Stick(s)’n Stones

Stick(s)’n Stones

Der werte Sir Alec hat mir ein Stöckchen zugeworfen, da heute abend nichts ansteht, widme ich mal den Proust’schen Fragen… *g*

Was ist für Sie das größte Unglück?

Das größte Unglück wäre tatsächlich, wenn meiner Mutter was passieren würde – diese Urangst hat mich anno dazumal aus London heimgetrieben… Ich konnte wochenlang nicht schlafen…

Wo möchten Sie leben – Berge oder Meer?

Meer … immer Meer! Berge und ich haben keine gute Beziehung

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Ich empfinde körperliche Nähe als absolutes Glück, egal ob sexuell oder platonisch…  Wenn meine Patentochter mich umarmt – Pure Bliss, in Männerarmen einschlafen – Pure Bliss…

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Den, den derjenige selber einsieht und den, den er/sie nicht permanent wiederholt…

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Ich stehe da auf das Heer der Alltagsheldinnen – die meisten Frauen stemmen mehr, als ihrer Umwelt bewusst ist … „Hinter jedem starken Mann….“ und so… Und all den Frauen,die sich überall auf dieser Welt für die für uns so „normalen“ Freiheitsrechte einsetzen…

Ihre Lieblingsmaler/in?

Monet und James Rizzi

Ihr Lieblingssänger/in?

Die längste Liebe empfinde ich zu Farin Urlaub und Herbert Grönemeyer … Sehr lange, sehr intensiv habe ich Robbie Williams geliebt und mit seinem neuem Swing-Album ist diese Liebe wieder SEHR intensiv geworden… (grade läuft „Minnie the moocher“)

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Ehrlichkeit, Loyalität, Selbstreflexion, Mut zu Stärke und Schwäche

PÜNKTLICHKEIT… *argh*

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Ehrlichkeit, Loyalität … *g*
Bei Frauen ist es mir vielleicht noch einen Ticken wichtiger, dass SIE weiss, wer sie ist und das zeigen und äussern kann… Selbstbewusstsein… vielleicht auch…. noch mehr als bei Männern

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Ich glaube, dass ich gerne eine der Frauen hätte sein wollen, die Historisches bewegt haben – Für das Wahlrecht der Frauen gekämpft haben z.B., gegen den Paragraph 218 gekämpft haben …

Bei „was“ – Netter zu mir selber vielleicht….

Achja, vielleicht hätte ich gerne eine „junge“ Mutter sein wollen, also so Ende Zwanzig…

Ihr Hauptcharakterzug?

Empathie, sagen meine Freunde, und Loyalität

Ihr größter Fehler?

Ungeduld… Die wird mich irgendwann mal Kopf und Kragen kosten

Ihr Traum vom Glück?

So richtig Bilderbuchglück?

Ein Haus in der Nähe von Kapstadt oder San Francisco mit Meerblick, genug Geld, um dort nicht arbeiten zu müssen und meine Familie oft zu besuchen… Einen Mann, der genau die gleiche Einstellunge zu Nähe -Distanz – Freiheit hat wie ich… Katzen … ein schönes Auto und Gesundheit bis an mein Lebensende… und dann einfach umfallen, wenns vorbei ist …

Ansonsten finde ich mich grade relativ glücklich… Materielle Dinge, auch wenn das Bilderbuchglück etwas anders klingt, sind mir nicht so wichtig, ich hätte gerne ein Auskommen – nicht mehr, nicht weniger…

Ihr Lieblingsschriftsteller?

LIEBLING gibts nicht, dafür lese ich zuviel… Aus der Jugend mitgenommen und immer wieder gerne gelesen, weil das Genre auch immernoch passt, ist Stephen King…
Meistens lese ich weibliche Autorinnen, meistens aus dem englischen Sprachraum, weil ich 99% englische Bücher lese…

Ihr Lieblingsessen?

Für einen guten Sauerbraten oder Rouladen oder Gulasch lass‘ ich alles andere stehen und liegen…

Ihr Lieblingswein?

Weiss – vorzugsweise trocken mit Körper (wie man mir erklärte), ich mag Südafrika, Kalifornien, Australien – gerne mit lustigen Tieren auf dem Etikett *g*

Ihre Lieblingsnamen?

Emily und Felix

Was verabscheuen Sie am meisten?

Unfaires Verhalten

(und Bayern München… Sorry…)

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

Reform … puh, lieber Sir, sie stellen aber schwere Fragen … War das Frauenwahlrecht eine Reform? Dann das 😉

Wie möchten Sie sterben?

Ganz schnell … Bumms – einfach umfallen! Danach bitte alles verwertbare entnehmen und den Rest wegschmeissen… Danke 🙂

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Müde, Hin- und hergerissen zwischen glücklich und wütend, grade sehr schwankend zwischen Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt…

Was alles mit „müde“ zu tun haben kann…

Ihr Motto?

Grant me the serenity to accept the things I cannot change,  courage to change the things I can and wisdom to know the difference.

 

So, ich werfe gemäss dem Titel einen kleinen Stein in mehrere Richtungen – ich möchte garnicht viel wissen von

nur, was steht auf Eurer „Bucketlist“ – Eurer To-Do-Liste fürs Leben? Einmal bitte die „normale“ Bucketlist und einmal die sexuelle Bucketlist… was fehlt da noch?  (Alles ab einem Eintrag aufwärts ist erlaubt *g*)

Wer suchet, der findet – November Edition

Wer suchet, der findet – November Edition

flirtfair. du hattest mich geküsst

Äh, ja … Ich habe flirtfair seit Monaten nicht mehr angeschmissen

extreme bdsm erlebnisse tumblr / tumblr sexstoty bdsm /tumblr sklavin demut /vibroei tumblr / tumblr devote sklavin / tumblr sub erziehung / sklavin halsband tumblr

Jepp, dort wird man sicher fündig

whatsapp kontaktbörse

Finde ich jetzt nicht so, aber vielleicht kann mir jemand erklären, wie whatsapp zur Kontaktbörse wird?

nette aufmunternde nachricht

Nehm ich immer gerne an, verschicke ich aber auch immer mal gerne…

nackte pussy mit clit klemme

Kann durchaus vorkommen, finde ich persönlich sehr erregend *g*

beinspreizer gefesselt

Siehe oben – Ich liebe den Beinspreizer …. und dann die Hände noch dran fesseln … Göttlich

anal genommen worden,der nächste tag

Den hatte ich glaube ich schonmal beantwortet: Bepanthen ist Dein bester Freund!

