13 Gedanken zu “Broken

  1. … they could not take your pride. In the name of love, one more in the name of love…

    Im Ernst die Tatsache, dass Du noch schreiben kannst, lässt darauf schließen, dass Du noch lebst. Kann gar nicht so schlimm sein.

    1. Danke … Nope, kein Veggie…*poeh* 🙂
      Haste auch was für angeknackstes Ego und zerbrochene Träume und gebrochenes Herz? Dauerflut von Tränen und so? Nehm‘ auch ne Portion Bill Ramsey dafür? 😉

      1. Hab ich… kommt… Bin auf dem Weg zum Superstecher, daher erst später leider. Bleib wo du bist, cry me a river or so, erstmal raus mit dem ganzen Rotz. Bis später, Süße

  2. Meine liebe Lila, nicht gebrochen, nur angeknackst wird Dein Herz sein. Höchstens ein Loch hat er Dir rein gemacht. Weil so volle, reiche Herzen wie Deines kann man nicht brechen. Löchern ja, und das tut scheißenweh. Und dauert lange Zeit. Narben werden sich bilden, die immer an den Schmerz erinnern, doch man lernt, damit zu leben. Ich hinterlege ein Riesenleinentuch mit Kamillensud getränkt, da ordentlich reinschneuzen, die Kamille verhindert zu heftiges Nasenrot von der Rotzerey.
    Schlimm ist das gebrochene Eigenversprechen. Aber auch da wird sich irgendwann das Warum aufklären. Weil jede unserer Handlungen einen Sinn in sich birgt, auch wenn der sich manchmal erst viel später offenbart.
    Liebes, ich drücke Dich heftigst an’s Biedermieder und halte Dich zartsanft fest. Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist, so der passende Ominkelspruch. Alles Liebe, Deine Käthe.

    1. Danke liebe Frau K! *schneuz* Ich kenn‘ das warum ja schon, das mein Versprechen mir selber gegenüber gebrochen hat… Die Vorstellung war zu schön, zu verlockend… Es hätte so schön und einfach sein können … Also schaltet Madame das Köpfchen aus und vertraut drauf, dass das alles schon gut wird… Schliesslich hat Madame auch mal Glück verdient… Und dann wird man eben unvorsichtig – so ohne Kopf… 🙂
      Aber Sie haben Recht! Es ist angelöchert und tut weh, mit Narbenbildung kenn‘ ich mich ja mittlerweile aus – aber fatal gebrochen wird es wohl nicht sein… *seufz* Es ist nur manchmal so unfair …. 😦

      1. Meine liebe Lila, Du siehst sicherlich das kleine Erstwarum, aber das große Jadochsichermußtesoseinwarum, das gibt sich manchmal erst nach Jahren zu erkennen. An die Unfairness der Herzlocherey muß man sich leider gewöhnen. Und sie im Konsens mit der Fairness des ganzen Lebens sehen, dann wird jeder Magenschlag und jedes Herzgeknappse erträglicher. Allerfeinste Grüße, Deine Käthe.

  3. Immer, wenn Du fällst, Prinzeßchen, denk dran: Erst aufstehen, dann Krönchen zurechtrücken, dann den Staub aus den Kleidern klopfen. Kommt ein alter Handwerksbursche wie ich des Wegs, kann er beim Aufstehen helfen, ist er jung und hübsch, vielleicht noch beim Staubabklopfen. Krönchen zurechtrücken mußt Du selber.

    Bei gelochtem Herzen hilft (als Unterstützung der Knoblochschen Therapie) ein Watschenmann.

    1. *g* Dankeschön! *knicksmach* ein Handwerksbursche also? Ich mag ja Handwerker sehr gerne… So patente Menschen … 😉

      Aber was bitte ist ein Watschenmann? Jemand, der mich ohrfeigt? Also ich steh‘ ja schon auf SM aber in der Stimmung dafür bin ich eigentlich grad nicht…. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s