Zwischenstand und die „Körperflüssigkeiten“-TMI

Zwischenstand und die „Körperflüssigkeiten“-TMI

Also,

Der Urlaub von Heiko ist ja (gottseidank) Samstag vorbei – Halleluja! Erfahrungsgemäß dauert es mindestens eine Woche bis wir einen Termin gefunden haben, so habe ich meine nächste Woche terminlich auch geplant, bloß schön beschäftigt bleiben. 🙂

Die beiden Dom-„Bewerbungsgespräche“ sind flachgefallen – einer hatte einen anderen Termin reinbekommen, der andere hat Fieber und wollte partout ohne Stimme mit mir ein Date (äh, nein danke *g*).

Dann hat Jonas gestern einen Rückzieher gemacht … sehr überraschend eigentlich… (Für alle die zimperlich sind mit Informationen über Blut, Menstruationszyklen etc pp. – ab dieser Stelle bitte nicht mehr weiterlesen … )
Ich weiß ja nicht, wie das bei anderen Frauen so ist, bei mir dauern die Tage bis zu 5 Tagen, vorher und nachher kann es schon ein bißchen Blut geben, wir reden hier von fast garnichts… (Wäre ich ein Schokoriegel stünde da „Kann Spuren von Nüssen enthalten“ *g*). Aber nachdem beim letzten Mal wieder die Blutungen wegen zu heftigen Stößen kamen und er davon nicht begeistert war, dachte ich dieses Mal, naja ich warne ihn mal vor.

Ich persönlich möchte während meiner Periode keinen Sex haben, nicht wegen dem Blut, sondern wegen dem allgemeinen Unwohlsein – man fühlt sich nicht attraktiv, Pickel… die ganzen Nebenwirkungen eben… Aber vorher und nachher sind eigentlich die geilsten Zeiten – im wahrsten Sinne des Wortes … und für das Blut – es soll ja sowas wie Soft-Tampons geben, die funktionieren prima … ABER bis zu dem Punkt kam ich bei Jonas nicht, weil er schon vorher mit „IIIIH Too much information – lass uns verschieben“ die Unterhaltung abbrach. Und dann selber einen traurigen Smiley nachschickte… äh, ja… neeee, muß ich nicht verstehen….

So … wie nun damit umgehen? Das gleiche Problem besteht ja nun bei Anal… es gibt gute und schlechte Tage für Anal … wie teilt man das mit? Ein einfaches „es geht nicht“ ist zum Einen ja nicht ganz wahr und zum Anderen klingt es ja oft nach „ich will nicht“ …. in beiden Fällen ist es ja nicht so – es geht schon … und ich will schon … Wenn ER keine Probleme mit der ein oder anderen Körperflüssigkeit hat… Was ich persönlich ja nun auch eingehe, wenn ich rimme oder meinen Finger in seinen Po stecke… *shrug* Entweder werde ich abgebrühter oder die Herren zimperlicher! Aber mit der richtigen Etikette tue ich mir da einfach schwer – wieviel Info ist zuviel Info, wieviel zuwenig, solls mir egal sein…?

Mir sagt ja zB auch kein Mann „Du, mein Sperma schmeckt heute vielleicht ein bißchen bitter, habe wenig getrunken oder das Falsche gegessen“ – Vielleicht sollte ich die männliche Grundhaltung von „alles von mir ist geil, auch das was NICHT geil ist, hast Du geil zu finden“ einnehmen? Wissen Männer per se überhaupt wie ihr Sperma schmeckt? Wenn sie hoffen oder gar erwarten, daß Frau das mit einem Freudenjauchzer runterschluckt?

Sorry, wenn das TMI war – aber das musste mal gesagt werden….

Euch ein schönes Wochenende….

33 Gedanken zu “Zwischenstand und die „Körperflüssigkeiten“-TMI

  1. Jeder wie er oder sie mag. Es bringt ja nichts, wenn man sich nicht wohl fühlt oder angespannt ist, da man die ganze Zeit denkt, dass es jetzt gleich kommt.

    Ich persönlich bin da entspannt. Wenn man mal bei einer Geburt dabei war, dann kann einen so ein bißchen Periode nicht mehr schocken. Aber das muss jeder selbst entscheiden

    1. Welch nette Wortwahl „dass es jetzt gleich kommt“ *grins*

      Es ging ja per se nicht, darum, daß das jede(r) mögen muss, mir ging es ja darum, wie ich das kommunizieren soll, ohne daß es gleich ein „TMI“ regnet oder der andere denkt, ich hätte keinen Bock oder so…

      Und sehe ich genauso, mit der Geburt mein ich (und ja, war dabei, habe sogar Nabelschnur durchgeschnitten), aber ich kann ja schlecht jeden meiner Männer einmal durch den Kreissaal jagen… *g*

      1. Wäre grundsätzlich für Männer aber sehr lehrreich. Da bekommt die Kondom Thematik eine ganz andere Bedeutung.

        Nabelschnur durchschneiden empfinde ich als überbewertet. Basierend auf den Beschreibungen von anderen Vätern dachte ich, dass es in etwa so schwierig wie eine Transplantation ist. NOT