geile milf befiehlt dir zu wichsen

Ich hoffe, ich falle noch nicht in die Kategorie MILF – und Befehle gebe ich momentan auch noch keine… Aber einem Mann beim Wichsen in die Augen schauen.. ochjoh, das könnte mir schon gefallen 🙂

perverse sexgeschichten wie manner frauen erniedrigen

Ist das jetzt eine „perverse“ Sexgeschichte, WEIL Mann Frau erniedrigt? Oder soll es einfach eine perverse Sexgeschichte sein, in der auch Erniedrigung vorkommt… Ich empfehle tumblr *g*

niedliches maedschenim durchsichtigen sommerkleid strippte und eer wichste gechichten

Ach Gott, was würde ich hier gerne den Rotstift ansetzen…. 🙂

von ssc zu rack im bdsm bereich

Kann man hier nachlesen….

blaue flecken nach dem fisten

Öhm, JA – kann vorkommen… man wird da schon mitunter festgehalten, weil es zwar geil ist aber auch schmerzhaft und/oder unangenehm sein kann, bis es dann „geil“ ist… Ich z.B. bin ja ein „Zitteraal“ insofern muss man mich festhalten und da ich leicht blaue Flecke bekomme…

bdsm erlebnis in gummi blogs

Gummi und Latex sind garnicht mein Fetisch….

tonaufnahmen von orgasmus

Finde ich weiterhin skurril, habe ich gemacht, weil es gewünscht wurde – ich kann mir das leider nicht anhören ohne zu kichern und/oder rot zu werden

verschlossene milf fotze

Ich mag keine Keuschheitsgürtel und wie oben schon geschrieben, ich hoffe, dass ich noch kein MILF bin….

geschichte herr analdehnung

Auch nicht so meins. Anal mag ich manchmal, meistens „erlaube“ ich es, weil es den Herren Spaß macht und mich meist nicht stört aber Analdehnung… ooooch! Anal fisten fand ich schon hmmnaja… also… Aber Dehnung – damit z.B. Golfbälle oder Weinflaschen reinpassen… och nö

fuck in stockingsstrapse

Joh, mittlerweile Standard! Für korpulentere Frauen und damit verbundenen Oberschenkeln empfehle ich „Glamory“-Strapse oder Halterlose! Gibts bei Amazon.

wie oft fisten

Gibt es da ein Limit? Also, ich kann mir vorstellen, dass ich das nicht jeden Tag ertragen würde, aber ob es da medizinische Bedenken gibt? Wäre mir neu, aber ich bin ja auch kein Arzt.

legte mir nippelklemmen an

Mach ich öfter, grade vor ein paar Tagen um den Meister ein wenig aufzuheitern.

porno nippel klemmen kleiner arsch

DAS ist doch mal eine kreative Ansammlung, wie die Wörter allerdings im Zusammenhang stehen sollen…? Ja, ich mag Pornos und Nippelklemmen, diese gerne auch IM Porno. Ich selber habe keine kleinen Arsch und bevorzuge bei Männern eher Modell „Knackarsch“ aber ich bin an der Stelle tatsächlich nicht an Oberflächlichkeiten interessiert. Wenn der Mann stimmt, darf auch der Arsch klein sein….

facial geschichten

Gibts bei mir noch nicht soviele, hatte erst ein Facial. Von dem einzigen Mann, dem das erlaubt ist, insofern kann es dauern, bis es neue Facial-Geschichten bei mir gibt.

is mir egal ich lass das jetzt so lila bdsm

KÖNNTE von mir sein, war ich aber nicht *g*

Das erste Date – und dann?

Das erste Date – und dann?

Sir Alec:

Your Majesty,
so, wider alle Umstände haben Frau und Mann es tatsächlich geschafft miteinander ins Gespräch zu kommen und sich getroffen. Man hatte jetzt das berühmte erste Date. Grundsätzlich halte ich „Dates“ für eine vollkommen unnötige Eigenschaft aus USA. Es gibt viele tolle Dinge, die wir von den USA übernommen haben. Dating zählt definitiv nicht dazu. Ich konnte auch noch keinen Amerikaner finden, der mir das schlüssig erklären konnte. Aber ich schweife ab. Also, man hat sich getroffen. Es war ein schöner Abend und man will sich wieder sehen. Und schon geht wieder diese Taktiererei los.

Lila:

Aber lieber Sir,
Sie als „Sir“ und damit einer adligen Gesellschaftsschicht müssten doch wissen, dass „Dates“ nicht aus den USA stammen (*pffff*) sondern bereits im Mittelalter mit Courtship-tum begonnen haben?
Die Amis haben vielleicht das „Base“-System eingeführt, das dann sicher auch in unserer Gesellschaft Fuss gefasst hat – nie beim ersten Date Sex, immer mit unrasierten Beinen zum ersten Date … Höchstens einen Kuss ABER ohne Zunge. (Ich habe da die Base-Regeln nie kapiert, First Base ist Knutschen, was ist Second Base? Fummeln und Third dann poppen – was macht man dann mit dem Fourth? Baseball hat doch 4 Base-Steinchen oder?)
Ich glaube, dass das Problem in unserer Erziehung liegt und der Gesellschaft und deren Rollenverteilung.
Wir kommen hier wieder in den Jagdinstinkt-Bereich bei Männern und dem „Sich rar machen,weil dann interessant-sein“ bei Frauen… Dies erklärt dann z.B. warum bei a-typischen Frauen wie mir, die durchaus 1.) den Mann auch beim ersten Date ranlassen und mit ihm im Bett landen, die 2.) danach entweder sagen können „och du, war nicht so“ oder eben „ah, das war toll, wann können wir wieder?“ und die 3.) mit letzterem meistens sehr unelegant auf die Schnauze fliegt… Weil – Mann in so einem Fall schon hinterm Taunus verschwunden ist, Männer können sich nicht vorstellen, dass eine Frau vielleicht einfach nur Sex mag und nicht gleich heiraten will…
JETZT schweife ich ab…
In der Regel tritt jetzt bei Frauen die 2-Tage-Melde-Frist ein und warten, dass der Mann den ersten Schritt macht, vielleicht, wenn der Mann Glück hat, erhält er noch am Abend des Dates eine SMS mit „Danke für den netten Abend“ und ja, die Wortwahl „nett“ ist hier total unglücklich… Aber schreibt Frau „Toll“ ist es zu begeistert, „schön“ ist zu blumig, „geil“ – nunja … daher bleibt nur „nett“ … 😉
Aber idealerweise sind beide gefestigt in sich selbst, haben ein gutes Ego und können sagen „Du, der Abend war voll nett – wann und wie wiederholen wir das? Ich hätte da echt Lust zu!“
Wieviele dieser Menschen kennen SIE, lieber Sir, und waren Sie selber so?

