Konrad

Konrad

Hmm, das war ein seltsames Treffen…

Gefunden über Secret, hat er sich mit super witzigen Emails ein Date am Sonntag ergattert, eigentlich hatte ich vor den Tag nur für mich zu haben, aber wer so nett bittet…
Ich muss dazu sagen, skeptisch war ich schon, denn er Witz in den Emails war eigentlich immer seine Schreibe gewesen … Sehr seeeeehr in Richtung „ungezogenes Mädchen“ und „die Strafliste wird länger“ und sowas…
Eine Weile kann ich in Emails das Spiel ja mitspielen, ich hoffte nur, daß er „in Echt“ das Ganze wieder ablegt…

Kurz vor dem Treffen klärten wir noch kurz die Eckpfeiler: Größe (er sagte gleichgroß), Exklusivität (würde er sich arrangieren können)… soweit so gut..

Ich schrieb ihm morgens eine Email, daß er mich, wenn er sich traut, im Schwimmbad treffen soll – er selber hatte als erstes Treffen einen See zum Baden vorgeschlagen, ursprünglich wollte ich das nicht – Bikini und so… Nachdem er aber mehrfach in den Emails daraufhingewiesen hatte, daß ihm mein Körper gefällt, dachte ich „Warum nicht?!“

Den ganzen Tag Funkstille, kurz bevor ich losfahren wollte, kam eine SMS, er würde mich im Schwimmbad treffen.

Und dann kam er auch, an sich super sympathisch, hässlich war er auch nicht … aber klein! Ich muss mich mal wieder ausmessen lassen, wenn meine 1,70m an dieser Stelle nicht stimmen sollten? Oder alle Männer lügen, keine Ahnung…
Es wurde dann etwas skurril… wir gingen ins Wasser, schwammen, dann machte er Annäherungsversuche … sanfte … mit Küssen (das kann er)… Wir wieder raus aus dem Wasser… er fing an meinen Rücken zu streicheln…. Alles noch im Rahmen dessen, was ich in der Öffentlichkeit erlaube… Ich sagte dann auch ziemlich schnell, daß ich ihn NICHT mit nach Hause nehmen würde, ob das für ihn okay wäre… daraus entwickelte sich eine halbe Stunde Diskussion …

ER: „gibt ja hier auch versteckte Orte….“
Ich: ….lachte nur….

Er: „nein, wirklich … die Umkleiden zB, kannst ja da „nett“ zu mir sein“

Ich: „Nein, ich möchte heute wirklich keinen Sex….“

Er: „ist ja kein Sex“

Ich: … zog nur die Augenbraue hoch…

Also, ihr könnt Euch ein Bild machen…

Dann kamen wir auf unsere Wünsche und Erfahrungen zu sprechen, er hatte die blauen Flecken von Jonas und Heiko entdeckt… Fakt ist: er hat garkeine und möchte lernen und ausprobieren…

