Manipulation

Manipulation

Ich bin die Königin der Manipulation – wurde mir zumindest schriftlich bescheinigt.

In einem der letzten Schlagabtauschs holte H. alles raus, was es noch herauszuholen gab: Ich hätte ihn von Anfang an manipuliert, er konnte gar nicht anders, als mich damals zu treffen, zu vögeln und bei mir zu bleiben – obwohl er das ja nie wollte … Nie so – alles, was passiert sei, sei mein Wunsch gewesen, er habe bremsen wollen, aber ich hätte ihn belogen und manipuliert …

Das ist doch mal ein Lob … Ich habe es also geschafft, als totaler Novize und naiver, unstrategischer Mensch, einen sehr erfahrenen Dom komplett meinen Willen aufzudrängen… Tja … Ich gebe dann mal Kurse in Manipulation … 🙂

Beim Nachdenken über die Worte und nach dem Abklingen des Kicherns, kamen mir ein paar Gedanken:

Mir ist schon klar, dass per se jeder Mensch „manipuliert“ – die Meisten von uns wollen „etwas“ erreichen und um das zu bekommen, setzen sie oft Mittel und Menschen ein – je nach Charakterstärke nutzen sie dabei auch aus, gehen über Leichen whatever … Damit ist für mich das Wort „Manipulation“ negativ besetzt, obwohl es natürlich auch positive Manipulation gibt – Jemanden zu seinem Glück zwingen – Das wäre für mich positive Manipulation.

Es sei in Frage gestellt, ob jeder, der zu seinem Glück gezwungen wird, auch glücklich ist, aber das ist ein Exkurs für einen anderen Blogeintrag.

Wo fängt denn nun „negatives“ Manipulieren an? Und wem kann man das letztendlich Vorwerfen? Ich stelle ketzerisch in Frage, dass es ja auch nicht so ist, dass der Manipulierte nicht merkt, dass er manipuliert wird. Warum also stoppte dieser starke Mann meine fiesen Manipulationen nicht? Es waren ja nicht mal Manipulationsversuche – ich muss ja scheinbar erfolgreich gewesen sein.

Habe ich nun Talent dafür andere Menschen gut lesen zu können und mir dann die Schwachpunkte oder Angriffspunkte zu Nutze zu machen? Teilweise sicher … Ich kann das  bisweilen schon, habe das jahrelang bei meinem Bruder praktiziert, um diesen in die Luft gehen zu lassen … Ich bin also nicht so naiv oder unschuldig, dass ich nicht wüsste, wie das geht … Aber mache ich es in Beziehungen? Hmm

In der Schulzeit hatte ich eine Freundin, unser Machtverhältnis, sofern man das so nennen möchte, war eindeutig zu meinen Gunsten ausgependelt. Beispiel: Ich wollte in Disco A gehen, sie in Disco B – wir gingen in Disco A –  sie sagte „Ich gehe nicht mit in Disco B“, ich sagte „Okay“ – ging in Disco A und sie folgte mir … Das Szenario umgekehrt, wenn ich sagte „Ich gehe nicht in Disco B“, drehte ich mich um, ging in Disco A und sie folgte mir … Manipulation?

Ex-Freund: Den habe ich manipuliert bis zum Geht-nicht-Mehr… Ich wollte, dass er mich verlässt, weil ich wusste, dass er ein Verlassen meinerseits nicht akzeptieren würde … Nicht loslassen würde … Also musste ich es so drehen, dass er irgendwann so die Schnauze voll hat, bis er gegangen ist. Manipulation?

Beide Beispiele hatten für mich ein Ziel … So wie ich bei Manipulation einfach das „Ziel“ brauche, um es als solche zu definieren … Das Ziel bei H. wäre einfach zu definieren, nur  – da bin ich nie annähernd hingekommen … Und mir war es als Ziel nie bewusst… Kann ich unbewusst manipulieren?

