Anfragen

Anfragen

Extra für Sir Alec, der es ja liebt sich an den diversen Emailanfragen, die mich erreichen, zu ergötzen, hier die Highlights der letzten Woche:

rxxxxx6: Hallo,ich bin dauergeil ,dominant und stehe auf Rapespiele.Ich liebe es einfach zu benutzen und mit meiner Stute zu machen was ich will wie zB.Oral ,Anal ,Spermaspiele,Dehnungsspiele,Dildos, und Fesselspiele.Wenn du interesse an solchen Spielen hast dann melde dich bei mir und ich schick dir einige Geschichten in denen ich dir beschreibe wie ich dich benutzen will

WOHER kommen diese Pferdeanalogien…..? *gngngngn* Nicht meins …

Fxxxxxxxr: Ich suche eine Stute die meine Stiefel und Leder Sex Sklavin werden will.Melde dich bei mir

Hach, ich stehe auf so schön formulierte und persönliche Ansprachen … und auch hier? Stute? *seufz*

Dxxxxxxx8: Hallo, vielleicht bist du die Frau, die ich schon lange suche!!
Dein Profil fasziniert mich – ja, sehr gerne möchte ich Dich kennen lernen und ein geiles Date (oder viele!!) mit Dir erleben!! Ich möchte von Dir lustvoll verwöhnt werden – und Du kannst sicher sein, dass ich Dich ebenso verwöhnen werde!
Ich bin ein Mann im besten Alter (58), schlank, sportlich, niveauvoll, sexuell sehr aufgeschlossen.
Ich liebe den variantenreichen Sex, aber eher im lieb-zärtlichen Bereich, bin dabei aber anpassungsfähig und fast tabulos, immer nach dem Motto: Alles was beiden gefällt! Ganz besonders mag ich ausgiebiges französisch gegenseitig und wenn Du schöne und reizvolle Dessous trägst. Trägst Du gerne Reizwäsche? Mein Faible für geile Reizwäsche geht bei mir so weit, dass ich selbst gerne mal im Beisein der Sexpartnerin Damen-Reizwäsche tragen würde. Bei Dir? Was sagst Du dazu? – Ja, warum nicht. Toll! Oder sagst Du…nein danke, abartig? Da ich aber kein ausgesprochener DWT bin, habe ich so was selbst natürlich auch nicht, gerne würde ich dann ggf. etwas (Strapse, Strümpfe, Slip, BH, Korsett etc.) von Dir anziehen. Was sagst Du dazu?
So, nun freue ich mich auf Deine (hoffentlich!) zusagende Antwort, ganz sicher besteht meinerseits ernsthaftes Interesse…!

ALSO, in meinem Profil steht die Altergrenze deutlich drin, die ist mit 58 deutlich überschritten. „Lieb-zärtlich“ auf einer BDSM-Plattform? Wenn bei mir deutlich D/s und  vorallem SM drin steht? Ich sogar unter „Maso“ eingetragen bin…? Und dann die Unterwäschennummer – jedem seinen Kink, ehrlich, aber meiner ist es leider nicht… 

Txxxxxxf: Hallo Kleines!! Denke, dass das was Du suchst doch über einen ONS hinaus gehen sollte, oder??? Melde Dich mal bei mir! Kann Dir sicher viel Freude bereiten !!! 😉 Würde Dich gerne näher kennen lernen. Da Du es nicht eindeutig beschrieben hast, ist noch offen, ob ich Dich auch gemeinsam mit einer Bekannten von mir benutzen dürfte??? Wäre das was für Dich???

grüßle …

Kleines? *seufz* Männer! Bitte! Ehrlich! Schaltet mal einen Gang runter… „Kleines“ ist ein Kosename, der bedarf Kenntnis der anderen Person, am besten sogar eine persönliche Beziehung.  Und wie schön, dass er gleich mit der Tür ins Haus fällt und mir seine Bekannte mit aufs Auge drückt… hachja…

Den Herren, der mich auf eine einsame griechische Insel eingeladen habe, habe ich leider so schnell gelöscht, dass ich es hier leider nicht wiedergeben kann.