Sir Alec:

Tja, der Adel ist auch nicht mehr das was er einmal war. Die Ursprünge waren mir tatsächlich gänzlich unbekannt. Baseball hat vier Male, so dass ich auch nicht weiß, was beim 4. Mal passiert. Vielleicht ist dann schon die Beziehung. Ich musste ja herzlich bei den unrasierten Beinen über mich selbst lachen, da ich für den Bruchteil einer Sekunde dachte, dass ich mir noch die Beine rasiert habe. Na ja.
Grundsätzlich sollte es durchaus eine Option sein, dass man nach dem ersten Treffen feststellen kann, dass es einfach nicht funkt. Gerade in Zeiten wo man online vor dem ersten Treffen soviel Informationen über den anderen weiß wie man im realen Leben vielleicht nie wissen würde, können schnell Bilder im Kopf entstehen, die der Realität nicht stand halten. Wenn das Treffen rein sexuell orientiert ist mag man da vielleicht noch etwas flexibler sein, aber wenn man auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung ist, dann sollte auch nach dem ersten Treffen eine gewisse Sympathie vorhanden sein. Jetzt stellt sich die Frage nach der Definition von „gewiss“. Auch hier sollte man ehrlich zu sich selbst sein. Wenn man den anderen wirklich „nur“ nett fand, dann stellt sich die Frage, ob das ausreichend ist. Allgemein schwer zu beantworten und wahrscheinlich abhängig vom Einzelfall („Heiraten würde ich sie nicht, aber bevor ich alleine im Bett liege“). In diesem Fall würde dann wahrscheinlich auch die 2-Tage Frist zum Einsatz kommen, gemäß dem Motto, wenn sie sich meldet, dann kann man ihr noch eine Chance geben. Wenn nicht, dann ist es auch gut. Wenn es hingegen so richtig schlecht war. Auch hier ist die Frage wie „schlecht“ definiert ist. Ich denke da an den Fall, wo mir eine Frau einfach kreuzunsympathisch ist. Wo man auch nach 30 Minuten kein gemeinsames Thema gefunden hat. Die mich so abschreckt, dass man sie mir auf den Bauch binden könnte und es würde nichts passieren. Ich schweife ab. Im positiven Fall allerdings könnte ich nie im Leben 2 Tage warten. Das muss dann einfach raus, dann muss ich jede Sekunde mit dieser Frau zusammen sein, dann dauert es maximal 5 Minuten, bis ich eine SMS schreiben würde. Taktik hin oder her, das wäre mir so egal.
Wenn das dann auf Gegenliebe stößt, dann ist eigentlich alles klar und niemand kann den Zug aufhalten. Wenn dem allerdings nicht so ist, dann gehen die taktischen Spielchen wieder los und man fängt an sich Alternativen aufzubauen oder vielleicht findet man etwas besseres. Insbesondere letzter Punkt ist ein großes Problem. Dadurch, dass man immer denkt noch etwas besseres zu finden, schwindet die Bereitschaft sich zu binden. Was denken Sie?

Lila:

Werter Sir,
naja, ob die Linguistischen Ursprünge in dieser Zeit lagen, kann ich nicht beantworten, da reichen meine 3 Semester Anglistik und Amerikanistik von anno dazumal nicht mehr aus… Aber das „System“ denke ich, ist europäischen Ursprungs. Ich bezweifle, dass die Ureinwohner der USA solche Sitten hatten? Aber auch hier bin ich kein Experte *g*
Sie und ich wären also Date-technisch und im Verhalten danach auf der gleichen Wellenlinie. Ich habe gerade einem Mann eine Absage erteilt, weil er sich 6 Tage nicht meldet und auch ungefähr in dem Rhythmus immer auftaucht mit „Na, wie gehts“ … Das ist mir zu flach, wenn ich den Mann interessiere, dann bekommt er mehr aus sich raus, als das und öfter als einmal pro Woche… Das ist Warmhaltetaktik, das rieche ich 10 Meter gegen den Wind.
Das mit dem „Ich finde vielleicht noch was besseres“ hatten wir ja bereits beim „Anbahnen“, das Buch „Jein“ empfehle ich an dieser Stelle weiterhin. Aber auch hier glaube ich, dass das nicht Geschlechtsabhängig sondern Typenabhängig ist… Sind Sie ein Verbindlicher? Dann werden Sie nach dem ersten Date sagen, dass es Ihnen gefallen hat und auch bald Ihre Karten offen darlegen. Und ich glaube nicht, dass Sie solche Spielchen mitspielen würden, wenn es Ihnen ernst ist.
Ich glaube diese Spielchen spielt man selber auch nur dann mit, wenn einem selber nicht wirklich etwas daran liegt, quasi nur, wenn man selber im Spielmodus ist…
Wenn man natürlich per se ein Zocker und Player ist (Männlich wie weiblich), wird man IMMER nach einem besseren Deal suchen und Dinge so vage wie möglich zu lassen.
Was ich gerade sehr spannend feststelle ist, dass man mitunter aber auch „Spielchen“ spielt, weil man sich selber schon über etwas klar ist, was der Andere in seiner eigenen Zeit noch rausfinden muss. Wissen Sie, was ich meine? Ich bin ja tendenziell eher der „Mit-Der-Tür-Ins-Haus-Fallen“-Typ… In der Vergangenheit habe ich nachdem ICH wusste, was ich will, gleich alles auf den Tisch geknallt, alle Gefühle, alle Hoffnungen, alle Wünsche… Das führte meistens zu Flucht-Reaktionen oder Vorwürfen, dass ich erdrücke oder erschlage mit all den Dingen…
Jetzt warte ich ab, dosiere in kleinen Mengen, rücke Stück für Stück vor, freue mich, wenn die „Gegenseite“ auf einmal Dinge erkennt, die ich schon lange als gegeben ansehe …
Kennen Sie dieses Spielchen, werter Herr?

Sir Alec:

Nun, da haben Sie aber ein riesige Selbstdisziplin. Ich konnte das nie zurück halten. Entweder es war etwas vorhanden oder eben nicht. Einzig die Angst vor Zurückweisung hat mich vorsichtig agieren lassen. Insoweit zolle ich Ihnen meinen vollsten Respekt. Gleichzeitig muss ich mich natürlich hinterfragen in wie weit Sie mich bereits manipulieren?