*uffz*

Also, ich weiß ja, daß ich irgendwann all das, was mir Menschen wie Heiko geben, auch weitergeben werde/sollte… aber noch bin ich nicht soweit, noch ist das alles zu neu… Und jemand als Sub anzuweisen, ist ja auch eher eine Kunst was die Ausdrucksweise angeht… Zumal es mich zB immernoch nervt, wenn ich Männern den „Weg“ zeigen muss …. Das turnt mich einfach ab … (Mein Karmakonto gerät da gerne mal in die Miesen…)
Ich zögerte, er packte mich am Nacken und versuchte Dominanz zu zeigen… Ich dachte nur „Süß“ – aber wie aus der Nummer rauskommen… Es sollte mir künftig ein Hinweis sein, daß Männer, wenn sie von „süßen Qualen“ sprechen, nicht von MEINER Art von Qualen sprechen… (und vielleicht sollte ich meine Profile an diesen Stellen aktualisieren)
Wir gingen noch mal schwimmen, er fing an zu fummeln… wollte, daß ich das auch machte, ich weigerte mich (hatte ja nun mehrfach gesagt, daß ich das in der Öffentlichkeit nicht mache – ist so nicht ganz wahr, aber muß er ja nicht wissen)… Er hatte mittlerweile einen Ständer,ich schlug schwimmen vor, damit er aus dem Becken rauskann… Er wollte seine Dominanz beweisen, tunkte mich (wer mich kennt, weiß, daß das keine so gute Idee ist…), ich hob ihn einfach hoch und schubste ihn zu Seite, er ist eben kleiner als ich… und von seinen Versuchen wusste ich, er wird nicht fest zupacken oder sich wehren… Wir lagen dann wieder im Grad, er legte sein Bein über mich, versuchte mich zum Sex im Auto zu überreden… Ich schob Ausrede nach Ausrede nach und fing an mich anzuziehen… Ich brachte ihn noch zum Auto, er küsste mich (sagte ich, daß er das kann? Kann er – aber mit 1,80 wärs besser), er merkte mein Zögern und sagte noch „Jetzt bloß nicht wankelmütig werden, Miss L. Sonst muss ich doch noch die Peitsche auspacken“ …
*WAAAAAAAAAH* neneneneneneneeeeeeeeeeeeeeeee … das geht nicht – da stellen sich alle meine Fussnägel und meine Haare am Körper und wasweissichalles hoch… Ich lachte also nur, stieg auf mein Rad und fuhr weg…

Er schrieb noch eine Email, wie toll er alles fand, mich fand, sich aufs Treffen freut…
Ich schrieb „blabla“ zurück und formuliere grade die Absage-Email…

*seufz* Die Suche geht weiter…

Liebes Karma, ich habe echt nur versucht nett zu sein … Mach nicht soviel Minuspunkte auf die Liste…Danke 🙂

Nur mal so…

Nur mal so…

Heute erreichte mich eine Email von dem Herren, der die unglaubliche Weisheit hatte mehr über AIDS und STDs zu wissen, als der Rest der Menschheit (zu finden bei Gregor ganz unten)….
Ich habe mich ja schon bereits auf seine letzten Mails nicht mehr bei ihm gemeldet, heute kommt folgendes:

„Halöle,
wie schaut es aus? Hast Du noch Interesse?
Ich habe diese Woche Urlaub und bin von daher flexibel.“

 

Neeeeeeeeeeeeeein, ich hatte kein Interesse mehr seit der Gummi/Standhaftigkeits-Unterhaltung und genau DAS habe ich geschrieben… WAS ist daran nicht zu verstehen….? Ich raffe es manchmal einfach nicht….

Wenns nicht so traurig wäre, könnte ich fast ein bißchen drüber lachen…

Jonas … there is a first time for everything

Jonas … there is a first time for everything

Nachdem Jonas und ich ja nun wirklich schon sehr lange um unseren Termin herumgetanzt sind, war es nun also soweit … Natürlich an einem der heisstesten Tage es Jahres… also keine Stockings/Strapse oder so, das wusste er aber…

Er wusste auch, daß ich blaue Flecken von Heiko haben würde und daß Anal keine Option sein würde…

(Als ich bei ihm ankam, erstmal kurze Flüche (still) gen Himmel – müssen die immer so dünn sein? Ich zerbrech die doch mit meinem Elefantenkörper … *gnaaa*) Nun denn, er hat eine Dachwohnung, ihr könnt Euch vorstellen, es war kuschelig… Das Gespräch lief hmm nett, seltsam ab, teilweise so, daß ich dachte „okay, ich gehe wieder“ aber irgendwann drehte sich das dann und wir entschieden uns „ja, wir sind uns sympathisch“

Also zogen wir auf die Couch um, er knibbelte ein bißchen an meinen Nippeln rum, die noch sehr empfindlich waren, aber schon wieder was aushielten … wir schauten uns die Spielzeugsammlung an die wir gemeinsam zusammengetragen hatten, den Flogger, das Paddle, die Gerte von ihm … und meine ganzen Dildos, Vibros usw.
Irgendwann drückte er mir den ersten Kuss auf (er kann nicht küssen – meh!), dann meinen Kopf zwischen seinen Schoß …
Ich weiß jetzt wieder, warum ich u.a. gerne die Augen verbunden habe… *g* Zum Einen gibt es mir wirklich einen Kick, zum Anderen muss ich dann das Elend von ausgeleierten Männerunterhosen, weissen Socken und ähnlichem nicht ertragen… Bitte Jungs! Ihr wollt doch auch, daß alles schön verpackt ist … macht uns doch die Freude… n bißchen Mühe geben hat noch keinem geschadet… 😉

