Kontaktaufnahme

Kontaktaufnahme

Lila:

Warum können Männer eigentlich NIE einfach mal sagen, was sie denken, fühlen und sich wünschen? Situation: Man hatte gerade das erste Date…. verabschiedet sich, idealerweise und dem Anstand entsprechen – First Base – also mit einem Kuss vor der Haustür. Wunderbar! (Man stelle sich jetzt bitte ein wenig die Lichter von Paris und ein bisschen Grillenzirpen im Hintergrund vor).

Frau geht in die Wohnung, genießt das wohlige Kribbeln im Bauch, schreibt allen Freundinnen eine SMS, schreibt ihrem Date eine – in ihren Augen – sehr unverfängliche aber dennoch deutliche – SMS, in der sie ihm für das Date und das schöne Ende dankt.

Sie geht ins Bett, schläft gut und fest, wacht mit einem Grinsen auf, tastet nach dem Handy und findet – NICHTS… Keine SMS, keine Email… nichts…

Auch im Laufe des Tages passiert nichts, Frau wird panisch… Wenn sie wie ICH ist, dann battlen grade zwei Seelen in ihrer Brust … Auf Cool spielen und schauen wer den längeren Atem hat oder dem Bauchgefühl nachgehen und fragen, ob alles okay ist. (Wobei ich weiß, dass das letzteres meist keine gute Idee ist – Jagdtrieb der Männer und so…). Wenn dann irgendwann eine Nachricht kommt, dann mit dem Beisatz „Sorry, war so stressig“.

Zweites Szenario: Mann schreibt schon kurz nach dem Kuss eine SMS. Frau schreibt zurück (ich kenne keine, die DAS nicht machen würde). Das geht vielleicht noch so weiter, aber Fakt ist (meiner Erfahrung nach), Frau wird immer die letzte SMS schreiben… Und dann Frust schieben.

Warum macht Ihr Männer das so, lieber Sir?

Sir Alec:

Your Majesty,

Vielen Dank für den Anfang. Damit hat es sich aber auch bereits mit dem Lob. Zum Einen fängst Du einen Schritt zu weit an und zum anderen definierst Du die Situation so, dass ihr Frauen mal wieder positiv dastehen. Also, wie sieht es denn in der Realität aus. Mann‎ muss mal wieder den Anfang machen, um mit Frau überhaupt ins Gespräch zu kommen. Du magst da eine lobende Ausnahme sein, aber wie heißt es so schön Ausnahmen bestätigen die Regel. Also, Mann muss mal wieder die Knochen hinhalten und Frau ansprechen. Frau ziert sich aber. Alles ganz unverbindlich. Selbst wenn jetzt der Kontakt los geht muss Mann permanent in Vorlage treten, damit es weiter geht. Wahrscheinlich ist Frau damit beschäftigt ihre Freundinnen per SMS oder Whatsapp über den Status informiert zu halten. Frau mag vielleicht denken, dass sie eindeutige Signale sendet und wahrscheinlich unterstützen ihre Freundinnen sie auch in ihrer Ansicht, aber Mann kann diese Signale gar nicht oder nur sehr schwer erkennen. Bis Mann dann mal bei dem von Dir beschriebenen Kuss angekommen ist, ist bereits viel Wasser den Rhein runtergeflossen (wir sollten ein Phrasenschwein einführen). Völlig losgelöst von der mangelnden Qualität der eindeutigen Nachrichten ist Frau in dieser Phase auch sehr langsam im Antworten. Da kann es durchaus mal mehr als 24h dauern. Selbst wenn Mann Frau zum Essen einlädt dauert es ewig bis eine Antwort da ist, so dass Mann mal wieder gezwungen ist nachzuhaken und sei es nur der lieben Logistik wegen. Wahrscheinlich dauert die Abstimmung mit den Freundinnen so lange (Oh, er will mich zum Essen einladen, ob er wohl Interesse hat? Nein, natürlich nicht, es ist für Mann einfach toll mit einer Frau, die Mann nicht attraktiv findet, Essen zu gehen). Dieses Zögern führt dazu, dass viele Männer (ich natürlich nicht) den Abend doppelt planen, da Frau am Ende doch nicht kann oder kurzfristig absagt. Ist nicht die feine englische Art, aber Mann will nicht alleine sein.