Ich war auch nie ein Zocker oder Player. Nicht das ich keine Augen gehabt hätte, aber ich habe nie nach einem „Upgrade“ gesucht und habe auch nie eine neue Beziehung gehabt ohne, dass die Alte beendet gewesen war.

Ich war schon dabei völlig überzeugt zu schreiben, dass ich ein „Verbindlicher“ bin. Je länger ich allerdings nachdenke, desto mehr kommen Erinnerungen hoch, die ich eigentlich vergessen haben wollte. Es gab da durchaus zwei Fälle, wo es nicht vorwärts und nicht rückwärts ging. Klassische Fälle von Unentschlossenheit. Sobald Frau näher kam, habe ich mich zurück gezogen. Sobald Frau sich zurück gezogen hat, habe ich mich wieder bemüht. Beim besten Willen kein Ruhmesblatt meinerseits. Zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, dass ich jung war und es heute (hoffentlich) besser machen würde. Es waren damals auch keine Spielchen. Es war wirkliche Unentschlossenheit. Leider habe ich keinen Kontakt mehr zu den Frauen, so dass ich nicht nachfragen kann, wie es auf sie gewirkt hat.

Daraus folgt letztlich die Frage: Sind es immer Spielchen oder vielleicht etwas anderes? Unsicherheit? Angst vor Zurückweisung? Woran kann Mann denn erkennen, dass Frau es ernst meint?

Lila:

Naja, Selbstdisziplin … Ich bin einfach SO oft auf die Schnauze geflogen, dass irgendwann der Selbstschutz eingesetzt hat… Zurückweisungsangst – interessanterweise trotz eines ausgeprägten Minderwertigkeitskomplexes war das NIE mein Problem.
Ich manipuliere Sie doch nicht, das hätten Sie doch im letzten konkreten „Fall“ merken müssen 🙂

Mal die Dinge aus Ihrer sehr lange zurückliegenden Vergangenheit ausser Acht lassend habe ich Sie doch richtig eingeschätzt, Sie mögen Verbindlichkeit…. Unentschlossenheit oder Unsicherheit über Gefühle finde ich zählen nicht in die Kategorie „Player“ sondern sind einfach menschlich! Wenn immer alles 100% klar wäre, wäre das Leben zu einfach und mitunter auch langweilig, meinen Sie nicht?

Ich würde Ihnen jetzt gerne ein Rezept für Frauen geben, aber es gibt keins. So vielfältig die Frauen, so vielfältig die Gründe… Pauschal ist das schwer zu sagen. Es fliesst soviel in diese Art „Entscheidungen“ mit ein … Die Historie der Dame – was hat sie schon alles mit Männern erlebt? War da schon „DAS Arschloch“? Oder „DER Player“? Ist sie da ein gebranntes Kind?
Ihr Umfeld – Sie können sicher sein, dass bereits das erste Date durchgehechelt wurde mit den Freundinnen – was sagen DIE über Sie? (Ohne Sie zu kennen, versteht sich – da kommen dann die Historien der Freundinnen mit ins Spiel? Hatten DIE schonmal ein Arschloch an der Hand, einen Player?) Inwieweit lässt sich Ihre Herzensdame davon beeinflussen?
Träume/Wünsche: Haben Sie sich eine Herzensdame erwählt, die eine Familie gründen will? Oder eine, die eher „frei“ leben möchte? Passen die Lebensentwürfe überhaupt zusammen?
Und dann noch endlos viele Komponenten wie Stress, Alltag, Hormone etcpp.
Ich glaube, wenn ich Ihnen die Rückfrage nach den Männern stelle, kommt da Ähnliches raus?
Heutzutage werden glaube ich Entscheidungen selten im „Vakuum“ getroffen, die Einflüsse von Aussen sind immer in Betracht zu ziehen – was meinen Sie?

Sir Alec:

Bin mir nicht sicher, ob Männer im Freundeskreis eine Frau so ausgiebig diskutieren würden. Insbesondere dann nicht, wenn Mann etwas ernstes will. Handelt es sich nur um ONS-Niveau, so gibt es durchaus Diskussionen, aber das bezieht sich mehr auf Prahlerei und Äußerlichkeiten. Wird es wirklich ernst, so wird vielleicht eine Person hinzu gezogen, aber auch nicht immer. Ich kenne wirklich keinen Fall, wo Mann in größerer Runde über eine mögliche Freundin gesprochen hat. Da hätten wir also einen ziemlich großen Unterschied. Wie gesagt, das bezieht sich auf ernste Absichten. Geht es nur darum die nächste Alte klar zu machen, dann können Sie sich die Dialoge vorstellen.

Wenn es um sehr langfristige Themen wie Heirat und/oder Kinder geht, dann kommt es durchaus vor, dass Mann sich Meinungen von Freunden einholt. Das gleitet aber in großer Runde entweder schnell in alkoholgeschwängerte (Ehe)kriegsgeschichten ab oder es sind sehr vertrauliche Pro/Con Gespräche zwischen zwei Männern, aber auch das ist nicht immer der Fall. Die Qualität hängt dann allerdings analog der Frauen von den eigenen Erfahrungen ab (toll, unbedingt, will Dich nur ausnehmen, etc.).

Was ich allerdings sehr stark feststelle ist eine Unterscheidung ob Mann eine Frau für Sex, Beziehung, Ehe oder Kinder sucht. Je weiter man in der Reihe geht, desto wichtiger wird die Komptabilität zum bestehenden Freundeskreis und desto höher werden die Ansprüche. Aber, Frau macht das doch auch, oder?

Stress, Alltag und Hormone kann ich nur zum Teil gelten lassen. Die Hormone sehe ich bei Männern nicht so als Thema. Auch bei den Frauen sollte es doch letztlich ein überschaubarer Zeitraum sein, so dass man diesen mit „Krankheit“ überbrücken könnte, wenn man denn will. Stress und Alltag sind nur Ausreden. Wenn man Zeit finden will, dann findet man Zeit. Klar, es gibt den 90. Geburtstag und es gibt die wichtige Präsentation, etc. aber wenn man will, dann findet man auch die Termine, oder?