Und weiter sei die Frage gestellt – gehören nicht immer mind. zwei Menschen dazu? Wenn ja, gibt es DANN eine eindeutige Schuldfrage? Lohnt es überhaupt am Ende von Beziehungen jeglicher Art die Schuldfrage klären zu wollen? Befriedigt es den Zeigefinger auf jemand anderen als sich selber richten zu können? Und vorallem: Hilft es weiter?

Nein … definitiv nicht … Über verschüttete Milch und so …

Aber die wahre Größe ist eben zu seinen Fehlern zu stehen, diese einzusehen und sich damit auseinander zu setzen. Fehler passieren, aber sie zu verstehen und künftig zu vermeiden – das ist der wahre Fortschritt…

Manipulation … ein großes Wort .. und ich wünschte, ich würde sie beherrschen wie mir bescheinigt wird… zumindest manchmal… ein bißchen…

 

In diesem Sinne – noch eine schöne Woche ….

Lila

43 Gedanken zu “Manipulation

  1. Warum fetzt du dich (noch immer) mit diesem Mensch? Weil du es kannst? Weil du nicht anders kannst? Weil du nicht loslassen kannst? Such dir eine Antwort aus, oder füge eine eigene hinzu.

    Und ja, Manipulation ist ein großes Wort. Man kann auch Klicks und Zustimmung manipulieren. Wusstest du das noch nicht? 😉

    1. Weil – jetzt wird es skurril – ich fair sein wollte 🙂 und auch ihm die Chance eines gut vorbereiteten Gespräches bieten wollte… Ein Irrglaube an Fairness glauben zu wollen bei sowas … Lektion gelernt … 🙂

      Eben, aber all diese Dinge sind negativ behaftet und haben als Ziel Interessen irgendeiner Art … Ich suche noch die Motivationfaktoren, die mich so über mich selber haben hinauswachsen lassen … 🙂

  2. Von all den Beispielen würde ich nur Deinen Ex-Freund als Manipulation durchgehen lassen, denn Du hast ihn dazu gebracht etwas von sich aus zu machen. Die anderen Beispiele sind eher Machtspiele. Du hast Deiner Freundin zu verstehen gegeben, dass es so läuft wie Du willst oder gar nicht. Sie hat es mit sich machen lassen.

      1. Das ist die ganz hohe Schule! Wenn Du jemanden so manipulierst, das er/sie denkt, es seien die eigenen Gedanken. Aber das ist wirklich eher sehr negativ.
        Ich kann bei Deinem Handeln bzgl. H. nicht wirklich Manipulation erkennen, jedenfalls nicht von Deiner Seite. Eher würde ich sagen, Du hast Dich manipulieren lassen (Themengebiet Verlustängste u. Ä.).
        Wenn man eine Gefahr oder einen Umstand kennt, dann kann man die Situation auch irgendwann handeln! Machst Du gut! *Thumbs up

    1. Zum Manipulieren gehören immer Zwei, Eine die manipuliert und Einer der sich manipulieren lässt. Und ich schließ mich da Guinness an. Nei deinem Ex ja, beim Rest nein.

  3. H. sagt also, er habe bremsen wollen. Man sollte mal die Beschuldigung der Manipulation als Eskalierung rausnehmen, das mit dem Bremsen glaube ich ihm. Du warst versessener auf ihn als er auf dich, er wollte Spaß haben, aber keine Verpflichtung, nichts wie auch immer gelebtes Ernstes, er wollte bremsen. Du hast zwar nicht manipuliert, aber dich wie ein Kampfhund an ihm festgebissen, du warst vernarrt in ihn und wolltest ihn nicht aufgeben, ihm war das zu viel. Er wollte mit dir eventuell nur seine Dom-Fähigkeiten ausprobieren, Sachen machen, die nur du ihm erlaubt hast. Es wird immer wieder Menschen geben, die nicht NEIN sagen können. Anscheinend reagierst du auf Ambivalenz mit Nachdruck, Druck und verführerischen Angeboten. Du brauchst das deutliche, klare NEIN bisher. Vielleicht hat H. den Sinn für dich, dass du in Zukunft auch das schwammige „Ach ich weiß nicht so genau“, „Ich hab diese Woche keine Zeit“ als das erkennst, was es ist. Ein NEIN mit ein bisschen Aufschub.

