Heiko – erste Schritte in neuem Terrain

Heiko – erste Schritte in neuem Terrain

… auf dieses Treffen hatte ich mich sooo lange gefreut…. und ich wurde nicht enttäuscht!!!!

Aber von Anfang:

Relativ früh zu Beginn meiner Suche, entschied ich mich auch dafür, neben „normalen“ Bettgefährten, endlich auch die härtere Gangart mal auszuprobieren. Geträumt habe ich davon schon lange, immermal wieder einen der Männer versucht, dazu zu bewegen, aber so richtig RICHTIG habe ich das nie ausprobiert. Dabei habe ich seit Jahrezehnten den ein oder anderen Kontakt in der Szene… Nunja, besser spät als nie.

Auf Secret fand ich dann Heiko… ! Ich bin da ja nicht so und schreibe tatsächlich Männer aktiv an, wenn mir das Profil gefällt und es gefiel mir sehr. Es entwickelte sich sehr, sehr schnell eine sehr harmonische, witzige und anregende Unterhaltung…

Die Grundlagen waren relativ schnell geklärt, er hatte bereits 4 Subs unter sich, alles von schlank bis dick vertreten… er hat kein Problem mit meinem Rumstreunern und er suche auch kein 24/7… Passt!

Dann ein Monat Funkstille… als er wieder auftauchte, kam er mit der schlechten Nachricht, daß er sich ein bißchen verknallt habe und erstmal schauen wolle, wie das so weitergeht und er mir zwar gerne als Mentor aber nicht als Dom zur Verfügung stehen könne.

Da es wirklich rar ist, daß man sich auf Anhieb mit einem völlig Unbekannten so gut versteht und derjenige auch wirklich garkein Problem hat, alle noch so dämlichen Fragen einer Novizin zu beantworten, nahm ich natürlich sein Mentor-Angebot an. Eine meiner besten Entscheidungen.

Er beantwortet mir wirklich jede Frage, er gibt Tipps, er erklärt mir Dinge – er hat einfach 20 Jahre Vorsprung 🙂
Irgendwann schrieb ich von den blauen Flecken, die mir einer der anderen Herren zugefügt hat (auf meinen Wunsch hin) und wie herrlich ich das finde – zum Einen, dass ich das angucken kann und zum Anderen, dass ich quasi noch Tage danach was zum Spüren habe…

Seine Reaktion kam prompt „Ok. „Blaue Flecken sind was Feines…“ Jetzt hast Du mich am Haken. ;)“

(geee, wenn ich gewusst hätte, daß es SO einfach hätte sein können hehe)

Er hat weiterhin keine Kapazität für eine regelmäßige Sub, aber er hat Zeit für einen Schnupperkurs. Danach explodierten unsere Emails, ich hatte NOCH mehr Fragen, in der Zeit sind auch ein paar andere Doms in mein Leben getreten – Heiko war immer mit Rat und Tat dabei – aber irgendwann war es soweit… Und was war ich aufgeregt.

Überraschenderweise hatte Heiko gefragt, ob ich bei ihm übernachten würde – eigentlich etwas, was ich nicht mache… das ist mir zu nah, zu intim… ich brauche Platz für mich… Aber nachdem ich ja nicht wusste, was bei Heiko auf mich wartet, sagte ich zumindest, daß ich es mir überlegen würde.
Ich war angezogen, wie gewünscht, mit HighHeels Rad fahren ist mal eine ganz neue Erfahrung *g*
Er kam – entschuldigt – zu spät, ich hatte also Zeit mich noch selber richtig nervös zu machen.
Aber, ohne Grund, Heiko hat eine absolute Gabe mich total zu entspannen. Wir haben uns fast 1,5h lang über Gott und die Welt, unsere Kindheit/Jugend, unsere Familien, unsere „Trigger“ unterhalten, sogar über andere Männer/Frauen… alles sehr entspannt. Irgendwann sagte er, daß wir gerne noch was trinken könnten, aber er sich eigentlich schon von Anfang an sicher war, daß das paßt und ob wir zu ihm gehen wollen würden.
(Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, natürlich wollen wir!)

Cleverer Mann, der er ist, hatte er eine Kneipe ausgewählt, die wirklich nah lag. Was eine geniale Wohnung… Ich kann das garnicht beschreiben, aber einfach toll… und trotzdem ganz er und erst auf den zweiten Blick kann man die Szene-Artikel erkennen…
Allerdings hätten wir fast vor lauter Plaudern die Kurve nicht mehr bekommen, aber wir bekamen sie.

(Liebe Freunde, die meinen Klarnamen kennen – ab dieser Stelle solltet ihr NICHT mehr weiterlesen 😉 )

Heiko IST Dominanz, er spielt das nicht nur, es ist keine Rolle, die er überstreift – er ist es … Und das macht es für mich sehr einfach … ich muss einfach nur machen lassen, geschehen lassen und genießen…
Dazu muss gesagt werden: Wir hatten im Vorfeld abgeklärt, daß wir beide keine Freunde von Roleplay (Ja, Herr – Danke, Herr und sowas) sind, sondern daß es definitiv in die Richtung Rough/Rape/Dominanz/Fesseln/Schlagen/Maso gehen würde… und ja, da ist es tatsächlich so – ich als Sub, kann garnicht viel machen… fantastisch!
Zumindest bei einem Mann wie ihm, bei dem ich weiß – er fängt mich auf, er paßt auf mich auf, er hat die Verantwortung… Perfekt!

