Nachtrag K. – August/September 2013

Nachtrag K. – August/September 2013

Dieser Blogbeitrag wurde vom betroffenen Herren zensiert. Da er nicht mehr aktiv ist, also wirklich nirgendwo mehr aktiv ist, kann ich veröffentlichen.

Bitte im Hinterkopf haben, das Geschehen spielt im Sommer letzten Jahres, also August/September.

Ich weiß nicht, ob ich es schon mal geschrieben aber Heiko hatte mich relativ früh dazu angehalten, mir einen tumblr-Blog anzulegen und zu gucken und zu rebloggen und dann mal meinen Blog anzuschauen, auf was ich eigentlich so stehe…
Mittlerweile nutze ich den sehr eifrig für mich als To-Do-Liste, als Anregung aber auch um neuen Männern klarzumachen,was ich gerne hätte… Das geschriebene Wort ist da manchmal etwas zu ungenau oder irreführend… Dominanz und Dominanz sind mitunter sehr unterschiedlich definiert… *g*

Womit ich nicht gerechnet habe, was aber mittlerweile passiert, ist, daß man darüber Männer (und auch Frauen) kennenlernt.

Einer meiner liebsten Blogs dort ist von K., aufgefallen sind mir seine Einträge, weil sie eben meist nicht aus erotischen Fotos bestehen, sondern aus Worten… die mir meist aus der Seele sprechen… die ich gerne an andere Männer weiterschicke, um beschreiben zu können, was ich mir wünsche… Im Urlaub hatte ich Zeit und Muse,  ich hatte entdeckt, daß er aus Deutschland kommt, also schrieb ich ihm einfach mal, wie schön ich seine Zeilen finde … total und wirklich ehrlich ohne Hintergedanken, bis dato hatte ich tumblr nicht als Kontaktmöglichkeit in Erwägung gezogen… Und überraschenderweise schrieb er zurück und es entwickelte sich ein zarter Emailverkehr 😉

Müsste ich jetzt beschreiben, wie es weiterging, ich weiß es einfach nicht mehr, die letzte Woche war ein komplettes Gefühlschaos, aus Gründen bin ich sehr dankbar gewesen, daß K. und ich da mittlerweile schon auf Chat-Basis waren und uns scheinbar gegenseitig nicht ganz uninteressant fanden. (Fotos hatte ich ihm mittlerweile geschickt, ihr wisst, ich bin da sehr vorsichtig und misstrauisch… blöde Selbstzweifel)
Wie dem auch sei, Montag wäre eigentlich ein Termin für Heiko gewesen, der geplatzt ist und mich wider Erwarten in ein absolutes Tief gestürzt hat, aus dem ich nicht wirklich gut wieder rauskam (was noch andere Gründe hatte, aber gut, es reicht eben manchmal der eine Kick um alles Dunkel werden zu lassen)

K. ist nicht so nah, wie ich es gerne hätte oder gewohnt bin und eigentlich habe ich ja immer gesagt „Online BDSM, neee geht garnicht…“ – Tja, ich würde sagen – es muß nur einfach der richtige Mann vorbeikommen, dann geht so ziemlich alles….

Was ist passiert: Das Date mit Heiko kam spontan (ging ja auch spontan wieder weg…), also konnte ich abends nicht mit K. chatten, dafür aber Dienstag… Und hmm ja, es war interessant und sehr befriedigend…
Auch immer abgelehnt hatte ich ja Orgasmuskontrolle – einfach, weil ich es mir null vorstellen konnte. Für mich selber komme ich total schnell, auch gerne öfter und auch mehrmals am Tag, das ist kein Thema. Mit Männern zusammen ist das schon schwieriger, da lerne ich ja bei Jonas grade immens viel über mich selber… Wieso soll ich das dann zurückhalten und wieso soll das anregender sein, als es zuzulassen?
Erfahrung macht schlau…
K. baute also ein Szenario für mich… er findet einleitende Worte, die – wie bei einer Hypnose – einen Schalter in meinem Hirn umlegen… Ich mache meine Augen zu und kann es mir vorstellen, was er beschreibt… Also fingen wir an meinen Körper zu liebkosen… Dann lehrte er mich die Haltung meines Kochlöffels für die passgenauen Schläge auf Nippel und Clit… Was soll ich sagen, es funktioniert… *g*
(Für mich ist es zwar nicht vergleichbar mit Schlägen einer 2. Person,aber es ist anregend und macht Spaß)
Dann begannen wir einen Kreis – 5 auf den rechten, 5 auf den linken Nippel, 5 auf die Clit… und den Kreis nicht unterbrechen während er einen Countdown runterzählt… Er fing bei 75 an (fiese Socke *g*)
Der Deal ist, vor „Jetzt“ dürfe ich nicht kommen…
Daß die Gefahr nicht bestand, sagte ich ihm, wir spielten dennoch und sagen wir mal so, ich war zu 50% auf dem Weg… 😉
Dann musste ich den Kochlöffel quer in den Mund nehmen, wow… ich hatte ja noch nie das Vergnügen eines Gags, daß es so geil ist hätte ich allerdings nicht gedacht… faszinierend!
Nächste Anweisung: Plug einführen … Das finde ich ja alleine immer n bißchen schwierig und krampfig… und eigentlich ohne Stimulation zur Entspannung auch oft schmerzhaft…  scheinbar war ich aber schon erregt genug, es ging ohne Probleme … Dann durfte ich meinen Lieblingsvibrator einführen… Dann auf Geheiß einschalten… und dann nach seinen Anweisungen bewegen… An diesem Punkt musste ich bereits die Kommunikation einstellen und das Handy zur Seite stellen – ich konnte noch lesen, aber nicht mehr schreiben… Nach erstaunlich kurzer Zeit hätte ich kommen können und sagte das auch, durfte aber natürlich (NATÜRLICH! *grrr*) nicht… es gab einen Countdown …. von 12 runter… mit einer fiesen langen Pause zwischen 1,0 und Jetzt…
Und was soll ich sagen, es funktioniert… und ergibt einen durchaus intensiveren Orgasmus als ich sie mir je selber bescheren konnte… 😉
K. schafft sogar Online-Aftercare…  *g*