    1. Ich gebe Dir ansatzweise Recht … Was die Lektion angeht und auch sicher, was das Interessant-Machen angeht. Klar, ich habe die Eskalation der „Härte“ gemacht, weil ich dachte, ich verliere ihn sonst… Aber auch, weil ich einfach nicht wusste und verstande habe, was das vielleicht mit mir anstellen kann. Das war einfach naiv und unerfahren.

      Was ich nicht verstehe und demzufolge auch nicht akzeptiere ist die Behauptung seinerseits, dass ich ihn in alles reinmanipuliert habe … Ich hätte, bis gestern, niemals angenommen, dass er überhaupt manipulierbar ist – schonmal garnicht von mir …
      Er war mein Mentor, er wollte von meinen Erfahrungen mit den anderen Männern wissen und als ich irgendwann schrieb, wie gut mir meine blauen Brüste gefallen, hat er mir ein Date angeboten … Ich habe sogar noch geschrieben „Wenn ich gewusst hätte, dass es so einfach ist, Dich rumzukriegen….“ – und SO lief das immer … aus irgendwas, was ich gesagt habe, wurde bei ihm eine Reaktion X … Ich weiss z.B. nicht, wie ich ihn manipuliert haben soll, den ganzen Stress mit mir auszuhalten oder mir z.B. mehr Termine zu geben als anderen, als er mir den Regular-Status angeboten hat, als er sagte, ich sei seine Lieblingsfrau? Die Dinge sind nicht so einfach schwarz und weiss und es war nicht immer ein „Nein“ seinerseits … Ich bin ehrlich – hätte ich gewusst, dass ich ihn zu sowas manipulieren hätte können, ich hätte es wahrscheinlich getan … Aber so? Ich bin nie davon ausgegangen, dass ich diese Macht über ihn hatte … Ich denke, dass er das jetzt für sich braucht, um seine eigenen Fehler und Verfehlungen rechtfertigen zu können, weil letztendlich bin ich durch die Manipulation jetzt an allem selber schuld 🙂

  4. Hmm … ganz neutral betrachtet:

    Person A lockt Person B. Mit einem unwiderstehlichen Angebot. Hartnäckig, penetrant.

    Person B mag das Angebot eigentlich nicht annehmen. Weiß, dass das irgendwie nicht richtig ist.

    Tut es dann aber doch. Aus Gründen, die letztendlich nur er genau kennt.

    Beschwört Chaos damit herauf.

    Und erklärt dann, er wurde manipuliert.

    Ergibt das einen Sinn?

    1. Jepp … Weil Person B dann sagen kann, dass Person A an allem schuld ist und Person B ja nichts dafür konnte… 🙂
      Vielleicht schläft Person B jetzt besser? 😉

  5. Hm, wir werden wohl nie erfahren, was ihr da miteinander für Konflikte auslebt. Das mit der Manipulation ist natürlich ein ziemlich doofer Vorwurf, den man auch nicht so ernst nehmen sollte. SM zieht eventuell insgesamt Menschen an, die sich von Kontrollverlust bedroht fühlen (Doms) und andere, die in menschlichen Beziehungen irritiert sind und deshalb klare Ansagen möchten (Subs). Ach, bin ich wieder lustig. 🙂

    1. Mir ist schon klar, dass er mit den „Keywords“ Manipulation, Unehrlichkeit und Anbiederung Schiffe versenken gespielt hat und auch getroffen hat. Das Wissen, dass er so tief sinkt und Tiefschläge verteilen muss, um sich besser zu fühlen oder vor sich selber zu rechtfertigen … geschenkt 🙂