Lila:

Den Unterschied, wofür Sie die Dame gebrauchen wollen, hatten wir bereits bei unsererm ersten Artikel abgehandelt, Sie scheinen da einen grundlegenden Unterschied zu machen. Ich bin mir auch hier nicht sicher, ob das eine Geschlechterfrage ist oder eher eine Typenfrage.
Ich z.B. suche nie jemand für eine längere Beziehung, weil das per se nicht mein Lebensentwurf ist, insofern schaue ich mir auch niemanden unter den Aspekten an – wäre der ein guter Vater, guter Ehemann, kann ich mit dem eine Zukunft aufbauen… Da ich aber per se nicht an die langfristige, GLÜCKLICHE, monogame Beziehung glaube… Ist dieser Gedankenstrang bei mir nicht ausgeprägt… Und ich an dieser Stelle glaube ich der falsche Sprecher für „Die Frauen“

Die Hormone sind ja nicht nur von der bei Ihnen wahrscheinlich angedachten Zeit vorhanden und aktiv sondern auch drumherum… Und dass Männer von Ihren Hormonen NICHT beeinflusst werden, halte ich jetzt mal für einen Scherz Ihrerseits, werter Herr… Das wollen Sie mir nicht wirklich weissmachen? Dass die keine Rolle spielen?
Was das „Zeit finden“ angeht, auch hier bin ich der denkbar schlechteste Ansprechpartner… ICH finde immer Zeit und ICH mache immer Zeit möglich… Es sind meist die Anderen, die das nicht schaffen, warum dies so ist, kann ich Ihnen leider nicht sagen… Aber Sie werden es von mir nicht erleben, dass ich aus Zeitgründen nicht reagiere, wenn es mir wichtig ist… Ist es mir nicht wichtig genug, dann kann auch mal was hinten runterfallen – dann ist das aber eben auch ein eindeutiges Zeichen für mein Gegenüber. Wenn ich Stress habe und weiss ich werde eventuell nicht antworten können, dann sage ich das vorher. Ebenso, wenn ich weiss, dass ich 5min zu spät komme oder ähnliches… das gehört für mich zu einem respektvollen Miteinander.

Sir Alec:

Ich stelle fest, dass ich mich wiederhole ohne es zu merken. Das lässt Schlimmes erahnen.

Des weiteren stelle ich fest, dass wir zu ähnlich sind. Das macht ein Streitgespräch zu einer richtigen Herausforderung, wenn wir uns eigentlich nur zustimmen können. Ich muss mich daher an den wenigen Brotkrumen orientieren, die Sie mir lassen.

Zu den Hormonen: Ich habe tatsächlich es auf die angedachte Zeit bezogen. Wenn Sie es natürlich auf jeden Tag beziehen frage ich mich warum Sie überhaupt noch von Hormonen sprechen. Sie sind nun einmal Teil des Menschen.

Was mich allerdings interessiert ist Ihr Horizont, wenn Sie einen Mann sehen. Denken Sie dann wirklich nur bis morgen oder von mir aus übermorgen? Sie verstehen was ich meine. Ich stimme Ihnen zu, dass dies wahrscheinlich eine Typenfrage ist, wenngleich mein Eindruck ist, dass der Typ lebensphasenabhängig ist. Von kurzfristig über langfristig bis wieder kurzfristig. Die interessante Frage ist jetzt, was würde passieren, wenn ein „langfristig“ orientierter Mann auf eine „kurzfristig“ orientierte Frau bzw. umgekehrt trifft? Das kann eigentlich nicht gut gehen, oder?

Lila:

Lieber Sir,

Beginnende Demenz? Nein, ich würde eher sagen, dass es eben Ihre vollste Überzeugung ist und sich daher in Ihren Argumentationen wiederholt.

Hormone: Nunja, bei Frauen … oder bei mir kann ich da schon unterschiedliche, mitunter sehr irritierende Verhaltensweisen feststellen… das ist nicht zwingend auf DIE Zeit festgelegt … Bei Männern machen sich die Hormone eben immer dann bemerkbar, wenn Schlüsselreize mit Spiel sind… Sie verstehen?

Interessante Frage bezüglich der „Fristigkeit“ – ich versuche prinzipiell an dieser Stelle überhaupt keine Erwartungen zu haben… Natürlich gibt es Szenarien, die ich mir wünsche, ich bin ja nicht aus Holz. Aber ich habe gelernt, für das dankbar zu sein, was ich habe und nicht nach dem zu schielen, was ich vielleicht haben könnte, wenn… Ja, wenn was?
Die rationale Antwort auf Ihre Frage: Trifft kurzfristger Mann auf langfristige Frau – da wird Frau sich wahrscheinlich verbiegen und hoffen, dass er sie irgendwann SO liebt, dass er seine Meinung ändert. Wenn Frau Mitte 30 ist, wird sich irgendwann die Kind-Frage stellen und spätestens dann wird sie ihm die Pistole auf die Brust setzen.
Trifft langfristiger Mann auf kurzfristige Frau – wird ihm wahrscheinlich das Herz gebrochen… Oder er ist stolz und lässt erst garnichts zu. Ich kenne von Männern diese „sie wird sich schon ändern“-Syndrom nicht, dass ich bei Frauen sehr weit verbreitet antreffe.
Natürlich gibt es immer das Wunder, dass zwei komplett anders gepolte Menschen sich treffen und über die Zeit feststellen, dass sie sich soviel Wert sind, dass Kompromisse geschlossen werden.
Aus eigener Historie kann ich sagen, dass sich Dinge ändern können. Was als „ab und an“-mal anfängt, kann über „och, vielleicht doch öfter“ zu „regelmäßig sehen mit ansatzweise zugegebenen Emotionen“ und damit verbundener Rücksichtsnahme auf die Gefühle des Anderen führen… Die permanente Weiterentwicklung von sich selber und den damit verbundenen Beziehungen halte ich für einen der spannensten Punkte im Leben… Mich würde Stillstand zu Tode langweilen… Erklärt das Ihre Frage?

Sir Alec:

Your Majesty,

Sie meinen Schlüsselreize wie lange Haare, kurzer Rock, hohe Schuhe? Ich habe gehört von Freunden eines Freundes, dass dies durchaus zu einer erhöhten Pulsfrequenz geführt haben soll? Ich hatte einst einen Tick für eine bestimme Art Pullover. Egal wie Frau aussah, sobald sie so einen Pullover anhatte, fand ich sie sehr attraktiv. Hat sich zum Glück wieder gelegt, lag vielleicht auch daran, dass die Pullover aus der Mode gekommen waren.