Was eine zeitlang in Mode gekommen war, aber eigentlich auf dem Rückzug war, nimmt wieder Fahrt auf – verheiratete Männer, die unter „Single“ laufen und dann in der ersten Email sowas schreiben wie „Wie Du sicher weisst, bin ich glücklich verheiratet und möchte das auch bleiben. Einer stilvollen, diskreten Affäre bin ich aber nicht abgeneigt“

Woher soll ich wissen, dass Du verheiratet bist, wenn Du es nicht in Dein Profil schreibst *orrrrrrrrr* Ich habe ja per se nichts gegen vergebene Männer, aber es gibt zwei Bedingungen – sei mir und Deiner Frau gegenüber ehrlich – sprich – nur vergebene Männer, die mit dem Wissen der Frau fremdgehen.

Man könnte jetzt argumentieren, dass ich doch die Ehrlichkeit der Herren positiv bewerten soll, sie müssten mir ja auch garnichts sagen. Stimmt – müssten sie nicht! Die meisten Männer schaffen es aber nicht, das zu verheimlichen. Ausserdem gibt es so 1-2 Fragen, die Frau stellen kann, die dann die Männer meist in Verlegenheit bringen. Spätestens dann fliegt es auf und dann ist das Gespräch auch beendet.

In diesem Sinne, ich wünsche Euch ein schönes Wochenende…. 🙂

 

Aus Gründen hier nochmal die Verlinkung zu einem werten Blogger und seinem Artikel zu dem Thema.

46 Gedanken zu “Anfragen

  1. Vielen Dank. Wird eigentlich gar nicht mehr auf „gepflegt“ hingewiesen? Ich finde dieses Wort in diesem Zusammenhang so widerlich. Andererseits, wenn man so weibliche Erfahrungen liest ist es durchaus notwendig danach zu fragen.

    In Marokko ist die Vielehe weiterhin erlaubt. Allerdings nur, wenn die Erstfrau schriftlich zustimmt, was de facto nie vorkommt. Entsprechend, gibt es auch kaum Männer, die mehrfach verheiratet sind. Du könntest Dir ja etwas unterschreiben lassen, dass die Ehefrau informiert und einverstanden ist. Dazu noch Perso-Kopie. 😉

    1. Hmm das mit der Perso-Kopie kam ja nicht so gut an *lach* Es ist mir ja per se egal, wie der Familienstand ist, aber ich unterstelle „heimlichen“ Fremdgehern einfach, dass die tendenziell gehetzt sind, Terminprobleme haben und auch zwischen den Treffen weniger Aufmerksamkeit schenken können… Und was ich definitiv NICHT brauche, ist eine schnaubende Ehefrau vor meiner Tür 🙂

      Gepflegt – tja, da kommen wir wieder zum Thema Wertschätzung und Respekt dem „Partner“ gegenüber… *g* DAS haben Männer nicht so drauf und das wundert mich, ehrlich gesagt, was würden die Herren die Frauenwelt rumkriegen, wenn sie das kleine 1×1 beherrschen würden *g*

      1. Die Frage ist ja, ob Mann bewusst das kleine 1×1 ignoriert oder denkt es perfekt zu beherrschen. Ich denke, dass da eine große Diskrepanz zwischen Eigen- Fremdwahrnehmung besteht.

      2. Das variiert glaube ich – es gibt die Gattung, die das sehr wohl am Anfang macht und dann ganz schnell nachlässt und es gibt die, die von vornherein denken, dass sie das Geschenk Gottes an die Frauenwelt sind und dann gibt es die, die es wirklich nicht besser wissen… *g*

    2. hm… mehrehe nach scharia verlangt vom mann, dass dieser im stande ist, alle seine frauen gleich zu behandeln, wie finanziell so emotional und sexuell (und was da alles noch zu einer ehe dazu gehört). das könnte auch ein grund sein, dass es doch so wenige männer praktizieren. allerdings was in der arabischen welt sehr vertreten ist, sind ehen auf zeit, welche auch verheiratete männer eingehen können und im grunde der zeit-frau gegenüber keine weitere verpflichtungen haben. also prostutition auf arabisch 😉 wenn man so will.

      ansonsten 🙂 sehr amüsant, was unser fräulein lila alles schon vorab per mail erlebt 😉 reicht bestimmt für ein knigge buch „kennenlernen in einer online welt“

      1. Das ist ja dann wie das Angebot in die Schweiz oder nach Griechenland zu ziehen – och ne 🙂

        Na, mal gucken was da noch so zusammenkommt *g*

  2. „WOHER kommen diese Pferdeanalogien“
    Ganz sicher vom Kamasutra 😉 – und Elefantenkuh hört sich bei weitem nicht so charmant an.

