Begriffsblitzschach

Begriffsblitzschach

Your Majesty,
In Anlehnung an Blitzschach werden wir dieses Gespräch zum Thema Begriffsdefinitionen zu einem schnellen Schlagabtausch nutzen. Einer gibt einen Begriff vor, der andere darf nur einmal antworten und muss dann den nächsten Begriff vorschlagen. Unhöflich wie ich bin, fange ich einfach an.
Friends with Benefits: Ich habe den Film nie gesehen, aber meine Vorstellung von „Friends with Benefits“ ist, dass man zuerst relativ gut kannte und dann auch im Bett gelandet ist. Diese Definition steht im Gegensatz zum „Fuckbuddy“, der letztlich nur fürs Bett geeignet ist, aber es keine weitere Freundschaft gibt. Ersteren Fall „FwB“ kann ich mir persönlich nur schwerlich vorstellen, da ich zu besitzergreifend bin. Ich sehe es daher maximal als Zwischenstation zu einer „richtigen Beziehung“ oder zu einem Ende der Freundschaft. Beim „Fuckbuddy“ muss ich immer an die SATC Folge denken, als Carrie versucht mit ihrem FB auch außerhalb des Bettes etwas zu machen, was natürlich gründlich in die Hose geht. Ich denke ein FB wäre eine feine Sache, wenn zwei sich finden, die alles andere ausblenden können.
Lila:
Ich habe mit beidem Erfahrungen und Fuckbuddy ist einfacher als FwB – wo das benefit ja vielleicht irgendwann aufhoert, aber die  Friendship ja weiter bestehen soll. Insofern: Es geht, aber, wie Sie schon sagen, es müssen beide mit offenen Karten spielen und auch beide wissen, worauf sie sich einlassen. Dem ist meistens ja nicht so, insofern geht es meistens in die Hose.
Mein Begriff werter Sir ist „Casual Dating“.
Bedeutet für mich ein Mini-Steigerung der Fuck-Buddies. FwB können keine „Casual-Dater“ mehr werden, die kennen sich ja schon. Aber Fuckbuddies können über ihre Bett-Beziehung eben vielleicht doch ein bisschen mehr im Bett besprechen als „oh, die Technik würde ich auch gerne mal ausprobieren“.
No strings attached – fällt mir bei Casual Dating ein – jeder kann machen, was er will, wann er will, aber wenn man sich sieht ist eine „Miniform“ des Datens. Dh es sollte meines Erachtens auch eine kleine Menge Sympathie für den anderen dabei sein.
(Das System gefällt mir)
Interessante Sicht. Ich sehe es genau umgekehrt. Ein Fuck Buddy kann nie ein Casual Date werden, da man gar nicht mehr den Umweg über Dates machen muss, sollte man denn wirklich mehr füreinander empfinden. Aus einem FwB könnte ein Casual Date werden, wenngleich ich es auch als scheinheilig ansehe, da man letztlich sich selbst belügt und die Gefühle nicht eingestehen will.
Der nächste Begriff ist „Beziehung“.
Ab wann ist man eigentlich zusammen? Früher war das irgendwie einfacher. Da hat man sich einige Male getroffen, hat geknutscht, vielleicht auch mehr und damit war man zusammen. Das war zwar auch schnell wieder vorbei, aber man hat keine Zeit mit Definitionen verbracht. Heute habe ich manchmal das Gefühl, dass einige Leute verheiratet sind und Kinder haben und trotzdem noch abstreiten würden zusammen zu sein.
Lila:
Ich denke beim Thema „Beziehung“ gibt es zwei Lager – die, die eine Beziehung als Ihr Lebensziel, Ihr Glück definieren. Die sind dann ganz schnell dabei zu sagen „wir sind jetzt zusammen“. Die andere Gruppe ist die, die sich nicht festlegen wollen. (Die meines Erachtens größer ist als die andere Gruppe).
Da es aber auch viele verschiedene Beziehungsformen gibt, finde ich die Definition auch nicht ganz einfach. Ab wann spricht man von einer Beziehung? Bei einer offenen Beziehung z.B.? Setzt man sich da irgendwann hin und legt die Regeln fest? Ich glaube tendenziell, dass die Menschen über sowas einfach nicht reden, sondern machen…
Mein Begriff ist „Fremdgehen“
Ab wann denken Sie, werter Sir, geht man fremd? Ist das erst mit dem Sex getan? Gilt da schon der Clinton-Blowjob zum Sex? Oder bereits der Kuss? Oooooooder sind es bereits die Gedanken und das damit gedanklich Spielen, die als Fremdgehen gelten? Oder – wie in meinem Fall – ist Fremdgehen eher das Lügen oder Nicht-Erzählen? Ist das dann der Betrug? Also nicht der Akt, sondern das Verschweigen desselbigen?

