Ooops… I did it again…. (Oscar)

Ooops… I did it again…. (Oscar)

Hachja.. Es IST ein bißchen wie Fahrrad fahren … Mann oder Frau verlernt das nicht so schnell.

Ich habe mir lange überlegt, mit wem ich wieder „in den Ring“ steige… Wem ich genug vertraue, dass ich mich wieder fesseln lassen würde und dabei entspannen könnte und nicht gleich in panische Tränen ausbrechen würde…

Es gab 3 Kandidaten: 2 davon verheiratet und in ihrem eigenen Chaos gefangen und dem zu Folge nicht in der Lage, mir die Zeit und Aufmerksamkeit zu geben, die ich für den Wiedereinstieg brauche… Nicht die Gelassenheit, auch mit einem Abbruch klarzukommen… Nicht die Ruhe, um mich selber zu beruhigen…

Die ganze Heilungsphase über hat Oscar sich ab und an gemeldet, immer mal nachgefragt, wie es mir geht… Und immer Interesse gezeigt. Sein „Artikel“ hier auf dem Blog, für diejenigen, die nachlesen wollen, ist nicht ganz unverfälscht geschrieben worden. Oscar war damals der Auslöser für H’s Eifersuchtsattacke, die hinterher keine war und die quasi der Anfang vom Ende war… Da H. mitgelesen hat auf dem Blog, gab es quasi einen zensierten Eintrag… 🙂

Gestern haben wir uns getroffen.

Die erste halbe Stunde haben wir damit verbracht über H. zu sprechen und die „neuen“ Trigger, die dadurch entstanden sind. Meine Narbe wurde begutachtet und für gross befunden 🙂

Dann hat er meine Brüste abgebunden… Vorab: Ja, es ging. Aber: Er hat elastisches Seil verwendet und mehrfach angesetzt, bis die kleinen Dinger im Zaum gehalten wurden. Optisch weiterhin sehr skurril für mich, ich finde das nicht sexy aussehend, gefühlsmäßig sehr faszinierend … Dann auch gleich mal seine fiesen Baumarktklammern an die Nippel… Oooouuuuh, ich bin nichts mehr gewöhnt.

Wir einigten uns auf eine Position, die für uns beide für eine Weile funktionieren würden – Dank meinem Bett – Kein Problem. Die Arme konnten bequem zur Seite liegend festgebunden wurden, die Beine wurden leicht gespreizt an Knöchel und Knie am Bett festgebunden.

Oscar hat ja seine selbstgemachten Schlaginstrumente aus Wäscheleine … Fiese Teile… nichts brennt so sehr, wie diese Teile… 🙂
Außerdem hat er immer tolle kleine Vibratoren und aus meinem alten BDSM-Fragebogen wusste er, dass ich forcierte Orgasmen „mag“… Sprich: Der Herr darf selbst nach dem ersten Orgasmus weiter an der Clit und/oder mir rumspielen und weitere Orgasmen rauskitzeln… Das klingt in der Theorie erstmal super „Heeeey, unlimited orgasms“ … In der Realität kann das mitunter sehr schmerzhaft sein… Wie gestern… *g*

Er band mir noch weitere Seile an den Oberschenkel, ich wunderte mich etwas, kurz darauf wunderte ich mich nicht mehr. Er hatte Klammern an meine Schamlippen angebracht, die er mit dem Seil fixierte… Argl.. Dann den Vibrator angesetzt und weitere Orgasmen herausgeholt.

Dazwischen immer fiese Schläge mit seinen Eigenkonstruktionen, die Spuren sind heute schon sichtbar.. ein tiefes Blaulila. 🙂

Dann die Vakuum-Pumpe auf die Clit und danach gleich den Vibrator angesetzt… Aufschrei. Wie gemein ist das denn? Das geht durch alle Nervenzellen…

Der eigentliche „Sex“ ist bei ihm ja eher unwichtig… Er bespielt und quält mich gerne… 🙂

Am Ende fand er es noch urkomisch, die bereits sensibilisierten Stellen mit dem 3er Nervenrad zu bespielen… Ich bin ja eh‘ kitzlig, das artete dann eher in hysterisches Kichern aus und in Winden, was er sehr amüsant fand. Ausserdem liebte er meine kalten Füße, weil er die meinte warmschlagen zu müssen. Das ist ja noch gemeiner als die Innenseite der Oberschenkel.

Danach haben wir uns, ungewohnt für uns eigentlich, noch eine Weile allgemein unterhalten. Partnersuche, offene Beziehungen, Swingerclubs … nochmal über H gesprochen…

Am Ende war es ein gelungener Nachmittag mit vorsichtigen Schritten zurück… 🙂

Nicht gut genug

Nicht gut genug

Nie gut genug…
Nie ausreichend…
Nie Nummer 1…
Immer Kompromiss…
Immer „irgendwann“ …
Immer Prio Nummer 999…

Denkmuster seit Kindheit empfunden und gelebt…
Ins Ohr gemurmelt bekommen, dass man … dass Frau begehrter wird, geliebter wird, wenn sie schlank ist … Ich war 13… Damals schon Nummer 2 und nicht schön genug… Nicht schlank genug … Kurzfristig schlank gewesen, nicht mehr geliebt worden… Schlank bedeutet nicht automatisch Liebe… Erkenntnisse frühester Teenie-Jahre… Da ich nicht schlank bin, brauche ich keine Liebe…Alleine ist es eh‘ besser.

Vater liebt andere Frauen, andere Kinder mehr als die „ersten“… Nicht genug gewesen… Nicht gut genug gewesen…
Daraufhin immer Männer gesucht, die mir genau dies bestätigen…
Nicht gut genug, Nicht hübsch genug, Nicht wertig genug….
Es gibt und gab immer andere… Andere,die wichtiger, einfacher, hübscher, schlanker, witziger, klüger, heimeliger, friedlicher => liebenswerter sind.

Self-Fulfilling Prophecy oder erlebtes, immer wiederholendes Muster?

Beides!

Der Fortschritt dieser Tage?
Das Erkennen und der Versuch des Durchbrechens…

Ich muss für mich gut genug sein … Das reicht…

Der Rest da draußen? Screw you