Lila:

Lieber Sir,

Ich sollte geschlechterneutral schreiben, aber „es“ liest und schreibt sich so dämlich!
Mir ist durchaus bewusst, dass Frauen und Männer, wenn man es denn verallgemeinern möchte, sich an dieser Stelle nichts schenken. Es sind unterschiedliche Spielchen und Taktiken, im Ende läuft es doch darauf hinaus, dass der, der ehrlich ist und sich zuerst öffnet, verloren hat.

Ich habe ja tendenziell die Vermutung, dass der allseits bekannte Jagdtrieb bei den Männern immer noch eine große Rolle in der Gesamtkommunikation der Geschlechter spielt. Wenn Sie, werter Herr, mal analysieren würden, wie interessant eine Frau für Sie wäre, die Ihnen von Anfang an zu Füßen liegt oder eine, bei der Sie in „Vorlage“ treten müssen? Wenn Sie eine Frau vor sich haben, bei der Sie wissen, dass die für Sie brennt, werden Sie vielleicht kurz mal ein Nümmerchen schieben aber dann erst mal gucken, was da links und rechts noch steht, bevor Sie sich vielleicht doch wieder für die Erste entscheiden… Lieber einen Spatzen im Bett, als eine Taube auf dem Dach oder so… Warum ich wieder vorgreife? Weil diese „Panik“ bei den Damen natürlich allseits gegenwärtig ist und bereits im Kindheitsalter anerzogen wird… Mach Dich rar, dann bist Du interessant.

Ich falle leider überhaupt nicht in dieses Raster, ich bremse mich immer, damit ich den Anderen mit meiner Begeisterung nicht erschlage – daher – bin ich vielleicht wirklich die Falsche Streitpartnerin. Ich würde mir einfach geschlechtsneutral wünschen , dass die Menschen aufhören Spielchen zu spielen und einfach sagen, was sie wollen.

Sir Alec:

Meine Liebe,

Tja, da haben wir wohl immer die falschen Partner getroffen. Ich habe natürlich nur ernste Absichten unterstellt. Ein schnelles Nümmerchen kenne ich nur von Erzählungen. Im Ernst, diese Typen gibt es natürlich ‎aber ist es nicht so, dass wenn Dir die Frau bzw. Mann egal ist, weil man nur in die Kiste will, dann ist es doch auch egal ob er oder sie sich meldet und wann. Der „Schmerz“ entsteht doch erst, wenn man ernstere Gefühle hat.

Man sollte die Kommunikationsstrategie gleich beim Kennenlernen abfragen (Alter, Familienstand, Beruf, wie schnell antwortest Du auf SMS, Whatsapp, etc.). Da kann man dann gleich die Katze aus dem Sack lassen. ‎Wenn Mann oder Frau sagt, dass sie schnell antworten und tun es dann nicht, dann kannst Du das gleich vergessen.

Lila:

Werter Herr,

wie würden SIE denn reagieren, wären Sie nochmal jung und Ihre Herzdame legt Ihnen diese Fragen alle geballt beim Erstkontakt vor die Füße? 🙂
Aber mal abgesehen davon, ich glaube GERADE, wenn es um ernste Absichten geht, sind heutzutage die wenigsten mutig genug, den ersten Schritt zu gehen und sich verletzbar zu machen, indem sie wie auch immer kommunizieren, dass ihnen etwas an der anderen Person liegt. Unabhängig vom Geschlecht.

Wenn ich Glück habe, gerate ich an ein Gegenüber, dass zumindest ähnlich faire Verhaltensweisen an den Tag legt und mir relativ deutlich sagt, was er sich von der Beziehung erhofft.
Gerade heute habe ich einen Artikel zu einem spannenden Buch gelesen „Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner“.

Ich glaube dieses Buch beschreibt sehr treffend die Probleme unserer Zeit. Bei all den Kontakt- und Kommunikationsmöglichkeiten, die wir heute haben, bleibt die Verbindlichkeit auf der Strecke. Ich glaube heute keinem mehr, dass er „keine Zeit“ hatte, sich bei mir zu melden. Eine SMS, Whatsapp, Tweet – you name it – geht immer… Also kann ich bei Nichtmelden nur „Unlust“ interpretieren… (Ich akzeptiere natürlich, wenn mir derjenige Wichtig ist, hinterher Erklärungen wie „Stress“ oder „War nicht alleine, wäre unhöflich“)

Früher (als alles noch besser war und wir nichts hatten) war das Telefon ja schon das Non-Plus-Ultra… und da wusste man – wenn man sich zu früh meldet, ist man verzweifelt und es habe gefälligst er sich innerhalb von 2 Tagen zu melden…
Diese Regeln der Anbahnung sind durch die neuen Kommunikationswege gänzlich aufgehoben, dazu kommt die permanente Reizüberflutung und das Denken, dass hinter der nächsten Ecke der vielleicht NOCH bessere Partner wartet und warum jetzt schon festlegen…

Insofern sprechen wir glaube ich nicht über ein geschlechterspezifisches Verhalten sondern über eine Zeiterscheinung….
Was denken Sie, Sir Alec?