      Du bist nicht lustig sondern „Spot on“ mit Deiner Ds-Analyse 🙂 Aber das weißt Du selber 🙂

  6. H war einfach gierig, seine lust auszuleben. du hast ihm das angeboten. da war nie manipulation dahinter. eure konflikte basier(t)en nicht auf manipulation sondern auf zu wenig selbstreflektion. wer sich seines selbst bewusst ist, kann nicht manipuliert werden und wird auch nicht manipulieren (müssen). bedürfnisse wollen befriedigt werden und wenn zwei einander das geben können/wollen, wird es geschehen. dass zwei unterschiedliche ansichten oder lebenseinstellungen einer diskussion bedürfen, hat nichts damit zu tun, dass man für einzelne lebensbereiche ein gemeinsames handeln finden kann.
    er sieht sich gerne in der rolle des unwiderstehlichen, unnahbaren, unfehlbaren. wenn er das wirklich wäre, dann müsste er sich keine bestätigung holen. dass er dir hinterher „unangemessenes“ verhalten vorwirft, zeigt eigentlich nur wie tief er gekränkt ist. seine kränkung steht aber nicht auf deinem handeln sondern auf seiner unfähgikeit, klar auszudrücken, was er will.
    ich unterstelle ihm einfach mal, dass er dich wollte und begehrte, er aber nicht imstande war, dies auszudrücken. er wollte sich nicht schwach zeigen in seiner rolle und gefühle zugeben. jetzt schlägt er rundum, weil er ratlos ist und seine „weiße weste“ beschmutzt hat. beende die gespräche und nimm die erfahrungen mit.
    alles liebe

    1. Danke 🙂 ich bin also nicht die Einzige, die zu diesem Fazit gelangt … Das beruhigt mich (enthebt mich nicht von meinen Fehlern, aber an denen muss ich arbeiten) 🙂

  7. Hm. Ganz schön verknorzelte Gedanken. Zu deinen Discobeispielen passt das Wort „Egoismus“ viel besser. Generell habe ich es in diesem Text vermisst. Und das Wort „Fehler“, die passieren und zu denen man stehen und sie reflektieren sollte, finde ich in diesem Zusammenhang fast etwas absurd. Natürlich manipuliert der Mensch, auch unabsichtlich und „unbewusst“. Vor allem sich selbst und in Folge auch die Umwelt. 24/7
    Danke dafür unseren Trieben und Bedürfnissen.

    1. Der Egoismus ist für mich die Basis auf dem die Manipulation passiert … Wenn man es denn soweit runter brechen will… Deswegen habe ich nicht extra geschrieben …denke ich 🙂

      Und wie gesagt, ich sehe das ähnlich wie Du – aber in diesem speziellen Fall haben die Vorwürfe andere Ursachen und galten lediglich als Grundlage für den gedanklichen, verknorzelten Exkurs in menschliche Manipulation 🙂

      1. Ist vollkommen okay, erinnert mich daran, dass ich manchmal Schreiben muss, was ich denke, weil die Gedanken hier sonst nicht auftauchen … 🙂

    2. Und übrigens, da ich die ganzen Hintergründe nicht kenne, leider komme ich nicht dazu alles nachzulesen, dennoch ging mir spontan der Gedanke durch den Kopf, dass die Aussagen von diesem H eine „hübsche“ Manipulation seinerseits darstellen. Sie wäre ihm gelungen, oder?

      1. Die wäre ihm gelungen, wenn ich die erwartete Reaktion gezeigt hätte … Die gab es aber nicht … Insofern – nein, nicht gelungen … 🙂

      2. Okay, leider kann ich nicht beurteilen, was erwartet wurde, finde es aber ganz spannend, dass du dir diesbezüglich sicher zu sein scheinst. Ich traue ja jedem Menschen alles zu. Spannendes Thema. Und inspirierend… yeah! Hab einen schönen Tag!

