17 Gedanken zu “Skurril…. bis sprachlos

  1. *ggg* Ein unmoralisches Angebot. ^^

    Ach, ich denke dies würde so einige annehmen und es gibt Leute die das wirklich machen andersrum, einer Sub für ihre „Dienste“ etwas zahlen und das vollkommen freiwillig.

    Es gibt eben nichts das es nicht gibt.

    1. *ggg* so ähnliche Angebote hab ich auch schon bekommen, ob nun hinziehen in die Schweiz oder sonstwohin als sub oder drittes Rad am Wagen zum BDSM leben und ficken, da kommt alles vor, auch Leute von denen ich nie gelesen hab die auf einmal irgendwelche Produktionen machen, und mich als sub für Videos und so, wieder in die Schweiz, buchen wollen….also ab und an schüttelst echt nur noch den Kopf, ich hab ja zwischenzeitlich nix gegen Cash und Kohle gebucht zu werden, ist ja ned das erste mal, aber da waren es halt immer bekannte Produktionsfirmen wie INFLAGRANTI und Co. da weisst das es seriös zugeht aber bei diesen No Names, ich weiss ned so recht….

  2. …ein Jahr Segelturn um die Welt als Sub-Begleitung… alles auch schon gehabt.

    Wie viel bist du denn wert? Vielleicht ist es ja immer der Gleiche, der es immer noch versucht. Schweiz hatte ich auch schon mal. Ich glaube für das Jahr hab ich so um die 40.000 Euro geboten bekommen – Kost und Logis frei. Ich hab zurückgeschrieben, dass er ne null dranhängen und das ganze mal zwei nehme soll, dann würde ich vielleicht drüber nachdenken. Es kam noch mal was zurück so nach dem Motto, was für ne hochnäsige Zicke ich wäre und ein paar Tage später, dass er eine gefunden hätte, die es machen würde. *lach* Also ob mich das jetzt innerlich treffen würde (und geglaubt hab ich ihm auch nicht).

  3. So wie es aussieht kommen anscheinen nur dominante Männer auf diese Idee. ^^ Und die subigen Männer sind so doof und zahlen noch dafür. *ggg*

  4. Ich habe keine Erfahrung damit, jedoch es gibt wohl alles. Eine Bekannte von mir hat einmal in der SZ für sich und ihren Mann gesucht und lange niemanden gefunden. Zum Schluss meldeten sich doch noch einige Frauen. Später fragte ich sie, was daraus geworden ist. Es ist nichts daraus geworden. Die eine war zu extrem in ihren Bestrafungswünschen, die andere wollte sie verdrängen. Einem Freund von mir, ist angeblich mal eine Freundin zu einem Pärchen nach Hannover weggelaufen. Dabei hatte er sie gerade erst mit viel Sorgfalt und Mühe in das Thema SM eingeführt.

    1. Das ist leider wie in jeder anderen Beziehung auch, immer das Risiko … Da ich mit mehr Offenheit und mit mehr Vertrauen in diesen Beziehungen stehen muss, ist das Verletzungs- und Enttäuschungspotential auch größer.
      Dass einem der Partner abhanden kommt oder wenn dritte Personen mit im Spiel sind auch das Thema „Eifersucht“ und „Positionierung“ ein Problem werden können, das sollte man wissen und sich das daher auch sehr gut überlegen.

  5. Jo, kenne ich, hatte unter anderem ein Angebot bekommen: SM-Gangbang mit 10 Männer! Und ich würde dabei viel Geld bekommen.

      1. Höflich abgelehnt! Jetzt fällt mir ein, habe eine Einladung nach Spanien bekommen, Angebot für ein Jahr als 24/7 Sklavin zu dienen und so…. ne, ne, ne…

  6. Gangbang ist ja auch so ein Thema dem ich etwas zwiespältig gegenüberstehe. Ich kenne eine Frau, die bezeichnete es als ihr stärkstes Erlebnis, einmal von drei Männern genommen worden zu sein. Sie möchte es nicht missen müssen. Auf einer SM-Party habe ich einmal so etwas mitbekommen, dass mehrere Männer sich an einer Frau vergnügten. Zuerst dachte ich, ich stelle mich auch an. Da die Schlange aber zu lang war, ich mich auch nicht recht traute und ich die an ihrem Penis rumreibenden (wohl damit er steif wurde) Männer abturnend fand, schaute ich mir dann nur das Spektakel an. Also so ein kopulierenden Mann hat schon irgendwie etwas würdeloses. Dieses Kämpfen mit sich selbst und dieses harte und erschöpfende Arbeiten, diese absurd lächerlichen Kontraktionen der Gesichtsmuskulatur, dieses verzweifelt groteske Hoffen, dieses Bangen, dass Mann es auch schaft, dieser kurze Stolz es dann geschafft zu haben und dieses abrupte Ende mit diesem schnellen Verschwinden des eben noch da gewesenen Stolzes, ist schon komisch anzusehen.