Mein erster beschnittener Penis… ! Faszinierend! Und ein ausgesprochen ansehnliches Exemplar dazu, daß mich, nachdem ich genug geblasen hatte, auf die Couch knien ließ, den Gummi überzog, ohne daß ich was sagen musste, und mich von hinten nahm … und dabei nicht vergessen hat, daß ich auch eine Vorderseite habe 😉
Es war für mich relativ schnell, sehr erfolgreich in einem kleinen Orgasmus…

Da gibt es, wie ich mittlerweile an mir feststelle, Unterschiede … die kleinen bekommen die Männer meist nicht mit, zum Einen bin ich wohl relativ leise und zum Anderen ist er eben nur „klein“…

Er wollte/konnte so auf jeden Fall nicht kommen, zog den Gummi ab und wichste mir über die Brüste, während er wartete, daß ich, auf seinen Befehl an mir selber rumspielend, kam – ich musste irgendwann so lachen und sagen „Tut mir leid, das geht so kurz nach dem ersten Orgasmus nicht“ – störte ihn nicht weiter, er kam…

Habe ich schon erwähnt wie heiß es in dieser vermaledeiten Dachwohnung war? Jonas holte erstmal zwei Handtücher, damit wir uns (auch im Laufe des weiteren Abends) immer wieder abtrocknen konnten.

Kurze Verschnaufpause, er rauchte eine, ich lag auf der Couch….

Danach packte er die Fussfesseln aus, er hatte Textil-Fesseln mit Druckknöpfen an denen quasi kleine Gurte sind… Damit band er jeweils das Handgelenk an den Fuss… Da seine Handschellen kaputt waren und ich nach der Erfahrung mit Heiko sehr genau schaue, wie die Handschellen sitzen, wollte er dann meine Daumen zusammenketten mit einem Schlüsselanhänger in Handschellenform… Nach dem ersten Versuch habe ich Veto eingelegt, ich hätte das Ding in 2 Sekunden kaputt gemacht… Also schickte ich ihn los, er solle eine Krawatte holen oder einen Gürtel… Mit der Krawatte band er dann meine Ellebogen zusammen. Dann noch die Augenmaske auf (auch Textil… Ich bin eindeutig ein Fan von Leder!) Wieder kniete ich auf der Couch, Gesicht von ihm abgewandt, die großen (doppelt so groß wie meine) Nippelklemmen angelegt … Und er wollte ja unbedingt den Glasdildo ausprobieren, den spürte ich jetzt auch in mich eindringen… Oh wow!
Dem „kleinen“ unscheinbaren Ding habe ich wirklich nichts zugetraut und oha, wie ich mich getäuscht habe!

Jonas fickte mich mit dem Dildo zum ersten Orgasmus … zum nächsten …. zum nächsten …. zum nächsten… er liess zwischendurch kurze Pausen, auch weil ich unkontrolliert durch die Gegend zuckte… zum nächsten… und ich spürte nur wie ich auslief…. Ich habe tatsächlich abgespritzt… und dabei geschrien… ins Kissen wohlgemerkt, weil Jonas hinterher meinte er habe mich garnicht gehört … ich hab mich gehört… nachdem noch 2 weitere Höhepunkte kamen, konnte ich nicht mehr, ich war schweissnass, mittlerweile total verkrampft im Rücken… Und bat um eine Pause…
Jonas liess mich aufrecht knien, holte das Handtuch und trocknete mich ab, gab mir zur trinken und massierte mir die Schultern… biß mir dabei immer mal wieder in den Nacken… und streichelte mir den Rücken…

Dann führte er mein Vibro-Ei ein und stellt es auf die höchste Stufe, er wies mich an, mich wieder vorzubeugen und den Arsch rauszustrecken… Ich wusste, was jetzt kommen würde… Paddle, Gerte, Flogger/Peitsche…. Genial… alles auf Po und Oberschenkel, die Gerte auch auf die Clit..