Sir Alec:

Your Majesty,

Letzterem Punkt stimme ich zu. Die Wenigsten wollen sich entscheiden und glauben immer noch etwas Besseres zu finden‎. Aber diese Verbindlichkeitsthematik kommt doch erst etwas später. Sie ist dann immer noch schlimm genug, so dass ich sie nicht verharmlosen will, aber ich sehe das aktuelle Problem eher darin eine ernsthafte Diskussion überhaupt in die Gänge zu bringen.

Würde mir die Herzdame diese Frage vor die Füße legen, so würde ich sie ehrlich beantworten. Wäre sie die Herzdame schlechthin, dann würde ich sie immer sofort anrufen. Wäre sie eher der Fall Naja, dann würde ich wahrscheinlich bereits etwas Sicherheitspuffer einbauen und etwas von viel Arbeit sagen. Das wäre einerseits nicht fair, da ich Dir zustimme, dass man immer antworten kann. Aber es wäre andererseits wiederum fair, ‎da die Herzdame sofort Weiß, dass sie bei mir nicht Prio 1 ist. Wenn sie sich trotzdem auf das „Risiko“ einlässt, dann ist es ihre Entscheidung.

Lila:

Lieber Sir,

ich glaube unsere Unterhaltung zeigt genau das Problem der ganzen Sache. An einer Stelle, wo SIE ein Problem sehen, sehe ich keines. Daher springe ich immer schon für Sie zu weit in der ganzen Thematik.
Vielleicht ist auch genau das das Problem? Männer und Frauen bewerten die einzelnen Phasen vielleicht anders?
Es wird wahrscheinlich ein ewiges Mysterium bleiben, werter Herr.

41 Gedanken zu “Kontaktaufnahme

  1. Unlust zu suggerieren ist schrecklich und häufig unstimmig. „Mann“ tippt nun einmal etwas länger und kann, darf und will im Job häufig nicht zum Telefon greifen. Es lenkt ab vom Tagesgeschehen. Morgens habe ich häufig das Problem etwas spät dran zu sein und da nervt das nur. Man will sich ja auch intelligent und korrekt (Interpunktion) ausdrücken, sonst gibt es doch auch nur Stress von den Drama Queens.

    Und überhaupt: W/App – das dauernde kontrollieren der Zeit, wann man den nun online war und warum man nicht mir IHR… Selbst dann die Eifersuchtsanfälle, wenn sie mal wieder nach Mitternacht (hoffentlich mit der Freundin) online war, sonst aber um 22.30h in s Bett geht, wegen früh raus… Wieviel unnötiger Stress bei mir und im Freundeskreis durch dieses blöde W/App schon entstanden ist. Unglaublich und unnötig. Mangelndes Vertrauen, klar aber es gibt doch viel zuviele Möglichkeiten des Gehirnficks über diese Medien und da läuft schon gerne mal was auseinander, was sonst gut passen würde.
    Für mich nur noch SMS und reduziert. Wahnsinn was wir Männer gerade am Anfang für Erwartungshaltung herauf beschwören, weil wir auf dieses dauernde kontakten eingehen, weil wir als „Jäger“ ja auch diese modernen Möglichkeiten nutzen und die Beute an Land ziehen wollen. Dann ist aber auch gut und es sollte sich normalisieren. „Ich bin doch nicht blöd“ und tippe den ganzen Tag über in dieses blöde Smartphone…

    1. An sich stimme ich Dir zu… Wobei die Frage, die ich mir stelle dann wieder die ist – was ist „normal“? Und haben beide Parteien das gleiche „Normal“?
      Da hilft immer nur Kommunikation und Kompromisse …
      🙂

      1. Das kommt auf die Frauen an. Aber nun stell dir zwei typische Vertreterinnen ihrer Art vor. 😀

        Für mich sind Mann – Frau Verhaltensmuster lustig zu lesen. Kenne ich so nicht.
        LG

  2. Da ich es mir in der komfortablen Unerreichbarkeitszone gemütlich gemacht habe, also Handtelefonino nur für Notfälle, Privatnummer geheim, kein Facebook usw., muß ich direkt handeln. Aussprechen, wenn ich jemanden zugetan. Oder es sein lassen. So einfach.