    Amüsant fand ich auch den „Mann im besten Alter“, der sich von dir Dessous ausleihen wollte. LOL.

    1. *prust* Ja, okay, Elefantenkuh wäre noch weniger ansprechend! Aber gibt es Frauen, die vor dem Bildschirm sitzen und jubeln „JAAAA, lass mich deine Stute sein, DU HENGST“? Ich würde mich gerne mal mit einer solchen unterhalten und nachfragen, ich bin einfach neugierig. 🙂

      Beim DWT (hat gedauert, bis ich die Abkürzung kapiert habe) musste ich echt schlucken und mein Mantra aufsagen, dass jeder ein Recht auf seinen Kink hat und es bestimmt auch für ihn die richtige Zielgruppe gibt… *ohmmmm* 😉

  3. mein liebster pferdespruch, auch wenn nicht wirklich in den kontext passend: suche mann mit pferdeschwanz…..frisur egal……ansonsten ist es schade, dass du schon aufgehört hast mit deinen beispielen 🙂 schönes we

  4. Hey, ich bin neugierig: Gibt es auch charmante Gentlemen, die anklopfen? Du hast uns so ein bisschen das worst-case-Szenario vor Augen geführt – aber da draußen gibt es doch noch mehr Männer… (*hüstel* ..hoffe ich zumindest)

    LG Odaya

    1. Nja, es gibt schon welche, aber wenige … Nach 1 Woche ist da aber tatsächlich wenig spannendes zu berichten… Die Charmanten sind eigentlich die Einfachsten …. Ich bin ja an sich nicht anspruchsvoll und erwarte ein literarisches Meisterwerk 🙂
      Aber ich halte Euch auf dem Laufenden und poste auch die positiven Beispiele … *g*

      1. Ja, aber für die charmanten lohn es sich doch – oder nicht? Du willst ja nicht alle, sondern einen der dich glücklich macht? 🙂

      2. Klar … Aber momentan habe ich den Blick dafür nicht, momentan muss mein Ego gestreichelt werden. Und ich muss wieder anfangen mutig zu sein und auf Dates zu gehen. Daher „vermisse“ ich die charmanten Männer grade nicht, ich würde sie nicht zu schätzen wissen … Ich brauche Zeit 🙂

      3. Werte Frau Sumpf,
        gestatten Sie mir, Ihnen zum Wochenende eine Ego-Streicheleinheit zu reichen.

        „Du bist großartig“!

  5. Männer gibt es *gggg*, da müsste man sich ja echt schämen wenn man sich dazuzählen würde. ^^ Niveau schein echt eine Seltenheit zu sein.

  6. Hat man(n) überhaupt die Chance alles richtig zu machen? Immer den richtigen Ton zu treffen, nicht zu viele aber auch nicht zu wenige Nachrichten zu schreiben, charmant-interessiert zu sein, ohne als Weichei zu gelten, dominant zu sein, ohne zu abgefahrene Vorlieben zu haben. Schwierig, ne?
    Ich bezweifle stark, dass Frauen sich immer perfekt verhalten. Jeder Mensch hat Unzulänglichkeiten. Vielleicht sollte man das einfach akzeptieren und (verzeihend) drüber hinwegsehen anstatt Männer als tollpatschige Trottel vorzuführen.

    1. Ich bekomme pro Woche vielleicht so 50 Anfragen, auf 80% antworte ich – auch wenn es nur mit einem „Danke für die Email aber ich habe aus xxxx Grund kein Interesse. viel Glück“ … Von den 20% gibt es dann die Hälfte, die nur ein „Hallo“ oder „Hi“ schreiben … Und die andere Hälfte kommt mit Beleidigungen oder eben Anfragen wie diesen um die Ecke.
      Aber alle außer den Beleidigungen oder den Einwortemails bekommen eine Antwort.