Für mich persönlich wäre genau DAS das Fremdgehen – wenn es verheimlicht wird oder erst hinterher erzählt wird – vorher informiert gilt es nicht als Fremdgehen… Meine Definition! Wie ist Ihre, werter Herr?

Für mich geht das Fremdgehen bei körperlicher Berührung jedweder Art (Hände schütteln einmal außen vor gelassen) los. Ich bin mir zwar bewusst, dass Gespräche oder sonstiger Schriftwechsel wesentlich intimer sein können als der Austausch von Körperflüssigkeiten, aber das könnte ich besser verarbeiten bzw. verantworten. Die Clinton Definition wäre zwar eine schicke Sache, aber letztlich wollte ich so auch nicht betrogen werden. Grundsätzlich will ich so etwas nicht wissen und der Fremdgeher soll sicher stellen, dass es nicht raus kommt. Wenn er oder sie mit der „Schuld“ nicht leben kann, dann ist es nicht mein Problem.

65 Gedanken zu “Begriffsblitzschach

  1. also zum thema „fremdgehen“ geb ich meinen senft dazu: da sehe ich wie lila. die heimlichtuerei ist für mich schlimmer, als die tatsache, dass einer mir mitteil, dass er sich woanders umgeschaut hat. denn mit der tatsache, dass die gefühle des anderen verglühen, ist leichter zu verarbeiten, als die tatsache, dass man mehrere monate hintergangen wurde. denn wenn es heraus kommt.

      1. Und da sind Männer leider schlechter als Frauen drin – also im Geheimhalten *grins* Oder die Ehefrauen sind besser im Ignorieren der Zeichen… 😉

  2. ‚… einer gibt einen Begriff vor, der andere darf nur einmal antworten und muss dann den nächsten Begriff vorschlagen …‘

    Ich verstehe das Prinzip nicht. Antwortet ihr beide nicht immer auf eure eigenen Begriffe?

    1. Nein, einer sucht den Begriff aus, schreibt seine Meinung dazu und der andere darf dazu was sagen. Normalerweise würden wir dann wieder auf diese Meinung antworten und so weiter und so fort…
      Bei Begriffsblitzschach geht es dann sofort mit einem anderen Begriff weiter.
      Speziell auf Deinen Wunsch hin, hat Sir Alec diese Runde „Er sagt/Sie sagt“ dadurch verkürzen wollen… 🙂
      Hat ja scheinbar nicht so geklappt… 😛

      1. Das sagt dann etwas über deine Gedankengänge aus … oder meine. Fakt ist aber: So wie ihr es dann gemacht habt wurde es nicht erklärt. 😛

        Alternativ: Du hast einfach so weitergemacht, wie Mr. Guinness angefangen hat!?

        Hach, unwichtige Kleinigkeiten sezieren … unbezahlbar!

  3. Und zum Thema ‚Fremdgehen‘: ‚… Für mich persönlich wäre genau DAS das Fremdgehen – wenn es verheimlicht wird oder erst hinterher erzählt wird – vorher informiert gilt es nicht als Fremdgehen …‘

    Erm … fremdgehen leitet sich wohl von ‚mit einem Fremden gehen‘ ab!? Insofern geht man natürlich auch dann fremd, wenn man seinem Partner davon berichtet.

    Natürlich könnte man dann noch darüber diskutieren, ob man fremdgeht, wenn die betreffende Person dem Partner bekannt ist. Da ‚fremd‘ sich in diesem Zusammenhang jedoch wohl als ‚der Beziehung fremd‘ definiert und nicht als ‚unbekannt‘, passt der Begriff ‚fremdgehen‘ auch hier.

    Anders herum gefragt: Wenn es nicht fremdgehen ist was ich mache, wenn ich vorher meinen Partner darüber informiere … was ist es dann?

