Pleiten, Pech und Pannen – Teil 3

Pleiten, Pech und Pannen – Teil 3

Hmmm das kommt davon, wenn Frau nicht alles gleich aufschreibt.

*kopfkratz*

Also – nach Magnetpause und etwas Trinken, ging es irgendwann weiter … Mit mehr Spaß (hihi) für den Mann… Meine Nippel waren jetzt absolut tabu, ich wollte noch ein bisschen Spaß haben und ging es, glaube ich, an, seinem besten Stück etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken … Funktionierte prima und prompt waren wir bei der nächsten Runde DT… So langsam werde ich da ja besser – meinen Würgereflex habe ich besser unter Kontrolle, ich kann die Zunge mittlerweile dabei rausstrecken … Ich fürchte, das führt dazu, dass der Meister die nächste Stufe einläutet und ohne Rücksicht auf Verluste meinen Mund und Hals fickt, am liebsten „über Kopf“ … Ich liege auf Bett/Couch, er steht quasi über meinem Kopf und versenkt seinen Schwanz in meinen Hals…
Durchs DT vorher war meine Nase zu, ich bekomme in der Haltung keine Luft und folglich Panik… Also eigentlich genau das, was er mag … Ich bin immer hin- und hergerissen, weil ich möchte, dass ich das kann und ihm gefallen will und ihm zu einem tollen Erlebnis verhelfen möchte, aber einfach verdammt nochmal nichts gegen die Panik machen kann… Nach 3-4 Stößen, muss ich ihn immer wegschieben oder meinen Hals wegdrehen oder oder oder… Seine „ermutigende“ Ermahnung klingen frustrierter, ich gebe mir mehr Mühe, er geht noch tiefer rein… Und ich spüre, wie ich nicht nur würge, sondern mir auch der ganze Wein wieder hochkommt…

JETZT, geneigter Leser, wird es schwammig in meiner Erinnerung…

Das,woran ich mich erinnern kann, ist, dass ich aufrecht sitzend und schluchzend etwas in mein Weinglas spucke, versuche zu atme, leicht hyperventiliere, versuche, dass meine Nase nicht läuft und ich die Tränen laufen habe, mich aber aus Gründen,die mir nicht klar sind, nicht bewegen kann… Heiko kommt wieder ins Zimmer, Toilettenpapier um seinen Schwanz… hmmm

Ich schluchze immernoch, immernoch die Augen zu… Brauche ein Taschentuch, bekomme auch Toilettenpapier… So langsam kann ich gucken … Und Heiko sagt „Guckmal, Du hast mich gebissen“

(überhaupt nicht vorwurfsvoll muss ich an dieser Stelle erwähnen)

ICH? Kannjagarnichtseinsowaswürdeichüberhauptniemalstunalsowirklich!

Scheinbar schon… Der arme Mann … hmm, was soll ich sagen – ich kann mich nur daran erinnern, dass ich einen ausgesprochen grossen Fluchttrieb verspürt habe,das Kopfwegdrehen nicht ausgereicht haben und ich nicht ersticken wollte…

Selbstschutz [x] Check – Intakt!

Mein sub-Kopf kickt natürlich sofort das schlechte Gewissen in den Overdrive, ich hätte einfach aus dem Grund gleichmal weiterheulen können … Mensch…

Ich habe wirklich keine Ahnung, wie, aber irgendwie konnten wir auch darüber lachen, lagen dann noch quatschend auf der Couch und sind dann ins Bett… Mit einem kleinen Betthupferl für mich… es reicht ja FAST schon sein Bart an meinem Hals oder wenn er mich fest in den Arm nimmt, damit ich ins Delirium entschwinde (Aber nur FAST *g*)

Ich mag sein Bett … in das bin ich total verliebt… Ich schlafe so gut dort, es ist bequem, meine Finger können beim Einschlafen über tolle Materialien streichen… sowas mag ich …

Gut, es stört jetzt auch nicht wirklich, dass er auch im Bett liegt, aber ich würde das Bett auch ohne ihn toll finden…

(Ob das andersrum auch so wäre? hmm 🙂 )

So, das dritte „Missgeschick“ im Bunde passierte dann morgens … Wir haben einen Handjob probiert… den er abgebrochen hat… Er hatte Schmerzen dabei… Ich muss nicht erwähnen, dass mich sowas kolossal frustriert… Ich möchte, dass mein Dom genausoviel Spass hat, wie ich, wenn nicht sogar mehr… Wenn ich nicht mal die einfachsten Dinge hinbekomme, Blowjob, Handjob, DT – alles nicht fruchtet, dann ist das einfach … Doof… Plus das schlechte Gewissen, ob der Verletzung…

Er versucht alles, um mir zu versichern, dass alles gut ist und toll war… Mein Standardproblem: Ich lese und höre die Worte, verstehe was er mir sagen will, aber kann es nicht akzeptieren und glauben…

Das Wochenende über war ich total beschäftigt, die Schmerzen sind bei mir erträglich, die sichtbaren Spuren halten sich in Grenzen, aber die Endorphine und das Adrenalin sind weg, das Gedankenkarussell setzt ein…

Unkraut vergeht nicht – in diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche….