Ich habe sehr entspannt geschlafen und das wollte was heissen in der turbulenten Woche…

Fazit: Ich denke, ich habe an genau dieser Stelle noch viel zu lernen… Ob ich immer alle Wünsche erfüllen werde oder erfüllen kann, weiß ich nicht, ich werde sicher über meinen Schatten springen müssen – oft… Aber – auch das gehört dazu! Eigene Grenzen überwinden… So fing das Ganze ja mal für mich an… insofern werde ich mich voll und ganz darauf einlassen… Und wenn das bedeutet, daß ich im Büro mit jeweils einer Büroklammer an meinen Nippeln und an den Schamlippen sitze, dann werde ich das tun… weil, es ist schlichtweg geil…

Insofern – es bleibt spannend… öfter mal was Neues… 😉

6 Gedanken zu “Nachtrag K. – August/September 2013

  1. *ggg* da kann ich dich voll und ganz verstehen und ich finde es schön mal zu hören, dass es auch noch Andere gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, da ich auch meist zu hören bekommen: Online? Wie soll denn das gehen? Das gibt einem doch gar nichts!

    Klar geht nicht alles und wenn man selber Dinge ausführen muss ist es nicht ganz so schön wie wenn das jemand mit einem tut. Aber, es ist einfach auch spannend wenns gerade nicht in Zweisamkeit geht und meiner Meinung nach besser, als gar nicht. 😉

    1. Ich fand das damals total spannend… Das war wie gesagt einer der intensivsten Orgasmen, die ich je hatte… Wir hätten wahrscheinlich „in echt“ nicht gut zusammengepasst, aber für die kurze Zeit war es super.

      Es kommt extrem darauf an, wie bereit man selber ist, dem Ding eine Chance zu geben. Aber dann ist alles möglich *g*

    2. Das „sonstwas machen“ aus deiner Antwort zu CSRs Kommentar hat mir damals, als ich das erste Mal Online gespielt habe und meine „devote Seite“, die ich immer verleugnet habe, erkundet werden sollte, den Mut gegeben, D/S überhaupt eine Chance zu geben. Ich hätte ja „sonstwas“ tun können und es wäre ihm nicht aufgefallen. Aber es hat genau das Gegenteil bewirkt: ich habe es nicht übers Herz gebracht (und es hätte sich nach Selbstbetrug angefühlt) eben „sonstwas“ zu tun und nicht das Aufgetragene.

  2. Danke für diesen interessanten Bericht Lila. 🙂

    Man wird nie auslernen und immer wieder wird es etwas geben das man vorher nicht kennt oder es als Distanzierung davon betrachtet und dennoch kann es einen überraschen.
    Ich kann da Kari zustimmen und auch deinen Beitrag, dass „Online Spielen“ etwas schönes und auch Kickendes haben kann.
    Es kann funktionieren und es kann sehr schön sein, ABER dazu gehört sehr viel Feingefühl und ich nenne es mal ein Magisches Band. Da muss eine Basis Vorhandensein die nicht wirklich mehr einen Unterschied macht zwischen „Online zu Spielen“ oder ob man sich jetzt einfach trifft und sich ohne bedenken vollkommen fallen lassen würde in die Hände des anderen.

    Klappt aber nicht mit jedem und sollte auch nicht so auf die leichte Schulter genommen werden, Gefühle können mächtig sein/werden und das auf beiden Seiten der Medaille.
    4 von 5 Positiven Erfahrungen die ich sammeln konnte bestätigen beides.
    Ein Ersetzt für ein Spiel mit Nähe wird es aber nie werden, dass wird einfach immer fehlen dabei.

    Zum kennen lernen, ausloten eine sehr gute Methode und auch zum hin & wieder Spaß haben, aber Erlösung wird man (so denke ich darüber) sicher keine finden weil es eben kein Ersatz für einen Partner ist. (leider)

    Lg Oli

    1. Danke lieber Oli, nein, ein Ersatz ist es sicher nicht… Aber eine andere Form des Spielens mit vielen spannenden Möglichkeiten. Und da das ohne „Bild“ war auch mit viel Vertrauen… Ich hätte ja sonstwas machen können…
      Also ich würde das jederzeit wiederholen aber dafür keine „echten“ Kontakte aufgeben 🙂

  3. Eine spannende Sache.. Dafür muss man echt den richtigen Treffen. Ich hab mal aus Neugierde mit dem Falschen gespielt und als ich mir dann mit Lippenstift Miststück auf den Bauch geschrieben hatte, wurde es mir zu dumm..:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s