Wo ich bei Heiko ja immer vermute, daß er Paddles verwendet und dann ist es ein Gürtel, weil der sich extrem breit auf dem Po anfühlt, ist es beim Paddle genau umgekehrt – das fühlt sich sehr schmal, sehr weich an… Der Schmerz ist ähnlich dem der flachen Hand…
Gerte – kleinere, etwas stechendere Schmerzen …. oder einfach nur Tease, wenn ganz leich geklopft wird…
Flogger/Peitsche: Hmm, fieses kleines Ding… Den Aufprallschmerz merkt man kaum und denkt „das ist alles?“…. 5 Sekunden später schreit man, weil die Stellen, wo die Enden aufprallen, den Schmerz „nachmelden“… Fies vorallem, weil so ganz genau platziert werden die eben nicht und wenn das die Innenseite der Oberschenkel erwischt… Ouch 😉

Ich musste dann aber doch sehr lachen als Jonas am Ende meinte „Du hälst ja einiges aus, Respekt“ … Heiko hatte das ja auch schon gesagt – vielleicht ist die Fettschicht ja doch zu was gut? Oder ich habe einfach eine sehr hohe Schmerzgrenze… 😉

Ich brauchte Luft, Pause, Handtuch, Trinken – Jonas eine Kippe … Beim Aufstehen wieder Phänomen, daß die Beine wacklig sind wie sonst was…

Danach lagen wir auf der Couch und ich wollte ihm ein gutes Ende bescheren, insofern fing ich langsam an seinen Schwanz mit den Händen wieder aufzurichten… ihn ein bißchen zu ärgern… Bis er die Geduld verlore, mich umdrehte, den Gummi überstreifte und sehr schnell, sehr intensiv anfing mich zu ficken… Und tatsächlich, der Mann ist laut… 😉
Aber ich mag es ja, wenn ich von Diensten/Nutzen sein kann und freu mich immer über das Hemmungslose der Männer, wenn sie aufhören an meine Lust zu denken…

So hatten wir beide einen sehr schönen, sehr erfüllenden Abend und so steht also eventuellen weiteren Treffen nichts im Wege… Abgemacht haben wir allerdings nichts…

Auf jeden Fall habe ICH diese Woche gelernt, daß ich durchaus einen Sättigungspunkt in Sachen Sex habe… 😉

Montag, Mittwoch, Freitag – das reicht absolut… und ist schon fast ein bißchen zuviel… 🙂

(Und daß ICH das mal sagen würde…. haha)

Zusammenfassung und ein paar Gedanken

Zusammenfassung und ein paar Gedanken

Also,

die letzten Tage ist viel passiert – auch hier auf dem Blog!

Ich freue mich über die vielen Mitleser und Kommentierer, freue mich andere Frauen mit ähnlichen Erlebnissen kennenzulernen und stehe gerade einer neuen Welle von Männeranfragen gegenüber.

Das kommt tatsächlich immer in Wellenbewegungen.. Tagelang garnichts und dann *schwupp* ist das Postfach voll… 😉
Mittlerweile sortiere ich Vanillas ziemlich schnell aus, wenn mir einer seine Phantasien schreibt (so sehr ich das zu schätzen weiß) und mit Seidentüchern und zartem Knabbern anfängt, ertönt schon ein fieses Spielshow-Buzzer-MÖÖÖÖP und der Herr ist raus.

Ein paar Sachen haben sich geändert: Ich bin alters-, beziehungs- und entfernungstechnisch flexibler geworden (mehr als 100km, 7 Jahre nach unten und 10 Jahre nach oben sind trotzdem nicht dabei), ich schreibe auch über noch aktuelle Männer, ich schreibe mehr FSK18 als vorher …

Was geblieben ist: Ich bin weiterhin sehr ehrlich – was meine Figur angeht, meine Wünsche und meinen eigenen Beziehungsstatus … Scheinbar passt das für viele Männer. Ich sage aber auch früher „Nein, danke“ als vorher. Was sich im Bauch nicht gut anfühlt, wird aussortiert.