      Und ja, es ist schwierig – im umgekehrten Fall aber genauso. Es ist ja nicht so, dass ich keinen aktiv anschreibe… Mag sein, dass meine Emails auch auf irgendeinem Blog der Unterhaltung dienen. Mag auch sein, dass die hier aufgeführten Beispiele bei anderen auf fruchtbaren Boden fallen. Bei mir eben nicht … Und auch diese Exemplare haben übrigens die übliche höfliche Absageemail erhalten.

      Ich finde, dass ich die Männer besser behandel als die mich – ich bekomme entweder eine positive Antwort oder gar keine Reaktion. Viele Männer nehmen sich eben nicht die Zeit zu reagieren und abzusagen, wenn sie kein Interesse haben.

      Die Anfragen, die ich hier poste, zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie jens gemeinsam haben: Sie haben mein Profil nicht gelesen. Da stehen Dinge sehr genau drin … Wieder: Zeit nehmen … Lesen … verstehen …
      Wenn das passieren würde, gäbe es keinen Grund für diese Postings, weil es dann diese Anfragen nicht gäbe.
      Ganz einfach eigentlich. Und an dieser Stelle finde ich das für Männer nicht schwieriger als für Frauen.
      Dafür sind meines Erachtens Profile da… Aber das kann ja jeder sehen wie er möchte, ne? 🙂

      1. Ich möchte dir nicht deine Perspektive absprechen.
        Wenn ich das lese, hört sich das für mich nach unterschwelliger Verachtung an. Was ist deine Motivation, dich über die Mails lustig zu machen? Es ist nicht so, dass ich keine Nachrichten dieser Art bekomme; ich vergesse sie nur recht schnell wieder. Warum sich mit etwas aufhalten, das man nicht beeinflussen kann und völlig destruktiv ist?
        Fändest du es umgekehrt okay, wenn ein Typ dich auf seinem Blog so beschreiben würde? „Boah ey, die hatte vielleicht Hängebrüste. Und wenn ich die von hinten gefickt hab, hatte ich nur Cellulite in der Hand.“ Ich würde nicht wollen, dass ein Mann so über mich spricht. Das hat etwas mit Respekt und Toleranz dem anderen Geschlecht gegenüber zu tun. Gerade sexuell aufgeschlossene bzw. unkonventionell lebende Frauen (und Männer) sollten davon ziemlich viel mitbringen. Schließlich forderst du das umgekehrt auch ein und willst nicht, dass sich ein Vanilla-Pärchen über deine Art Sex zu haben lustig macht.

      2. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, wo in einer dieser Emails oder Unterhaltungen der Respekt mir gegenüber stecken sollte? Welcher Respekt ist es als Zuchtstute bezeichnet zu werden? Der ist mir leider fremd … Und wenn ich zweimal sage „nein danke kein Interesse“ und es wird weiterbombardiert – wo ist da der Respekt? Wenn in meinem Profil ganz klar eine Altersobergrenze steht – aus Gründen – und Mann mir dennoch schreibt, ist das für mich ebenfalls kein Respekt … Und meine Intention? Vielleicht die Hoffnung, dass der ein oder andere oder die eine oder andere das liest und sich das mit der Zuchtstute vielleicht nochmal überlegt … Oder sich sicher ist, dass die Empfängerin gerne als solche bezeichnet werden möchte.

        Da ich mich im Internet bewege gehe ich ganz ehrlich davon aus, dass der ein oder andere meiner Bekanntschaften ganz sicher über mich redet – öffentlich und ungehemmt … Habe ich kein Problem damit – ich begebe mich an dieser Stelle bewusst in einen Raum, wo ich mit sowas rechnen muss.
        Und nochmal – ich mache mich nicht über die lustig, ich zeige lediglich auf wie Kontaktaufnahme mit mir nicht klappt. Nirgendwo mache ich irgendjemand wegen seiner sexuellen Orientierung oder seinen Fetischen nieder … Keiner meiner Partner bekommt hinterher getreten, nirgendwo mache ich mich über deren Makel lustig, im Gegenteil – ich glaube jeder der hier beschriebenen Männer kann damit ganz gut bis sehr gut leben. Daher: Ich bringe glaube ich sehr viel Respekt und Toleranz mit, aber genau das muss auch mir entgegengebracht werden. Und in den hier beschrieben Anfrage-Fällen ist das meines Erachtens nicht der Fall. Aber auch das ist ja subjektiv – was ich als respektlos empfinde, mag für Dich normales Verhalten sein und Vice Versa …

        Und wenn Vanillas sich über mich lustig machen, habe ich damit auch kein Problem, das können die gerne machen? Steht das irgendwo, dass mich das stören würde? Jedem das Seine – das habe ich auch dem 58jährigen DWTler geschrieben: Jedem seine Vorlieben und seine Kinks.