 

Hier findet Ihr Teil 1

und Teil 2

20 Gedanken zu “Pleiten, Pech und Pannen – Teil 3

  1. *Lach* Total in die falsche Richtung gedacht bei deiner Vorankündigung, dass es um Blut gehen wird!
    Das ist aber ja auch echt ne „üble“ Nacht gewesen – so viel Missgeschicke aneinandergereiht. *LOL*

    (Entschuldige schon im Voraus lilasumpf) Heiko: kleiner Tipp fürs nächste mal – wie wäre es mit nem Spider oder Kieferspreizer? *gggg*

    1. *augenroll* ihr müsst den Mann nicht auf diese Ideen bringen, die hat der schon selber :-p
      Wenn die Dinge sowas sind wie ein Beißring, dann ist der schon angedroht *murmel* 🙂

      1. Ringknebel lassen sich im Mund eventuell noch drehen (in die Horizontale – also so, dass du danach den Mund wieder zu machen kannst) – ein Spider ist letztendlich ein Rinknebel, der vier Beinchen nach außen hat, die dafür sorgen, dass du das nicht mehr kannst.
        Nen Kieferspreizer hingegen ist so ein Teil was der Zahnarzt auch verwendet. Wird hinter die Schneidezähne geklemmt und aufgemacht – Den Mund bekommst du dann auch nicht mehr zu. 😉
        Wenn du ein bisschen auf Unterwerfung und Benutzung stehst, dann finde ich persönlich diese Teile einfach den Hammer – gerade bei DT. Dann hat er nämlich die volle Kontrolle (gut und ich hab eh nen Knebelfetisch). 😉

      2. Ähhhhh … Ja das sind die furchtbar hässlichen Dinge, die aussehen wie meine erste Zahnspange… Super attraktiv *hüstel* Mal sehen 🙂

        Ich mache glaub den Mund garnicht mehr auf *lippenzusammenpress* 🙂

      3. Hab ich auch schon versucht. Aber der Griff mit Daumen und Zeigefinger in die Backen reicht aus, damit du den Mund freiwillig so weit auf machst, dass er so nen Kieferspreizer rein bekommt und wenn er erst mal drinnen ist, dann kannst du auch nichts mehr dagegen machen, dass er ihn auch aufdrücken kann. (manno, ich werd heiß wenn ich das hier nur schreibe…. *lach*)
        *grins* Herrlich – du siehst es genauso wie ich – Unmut bekunden ist eine feine Sache, auch wenn die Konsequenzen meist hart sind….

        Ich hoffe du berichtest ausgiebig darüber, wenn er seine Drohungen wahr werden lässt!

      4. *g* Also nach der letzten Erfahrung sind solche Dinge erstmal mit Vorsicht zu geniessen… Ich bin mir nicht sicher, woher die Panikattacken kommen, aber momentan ist auch nicht die richtige Zeit dies mit Maulsperren zu erzwingen… 🙂

        Och, ich muss mal überlegen, entweder bekunde ich selten Unmut oder es hat keine Konsequenzen… *grübel* 🙂

        Äh ja, also WENN er seine Drohung wahrmacht, wird das hier zu lesen sein … Versprochen 🙂

      5. Das mit der Panik kann ich verstehen. Da muss Dom schon ziemlich aufpassen, dass er es nicht übertreibt. Aber so was lässt sich klasse mir nem weichen „Kunstschw…z“ trainieren – da hast du es selbst im Griff wie tief und wie lange. So hab ich DT geübt bzw. üben müssen (Aufgabe war jeden Tag 10 Minuten vor dem ins Bett gehen trainieren und aufschreiben wie lange und wie tief ich es geschafft habe – schon wieder nen doofer Tipp, oder? *gggg*). Geht hervorragend. Panik das ich keine Luft bekomme hab ich deswegen mittlerweile kaum mehr und kann ggf. kontrolliert Zeichen geben wenns zu viel wird (wobei ich das eigentlich nahezu nie brauche, da mein Dom ja seit längerem ne Domse ist und Melli passt da schon recht gut auf – hat ja keinen Trieb den Stap-On tief reinzuschieben und in Ekatase die Zeit zu vergessen *g*).

      6. *g* Du steckst ja voller guter Ideen …. *grrr* 🙂
        Der Würgereflex ist nicht (mehr) mein Problem, sondern wirklich die Panik keine Luft mehr zu bekommen, wenn jemand anderes als ICH das Heft in der Hand hat… Mir ist schon klar, dass das auch Sinn einer D/s-Session ist, aber mir war auch bis vor kurzem nicht klar, DASS ich an dieser Stelle wirklich eine Panik sitzen habe… Ich … wir arbeiten dran 🙂

      7. Ist klasse, oder? *gggg* – Weißt du, das doofe ist, dass ich nicht mal den Mund halten kann, wenns um mich geht. Wie viel Scheiße ich mir damit schon selbst eingebrockt habe… „Also wenn man das so machen würde, dann…..“, „Voll gemein wäre ja, wenn…..“ oder „Stellt Euch mal vor, sie…..“. Passierte mir meist, wenn ich mit meinem Partner heiße Clips zur Ideenfindung angeschaut habe, bzw. mit Melli anschaue.
        Tut mir leid wenn ich da einfach nicht anders kann…..

  2. Das mit dem „consensual“ haben wir geklärt.
    Jetzt müssen wir nur noch ein bisschen an safe und sane arbeiten…
    Oh Mann.
    😛

  3. Halleluhja. Tapfer immer weitergelesen und das als Stinoblümchensexbevorzuger. Prompt Bilder in den Mittelstandskopf bekommen. Und die tuscheln da jetzt rum und wispern und pispern. Na super, so mittendrin im Tagwerk…

      1. Für meine mir innewohnende Biederkeit ist das Getuschel und Gewisper sagen wir, nunja, äh, schon sehr, ähm, pikant. Auf welchen Sumpf hab‘ ich mich da bloß eingelassen…

      2. Die mir innewohnende Biederkeit rümpft die spitze Nase, bedeckt das Dekolleté sittsam mit wollgestricktem Schal in ebengleich schaler Farbe und unterdrückt jedwedes Busenbeben. Lila Sümpfe, für sie ein wahrer Schrecken…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s