Ich stelle fest, dass Männer mit zunehmenden Alter anfangen, langfristiger zu denken. Selbst einige Hardcore Singles scheinen die Kurve zu bekommen. Das Thema Kinder ist da ein ganz wesentlicher Punkt. Es scheint allerdings etwas zu spät zu kommen, eher ab 40. Da haben dann viele Frauen mit dem Thema abgeschlossen, sei es, dass sie längst Kinder haben oder keine mehr wollen. Das ist dann sehr schade, für beide.

Mit dem Ändern scheint hingegen wirklich ein Frauenthema zu sein. Mir fällt wirklich kein einziger Mann ein, der versuchte seine Frau oder Freundin zu verändern. Es gibt Fälle von Männern, die die Veränderung (zu dick, zu dünn, zu bio, etc.) ihrer Frauen beklagen, aber der Wunsch ist maximal, dass sie wieder so sein soll, wie sie war.

Gibt es wirklichen Stillstand? Die Veränderungen sind mal schneller, mal langsamer, mal größer, mal kleiner, aber es verändert sich doch dauernd etwas. Aber ich weiß schon, was Sie meinen. Letztlich eine gute Vorgehensweise. Ein Schritt nach dem anderen. So wie das zweite Date nach dem ersten Date kommt.

Kontaktperlchen

Kontaktperlchen

Ich habe gesammelt und bevor die Monatsstatistiken und -rückblicke beginnen, dachte ich, ich hau die noch raus…

(An „Dasmanuel“: Es ist diesmal auch eine fast-positive Email dabei… *g*)

ich grüße sie,..käme für sie evt.ein ihnen treu-ergebener kajiru,bzw.diener und zahlsklave in frage bitte,der selbstverständlich auch ihrem herrn treu-ergeben dienen würde,..der sie mit dessous und wäsche ausstattet,damit sie immer reizend für ihren herrn gekleidet sind,..der ihr amusement mit ihrem partner/herrn finanziert,und dergleichen bitte?

Ehrlich gesagt, die Anfrage hat mich total überrascht und es hat eine Weile gedauert, bis ich da mein „Nein,danke“ schreiben konnte. Da möchte ein Mann MIR Geld geben und mir Klamotten kaufen und mein Sklave sein, damit ICH für meinen Herren gut aussehe? Dieses Konzept ist mir noch ein bisschen zu … ähm… also ne… ich will kein Geld dafür, dass ich Spass haben kann… wo kommen wir denn dahin?

(NEIN, das ist eine rhetorische Frage, danke *g*)

absolut fantastisches profil, das einen bekennenden prügel-dom wie mich sofort anspricht!
auch ich finde devotion eher lächerlich: als hardcore-sadist schlage ich lieber gleich zu, bevor ich meine kostbare zeit mit sinnlosem wortgeplänkel verschwende…!
und wenn ein maso-O von meinen prügel-attacken grüne & blaue flecken und rote Striemen davon trägt – ist mir völlig egal, Hauptsache ICH hatte meinen spass!

in diesem sinne:
hemmungslos brutale, streng sadistisch-dominante grüsse

Ich musste an sovielen Stellen lachen, nett lachen, wenn der Mann jünger gewesen wäre … Wenn sich schon einer „Prügel-Dom“ nennt, hat er schonmal meine vollste Aufmerksamkeit… „Hardcore-Sadist“ … da schmilz ich ja, andere Frauen brauchen vielleicht Rosen… ich nehm‘ die Dornen…  Aber „hauptsache ICH hatte meinen Spass“ – Mensch, die Email hatte SO gut angefangen… *g* Wie gesagt, der Mann war zu alt und auch ausserhalb meiner Fahr-Willigkeit… Schade… *g*

Was ich so von dir lese gefällt mir sehr gut
und Du kannst mich gerne auf meinen kleinen stillgelegten Bauernhof bei D****** am XXX besuchen wo ich sicherlich viele Deiner Wünsche erfüllen werde.
Meine Vorliebe sind fessel und Bondagespiele mit Seile und Ketten – Halseisen und Spreizstange und natürlich Spanking was auch ganz gerne Outdoor sein darf
Welche Erfahrungen durftest Du denn schon sammeln?
Melde Dich doch einfach mal und wir werden bestimmt einen Weg finden
Viele liebe Grüße

Ich hatte das ja schon öfter – in meinen Profilen steht nix, nada, niente von Outdoor … wenn die wüssten … Krabbelviecher und ich… brr… (Naja, für einen Sadisten ist das sicher lustig anzusehen….) Aber als ob ICH auf einen stillgelegten Bauernhof fahre wo ich mich in Halseisen legen lasse… *augenroll* 🙂

Last but not least, wieder ein Highlight:

ich bin XXX  und würde dir gern zeigen wie ich dich befriedige ohne meinen Schwanz zu benutzen, ich lege dir erstmal dein Halsband an dann deine Handfesseln, danach werde ich dich mit meinen Händen, Zunge und meinem ganzen Körper so verwöhnen wie es kaum ein Mann kann. Ich werde meine Zunge in deine Fotze schieben und den Dildo in deinen geilen Arsch. Ich werde alles langsam ausprobieren, wenn du das Codewort sagst werde ich zeitnah aufhören. Du wirst dich bei mir sowas von sicher fühlen, das ist mein größtes Anliegen. Dein Schutz ist mein 1. Gebot. Du gehörst mir und das soll jeder wissen. Mein Beruf ist es u. a. Menschen zu beschützen und du bist mein Engel und stehst unter meinem Schutz.

zuerst werde ich mit dir so richtig rumknutschen, deine schöne brust freilegen und deine nippel auf hochturen bringen, weiter geht die hand nach unten zum fühlen ob die muschi schon nass wird, dannach geht mein kopf mit der zunge langsam nach unten um dir die ersten orgasmen mit der flinken zunge zu ermöglichen, dabei können wir auch schöne spielsachen oder nur die hand einsetzten.
deine rosette wird dann dabei gedehnt, damit habe ich erfahrungen genug gesammelt, dennn eine 3loch dame möchte gerne alles gefüllt haben oder?

ich hoffe, dies reicht fürs erste und würde mich freuen mehr von dir zu erfahren.

Was stört die Queen jetzt an dem wieder?
Also, „zeitnah aufhören“, wenn ich mein Codewort rufe, geht garnicht. Da wird bitte SOFORT aufgehört…
Dann sind es nicht „DEINE“ Fesseln oder „DEIN“ Halsband, sondern „MEINE“ – ich habe weder eigene Fesseln noch ein eigenes Halsband, das sind Instrumente des Doms, die er mir „verleiht“ oder eben auch nicht, je nachdem wie ER das möchte und welchen Status er mir verleihen möchte.