        Mir geht es bei solchen Posts tatsächlich um die Kommunikation und – ich wiederhole mich – dem vorherigen Lesens des Profils … Und wenn das nicht passiert oder klare Angaben einfach ignoriert werden, weil „Hey, ich bin doch toll, da ist doch egal worauf sie steht“ dann ist das Respektlos…

        Womit sich die Klammer schließt: Mein Karmakonto ist definitv im Plus – Respekt und Toleranz bekommen diejenigen von mir, die mir mit Respekt und Toleranz begegnen.
        Ja, ich muss damit rechnen, dass ich als Schlampe bezeichnet werde, als gestört, was weiß ich …. Und wer das machen möchte, kann das gerne tun… Ich rechne damit und habe bereits Emails und Kommentare dieser Art erhalten. Aber nur weil ich unkonventionell lebe, muss ich nicht mit einer Übermilde durch die Gegend laufen, die an dieser Stelle in meinen Augen nicht angebracht ist.

      3. Die Frage ist, wo man mit dem Respekt anfängt. Bei sich selbst oder beim Gegenüber? Hänge ich gleich unter der Decke, wenn mich jemand als „Zuchtstute“ bezeichnet oder sehe ich lachend darüber hinweg (und vergesse es im selben Moment wieder)?
        Die Möglichkeit, jemanden auf „ignorieren“ zu setzen, steht dir ebenfalls offen.

        Übermilde … Warum eigentlich nicht? Wie viel Stress schüttest du aus, wenn du dich über diese Mails ärgerst? Wie viel kostbare Zeit raubt dir das? (Und warum investierst du sie überhaupt? Wirklich nur, um die unwissenden Männer da draußen zu schulen oder vielleicht doch, um dich als die Person zu markieren, die über solchen Dingen steht und sowieso dutzende Mails pro Woche bekommt?) Welche netten Dinge könntest du in der Zeit tun, in der du diesen Beitrag geschrieben hast? Das reicht von einem Schaumbad bis zu nem guten Buch.

      4. Nochmal – ich bin mit mir im Reinen. Wenn Du der Meinung bist, ich sei respektlos, steht Dir das frei …

        Ich investiere die Zeit, weil es mir Spaß bringt zu bloggen … Und weil ich es sogar als „Freude“ empfinde mich mit den Kommentatoren auseinanderzusetzen.

        Und keine Sorge – mein Lebens in der „echten“ Welt ist nicht in Gefahr … Bücher, Duschbäder(habe keine Badewanne) und meine Freunde/Familie bekommen alle Zeit, die sie brauchen … 🙂

      5. Du hast selbst zugegeben, dass du dich diesen Männern gegenüber respektlos verhältst 🙂

        Es ist dein Profil, es ist dein Blog. Ich habe den ersten Gedanken geäußert, der mir beim Lesen dieses Beitrags in den Sinn kam. Ich will dich nicht bloßstellen. Meine Gedanken sind lediglich ein Denkanstoß, über deine Einstellung zu Männern und deren Verhalten zu reflektieren.
        Anscheinend hast du das als Angriff missverstanden oder möchtest schlichtweg nicht darüber nachdenken. Auch das ist und bleibt deine Entscheidung.

      6. Ich fühle mich nicht angegriffen, ich habe nur eine andere Meinung als Du. Jeder Kommentar und Denkanstoß ist willkommen, ich behalte mir einfach das Recht meiner eigenen Meinung vor 🙂

      7. Ich frage mich gerade woher diese Rechtfertigungserforderlichkeit kommt. Ich würde die Ansicht von Aurelie gegebenenfalls aus Anstand und Höflichkeit als interessanten Aspekt kommentieren und weiter gehen.

