Awardverleihung

Awardverleihung

Danke liebe Silvia von Tüpflischiesser für die Nominierung 🙂

1)
Was ist Dein Beruf im wirklichen Leben?

Was mit Online – B2B und eher so „Google Translate“ zwischen den Abteilungen 😉

 

2)
Wie bist Du auf den Namen Deines Blogs gekommen?

Die erste Datingplattform auf der ich mich rumtrieb, war in tiefstes Lila getaucht. Wir nannten sie alle „Lila Sumpf“ – zudem ist lila meine Lieblingsfarbe, es bot sich an 😉

 

3)
Du hast noch zwei Wochen zu leben. Was steht auf Deiner Löffelliste?

Nochmal nach Kapstadt fahren… da war es einfach wunder, wunderschön 🙂
Ein Highlight aus mehreren Gründen: Ich mag Land und Leute… Einer meiner besten Freund ist dort unten ein Superstar, was mich eher nervt, aber es ist unheimlich witzig mal VIP-Treatment zu erleben *g* UND es gibt Pinguine, Klippschliefer und leckeren Wein .. und Gatsbys uuuuuuund Braai … Muss ich mehr sagen?

 

4)
Bist Du ein gläubiger Mensch?

An Karma ja, an die klassischen konservativen Götterbilder, nein … Und schon garnicht an die damit verbundenen Institutionen.
Daher ein lautes „JEIN“… denn auch an Karma und Schicksal glauben ist glauben… oder?

Ben will wissen, warum ich an Karma glaube … Hmm ich glaube, würde ich mich für eine Religion entscheiden müssen wäre das eine Mischung aus Buddhismus und den indischen Gottheiten (Hallo? Ein Elefant als Gott? Grandios!).
Mir sagen die Grundsätze zu, ich denke Wiedergeburt ist ein tröstlicher Gedanke, besser als Himmel oder Hölle.
Ich denke schon, dass es „irgendwas“ gibt, was ein bisschen steuert und plant oder besser beobachtet, was hier so vorgeht.
Aber ich habe keinen Namen dafür.
Dass ich an Karma glaube, hmm, Lebenserfahrung? Ich glaube schon, dass man im Leben immer das zurückbekommt, was man verdient oder erträgt oder was einen zu einem „Besseren“ Menschen macht. Genauso wie ich eben glaube, dass uns das Leben manchmal Aufgaben stellt, die wir erfüllen müssen … und die kommen immer und immer wieder, bis man sie erledigt hat.

Und ich möchte an etwas glauben, wo ich mit „gutem“ Verhalten einzahle und in schlechten Zeiten vielleicht mal das Glück habe, dass sich das ausbezahlt und ich aufgefangen werde.

Das Runterzuschreiben, lieber Ben, ist garnicht so einfach. Weil es latent albern und sehr kindlich klingt… Aber vielleicht ist „Glaube“ auch genau das … Ein sehr kindliches Ding 🙂

 

 

5)
Welche Stärken hast Du?

Uhm, ich glaube ich bin sehr empathisch und sozial, offen und kreativ, ich kann sehr Stark sein und andere mitziehen und begeistern. Und loyal bist in den Tod bin ich auch 😉
All das kann aber auch durchaus zur Schwäche gereichen, wenn man nicht aufpasst *g*

 

6)
Wie alt bist Du?

Noch nicht 40 … dauert aber nicht mehr soooo lange…

 

7)
Liest Du viel (außer Blogs) und was liest Du?

Ja, viel zu viel.. und eigentlich viel zu wenig. Also an regelmäßigen Zeitschriften: Stern, Brigitte, 11 Freunde, Flow (merkt man meine Affinität zu Gruner&Jahr? Rein zufällig – außerdem ja jetzt Bertelsmann *seufz*)

Bücher: Gerne Fantasy und Sci-Fi, Kitschromane (Chick-Lit, alles in pinken Einbänden), „Kinder- und Jugendbücher“ wie Artemis Fowl, Harry Potter, Septimus Heap….  und vorallem die blutigsten Psychothriller, die man sich aussuchen kann 😉 Ach, und Stephen King .. zumindest früher mal… Muss mal sehen, ob wir wieder zusammen finden. Vorallem alles auf Englisch… Man kann sich bei mir also nur Bücher ausleihen, wenn man auf Englisch liest *g*

 

8)
Schwimmst Du lieber mit dem Strom oder auch mal dagegen?

Öhm „auch mal dagegen“ trifft es.. Ich wäge schon ab, ob es Sinn macht sich gegen die Strömung aufzubäumen. Manchmal bin ich auch gerne einfach Mitschwimmer.

 

9)
Hast Du Schwächen? Welche?