    1. Sie sind damit sehr vorbildlich unterwegs… Ich bjn ein ausgesprochener „Techie“, auch bei der Kommunikation, habe aber schon sehr früh gelernt, dass das mitnichten direkten, persönlichen Kontakt ersetzen sollte, sondern lediglich ergänzen 🙂

    2. Das heißt, niemand außer der engsten Verwandschaft hat Ihre Handtelefoninonummer? Wie reagieren denn Männer darauf? Ab wann hat sich Mann die Ehre verdient Ihre Nummer zu erhalten? Nach der Unterzeichung des Ehevertrages?

      1. Your Majesty, das ist mir schon klar, allerdings ist die Bequemlichkeit doch so groß, dass ich es mir nur schwerlich vorstellen kann, wenn man im realen Leben aufeinander trifft.

      2. Nö, ich habe z.B. von H. keine Handynummer, die Mail-App ist mittlerweile genauso effektiv wie SMS … Aber schneller „abzuschalten“ bzw. zu „ignorieren“, wenn man denn mal keinen Kontakt mehr wünscht… 🙂

      3. Nur die mir Liebsten haben die Notfalltelefoninonummer. Ich kommuniziere bevorzugt von Angesicht zu Angesicht oder schriftlich. Privatnummer wird auf Wunsch natürlich herausgegeben. Und Ehevertrag erübrigt sich, da ich mich nicht vermählen werde. Oder erst, wenn ich dereinst alt und silbern und weise…

      4. Was hält sie davor ab, sich zu vermählen? Ich kann verstehen, dass man dies nicht will, da der passende Partner bzw. Partnerin gar nicht vorhanden ist oder aber man nicht sicher ist. Diese kategorische Ablehnung verwundert mich allerdings. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Jeder muss dies für sich entscheiden und jeder muss mit den Konsequenzen leben. Es ist Neugier, die mich fragen lässt.
        Ich kommuniziere eigentlich nur noch über das Mobiltelefon. Bei mir ist es eher die Privatnummer, die fast niemand hat.

      5. So kategorisch ist die Ablehnung doch gar nicht. Altersweisheit öffnet mir ja vielleicht dereinst die Augen. Derzeit ist mir die Institution Ehe einfach ein wenig suspekt. Hindert aber nicht daran, mich für andere mitzufreuen, die sich vermählen oder vermählt sind. So wie Sie, Sie Glückssir.

  3. Ich weis es zwar auch nicht, wieso das bei den Männern so ist, kann dir aber sagen, dass du nicht alleine bist. In meinem Büro arbeiten zwei Frauen, die sich nahezu wöchentlich über das gleiche Thema auslassen und beschweren. Wahrscheinlich bleibt dir daher gar nichts anderes übrig, als es so hinzunehmen. Es ist halt so.

    …… und den den sie nicht wollen, der meldet sich per sms oder WhatsApp andauernd. Das ist dann auch nicht recht und wird als Belästigung empfunden.

    1. Ich bin mittlerweile besser geworden, früher hätte ich schnell Ultimati gestellt… Habe dadurch oft verloren… Heute denke ich mehr „steter Tropfen höhlt den Stein“ … Und fahre damit ganz gut…
      dass ich trotzdem gerne mal explodiere, liegt in meinem Wesen….
      und Gottseidank werden Männer auch „reifer“ … Oder ich suche mir bessere Exemplare aus 🙂

    2. Hatte gerade am WE wieder mit einer Gruppe Frauen gesprochen, die sich über die männliche Reaktionszeit aufgeregt haben. Habe sie darauf verwiesen, dass Frauen auch nicht unbedingt besser sind. Wenngleich ein Beispiel wirklich ein schlechtes Licht auf unser Geschlecht bringt. Da hat der Mann doch tatsächlich sich erst nach über 6 Monaten gemeldet und dann so getan, als ob es 6 Stunden gewesen wären. Genutzt hat es ihm nichts, Kontakt gelöscht bzw. geblockt.
      Ich habe mich daraufhin gefragt, ob Mann neben äußeren Merkmalen wie Größe, Alter, Beruf, etc nicht auch mit seiner Reaktionsgeschwindigkeit punkten kann: 1,85m; 85kg, NR und 5Min-Antworter, etc.?