    1. Wenn Du Deinen Partner vorher informierst, gehe ich zumindest mal davon aus, dass ihr eine offene Beziehung führt … oder aber Du einen innovativen Weg des Beendens der Beziehung gewählt hast, indem Du vorher davon erzählst… 🙂
      Ich persönlich finde den gedanklichen und emotionalen „Betrug“ schlimmer als den Körperlichen – daher würde „Fremdgehen“ bei mir schon früher anfangen, sprich schon beim Email-Flirt oder beim Date oder oder oder… Einfach schon die gedankliche Vorbereitung, das emotionale Abdriften auf einen anderen Menschen… das würde mich mehr stören, als die Tatsache, wo der Schwanz dringesteckt hat…
      Daher wäre MIR immer Offenheit lieber, daher bin ich eher für eine offene Beziehung zu haben…
      Und prinzipiell muss das jeder in seiner Beziehungsform selber für sich definieren und diskutieren. 🙂

      1. „oder aber Du einen innovativen Weg des Beendens der Beziehung gewählt hast, indem Du vorher davon erzählst“ ein schöner Satz.
        Wenn man es kann, dann ist eine offene Beziehung bestimmt besser. Ich denke allerdings, dass ich das nicht könnte. Aber wie sagt man so schön: Diese Frage stellt sich aktuell nicht.

      2. Ich denke, dass das von sovielen Faktoren abhängig ist… Eine Garantie auf Erfolg gibt es sowieso nicht, also einfach das Ausprobieren und Behalten, was sich für einen selber richtig anfühlt… mit dem Recht, das jederzeit zu ändern, wenn einem danach ist. 🙂

      3. Ob nun der psychologische oder der physische Teil des Fremdgehens schlimmer ist, sei mal dahingestellt (und ja: Das sehen Frauen definitiv anders als Männer. Was im Kern wiederum ganz viel mit Arterhaltung und der jeweiligen Geschlechterrolle zu tun hat).

        Du schrubtest jedoch, dass es nicht als Fremdgehen gilt, wenn vorher darüber informiert wird. Und da widerspreche ich dir vehement.

      4. Du hängst Dich an Begrifflichkeiten auf, obwohl Du meine Meinung schon verstanden hast… Diskutieren nur des Diskutieren willens?
        Ich erkläre es Dir aber gerne nochmal: Für mich beginnt der Betrug, den der Begriff „Fremdgehen“ impliziert, mit der Tatsache, ob ich vorher davon weiss oder eben nicht … Damit gilt es für MICH nicht als Fremdgehen, wenn mein Partner mich vorher darüber informiert, dass er eine andere poppt … Das empfinde ich so, kannst Du jetzt soviel dagegen widersprechen wie Du möchtest, tob‘ Dich aus… *g*

      5. Nein nein, ich widerspreche schon deiner Meinung, dass es ’nicht fremdgehen‘ ist, wenn du darüber Bescheid weißt, nicht der reinen Begrifflichkeit bzw. Wortwahl.

        Diese deine Meinung zu ändern liegt mir fern. Über unterschiedliche Ansichten zu diskutieren erachte ich jedoch nicht als ‚diskutieren um des diskutieren willens‘. Sondern als interessantesten Aspekt eines Blog.

      6. Gut, dann habe ich hiermit Deinen Widerspruch auf meine Meinung zur Kenntnis genommen
        (echt jetzt? *g*)

        Wenn ich schreibe „ich für mich definiere etwas so“ und Du widersprichst mir… OHNE weiteren Hinweis, wie DEINE Meinung ist? Dann ist das kein Meinungsaustausch sondern einfach ein Widerspruch auf meine Meinung… Eine Diskussion kann erst dann entstehen, wenn die andere Partei ihre Ansichten auch mitteilt. Dies hast Du nicht getan, Du schrubtest lediglich „Und da widerspreche ich dir vehement.“ … denn genau HIER müsste jetzt DEINE Meinung stehen… Tut sie aber nicht… oder habe ich das überlesen? 🙂

      7. Erm … ja!? Ich habe habe sie schon in meinem ersten Kommentar dieses Thema betreffend kundgetan:

        ‚… Insofern geht man natürlich auch dann fremd, wenn man seinem Partner davon berichtet.

        Natürlich könnte man dann noch darüber diskutieren, ob man fremdgeht, wenn die betreffende Person dem Partner bekannt ist. Da ‘fremd’ sich in diesem Zusammenhang jedoch wohl als ‘der Beziehung fremd’ definiert und nicht als ‘unbekannt’, passt der Begriff ‘fremdgehen’ auch hier …‘

        Ich wollte dich nur nicht mit Wiederholungen langweilen.