Ich „gehöre“ niemandem… Zumindest NICHT im klassischen Sinne, wie es in der BDSM-Community verstanden wird… Wenn wir hier Terminologien rumwerfen, dann „gehöre ich zu jemandem“ …

3-Loch-Dame? Immerhin schreibt er nicht wie andere „Stute“, das wäre ein Pluspunkt für ihn gewesen, aber er schrubte oben „ohne Schwanz“ – WARUM? Das ist das BESTE an Männern? Alles andere kann ich anderswo finden, echte,lebende, zuckende, harte Schwänze haben nur Männer (Den Exkurs ins Tierreich schliesse ich an dieser Stelle aus!)
Warum mir als DAS Vorenthalten, was am Besten an Deiner Spezies ist? *g*
Leider bekam also auch dieser Herr eine Absage-Email 🙂

Wer mit dem Feuer spielt….

Wer mit dem Feuer spielt….

Schon vor dem Date mit Oscar war klar, dass ich Donnerstag Heiko sehen würde. Das ist grade nicht einfach bei ihm mit Terminen und da freue ich mich dann natürlich sehr, wenn er Zeit im Kalender für Lil’ol’Me findet 🙂

Unser originärer Plan gemeinsam zu kochen und zu essen, fiel seiner Arbeit zum Opfer, aber so erwartete mich ziemlich spät am Abend ein leicht beschickerter H. – hachgott watt is der niedlich, wenn er einen im Tee hat *grins*
(DAS gibt bestimmt Ohrfeigen, ist mir aber wurscht ;-P )

Ich bemühte mich nach allen Kräften meinen Alkoholpegel anzupassen (was nicht so schwer ist… ich vertrag nicht soviel), wie immer quatschten wir bestimmt… SEHR lange bevor wir endlich (ENDLICH) mit dem Spielen anfingen… Und wieder verlässt mich meine Erinnerungsfähigkeit zumindest, was die Reihenfolge angeht…

Ich berichte einfach über die Highlights:

Wachs: 4 Kerzen hatten wir diesesmal angezündet und ich wusste,die landen irgendwann auf meinem Körper…. Ich verliebe mich immer mehr in Wachsspiele…. Dieses Gefühl ist einfach unbeschreiblich gut und hat so wunderbar viele Ebenen: Der erste Moment piekst und brennt, dann wird es nur wohlig warm … Wenn H. dann Wachs abknibbelt, das ist teilweise Tortur… Als er es mit meinem Rädchen abgemacht hat, ein Zitteraal ist nichts gegen mich… Sein Ledersofa sieht heute aus wie Sau und ich habe es auch an Stellen … unglaublich…. und Wachs wärmt nach… Die bewachsten Körperteile pochen heute ganz sanft und sind ganz warm… mmmmmhhhhhhh

Wartenberg Rad: Es wird glaube ich nie seins, ich habe schon überlegt, ob ich ihn nicht einfach mal bitte, dass ich es an ihm ausprobieren darf, damit er versteht, was für ein Feuerwerk an Emotionen und Empfindungen und Erregungskurven das in mir auslöst… Mal sehen!

Forced Orgasm: Holymoly, da scheint er Gefallen dran zu finden… Und ich wusste nicht, was für Geräusche ich produzieren kann… Ich hoffe seine Nachbarn rufen nicht den Tierschutz, ob all des Knurrens und Wimmerns… Und jepp, ich fluche … War mir garnicht so bewusst, aber werden die richtigen Knöpfe gedrückt, fluche ich… wobei es glaub noch recht „ladylike“ war und nicht in Richtung Matrosenslang abrutschte…

Geburstagsgeschenk: H. hatte mir zum Geburtstag 100 Schläge auf die Clit geschenkt *augenroll* und immerhin auch 100 Küsse… Beides haben wir nicht voll ausgeschöpft… aber ich glaube wir kamen bei beidem über die 50 oder 60 … jaaaaaa, ich habe vergessen mitzuzählen… ich fürchte, dass das noch ein Nachspiel haben wird… *örks*

Es gab noch so ein paar Momente, die echt schön und einzigartig gewesen sind, ich mag die Dynamik, die wir beide miteinander haben und das blinde Vertrauen … und ich hoffe, dass es ihm genauso geht…

Nachwirkungen: Dieser Mann muss verflucht früh aufstehen, ich hasse das und ich hasse das Verabschieden… Und mit dem Restalkohol U-Bahn zu fahren, neben all denen, die zur Arbeit fuhren, sehr amüsant… Ich habe dann erstmal 3h weitergeschlafen, finde weiterhin Wachs, entdecke die ersten Würgemale (YEAH) und bin IMMER wieder fasziniert, wo der Mann mir blaue Flecke macht, an die ich mich überhaupt nicht erinnern kann… Nunja… 🙂

Ich koche mir jetzt noch einen starken Kaffee und wünsche Euch allen einen schönen Start ins Wochenende!

Oscar … oder „O“ wie „ouch“

Oscar … oder „O“ wie „ouch“

Also,

Wir hatten uns ja schon vor einer Weile „beschnuppert“, nun stand das Playdate an… Bei mir, der Einfachheit halber…
Ich muss dazu sagen, dass ich ein gespaltenes Bauchgefühl hatte, nervös war und hin- und hergerissen war, abzusagen… Aber, es hilft ja nichts – wenn ich mich auf dem ausruhe, was ich habe, komme ich nie dahin, was ich möchte … Also… Mut-Stilettos (stehen neben den Abenteuerstiefeln) angezogen und Tür geöffnet.

Oscar hatte einen Koffer voller Spielsachen dabei, Teile davon kannte ich schon, Teile davon waren Marke Eigenbau und manches hatte ich zwar schonmal gesehen,aber noch nie probiert…

Ich überrasch die Männer glaube ich manchmal, weil ich absolut kein Vorgeplänkel brauche, ich finde das eher anstrengend… (es gibt natürlich Ausnahmen, aber bei dieser Art Treffen vollkommen unnötig).

