Franzl

Franzl

Über Flirtfair habe ich Franzl kennengelernt, bzw. er mich erwischt und zwar gleich mit einer super erotischen Fantasiegeschichte „Was wäre wenn….“

Wenn die gut geschrieben sind, dann bin ich ja schon fast Pudding, da stehe ich ja drauf, wenn ein Mann sich ausdrücken kann und Fantasie hat. Ich schweife ab – auf jeden Fall fiel mir im Eifer der Begeisterung nicht auf, daß der gute Mann a) verheiratet war/ist und b) in Österreich wohnt… Dazu später mehr….

Es entwickelte sich eine sehr intensive Emailerotik wie ich sie seit sehr langem nicht mehr erlebt habe, der Mann kann schreiben – holla, die Waldfee…. Ich glaube meine Finger waren nie soviel aktiv, wie in der Zeit, wo abends seine Geschichten in mein Postfach trudelten. Und die Vorstellung, das alles auch so umzusetzen, sehr anregend…

Nach ca. 2 Wochen wechselten wir von Email auf Whatsapp und dort ging das Ganze in ähnlicher Geschwindigkeit weiter und irgendwann bestand dann endlich die Möglichkeit für ein erstes Treffen.
Normalerweise treffe ich mich ja mit den Herren bei mir oder bei denen, bekomme vorher eine Adresse, die ich verifizieren kann und damit ist gut – wäre mir Einer unsypmathisch könnte ich (rein theoretisch hoffentlich) gehen bzw. könnte ihn bitten zu gehen.

(Mir ist schon klar, daß mir nur mal einer unterkommen muß, der meiner höflichen Bitte NICHT nachkommt – aber das ist quasi Hobbyrisiko….)

Nun buchte Franzl auf seiner Geschäftsreise also ein Hotel in Bahnhofnähe (ca. 5km davon weg, aber gut, wir wollen mal nicht so sein), dokumentierte jeden seiner Schritte (zum Flughafen gefahren, gelandet, erster BusinessTermin, eingecheckt) …. nur um dann im Hotel krank zu werden…. ,-(

(Hinterher umso ärgerlicher, weil ich dafür einen anderen Termin mit einem anderen Mann abgesagt hatte – Frust!)

Die Folgetage, ach Wochen waren dann mit unheimlich traurigen Nachrichten und Entschuldigungen etc. gespickt (nicht, daß ich Vorwürfe gemacht hätte) und auf einmal tauchen im Profilbild zwei kleine Kinder auf ….. Ähm…Echt jetzt?
Das geht nicht, also ich kann ja ausblenden, daß einer verheiratet ist – ist ja auch nicht meine Beziehung und meine Untreue, ich weiß, daß viele das anders sehen, aber ich treffe mich mit erwachsenen, reifen Männern – wenn die nicht wissen, was sie aufs Spiel setzen, ich bin nicht dafür da, es ihnen zu sagen. Und ich stehe weiterhin auf dem Standpunkt, daß es der ein oder anderen Beziehung vielleicht auch guttut, wenn man mal links und rechts guckt und schnabuliert… Besser wäre das natürlich in einer offenen Beziehung… ich schweife ab!

(Ich musste in der letzten Woche mehrere dieser Diskussionen führen, in wie weit ich für die Männer mitverantwortlich bin… sorry)

Wo war ich? Achja, bei den Kinderfotos, also Franzl nahm die nach meiner Anmerkung, daß ich dann leider nicht mehr schreiben könnte wieder runter. Wir vereinbarten ein neues Treffen.Er wurde immer neugieriger, was meine anderen Männer angeht. (Zur Erinnerung: Ich erwähne IMMER, daß es andere Männer gibt, auf Nachfrage auch wieviele….) Franzl wollte es nun genauer wissen: Schwanzlänge, Talent im Bett, Lieblingsstellungen – ihr wißt schon… Auf sowas gibt es von mir höchstens ein müdes „Echt jetzt?“ – Eine Lady genießt und schweigt! (Außer hier *g*)
Er schrieb auch weiterhin tolle Geschichten und schickte Fotos und Videos… alles toll! 2 Tage vor dem vereinbarten Termin, es hatte wirklich KEINE Unterbrechung in der Kommunikation gegeben, ich traf Freitags meinen Freitagsmann, Franzl wußte das, Samstag kam dann folgende Email: „Hey! Wie geht’s? Ich muss dir wieder für den xxten absagen! Ich habe in den letzten Tagen gemerkt, wenn ich Zeit, Kraft und Energie auch daheim investiere, funktioniert es sehr gut und werde auch entsprechend belohnt….. Daher macht es für mich derzeit keinen Sinn…. Auch wenn die Versuchung sehr groß ist, dass ich dich mal treffe und wir gemeinsam Spaß haben! Wünsche dir alles Gute und vor allem viel Spaß!“