        Die Antwort auf die Frage, was es denn sonst ist wenn nicht Fremdgehen, steht übrigens noch aus, Ma’am! 😉

      8. Und genau das meine ich mit Diskutieren des Diskutieren willens… Ich hasse sowas … ich bin da leider mit einer sehr kurzen Geduldsleine ausgestattet, weil ich es hasse, wenn Menschen – wenn sie einen eigentlich schon verstanden haben – immer und immer und immer wieder auf Begrifflichkeiten herumhüpfen müssen… und das tust Du gerade – Daher – tob Dich gerne weiter mit Begrifflichkeiten aus und nimm die tiefere Bedeutung von „Fremdgehen“ auseinander – aber eigentlich weisst Du ja selber – darum gehts ja eigentlich nicht…
        Es ist nicht der „Akt“ des Fremdgehens, sprich der Akt des Vögelns, sondern der damit verbundene gedankliche und emotionale „Fremdgang“… Und wenn ich schreibe, dass ich es vorher wissen möchte und mein Partner hält sich dran, dann begeht mein Partner keinen gedanklichen oder emotionalen Fremdgang – zumindest nicht in meiner Definition von Beziehung… Er kann vögeln, wen er will, wie oft er will – ich möchte nur davon wissen … und damit geht er nicht fremd, sondern lebt wie ich, in einer offenen Beziehung aus was er ausleben moechte… Das Gleiche gilt dann umgekehrt für mich.
        Dass es davon diverse Abstufung gibt, dass z.B. der Partner Fremdgänge duldet, aber nichts davon wissen möchte, ist dann Verhandlungsbasis. Oder, dass es spezielle Tage im Monat gibt, wo jeder machen kann, was man will und sich dann auch nicht davon in Kenntnis zu setzen hat… Oder wie Cute geschrieben hat, dass gemeinsam entschieden wird, ob der Mensch beiden sympathisch sein muss, damit einer damit vögeln darf … Die Optionen sind unendlich… und betreffen immer nur die beiden involvierten Parteien… oder bei Poly – alle involvierten Parteien… und die können all das wieder ganz anders auslegen … Insofern ist ein Widerspruch an dieser Stelle total unangebracht, um mal auf den Wortbedeutereien rumzuhüpfen … Du kannst Deine Meinung haben und kannst die gerne weiterhin kundtun, aber widersprechen kannst Du mir an dieser Stelle nicht… 🙂

  4. Immer diese Fremdsprachen-Begriffe, ^^ früher war das dann einfach eine „kuschel Freundschaft oder es war eine Sex-Beziehung“. Heute muss man für alles irgendwie eine eigene Definition haben und auskennen tut sich dann trotzdem keiner. *ggg*

    Thema Fremdgehen: Das wird wohl jeder anders sehen, bei manchen ist das schon eine Berührung mit der Handfläche auf einen Fremden Körper, bei anderen dann erst der Austausch von Körperflüssigkeiten und bei wieder anderen wenn es ans eingemachte geht.
    Egal ob nun offene oder nicht offene Beziehung.

    Meine Definition? Herumficken wäre mir egal, ob ich es nun weiß oder nicht, solange sie sich keine Krankheiten einfängt, hingegen bei Affären gibt es da keine Ausreden. Das geht einfach nicht. Mit jemanden fremden „herumspielen“ (Bdsm mäßig)? Wenn man darüber redet bzw. das Rückrat besitzt darüber offen zu reden, dann gebe ich gerne meinen Sanktus wenn ich die Person leiden kann, aber hinter meinem Rücken wäre dann wieder Kategorie „Fremdgehen“ und das macht man einfach nicht.

    Man kann über alles reden und man kann auch für alles eine Lösung finden. 🙂

  5. „Oder die Ehefrauen sind besser im Ignorieren der Zeichen… “

    oder die ehefrauen dulden es einfach mal, solang es ihnen erträglich ist. (nicht meine eigene erfahrung, aber bekannt vom hören sagen)

    oder es handelt sich bei der 3. person um eine person, die eigtl. GAR NICHT in frage kommt (meine eigene erfahrung: nicht dass ich mir meiner zu sicher war und zu viel vertrauen in den partner und die andere person, die ich zugegeben zu wenig kannte, hatte. es ist eben die person, die in unserer gesellschaft einfach nicht sein darf)…

    über alles kann man reden, auch über verglühende gefühle, jedoch von anfang an.