Ich hatte einige AHA-Momente, die ich so nicht erwartet hatte – ich hätte nicht gedacht, daß das Tragen und das Benutzen eines Lederhalsbandes SO erotisierend sein kann – ich wollte es nicht abnehmen zum Schlafen (dazu später mehr), die Schläge mit dem Gürtel (wie ich später erfahren habe – ich war die ganze Zeit „blind“) elektrisierend und viel zu schnell vorbei, mich in die Willenslosigkeit ergeben – fantastisch. Es gab einen Panikmoment, bei Facedown war mein Kopf im Kissen und ich hatte mich da selber so eingegraben, daß ich keine Luft mehr bekommen habe, aber mit einem kurzen Griff von Heiko war auch das behoben. Ich weiß garnicht, wie lange wir im Wohnzimmer auf den diversen Ledermöbeln „gespielt“ haben, irgendwann half er mir beim Aufstehen und wir gingen ins Schlafzimmer. Immernoch blind konnte ich das Bett nicht sehen, aber hören. Marke Eigenbau hat Heiko sich diverse Bolts und Ketten-Möglichkeiten gebaut… und dort wurde ich eingehakt und war wirklich bewegungslos… und ja, genau mein Ding (mir gehen die Adjektive aus um dieses Erlebnis zu beschreiben….)
Ich weiß nicht mehr, was noch alles passiert ist – aber dabei waren noch rimming, Fingern, lecken, beißen, deep throat, würgen… Eben ein vollständiger Schnupperkurs….
Als Heiko fertig war, ließ er mich runterkommen, machte die Handschellen auf und nahm mich feste in den Arm…. So lagen wir ruhig eine Weile nebeneinander … Bis ich langsam wieder soweit war und anfing zu fragen … Auch hier beantwortet er mir jede Frage….

Ich fragte leise nach der nächsten Runde, ich glaube Heiko war überrascht, dass ich noch mehr wollte… Er guckte mich an, fing an mich zu küssen, hielt meine Hände über meinem Kopf fest und lutschte und biß ausgiebigst in meine Nippel…. Da ich meine Hände nicht still halten wollte, machte er meine Hände wieder fest… Allein das sendet Schauer durch meinen ganzen Körper… Dann rutschte er weiter und spreizte meine Beine und fing an mich zu lecken… Und zu saugen…. Zwischendurch steckte er mir seine Finger in den Mund, im Eifer des Gefechtes muss ich wohl zugebissen haben, das mag er nicht und so bekam ich prompt eine Ohrfeige…. Wie geil ist das denn bitte? ich hatte das eigentlich als soft limit definiert, habe also nie damit gerechnet, dass mir das gefällt, aber … es gefällt…. Was auch immer Heiko für eine Lutschtechnik benützte, sie funktionierte…. Und wie… Es gibt nur ein Wort dafür: WOW!!!!!
Wieder hielt er mich fest, bis ich wieder halbwegs bei Sinnen war und fragte leise:“und? Bleibst Du?“ Mein „ja“ war leise, aber für ihn ausreichend….
Er fragte mich, ob ich das Halsband anbehalten wolle, auch das bejahte ich … Wir putzen die Zähne und legten uns, ich in seinem Arm, schlafen…
Um es abzukürzen: Ich habe nicht geschlafen…. Ich schlafe seit Jahrzehnten alleine, einen Körper neben mir finde ich total irritierend… Dann war der junge Mann ein Heizofen, also zog ich alles aus und mir war trotzdem noch warm… dann nickte ich zwar immer mal ein, aber ich habe mich jedesmal selber so erschreckt (wegen dem Halsband), dass ich es irgendwann auszog…. Dann beunruhigte mich, dass meine Finger immernoch taub waren (die Handschellen saßen zu Anfang nich richtig, ich habe das aber zu spät gemerkt…nicht sein Fehler)… Und das Kopfkarussell… Heiko lag tief schlummernd neben mir…
Gegen halb sechs habe ich aufgegeben, ich musste aufs Klo, es war eh egal… Also hoch und raus… als ich wiederkam war Heiko wach, nahm mich in den Arm und endlich konnte ich einschlafen… Bis um 7uhr der Wecker klingelte… 🙂
Natürlich ließ Heiko mich nicht einfach so aufstehen, er hatte eine ordentliche Morgenlatte und wollte so verständlicherweise nicht zur Arbeit… Und Deep Throat kann man nie genug trainieren 🙂
Dann habe ich etwas gemacht, was ich seit Jahren nicht gemacht habe (aufgrund schlechter Assoziationen in der Jugend) … Ich habe geschluckt …. Und es war schön… Und kein Würgereiz… Ein Novum…. 🙂

Ich habe den Tag grade so überlebt, habe bis zum Wochenende gebraucht, bis ich wieder halbwegs funktioniert habe, meine Gedanken liefen im Overdrive… Heiko schrieb eine wirklich liebe Email… Ich erbat mir ein Wochenende Ruhe, er gewährte es mir…. Er schrieb aber auch, dass „nicht regelmäßig ja nicht NIE hieße“ … Ich glaube er hatte keine Ahnung wie sehr mich dieser Satz freute….

Fazit: Der beste Sex meines Lebens…. Und natürlich, liebes Karma, mit einem Mann, den ich nicht haben kann … Is klar, ne?

In diesem Sinne: Karma is a bitch !!! 🙂

P.S.: ja, Heiko ist immernoch aktuell und ja, er ist immernoch mein Mentor… 🙂

9 Gedanken zu “Heiko – erste Schritte in neuem Terrain

    1. Ja, ne?
      Ich habe da mit Heiko auch SEHR drueber gelacht… unsere Anfangsmails waren eigentlich nur ein „das moechte ich nicht, das kann ich mir nicht vorstellen“ etc… Du lachst noch mehr, wenn Du den Eintrag vom Wochenende liest *grins* Aber ich finde, man muss da flexibel sein O:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s