      1. *g* Vielleicht, wobei es immer auf das Stadium ankommt… Wenn mich am Anfang einer mit Emails bombadiert, dann kann es auch sein, wenn ich noch nicht soweit bin, dass er mich nervt … *g*
        Es ist einfach an dieser Stelle nicht mit Rationalität zu agieren…

        Aber diese 6-Monats-Nichtmelder kenn ich auch 🙂

      2. Der Typ war wirklich unglaublich. Verabschiedet sich mehr oder weniger mit den Worten „Bis morgen“ und dann kommt nichts. Null Reaktion auf Email, SMS, W-App, Anrufe, etc. Meine Bekannte hat sich am Anfang ernsthafte Sorgen gemacht. Und dann hat er sich allen ernstes erklären lassen, warum sie keinen Kontakt will. Wenn ich meine Bekannte nicht so gut kennen würde und wüsste, dass sie keinen BS erzählt, dann würde ich die Geschichte in die Fabelwelt schieben, aber Deine Erfahrung scheint dies eher zu bestätigen.

      3. Jepp, leider… Ich habe da mehrere Kandidaten gehabt und ab und an fallen mir solche auch noch vor die Füsse… Mittlerweile gibt es da aber kurzen Prozess…
        Und Sorgen machen schonmal garnicht… wo kommen wir denn dahin? 😉

  4. mmmh,interessante Kommentare und ich hatte selbst letzte Woche wieder Stress wg der Kommunikationszeit- und Häufigkeit mit der frisch Angetrauten. Habe dann eine „Statistik“ der vergangenen Woche erstellt und liege in der Häufigkeit (SMS) klar vorne, in der Reaktionszeit einmal deutlich hinten (4,5 Std) was nun aber unmittelbar mit meinem Job und meiner „Nachlässigkeit“ zu tun hat, das Telefon nicht immer am Mann zu tragen. Frau dagegen spielt am liebsten dauernd mit dem Ding. Meins ist auch gerne mal verlegt oder bleibt im Auto liegen. Es hat eben keine Priorität. Hatte es nie.

    Essenz: Gefühlt kommt es dann bei Frau (sicher nicht alle, no, no) so an, als sind die Gefühle im Sinkflug. Schrecklich diese Abhängigkeit und offensichtlich öffnet es Kanäle für diejenigen, die offensiver mit diesen Medien umgehen und dauernd Frauen, die ihnen Gefallen, ob mit oder ohne Freund oder Mann unterwegs sind, „antexten“. „Steter Tropfen höhlt den Stein“ passt auch hier, werte Frau lilaSumpf.

    PS: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich und lassen Sie sich von der in weiter Ferne sichtbaren vierziger null nicht den Spass am Leben verderben. Ich würde allerdings das mit den Schlägen auf das Bindegewebe reduzieren weil das doch bleibende Schäden hinterlassen kann und damit sinkt die Attraktivität und das Selbstbewußtsein, was für Ihre Art der sexuellen Aktivitäten unumgänglich ist. Das aber ist ein anderes Thema und auch nicht Geburtstags kompatibel.

    1. Ich sehe ja durchaus die negativen Seiten der heutigen Kommunikationsmöglichkeiten, keine Frage!
      Ich für meinen Teil gehe „aufgeklärt“ damit um, ich kenne genug, die dies nicht tun… Denen ist aber auch leider nicht zu helfen! Mir persönlich ist immer der direkte Kontakt wichtiger als alles andere – was aber nicht heisst, dass ich meine Kommunikationsmöglichkeiten nicht nutze 🙂

      und Danke für den Bindegewebe-Hinweis.. gottseidank habe ich da ganz gute DNA…. Wenn ich meinen Doms jetzt das Schlagen auf Bindegewebe verbiete, ich glaube, dann ähm….ja 🙂
      Ich glaube aber ehrlich gesagt auch nicht, daß es bei meiner Figur noch einen großen Unterschied macht, wie mein Bindegewebe ist… Wer mich so mag, wie ich heute bin, den stört das dann auch nicht mehr.
      Und erst heute musste ein Mann den Versuch aufgeben, meine Brüste abzubinden, weil sie einfach zu straff und zu fest sind… Aber danke für die Warnung….

  5. lach…

    he he, die letzten drei Zeilen… wunderbar. Für einen Ästheten sind sie NICHT abgebunden bestimmt auch viel reizender, viel schöner, viel stimulierender, erotischer und geiler. Na, jedenfalls in meiner Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.