    1. Das sehe ich genauso… Ich packe jetzt mal das Scheidungskind aus und kann an der Stelle sagen (auch für die beteiligten Elternparteien): Wäre von Anfang an allen Stellen mit offenen Karten gespielt worden, wären viele Langzeitschäden zu vermeiden gewesen.

      1. Das mit den offenen Karten macht, wenn das Kind erst einmal im Brunnen ist, natürlich Sinn. Ich denke allerdings, dass die wenigsten im Vorfeld das Risiko eingehen wollen. For Nothing?

      2. Das „For Nothing“ bezog sich nicht auf die neue Frau und Deinen Halbbruder sondern auf das Gespräch vor ab. Wenn ich z. B. zu meiner Frau sagen würde, dass ich jetzt mit XYZ in die Kiste springen würde, dann hätte ich wahrscheinlich den gleichen Ärger wie wenn ich es tatsächlich gemacht hätte. In letzterem Fall hätte ich wenigstens etwas gehabt. Im ersteren Fall wäre es „For Nothing“ gewesen.

  6. Fremdgehen ist alles andere als ein Mann – Frau Ding. Das gibt’s auch bei Lesben. Vielleicht eher weniger, fällt aber mehr auf. Das liegt an der Zahl. Ich gehe nicht, ging nie. (Treu) Bleiben ist mir wichtiger.

      1. Da stimme ich Dir 100% zu. Mein Punkt ist, dass Frauen im Allgemeinen den Männern in diesem Punkt überlegen sind. Wenn es sich allerdings um Schwestern handelt, dann sollte die eine doch so „schlau“ wie die andere Schwester sein, oder?

      2. Naja, das sind Kleinigkeiten, die sich im Verhalten ändern… Stimmungsschwankungen? Typveränderungen? Seltsame Termine? Geheimnistuerei… Mal abgesehen von den Platten Dingen wie Geruch oder verwuschelte Haare … *g*

      3. Du meinst, wenn meine Frau auf einmal 3x die Woche aufgestylt zum Sport geht, obwohl sie sonst nie Sport macht und erst Stunden später völlig ausgelaugt zurück kommt, dann sollte ich mir Gedanken machen?

  7. Ab wann genau gilt fremdgehen denn als fremd gehen? *g* also wenn ich wen zum poppen hätte und sonst für nix anderes, und der poppt mit anderen ja auch, geht der dann in meinen Augen fremd? Eigentlich nicht oder? Denn man hat ja nix miteinander bis aufs poppen, anders sieht des vermutlich aus wenn man ne Partnerschaft hätte wo der Partner dann fremd gehen würde, also fremd gehen würd ich dann definieren wenn der des tut mir aber nix davon erzählt, wenn ders mir aber erzählen würde und ich würd ihm ja die Erlaubnis geben sich woanders zu holen was ich ihm nicht geben kann, dann wärs ja kein fremd gehen mehr, find ich jedenfalls…..

    Und was des Blitzdingens angeht, ich kenn des anders, da gibt zwar auch eine Person eine Begrifflichkeit vor, aber die andere Person sucht sich die Begrifflichkeit auf die sie sich beziehen will aus dem Satz selbst heraus und antwortet in der selben doppelzüngigen Art, worauf die erste Person wieder etwas rauspickt um dann wieder doppeldeutig darauf zu antworten und so geht das dann dahin, die einzigen die nen Spass daran haben sind die beteiligten während die anderen doof da sitzen und sich fragen „Was geht hier grad abgeht?“

  8. Ich vermut mal bei Lesben fällts mehr auf weil die anders miteinander vernetzt sind, bestes Beispiel dazu gibts in der „L-Word“ Serie zu beobachten, da kennt ja fast jede, jede andere und wenn die die ned kennt kennt die aber wieder eine die die kennt die die kennt und die dort dann kanns bestätigen das dem so ist, da Lesben vermutlich ned so viele sind wie Heteros, sind derlei Fremdgeh Sprünge eher schwieriger zu verheimlichen, also bei den Heteros, ausserdem sind Weiber wenn sie zusammen sitzen olle Tratsch Tanten, und was da so geredet wird … *fg*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.