Meine Reaktion an dieser Stelle: „Ach? ;-)“
2 Sekunden später: „Danke, Dir viel Glück“ – Chatprotokoll zugeschickt, Chat gelöscht, Nummer geblockt und aus dem Adressbuch entfernt….

So langsam werde ich mir an dieser Stelle selber unheimlich… Es gibt nach solchen Absagen, Körben, Beendigungen vielleicht ’ne Stunde schlechte Laune, vielleicht auch kurz die Überlegung noch ein paar Takte zu sagen, aber meistens mache ich es nicht und immer geht es mir gut damit.
Ich finde es weiterhin erschreckend, wie wenig Männer an dieser Stelle über die Reaktionen Ihrer Partnerinnen nachdenken – in diesem Fall diese überraschende Erkenntnis, daß er, wenn er sich kümmert und liebevoll ist, auch Sex bekommt… Da möchte ich spontan mehrmals mit dem Kopf gegen die Wand rennen und schreien … Nun denn, auf jeden Fall ist auch dieser Mann Geschichte und ich wünsche ihm und vorallem seiner Freundin alles Gute – es ist nur eine Frage der Zeit, bis er wieder fremdgeht… Sein Profil auf der Flirtseite besucht er weiterhin regelmäßig!

Karma is a bitch – in diesem Sinne – auf zum nächsten Mann….

4 Gedanken zu “Franzl

  1. Zu den Diskussionen. Ja da gibts immer wieder seltsame Diskussionen, man dürfe ja nicht mit Männern in Beziehung… aehm warum eigentlich nicht? ER ist es doch, der irgendein Treueversprechen nicht hält, man selber hat niemandem was versprochen. Man selber ist auch niemandem untreu, belügt niemanden, betrügt niemanden.
    Irgendjemandem den man nicht kennt und auch nie kennen lernen möchte was schuldig sein? Gehts noch? Auf was hinauf?

    1. 🙂

      Also – ich musste erstmal nachlesen, worum’s hier ging 🙂

      Nein, natürlich bin ich als Affäre niemandem etwas schuldig und auch für nichts verantwortlich.

      Und auch wenn die weit verbreitete Meinung sagt, dass man „sowas nicht macht“, stimme ich Dir zu, dass die Schuld (wenn man das denn so bezeichnen möchte) beim verheirateten Teil liegt.

      Dennoch mag ich keine vergebenen Männer daten – und da ziehe ich mittlerweile eine Grenze. Sex? Gerne. Kennen lernen und andere Dinge miteinander machen? Nein danke.
      Und nicht wegen der Ehe oder den darin verwickelnden Personen – sondern wegen mir selbst.

      Aber das ist sooooo individuell zu betrachten, dass da jeder seinen eigenen Weg finden muss.

      Danke für Deinen Kommentar 🙂

      1. gg klar musstest du nachlesen. Es ist bei solchen Dingen für mich unverzichtbar von hinten nach vorne zu lesen, damit ich den „Werdegang“ nachvollziehen kann. Normalerweise kommentiere ich dann auch nicht bei so alten Beiträgen. Aber mich ärgert diese Diskussion immer wieder, darum musste ich das los werden 😀

      2. Die Diskussion ist auf jeden Fall ärgerlich, aber eben auch „nachvollziehbar“.
        Für die meisten Menschen gilt das klassische Lebensbeziehungsmodell – inklusive klassischer Rollen.
        😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s