Warum lese ich …. (1)

Warum lese ich …. (1)

Vorwort:
Auslöser war der Blogbeitrag von Aurelie, der ich riet, doch anstelle sich aufzuregen lieber die Perlen, die sie so beim Bloglesen entdeckt vorzustellen. Und weil man ja am Besten auch mal vor der eigenen Haustüre kehrt und ich mittlerweile eine Art „Lieblingsblogleseliste“ habe, wo ich mich einfach immer freue, wenn was Neues kommt, fange ich die neue Reihe an. Warum lese ich Blog XY…

 

Candy Bukowski

Aufgefallen im Herrengedeck, empfohlen von Sir Alec und mittlerweile Inspirateuse für eigene Blogbeiträge (der kommt noch, versprochen!). Was mag ich so? Die Geschichten, ob real oder fiktiv, treffen mich meistens unvorbereitet irgendwo, wo ich es nicht erwarte. Ich mag Ihre Sprache und die Art Geschichten herzuleiten. Gerne schimpfe ich, weil ich die Kleenexbox nicht parat hatte, weil es am Ende gerne mal traurig wird – immer ehrlich – auch wenn’s harte Themen sind … Parallelen finden und Fremdes entdecken – so mag ich Geschichten und Blogs. Ausserdem kann die Dame auch noch fotografieren und die Motive sind wie ihre Geschichten nicht eindimensional.

Sprich: Wenn ich das Bildchen von CB in meinem Reader entdecke, freue ich mich und nehme mir tatsächlich die Zeit alles genau zu lesen… gerne auch mehrmals…
Viel Spaß beim Lesen.

 

Manipulation

Manipulation

Ich bin die Königin der Manipulation – wurde mir zumindest schriftlich bescheinigt.

In einem der letzten Schlagabtauschs holte H. alles raus, was es noch herauszuholen gab: Ich hätte ihn von Anfang an manipuliert, er konnte gar nicht anders, als mich damals zu treffen, zu vögeln und bei mir zu bleiben – obwohl er das ja nie wollte … Nie so – alles, was passiert sei, sei mein Wunsch gewesen, er habe bremsen wollen, aber ich hätte ihn belogen und manipuliert …

Das ist doch mal ein Lob … Ich habe es also geschafft, als totaler Novize und naiver, unstrategischer Mensch, einen sehr erfahrenen Dom komplett meinen Willen aufzudrängen… Tja … Ich gebe dann mal Kurse in Manipulation … 🙂

Beim Nachdenken über die Worte und nach dem Abklingen des Kicherns, kamen mir ein paar Gedanken:

Mir ist schon klar, dass per se jeder Mensch „manipuliert“ – die Meisten von uns wollen „etwas“ erreichen und um das zu bekommen, setzen sie oft Mittel und Menschen ein – je nach Charakterstärke nutzen sie dabei auch aus, gehen über Leichen whatever … Damit ist für mich das Wort „Manipulation“ negativ besetzt, obwohl es natürlich auch positive Manipulation gibt – Jemanden zu seinem Glück zwingen – Das wäre für mich positive Manipulation.

Es sei in Frage gestellt, ob jeder, der zu seinem Glück gezwungen wird, auch glücklich ist, aber das ist ein Exkurs für einen anderen Blogeintrag.

Wo fängt denn nun „negatives“ Manipulieren an? Und wem kann man das letztendlich Vorwerfen? Ich stelle ketzerisch in Frage, dass es ja auch nicht so ist, dass der Manipulierte nicht merkt, dass er manipuliert wird. Warum also stoppte dieser starke Mann meine fiesen Manipulationen nicht? Es waren ja nicht mal Manipulationsversuche – ich muss ja scheinbar erfolgreich gewesen sein.

Habe ich nun Talent dafür andere Menschen gut lesen zu können und mir dann die Schwachpunkte oder Angriffspunkte zu Nutze zu machen? Teilweise sicher … Ich kann das  bisweilen schon, habe das jahrelang bei meinem Bruder praktiziert, um diesen in die Luft gehen zu lassen … Ich bin also nicht so naiv oder unschuldig, dass ich nicht wüsste, wie das geht … Aber mache ich es in Beziehungen? Hmm

In der Schulzeit hatte ich eine Freundin, unser Machtverhältnis, sofern man das so nennen möchte, war eindeutig zu meinen Gunsten ausgependelt. Beispiel: Ich wollte in Disco A gehen, sie in Disco B – wir gingen in Disco A –  sie sagte „Ich gehe nicht mit in Disco B“, ich sagte „Okay“ – ging in Disco A und sie folgte mir … Das Szenario umgekehrt, wenn ich sagte „Ich gehe nicht in Disco B“, drehte ich mich um, ging in Disco A und sie folgte mir … Manipulation?

Ex-Freund: Den habe ich manipuliert bis zum Geht-nicht-Mehr… Ich wollte, dass er mich verlässt, weil ich wusste, dass er ein Verlassen meinerseits nicht akzeptieren würde … Nicht loslassen würde … Also musste ich es so drehen, dass er irgendwann so die Schnauze voll hat, bis er gegangen ist. Manipulation?

Beide Beispiele hatten für mich ein Ziel … So wie ich bei Manipulation einfach das „Ziel“ brauche, um es als solche zu definieren … Das Ziel bei H. wäre einfach zu definieren, nur  – da bin ich nie annähernd hingekommen … Und mir war es als Ziel nie bewusst… Kann ich unbewusst manipulieren?

Und weiter sei die Frage gestellt – gehören nicht immer mind. zwei Menschen dazu? Wenn ja, gibt es DANN eine eindeutige Schuldfrage? Lohnt es überhaupt am Ende von Beziehungen jeglicher Art die Schuldfrage klären zu wollen? Befriedigt es den Zeigefinger auf jemand anderen als sich selber richten zu können? Und vorallem: Hilft es weiter?

Nein … definitiv nicht … Über verschüttete Milch und so …

Aber die wahre Größe ist eben zu seinen Fehlern zu stehen, diese einzusehen und sich damit auseinander zu setzen. Fehler passieren, aber sie zu verstehen und künftig zu vermeiden – das ist der wahre Fortschritt…

Manipulation … ein großes Wort .. und ich wünschte, ich würde sie beherrschen wie mir bescheinigt wird… zumindest manchmal… ein bißchen…

 

In diesem Sinne – noch eine schöne Woche ….

Lila

Kreativität

Kreativität

Ich war mal kreativ, früher, manchmal erwischt es mich noch, ich wäre es gerne öfter – das Schreiben ist die einzige freifliessende Kreativität, die es momentan durch die Mauer von Alltag durchschafft.

 

Aber mein kindliches Gemüt und mein unermüdliches Geplapper und Generve hat dasmanuel malen lassen… eeeeeeks! Ich mag‘ die Sachen!

Ich muss allerdings des Herren Kreativität in den Vordergrund stellen, denn meine Vorgaben oder Ideen muss man schon erläutert bekommen, um sie zu erkennen *grins*
Die „Bee-Queen“ sollte EIGENTLICH eine Kampfbiene werden… ICH bin da ja so auf Disney-Niveu in meiner Vorstellung… Also so eine kleine mollige Wuchtbrumme, mit Tankgirl-Attributen und einem sehr feisten, starken Auftreten, das aber beim Anblick von Honig diese wunderbar großen Manga-Heidi-Augen mit Tränchen drin bekommt.

Kurz: Angucken und die anderen Werke auch mal begutachten 🙂

(War das jetzt Werbung? Muss ich das einblenden? *g*)