      8. Zum Einen, weil ich, wie ich es geschrieben, wirklich begrüße, wenn kommentiert wird und dadurch vielleicht auch ein Denkanstoß gegeben wird. Zum Anderen hat dieser „Unterton“ der Rechtfertigung sicher mit meiner Harmonie- und Gefallsucht zu tun… 🙂
        Ich arbeite noch an der von Ihnen beschriebenen Verhaltensweisen *g*

  7. Ich sehe das ganz anders, Lilasumpf gibt hier wertvolle Tipps an Männer, wie sie eventuell zu einem heißen Date kommen – und wie eher nicht. Hier wird ja keiner namentlich genannt und deshalb ist es durchaus statthaft, auch mal Negativbeispiele zu nennen. Und vor allem ist es amüsant. Und wenn es amüsant ist, ist es sowieso erlaubt.

    1. Das sehe ich genauso. Queen Lila gibt noch nicht einmal die Aliasnamen bekannt. D. h. die Wahrscheinlichkeit, dass es jemand erkennt ist sehr gering. Die aufgeführten Beispiele sind wirklich keine Beispiele wie Mann oder Frau jemanden anschreiben sollte. Aber vielleicht hat es für die Verfasser schon funktioniert. Ich erinnere hier an den Eintrag von Liebeswandel: http://liebeswandel.wordpress.com/2013/08/22/single-borsen-wie-du-frauen-dazu-bringst-endlich-deine-mails-zu-beantworten/

      1. Ich würde es ja fast begrüßen, würde sich hier jemand erkennen und vielleicht mal fragen „Was hätte ich anders machen können?“
        Ich habe ja die Theorie, dass diese Musterexemplare beratungsresistent sind… Aber ich würde es versuchen, weil ich ins Gute im Menschen glaube… Naiv, ich weiss 🙂

        Sir Alec, wie geht es Ihnen heute?? Brauchen Sie Trost? 🙂

      2. Nein, das war mir so klar, dass das nichts wird, so dass es auch nicht weh tut.

        Mit dem Nachfragen solltest Du vorsichtig sein, sonst hast Du die ganzen „Züchter“ an der Backe, denen Du erklären musst, warum Du Dich nicht als Zuchtstute angesprochen fühlst, oder warum Du eine Altersgrenze hast.

      3. Tapferer Mann!!! 🙂

        Ich würde das ja tatsächlich erklären können und wollen, so ist das ja garnicht… Ich glaube nur, dass die Meisten das garnicht hören wollen… Eigentlich wollen die nur ein „Oh Baby, yes, nimm mich“ hören … 🙂

      4. Bin mir da nicht sicher. Mann schreibst eine schlechte Mail, Mann bekommt keine Antwort und fragt dann warum? Wenn Du jetzt antwortest, dann hat Mann das Gefühl bereits gewonnen zu haben. Das „Nimm mich“ ist dann nur noch eine Frage der Zeit (im Selbstverständnis des Mannes)

      5. Im Fall von Stalk-Typen ist das sicher so… „Bob“ ist so ein Fall gewesen… Bei manchen würde ich mir manchmal wünschen, dass sie sich Rat holen – die hätten sicher mehr Erfolg mit ein bisschen „Coaching“ – NICHT, dass ich denke, dass ich das Ultimative Wissen an dieser Stelle habe *g*

      6. Es gibt ja „Coaches“ dafür. Die verdienen Geld damit, dass sie die ersten Nachrichten bis zum Date schreiben.
        Das erklärt dann auch, warum die realen Treffen mit dem Hin und Herschreiben nicht mithalten können.

  8. Man darf auch nicht vergessen, dass sich bei den kuriosen sexuellen Präferenzen auch öfter Männer finden, die auch ansonsten etwas kurios gestrickt sind. Bei den Swingern und Sadomasochisten haben ich leicht autistische und Fetischisten häufiger angetroffen, als in anderen Szenen. Bei denen gehen irgendwelche Empfehlungen leider da rein und auch dort wieder raus, denn sie sind der festen Überzeugung, mit ihren Vorlieben Frauenbeglücker allererster Ordnung zu sein. Modifizierung der Kommunikationsstrategie ist in diesen Schaltkreisen nicht vorgesehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.