Bitte an meine Follower

Bitte an meine Follower

Sollte ich jemals anfangen, meine Amazon-Wunschliste oder ein Paypal-Konto hier anzupreisen, damit ihr „mehr“ sehen und lesen könnt, kommt bitte vorbei und haut mir rechts und links eine runter – gerne verbunden mit einem bestimmten „GEHTS NOCH?“

An manche Blogger oder tumblr: GEHTS NOCH?

Ich habe Puls …..

25 Gedanken zu “Bitte an meine Follower

    1. Vllt investiert sie das Geld lieber in ein gutes Rechtschreibprogramm oder einen neuen Duden … *seufz*
      Ist aber nicht nur sie, sie hat nur das Fass zum Überlaufen gebracht …
      Auf tumblr gibt es Paare, die Spenden für Flugtickets wollen, damit sie sich sehen können – andere Posten ihre Lovetoy-Wunschliste mit dem Versprechen auf „mehr“ Content … Ehrlich, das ist doch borderline Prostitution? Auch das kann ja jeder machen wie er/sie will, aber zugucken muss ich da nicht – oder bin ich zu streng?

      1. Finde ich auch seltsam..Aber das war ja nicht das erste Mal, dass sie das gemacht hat.
        Krass, dass es welche gibt, die Geld dafür ausgeben..

      2. Ich folge ihr noch nicht solange, weil das ja nun so garnicht mein Thema ist – Enthaltsamkeit und Keuschheitsgürtel – aber wenn es nicht die Spendenaufrufe gewesen wären, hätte mich die Schreibe zum „unfollow“ getrieben … Wie gesagt, sie ist nicht die Einzige und ich verstehe weder die Aufrufende noch die Spendende Seite … 🙂

      3. Und ich dachte schon ich wäre die Einzigste, die bei minderwertiger Rechtschreibung entfolgt. Seiten mit Paypal-Button like ich erst gar nicht. LG.

      4. 🙂

        Es gibt viele Blogger, Journalisten, Autoren, die ich mit Buchkäufen, Crowdfunding oder flattr unterstütze und das auch sehr gerne.
        Vielleicht war ich damals auch einfach nicht die richtige Zielgruppe 🙂

  1. Deinem Wunsch kann entsprochen werden *fg*
    Solche Aufforderungen filtere ich beim Lesen inzwischen erstaunlich gut heraus – funktioniert fast so gut wie der Adblocker meines Browsers 😉

  2. Ach …. Endlich spricht mir mal jemand aus dem Herzen. ^^
    Jaja, unsere allbekannten FI-ler, die sich nicht nur Geldsklaven suchen. *gggg* Gibt leider viel zu viele davon.

    Einige verstehen da auch leider nicht den Unterschied zwischen Finanziellen Interesse oder ob es um Unterstützung und einem Mehrwert für die Leser, Verfolger und allen anderen geht, die unabhängig des Blog-verhalten ist. (Wie zb. etwas schneller umzusetzen als es sonnst möglich wäre.)

    K.a. das man sagt Produkt und Praxistest (Ausführlich und mit Bildern) von einem Strap-on oder einen anderen „Spielzeug“ das sich die Leser selbst aussuchen. Und man dann eben einen Kick oder „Spendebutten“ macht mit Timeline (3 Monate mit (30.000 Klicks oder eben nur Cent Beträgen) 5 Euro Unterstützungbeitrag zusammen kommt). Kommt der Betrag zusammen, wird der Artikel früher Umgesetzt und bei weniger oder auch nichts, dann in 3 Monaten wenn die Zeit um ist (und kauft und teste das Teil dann ohne Unterstützung). So etwas finde ich nicht schlimm.

    Als ich mir in der Früh einen Krapfen (Marmelade Füllung) geholt habe und dann wieder nach Haus gegangen bin, hat mich eine Alte Dame ca.80 mit wiener Dialekt angesprochen, ob ich nicht einen Euro hätte oder so. Die war mir Sympathisch, nett und nicht aufdringlich und hab ihr dann ne 2 Euro münze in die Hand gedrückt und sie hat sich sehr bedankt dafür. ^^ War meine Gute Tat für heute. Von daher würde ich auch 50 Cent einem Guten Blog spenden, wenn ich selber Interesse an einem Thema habe und neben der Eigenwerbung, kann man auch zeigen das man den Bolg/Betreiber das er sie seine Arbeit toll findet, sonnst würde man es ja nicht machen. Mehrwert für alle ist das dann und sonnst dauert es eben ein bisschen länger. Aber wie gesagt: Unabhängig von dem Normalen Posten.

    Ich verstecke mich mal besser, *gggg* falls der Kommentar falsch verstanden wird.

    1. Sollte es für einen „hobbyblogger“ nicht reichen, dass die Wertschätzung das Lesen an sich ist? Sehe ich zumindest so…
      Menschen, die vom Bloggen leben können, gibt es wenige und ja, wenn, dann bieten die einen echten Mehrwert.
      Die haben dann aber auch einen Knopf an der Seite und weisen nicht in jedem Post darauf hin, dass man sie doch bitte unterstützen soll.