Woran ich noch arbeiten muss: In dieser Welle Anfragen sind echt ein paar Sahneschnittchen dabei und ich muss aufhören mir innerlich permanent die Frage zu stellen, ob die Krank im Kopf sind, daß sie ausgerechnet MICH treffen wollen… Das passt für mich nicht in meinem Kopf… Da möchte ich mich dauernd kneiffen… und bin extrem misstrauisch und schraube meine Erwartungen, daß ein Treffen klappen könnte, gegen Null…
Aber – ich habe mir fest vorgenommen daran zu arbeiten.
Zwar gibt es die Stimmen in meinem Kopf, die sagen: „Klar wollen die Dich treffen, Du versprichst einfach schnellen, vielleicht ganz guten, kostenlosen Sex – welcher Mann würde das abschlagen? Ist doch egal wie Du aussiehst – solange Du ne Pussy hast“
Da ich nun aber endlich Wiederholungstäter in meiner Liste habe und Männer, die lange auf mich warten ooooooder sehr viel Unanehmlichkeiten auf sich nehmen um mich zu sehen, muss ich das vielleicht langsam mal in meinem Kopf verankern, daß ich vielleicht was zu bieten habe, was andere gut finden…

Weiterhin sind die Erfahrungen toll, die Männer meistens toll – wenn sie nicht toll sind, dienen sie wenigestens lustigen Blogeinträgen, ich lerne viel über mich, mein Umfeld und andere Menschen, reflektiere über unsere engstirnige, schubladendenkende Gesellschaft, arbeite meine eigene, manchmal verkorkste, Vergangenheit auf …. Sprich : Ich mache alles richtig – für mich richtig!
Ich erwarte von niemandem diesen Weg auch oder mitzugehen, aber ich erwarte Respekt für meine Entscheidung so zu leben.
Mein Freundeskreis hat sich dadurch verkleinert, aber auch so kann man die Spreu vom Weizen trennen.

Alles ist gut, was nicht so gut ist, wird gut… Da glaube ich fest dran….

🙂

Ingo – weiteres Treffen

Ingo – weiteres Treffen

Die Treffen mit Ingo sind immer ein kleines Highlight….
Zum Einen hat er einen wirklich schönen Schwanz und weiß, damit umzugehen und zum Anderen unterhalten wir uns über wirklich die seltsamsten Themen. Da er ja keine Nähe sucht, saß er auch gestern wieder am anderen Ende des Bettes.
Vorher hatte er sich gewünscht mich im Stehen Doggy zu nehmen, weil er aber so groß ist, musste ich auf meine Heels… war ihm aber glaub immernoch zu niedrig (HEY, sooo klein bin ich garnicht!)
Er hatte meine Spuren von Heiko gesehen und von mir das Analverbot erteilt bekommen, insofern war er glaube ich ein wenig uninspiriert und versuchte mich durch Schwanzentzug zu ärgern… das mag ich ja garnicht… Auch nicht, wenn Männer meinen Orgasmus dadurch verhindern, daß sie ständig die Taktik ändern… *gngngngn* Irgendwann knurrte ich ihn über die Schulter an, daß er jetzt mal dabei bleiben soll… Und das wurde belohnt, ein schöner Orgasmus für mich und ihn machte ich dann oral und mit Spritzen auf meine Titten fertig.

Auf jeden Fall reichten unsere Themen danach von Chemotherapie, die Machenschaften der Pharmaindustrie, Globuli zur Vermeidung von blauen Flecken, Kletterseil-Knoten, Weltfrieden, Paprika- und Gurkenanbau auf dem Balkon bis hin zu Bräunungstechniken für Outdoor-Arbeiter…

Immerhin – wie immer viel gelacht!

Seine zweite Phantasie, von mir genommen zu werden, musste leider ausfallen – er hatte keine Zeit mehr (hätte er mal nicht so lange meinen O rausgezögert… ich sags ja immer wieder….. Karma und so…)

Wie immer ist bei Ingo nicht zu sagen, wann und ob wir uns wiedersehen…
In diesem Sinne: Geniesst die Sonne! 😉