Also zog ich mich aus, er wies mich an, mich auf meinem Bett abzustützen und fing mit den ersten Schlägen auf den Po an, erst mit der Hand und dann wurde es härter und härter… Bis er zu seinem „Terminator“ kam, wie er ihn nannte… und Ohboy, dieses Ding ist arschfies… erst merkt man nichts und Sekunden später brennt es so dermassen… Leider hat Oscar nicht so die Treffsicherheit und Schlagtechnik, wie ich es gewohnt bin und so traf er teilweise Stellen, die wirklich too much waren oder schlug immer wieder auf die gleiche Stelle, was bei Spankings kontraproduktiv ist – zumindest bei mir… Ich muss erstmal abglühen, bevor der nächste Schlag gesetzt werden kann.. Bzw. natürlich KANN Dom machen, was er will – aber, ich hatte bei Oscars Schlägen ein permenantes Aggressions- und Zorngefühl – also war absehbar, dass das keine „schöne“ Session werden würde,aber eine lehrreiche. (Es war aushaltbar, deswegen habe ich nicht gesafeworded – ausserdem habe ich ja leider das Ego, dass ich alles aushalten will… das wird nochmal mein Untergang sein… )

Dann fing er an mich zu fingern (hmmm kenn ich besser *g*), dann wies er mich an, mich auf den Rücken zu legen, ich spreizte meine Beine, so dass er meine Füsse jeweils an Kopf- und Fussteil festbinden konnte.

Er legte die gleichen Modellbauklemmen an meine Nippel an, wie sie H. verwendet hat, zusätzlich klemmte er noch die Pussy ab… die äusseren Schamlippen, kein Thema – aber wenn man die inneren abklemmt – das wird gaaaaanz schnell ein Abbruch… Er hat den Sitz DIESER Klemme dann korrigiert…  Das war übrigens wieder ein Hauptproblem – ich konnte zuviel Einfluss nehmen … Ergo wusste ich schon – Kopf ausschalten wird nicht stattfinden… Oscar holte dann seine „Hummel“ raus, einen Vibrator mit langem „Schnabel“? Sehr kleine Rundung vorne, die er treffsicher an meinen empfindlichsten Punkt anlegte – der interessanterweise garnicht da ist, wo ich ihn selber vermutet hatte… *grins* Ich musste um Erlaubnis fragen, ob ich kommen dürfe… (ich mag das weiterhin nicht, bzw. finde es albern … aber bitte, bis zu einem gewissen Grad mache ich ja jeden Scheiss mit *g*) Ich kam – heftig… und er hörte nicht auf, nahm die Hummel nicht weg,sondern legte sie immer und immer wieder an… Fiese Sache das … wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass ich das in einem Mindset erleben darf, wo mein Kopf ausschaltbar ist – ich glaube, das wird sehr genial…

Dann schlug er immer und immer wieder auf die Innenseite meiner Schenkel und meine Fusssohlen… das tut schweineweh … und ich bin mir nicht sicher, ob die Emotionen, die das hervorruft, gesunder Natur sind… Nun denn, immer wenn ich kurz vor dem Abbruch stand, holte er entweder die Hummel wieder raus, vögelte mich oder *tadadaaaa* holte sein Nervenrad (3-Zahnräder) raus… uuuuhmmmm das Ding… ist irgendwann mein Untergang… das macht mich fertig… DAS auf frischen Striemen… Ganz ehrlich, das wäre so ein Fall für subspace oder eine locker-flockige Ohnmacht ob der Reizüberflutung… War in diesem Fall keine Gefahr – ihr erinnert Euch – der Kopf war an … Obwohl ich eine Augenbinde aufhatte… Es gab zuviel störende Faktoren: Das erste Mal mit jemand Neuem, wissend, dass kein Aftercare stattfinden würde, es fanden keinerlei körperliche Liebkosungen statt und – er roch nicht gut… Das stelle ich aber erst fest, als ich gefesselt war, Ihm dann die Dusche zu befehlen… uhmmmmmmmm also Nase zu und durch…

Dann setzte er die Saugglocke an… erst eine auf die Clit… Dabei vögelte er mich mit dem Dildo… fiese Sache – danach hat er mit der Hummel noch besser getroffen… *umpf* Dann hat er versucht meine Brüste abzubinden, wie ja schon im Kommentar gestern beschrieben, sind meine Brüste „leider“ zu stramm und prall und wahrscheinlich auch zu klein, als dass das ginge… Ich kann nicht sagen, dass ich darüber wahnsinnig traurig bin – ich mag die Ästhetik des Ganzen eh nicht und ich glaube auch nicht, dass es so dermassen kickt – also mich zumindest nicht, meine Brüste sind von Natur aus sehr empfindlich,ich muss das nicht durch Abbinden steigern…

Was noch… Achja, ich stand dann irgendwann vor meinem Bett mit gespreizten Beinen und er schlug wieder mit dem Terminator zu. Im Endeffekt waren das „nur“ einen in Schlaufen gelegte Wäscheline an einem Schraubenziehergriff…  Wie gesagt,das Ding tut weh…

Er nutzte dann kurz seinen Gürtel, zog dabei aber SO dermassen feste ab, dass ich mich wirklich weggedreht habe und in angeknurrt habe…
DAS wiederum musste ich öfter, er quittierte das dann immer mit dem Kommentar „Dass ich Glück habe, dass ich keine echte sub sei,sonst würde ich bestraft“ – auch das führte nicht gerade dazu, dass es jetzt ein einmalig positives Erlebnis wurde. Ich mag ja keine „sub“ im klassischen Sinne sein (Wobei ich diese Definition sowohl schwierig als auch unnötig finde), aber für ihn ist eine sub eben das, was für mich z.B. eher eine Sklavin ist… aber es trifft trotzdem, wenn man sowas während der ganzen Session zu hören bekommt…
Er fickte mich dann noch kurz im Stehen … Dann legte er sich hin und ich sollte ihn fertig blasen… Hatte ich den Geruch erwähnt? Gottseidank ist er super leicht erregbar und nach ein paarmal hoch und runter konnte er sich mit meinen Brüsten an seinem Schwanz selber einen runterholen und tat das dann auch…

Fazit: Spannende neue Techniken, neue Tools kennengelernt, nochmehr die Vermutung bestätigt bekommen, dass ich forced orgasms toll finden werde… aber – kein Mann, den ich sehr oft sehen werde. Wenn, dann zu Fortbildungszwecken und weil er Dinge macht, die ich so bei noch keinem anderen Kennengelernt habe… Das Vertrauen und die Sympathie reichen an dieser Stelle aus um Körperliches zu erleben… Alles andere bleibt an dieser Stelle unberührt…

Und – kein weitere Cliffhanger… *grins*