      3. Oooh, da bin ich mir sehr, sehr sicher … Es hat mich auch viel Kraft gekostet, diese Reaktion nicht zuzulassen … Eine Deiner Vorkommentatorinnen hat es sehr richtig gesagt: Ein vermiedener Kampf ist ein gewonnener Kampf… Die letzte Aktion von H war ein Urschrei des tiefverletzten Egos… Da regiert man am Besten mit Ruhe … erwartet wure ein äquivalenter Urschrei meinerseits … 🙂
        Oute ich mich gerade als Meister-Manipulatorin? Hmm … 🙂

      4. Ohja, ich habe diesen Satz gelesen… Ich finde ihn ganz grässlichen Bullshit ehrlich gesagt und war über deine sofortige Zustimmung irritiert. So einfach würde ich es mir nicht machen. Das ist eine Phrase, die genauerer Betrachtung nicht standhält. Vielleicht gibt es Situationen, und vielleicht ist deine genau so eine, in der Souveränität und ggf. Rückzug die beste „Waffe“ ist. Somit ist der Kampf aber nicht „vermieden“. Und schon gar nicht „gewonnen“.

      5. Einfach? Ich streite seit mehreren Monaten … Suchte das Gespräch, eine Lösung … Aber irgendwann ist gut … irgendwann muss man erkennen, dass es einfach zwecklos ist … Es gibt an dieser Stelle kein gemeinsames Ziel, keine Einigkeit, keine Lösung … Für keinen von uns … In diesem Fall stimmt dieser Satz … Daher meine Zustimmung …
        Das gilt nicht für jede Lebenssituation … Ich bin ein großer Freund von Streits, Auseinandersetzungen, Diskussionen …. Solange sie fruchtbar bleiben … Streiten ohne den anderen zu hören oder um zu „besiegen“ und am Boden zu sehen? Das wiederum halte ich für falsch … „agree to disagree“ – diesen Zustand habe ich/haben wir erreicht und es gibt einfach keinen Grund da weiter zu streiten … Und ja, wenn es meine Waffe ist jetzt einfach nichts mehr zu sagen … Dann ziehe ich sie als mein defensives Schutzschild ….
        Erklärt es das besser? 🙂

      6. Ich denke, ich verstehe dich schon. Ich habe das Thema Manipulation unabhängig von den Hintergründen betrachtet und reite gerne mal auf Worten rum. Vielleicht sollte ich einfach mal deinen Blog KOMPLETT lesen, des Verständnis wegen, chrchrhihi 🙂

      7. *lach* Viel Spaß dabei und wenn Du von Augenrollen Kopfweh bekommst, sag‘ Bescheid 😉

        Wie gesagt: Ich habe überhaupt nix gegen Kommentare wie die Deinen – sie regen zum Nachdenken und zur – fruchtbaren – Diskussion an 🙂

      8. „Bescheid“ 🙂
        Nein nein, kein Augenrollen, kein Kopfweh! Habe alles, natürlich nur quer, gelesen. Nur die Kommentare nicht, aus denen geht ja oft noch viel mehr hervor als aus den eigentlichen Beiträgen.

        Nun ja… ich liebe Kopfkino und Mindfucks ebenso wie du, führe aber praktisch ein völlig anderes Leben. Daher empfinde ich was ich von dir und deinem Leben lese durchaus als inspirierend und bin sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht, Lila. (Und natürlich möchte ich gerne noch die geschützten Beiträge lesen, finde aber keine Emailadresse von dir?)

        Ich habe jetzt ein bisschen Lila-Overload in meinem Hirn und bin gespannt, was ich heute Nacht träume 🙂 Ich träume fast jede Nacht und oft tauchen recht konkret zuvor gelesene Dinge dort auf. Ich berichte dir dann, wenn es interessant geworden sein sollte 🙂

      9. Nein nein, das wollte ich damit nicht gesagt haben, auf keinen Fall. Wenn das so rüberkam, habe ich mich ungünstig ausgedrückt, sorry. Ich mag einfach so Totschlagfloskeln nicht.