Alle oben genannten Stärken können meiner Ansicht nach auch Schwächen sein. Ich kann schlecht Distanz halten, möchte gerne Leuten helfen, was diese oftmals als zuviel und als „Rettung“ empfinden. Ich bin sehr impulsiv, gerne mal explosiv, stur… Das mag ich alles nicht so an mir. Ich persönlich finde mich total undiszipliniert, andere sehen das anders… Nunja 😉

 

10)
Hast Du schon mal Dein Leben “resettet”? Wie war das für Dich?

3 mal, bis jetzt, glaube ich … Interessant und spannend… Anstrengend…

Das erste Mal geresettet habe ich nach dem Abi, meine Familie war in der totalen Schieflage durch die Trennung meiner Eltern, ich fühlte mich unwohl, war unglücklich verliebt, hatte keinen Bock mehr auf alles, was mit meiner Heimatstadt zu tun hatte, Schule war vorbei, Uni wollte ich nicht, Ausbildung erst Recht nicht … Es bot sich an! Es war ein relativ gesichertes Umfeld beim Resetten und dennoch war es insofern prima, als dass ich mich auf mich konzentrieren konnte. Merken durfte, wem ich wichtig war und wem nicht und einen Weg gefunden habe, was ich „mal werden möchte“ (Wurde ich nicht, weil Studium einfach nichts für mich war, aber Leidenschaften wurden in der Zeit entdeckt und sind seitdem geblieben).

Das zweite Mal zu meinem 30. Geburtstag. Der gleichen Stadt wie nach dem Abi eine zweite Chance geben. Ich wusste, wenn ich es jetzt nicht nochmal versuche, werde ich es immer als Niederlage empfinden. Diesmal habe ich 2 Jahre durchgehalten, gearbeitet, meinen alten Freundeskreis zuhause behalten und einen neuen aufgebaut. Wieder ging es auch hier primär um das Verhältnis zu meiner Familie, auch das wurde wieder besser. Irgendwann hörten die Alpträume nicht mehr auf, dass einer meiner geliebten Menschen sterben könnte … da wusste ich, dass es Zeit ist nach Hause zu gehen und dort zu bleiben. Seitdem nenn‘ ich Frankfurt meine Heimat und liebe diese Stadt wie keine andere – weil es mein Zuhause ist.

Das dritte Mal ähnelte dem jetzt bevorstehenden Reset so sehr, dass ich diesmal die Reissleine etwas früher ziehe. Damals stand ich kurz vor dem Burnout, dem Nervenzusammenbruch, wie auch immer man das nennen möchte. Ich war depressiv nach innen, fröhlich nach aussen, fand das aber alles anstrengend und „unrund“. Habe mir Ablenkung und Bestätigung gesucht und nicht gefunden. Mein Coach hat mir damals sehr geholfen.

Nummer 4 wird jetzt folgen … daher weiss ich, dass es gut werden wird – aber auch anstrengend.

 

11)
Hast Du Deinen Blog alleine oder mit Hilfe kreiert?

Den Ur-Blog und so wie er jetzt ist, alleine. Es gab mal ein Projekt den Blog umzugestalten, das liegt aber leider momentan auf Eis. Es wäre toll geworden.

 

Ich nominiere erstmal keinen direkt. Ich weiß, daß die Meisten meiner Leser einen „Awardfreien Blog“ führen. Für diejenigen, die noch Leseinspiration suchen, sei meine Blogroll oder meine „Lieblingsblogs“-Reihe empfohlen.

Meine Kreativität ist leider grade ein wenig eingeschränkt – mir fallen grad nicht mal 11 Fragen ein … Kommt bestimmt auch irgendwann wieder 🙂

19 Gedanken zu “Awardverleihung

      1. Die Karmafrage war schwer … stimmt, weil ich da nie so genau drüber nachdenke, warum ich das so nenne…

        Das andere ist einfach sehr persönlich.. Aber wir sind ja hier unter uns, ne? 😉

  1. Vielen lieben Dank!
    Als ich Deine „Schwächen“ las, dachte ich kurz, Du sprichst von mir. 😀
    Ich fand es spannend, auch ohne Hose ganz runter lassen 😉

    Viel Glück und Freude beim 4. Reset!

    Liebe Grüße
    Silvia

  2. Hilfe naht, 11 Fragen, lange daran herumgedrechselt, geschenkt. Bitte: 1. wer? 2. wie? 3. warum? 4. wofür? 5. wodurch? 6. wohin? 7. womit? 8. wo? 9. wogegen? 10. wieso? und 11. wann spielt Reus wieder? Hoffe, ich konnte helfen.
    Freundlichst zugetan
    Ihr Herr Hund

    1. Also frage 11: Hoffentlich nicht so schnell für die Nationalmannschaft, hoffentlich bald für den Verein… 🙂

      Alle anderen Fragen: TOP! Kann man die alle mit „Keks“ beantworten? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s