      Ich helfe Leuten auch gerne aus der Patsche und der alten Dame hätte ich auch einen Euro gegeben aber für einen neuen Dildo oder eine neuen Keuschheitsgürtel ist mir mein Geld zu schade. Und gottseidank gibt es „unfollow“-Knöpfe 🙂

      1. Jein, nur das lesen sicher nicht, wenn dir niemand ein Kommentar schreibt, Gefällt mir drückt oder zumindest sagt: „Schalte mal dein Rechtschreibprogramm an“, wird das Hobby bald enden. Zum Wertschätzen oder besser gesagt: Um sehen zu können das andere meine Arbeit schätzen „Sie ihnen gefällt“, bedarf es auch Kom und Co.. (Ich glaube aber du hast es eh so gemeint.) ^^

        War ja eben nur ein Beispiel und wenn man vom Bloggen leben kann, dann ist es sowieso schon wie Arbeit, aber das ist dann wieder eine andere Gruppe von Leuten. Und Onlinebettler sind überall unbeliebt. 😉

        🙂 Ja die war nett.
        Ich bin ja wenn dann auch nur für Klick-Variante (tut keinem weh wenn da ein neuer Tab aufgeht). Ist halt meine Ansicht dazu, aber jeder darf ja seine eigene haben. =)

        Und bei den Unfollow Köpfen stimme ich dir zu, denn sonnst würden alle Listen mit toten Blogs gefüllt sein.

      2. Hmm also so sehr ich mich über Kommentare und Likes und Aufrufe freue, dafür habe ich es nie gemacht und werde es nicht machen… Das Blog ist mein Tagebuch und es ist öffentlich… Aber das wars dann auch schon… alles andere ist wunderbarer Added Bonus … Den ich nicht missen möchte, den ich aber nicht erwarte sondern wertschätze – das sollte meiner Meinung nach genügen als „Entlohnung“. Wer Geld mit seinen Gedanken verdienen will, sollte ein Buch schreiben … Da ist dann ein Lektor für die Rechtschreibung inklusive ,-)
        Aber ich denke, dass Du es auch so gemeint hast 🙂

      3. Jetzt hat sich mein Text verabschiedet. =(
        Nochmal … ….

        Klar, erwarten soll man es nicht oder als Selbstverständlich erachten. So wie du sagst, es soll nicht die Motivation sein diese zu bekommen.

        Und da Stimme ich dir zu.

        Ich meine damit auch mehr Feedback (ich brauche Feedback), entweder um auf einer Welle zu bleiben oder vielleicht um etwas daran zu verändern, um es den Lesern leichter zu machen meine Gedanken, Dinge, Sache von den schreibe zu verstehen, als leichte Kost zu servieren und nicht als unverdauliches, weil es keiner nachvollziehen kann.

        Ich selber schreibe mir ja nicht „nur“ meine persönlichen Gedanken von der Seele, wo es mir egal ist was andere davon halten. Wenn ich aber über Themen oder Sachen schreibe, würde ich schon gerne wissen wie es bei den Leuten ankommt, ob ich weiter in die Richtung gehen soll oder nicht.

        So hat jeder seine eigene Motivation und Vorstellung und das ist auch gut so, solange man nicht seine Leser Abzocken will. ^^

  3. Och, wenn ich wüsste wie das geht, vor allem anonym, würde ich auch ne Wunschliste einbauen 😉 Steht ja jedem frei, mir was zu schenken, wenn es ihn überkommt 😀

    Ganz penetrant ist das natürlich blöd.

    1. Wer Dir was schenken will, kann Dich ja auch einfach fragen 🙂
      Oder Du baust einen flattr-Button ein oder gleich einen Paypal-Button – ist ja dann jedem freigestellt. Mir gehen nur die „dezenten“ Aufrufe auf den Keks 🙂

      P.S.: Herr Buddenbohm zB finanziert aus den flattr-Einnahmen Familienausflüge und es gibt eine Amazon-Wunschliste für die Söhne… finde ich vollkommen legitim… die sind dezent eingebaut auf die Seite und es steht jedem frei, da was zu machen – oder eben nicht… Du siehst, ich bin da nicht vollkommen Anti! Wenn Du Spenden für Deine Pilgerfahrt per flattr oder Paypal gesammelt hättest, hätte ich das auch durchaus nachvollziehen können, ich glaube ich hätte sogar draufgedrückt… Wenn Du mich dazu in jedem Beitrag aufgefordert hättest, wiederum, bestimmt nicht… 😉

  4. Obwohl mich allzu eindeutige „Spendenaufrufe“ auch nerven… ich bin schwäbisch, ich versteh das. Ich geb ich die endgeilen Acryl-Stricknadeln, die mir ein Leser geschickt/schenkt hat, auch auf keinen Fall wieder her. Niemals. Nur über meine Leiche – FI-Luder das ich bin 😉

    1. *grins* ich verweise auf meine Antwort auf Robins Frage … Ich bin per se überhaupt nicht gegen Geschenke, flattr oder Amazon-Wunschlisten … Ich bin nur gegen die Art und Weise der Aufrufe …. Und Stricknadeln sind was Feines auch wenn ich nur häkeln kann 🙂

  5. Ich komme gerade nicht mit … Es gibt Menschen, die in Blogs oder woauchimmer dazu aufrufen, ihnen Geld zu schenken oder Dinge für sie zu kaufen und im Gegenzug gibt’s mehr … ja, was … Text, Bilder, ein Treffen?

    Und darüber regt ihr euch auf? Im Internet?

    Erm … Entsprechende Einträge nicht mehr lesen?

    Anders rum: Jedem seine eigene Motivation, Blogs, Websites etc. zu betreiben?

    Nochmal: Unfollow! So einfach geht’s.

    Liebe Grüße

    P.S.: Direkt mal nach ‚Locked Lena‘ googlen jetzt …

      1. Natürlich. Reg dich aber lieber über wichtige Dinge auf *g*

        Okay okay, ‚wichtig‘ ist, was einem wichtig erscheint.

        Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s