      10. Ich auch nicht, aber in meiner jetzigen speziellen individuellen Situation, passte es wie die Faust aufs Auge … Ums Gewinnen geht’s mir dabei nicht – verloren haben wir beide … 🙂
        Manchmal ist es nur erstaunlich, dass es Sätze gibt, die just in dem Moment so passend sind … 🙂

  8. Nachdem mein Thunderbird mich ja tagtäglich darüber informiert was da draussen in der realen Welt alles so los ist und ich jetzt schon zig Mails bekommen habe zum Thema deines Eintrags der Manipulation, will ich mich auch mal wieder, lang ists her, zu Wort melden.

    Also was den Dom angeht, wenn der so leicht zu manipulieren war kann der schon mal ned son erfahrener Dom, wie er selber ja wohl behauptet hat, gewesen sein, was dann auch die Frage aufwirft, ob er dich denn nicht auch manipuliert hat indem er anfänglich behauptet hatte so erfahren zu sein, während du die unerfahrene Novizin, vermutlich auch seine Wortwahl, na ja unerfahren gewesen bist.

    Das er dir dann zum Schluss unterstellt du hättest ihn manipuliert und ihm „sei nichts anderes übrige geblieben, als das er … (bla-bla-bla)“ das liest sich für mich ja eher nach ner faulen Ausrede, denn er der grosse und erfahrene Dom würd ja nie zugeben das er eigentlich der Novize war der sich na ja dem gefügt hat was du die seinerseits wohl eingestufte Novizin so vorgegeben hast.

    Was die Mitschülerin angeht, ja mei die wollt halt ne Freundin haben um mit der was zu unternehmen, natürlich hatte sie auch nen eigenen Willen hat den aber dann dir untergeordnet, weil sie ned alleine in Disco A oder eben auch B wollte, und so eben mitgegangen ist.

    Also von Manipulation kann man da wohl eher nicht sprechen, sie wollte schlichtwegs nicht alleine sein, ist ja auch verständlich….

    Das du jetzt die grosse Manipulatöse bist, die sich die Welt zurecht verbiegen kann, kann ich jetzt nicht beurteilen, da wir uns so gut nun mal auch nicht kennen.

    Aber egal, wie mans drehen will oder gar wenden, ich finds toll das du uns daran teilhaben lässt auch an deinen, nun ja doch recht privaten Gedanken, zum Thema des Manipulierens *grins*

    Und wünsche mir das des auch weiterhin so bleibt, also nicht zwingend das manipulieren der Blog Leser und -Innen, in dem man den Artikel so schreibt das diese sich quasi verpflichtet fühlen dir da Recht zu geben, sondern das du weiterhin uns daran teilhaben läst was da so halt abgeht ….

    In diesem Sinne, auch mal wieder von mir, n Statement.

    Und jetzt könnts mich alle gern in der Luft zerreissen, oder doch nicht? Wäre doch dieser Hinweis ja schon wieder ne Form von Manipulation oder na ja eigentlich einer Anti-Manipulation mit dem Hintergrund dennoch eine Manipulation zu bezwecken *grins*

    Liebe Grüsse nach wie vor aus München

    Xanthia aka s29

    1. Hahaha 🙂
      Dankeschön! Was habe ich mich grade einfach nur gefreut, Deinen Namen zu lesen … 🙂 und dann so ein „typischer“ Kommentar … danke *g*
      Schön… 🙂

    1. Nein 🙂 also tumblr schon, da wirst Du aber seine Version nicht finden … Er weiß und wusste immer von diesem Blog, er hat mitgelesen – hätte und kann immernoch kommentieren 🙂 Die Adresse seines tumblrs wurde hier schonmal veröffentlicht… Darüber kannst Du ihn kontaktieren … ebenso hat er bei 2 Beiträgen zu seiner Person kommentiert – die Emailadresse ist hinterlegt … Ich bin mir sicher, dass Ihr Zwei Euch blendend verstehen werdet 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s