      2. Nö, Schere und schnippschnapp – das Geräusch und die „Konsistenz“ der Nabelschnur war ein bisschen ähm gewöhnungsbedürftig 🙂

        Gut, Kondomthematik vs Geburt ist wahrscheinlich so wie Männerschnupfen vs Frauenschnupfen 🙂

      3. Ne, ich glaub denen schon, dass sie einen Schnupfen haben … Aber daran ist eben noch keiner gestorben… Ich habe genug Beispiele, wo sie mit einer Bronchitis immernoch die Kinder zur Schule bringt und er mit einem Schnupfen 3 Tage das Bett hütet… Vielleicht bist Du ja die glorreiche Ausnahme? 🙂

      4. Bin die Ausnahme auch nur, da meine Frau da so gar kein Verständnis und Fürsorge aufbringt. Steht auf meiner Liste, was bei der nächsten Frau besser werden muss, ganz oben.

      5. Meine Freundin macht das mit ihren Mann mittlerweile so: kann er lesen und tv gucken, kann er sich jedwede Fürsorge in die Haare schmieren… Bei allem anderen bekommt er auch mal n Tee … Nachdem die Kinder versorgt sind, versteht sich …

        Ich mag Deine Frau 🙂

      6. Ihr steckt doch alle unter einer Decke und treibt uns in die Arme der Maskulisten 😉

  2. Warum das Blut jetzt abschreckt, war mir noch nie ganz klar, denn man sieht oder riecht es ja nicht einmal, während man dabei ist und danach ist es sehr schnell abgewaschen. Und zu deiner Frage an uns Männer: Natürlich schmeckt mein Sperma gut, was ist denn das für eine Frage! 😛

    1. Zur Blutfrage: es gäbe ja wie gesagt auch Möglichkeiten, das Blut gänzlich fernzuhalten… Ich brauche dafür aber dennoch das Einverständnis des Mannes oder muss damit rechnen, ihn zu verlieren … Soviel zur Emanzipation 🙂

      Sehr lobenswert, junger Mann, bzgl Spermaeigentest 🙂

      1. Wegen so etwas einen Mann zu verlieren…schon merkwürdig. Aber wem das genügt, um zu gehen, der hat wohl auch Probleme mit ungleich großen Brüsten und großen Schamlippen. Die dürfen dann eh gehen, find ich 😀

        Und ich vertraue darauf, dass ich ein süßer Kerl bin und somit muss mein Sperma auch süß sein 😉 ansonsten verlange ich ja auch gar nicht, dass sich eine Frau das einverleibt, wenngleich ich das durchaus genieße.

      2. Naja, noch nicht verloren aber ich überlege, ob ich das auf Dauer aushalten will … 🙂
        Immerhin hat er selber zugegeben, dass er eine Mimose sei … hilft meinem Sexleben aber auch nicht weiter 🙂

        Das ist meiner Erfahrung nach kein Dauerzustand und hängt von viiiieeeelen Faktoren ab 🙂
        Spargelsperma geht zum Beispiel garnicht, das ist Folter … 🙂

      3. Hm…wenn denn der Sex gut ist, wäre es ja auch schade drum und du weißt ja, wann es soweit ist, dann musst du das nur gut timen 😉

        Und wie ist es mit Espresso-Sperma?

      4. 2 Probleme:
        1.) ich kann das zwar ungefähr timen aber eben nicht 100% und es gibt vorher und hinter Grauzonen … Diese sind gerade das Problem 🙂
        2.) weißt Du wie wenig Zeit dann übrig bleibt? Das ist total unfair! Zumal grade die Zeit der Grauzonen die Geilste einer Frau ist … Wenn ich da könnte, wie ich wollte… Der Mann wäre bedient 🙂

        Espresso … Hmmm, Mann hat sich mal über eine bitteren Geschmack bei mir beschwert, und ich bin heftige Kaffeetrinkerin, das ist ja im Endeffekt dann nicht anders als bei Euch? 🙂

        Wir können ja mal eine Blindtestserie beginnen? 🙂

      5. Grauzone…verstehe…und in der Tat verstehe ich deinen Einwand sehr gut. Sex sollte eben einfach haben, wenn man Lust hat und nicht, wenn es mal passt.

        Blindtestserie…klingt gut, wo melde ich mich an?

      6. Nunja, ich habe ja auch mal mehr und mal weniger Lust auf Sex und ich will ihn lieber dann haben, wenn ich mehr Lust hab 😀

        Und ich melde mich da an, wo es geht 😉

      7. Öhm… 🙂
        Ich denke mal drüber nach – wobei – die espressofrage hast Du doch gestellt 🙂
        Was willst Du denn von der Studie wissen? 🙂

      8. Ja, ich wollte eben nicht mit anderen Parametern experimentieren, als du, sonst verfälscht das ja die Ergebnisse. Die Espressogeschichte kann ich mal testen (lassen). Ansonsten muss ich zugeben, dass ich mich da weniger um Studien scheren würde und tatsächlich auf einen (ich nenne es jetzt mal 100%-Blowjob) verzichte, wenn ich besonders intensive Lebensmittel zu mir nehme. Nunja, langsam ist das Thema auch ausgelutscht 😉
        Ich werde mal ins Bett hopsen und wünsche dir noch eine gute Nacht 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s