  7. Ja Mensch, nur Prachtexemplare und du greifst nicht zu, das ist doch verrückt! Ne Bekannte von mir wurde auch mal gefragt, ob sie ihn nicht auf einer Weltreise begleiten möchte. Natürlich gaaaanz ohne sexuelle Interessen, aber naja, wenn es dann doch dazu kommen würde…blablabla 😉 bezahlt hätte er natürlich. Es war der Karrieretyp, der außer seiner Arbeit eigentlich sonst nichts macht auf dieser Welt und nun hofft, dass er sich ne Frau kaufen kann. Wir hatten dann mal darüber diskutiert, ob ich als Mann auf solch ein Angebot eingehen würde und auch wenn ich erst ganz sicher Nein sagte, malte ich mir dann irgendwann das Bild einer wunderschönen Frau mit viel Geld, die mich in meine Lieblingsstadt begleitet…nunja, da wär ich dann doch bereit…ein unmoralisches Angebot eben 😉 aber ich finde das eh viel zu skurril, um da wirklich ernsthaft drüber nachzudenken.

    Oh und auch ganz interessant fand ich das Gespräch mit einem Arbeitskollegen, der mich fragte, ob ich Nazi-Sex als abartig empfinden würde…nunja, es wäre eben nicht mein Fall und es wäre eben eine Sache zwischen ihm und seiner Freundin. Schmunzeln musste ich nur, als er es als Vorstufe zum SM/BDSM ansah…nunja, ich war dann doch etwas überfordert mit der Thematik, aber das lag eher am Nazisex und das Bild von ihm dazu, was einfach nicht aus meinem Kopf verschwinden wollte…herrje, so geht meine Libido dahin 😉

    1. Herr Fröhlich!! Ich musste Dich erst freischalten, dh es ist Deine Kommentarpremiere!! Willkommen … 🙂
      Ich sage nicht, dass ich nicht manchmal schon sehr geschmeichelt bin und durchaus auch verführt werden könnte… Allerdings wären die Bedingungen glaube ich soweit von Gut und Böse, dass es für den anderen Part nicht mehr interessant wäre…. 🙂

      Nazi-Sex habe ich übrigens noch NIE gehört… Darf ich Details erfragen? Ich möchte das ungern Googeln *grins*

      Abartig – jaaaa, so wurde ich letztens auf einer Plattform beschimpft, weil ich auf das stehe auf das ich stehe…
      und die Bilder im Kopf – da helfen nur die Gedanken an Blumenwiesen, Ponies und Schmetterlinge… *mantraaufsag* 🙂

      1. Oh echt? Ich war mir sicher, dass ich zuvor schon bei dir postete…
        Nazisex ist, so vermute ich, eben auf Uniformen und Befehle gebaut. So genau weiß ich es auch nicht…aber wie gesagt, wenn man die Person vor sich hat, dann will man auch gar nicht so ins Detail gehen.
        Und abartig finde ich es nicht, da gilt, was ich bereits schrieb, dass es ihm und seiner Freundin gefallen muss und nicht mir. Und ansonsten soll man sich ausleben, solange man daran nicht kaputt geht, aber das kann einem als Blumensex liebender Romantiker ebenso sehr passieren, wie dem Nazificker 😉

      2. Generell finde ich es schwierig über die sexuellen Vorlieben zu sprechen, ohne dass das Kopfkino losgeht. Daher respektiere ich bei meinen Freunden die jeweiligen Limits bis wohin sie etwas wissen wollen *grins*

      3. Ja, vermutlich geht jener Kollege davon aus, dass ich da keine Probleme habe, weil ich mit ihm auch schon ganz offen über SM sprach und er ja Nazisex als Vorversion empfindet…ach wer weiß… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s