Holzvorrat für kalte Tage….

Holzvorrat für kalte Tage….

Ui! Wenn es mal läuft, dann läuft es … Das (er/sie?) wunderbare Blog Schlechter Sex und Dosenbier hat Stöckchen geworfen und ich habe es hochrot aufgefangen.
Hochrot, weil mich die Beschreibung meines Blogs wirklich gefreut hat. Danke dafür!

Lila Sumpf – der Name klingt so harmlos, aber es geht tatsächlich, nicht nur, aber auch, um BDSM. Ehrlich, offen, ja, auch bildlich und Gott sei dank ohne den Anspruch, auf Teufel komm raus provozieren zu wollen.

Hach! Ach was – Doppelhach! 🙂

Nun zu den Fragen:

Wenn es nicht das Schreiben wäre, was wär’ es dann?
Wahrscheinlich Tanzen. Im Kleinkindalter vom Ballett über die Garde direkt zum Hiphop, dazwischen ab und an mal Jazzdance und wieder Ballett… Ich finde die Tanzsprache ganz wunderbar, das kann mich durchaus zum Heulen oder Lachen bringen. Daher würde ich, würde ich nicht meinen Ausdruck im Schreiben finden, wahrscheinlich Tanzen wollen.

Der überbewerteste Literat oder die überbewerteste Literatin der Weltgeschichte?
Jetzt mache ich mir keine Freunde, aber ich kann Thomas Mann überhaupt nicht leiden und finde auch im Erwachsenenalter einfach keinen Zugang zu ihm. Der Zauberberg war die größte Strafe EVER … das war Einschlafgarantie pur… Meine Ausgabe hatte 666 Seiten – KEIN Zufall! Davon bin ich immer noch überzeugt. So – Ich geh‘ mal in Deckung.

Mit wem würdest du denn gern mal ein Bier trinken gehen? (berühmt, unberühmt, tot, lebendig, real, fiktional – egal)?
Tatsächlich mit Farin Urlaub von DieÄrzte … Der trinkt dann zwar kein Bier, aber ich kann ja auch super Tee mit dem trinken. Wir waren immerhin schonmal im gleichen Kino und er besitzt einen BH von mir … Also… Öhm … das ist quasi die ideale Voraussetzung für einen gelungenen Abend.

Ein persönlicher, praktischer Ratschlag gegen die Schreibblockade?
Geduld haben. Text weglegen, was anderes machen, was anderes schreiben. Oder gar nichts damit machen, weiterleben und irgendwann geht es schon weiter.
Wie man das macht, wenn man eine Deadline hat, weiss ich allerdings nicht. Möchte ich glaub‘ auch gar nicht 😉

Tippst du deine Texte spontan nieder oder wird viel gefrickelt und gehadert?
Absolut spontan! Leider – ich gewöhne mir gerade an, ab und an zumindest mal, den Text ein wenig liegen zu lassen, gerade, wenn es um Persönliches geht. Die „Sex-Eskapaden“ werden einfach runtergetippt. An Beiträgen wie diesem hier sitze ich da eindeutig länger.
„10080“ war in der Hinsicht super anstrengend, mein Schreibpartner? Das total Gegenteil von mir. Da wird jedes Wort analysiert, gegoogelt, gewiki-ed 🙂
Ich bin Spontan-Auskotzer an dieser Stelle 🙂

Dein Lieblingswort?
Es ist nicht meins, aber ich habe es elegant geklaut und in meinen Wortschatz integriert.
„bonfortionös“ von Frau Knobloch – kann man nämlich auch super in andere Worte einfriemeln.

Welches Wort zieht sich statistisch gesehen am stärksten durch deine Texte?
Eigentlich sind es die „Punkte“, da die aber kein Wort sind, wahrscheinlich das Wort „ich“.
Das klingt jetzt total doof, aber da ich keine Er/Sie Geschichten schreibe, meistens in der Ich-Form bin … Wohl das „Ich“ … Oder „Reflektiert“ *g* Kann man das hier nachzählen? Das wäre doch mal ’ne tolle Statistik.

Um welches Thema wird es in deinen Texten nie gehen?
Religion oder Politik … Nope, never ever und überhaupt niemals! Das sind zwei Themen, die ich für mich bedenke.

Sagen wir, dein Leben wird eines Tages verfilmt, wer würde dich spielen, wer deinen jugendlichen Liebhaber und was wär’ das Genre?
HA! Mich hoffentlich Bette Middler! Hmm mein(e) jugendlichen Liebhaber – bei meinem Leben brauche ich da ja mehrere… Mal Nachdenken… Johnny Depp, Florian David Fitz und Taye Diggs. Romantik-Komödie mit Musical-Elementen … definitiv!

Wärst du für einen Tag ein Mann, was wären die drei Dinge, die du tun würdest?
Im Stehen an jede Mauer, jeden Baum, in jedes Blumenbeet pinkeln – nur weil ich es kann!
Meine Gehaltsverhandlungen führen!
Und exzessiv onanieren und an meinem Schwanz rumspielen, um zu verstehen, wie der funktioniert und wie sich das anfühlt!

Was ist das schönste Lied der Welt? (natürlich inklusive Link der Lieblingsversion)
Das ist ja nun schwierig … Das ändert sich doch gerne mal, ich habe mal in meinen „Evergreens“ gesucht und das hier gefunden:

Die coole Antwort: Ohne Dich – Die Ärzte

Die nicht ganz so coole Antwort: Robbie Williams – Angels

Gibt es eine Frage, die du unbedingt schon mal beantworten wolltest (die Antwort darfst du natürlich dazu sagen.)?
Das ist ja mal ein cleveres Ding … Wenn ich das umformulieren darf:
„Gibt es eine Frage, die Dir schon gestellt wurde, die Du gerne mal ehrlich beantworten würdest?“, dann wäre es eine Frage der Art „War ich/es gut, Schatz?“ und dann mal „Nein“ sagen trauen *g*

Sodele, das war ja wieder spannend und garnicht so einfach.
HEUTE hatte ich dann mal einen kreativen Schub und habe mir ein paar Fragen ausgedacht, die ich folgenden Leuten vor die Füße werfe.

Marga Auwald – weil mich ihre Kommentare angenehm verwirren und ich gerne mehr erfahren würde.

DasManuel – weil er sowas eigentlich bestimmt nicht leiden kann, aber genau deswegen bekommt er es vor die Füße geworfen – als Geschenk quasi.

frannie11 – Folge ich noch nicht so lange, bin neugierig!

SalvaVenia – Der hat sich dem letzte Stöckchen schon angenommen, aber jetzt, wo ich eigene Fragen habe, will ich NOCHMAL Antworten… Gierig, die Lila!

Der Herr Hund – Es gibt Kekse, wenn die Fragen beantwortet sind, ehrlich!

Gescheuchter Igel – wenn Du immer soviel Umfragen startest, musst Du jetzt auch mal antworten 😉

Zolaski – Ich bin auf die Antworten gespannt 🙂

Natürlich freue ich mich auch auf jeden anderen, der den Fragenkatalog aufgreift. Man möge sich hier bedienen:

1.) Hast Du vor dem Bloggen schon geschrieben? Wenn ja, wie und wo?
2.) Wenn nein – warum hast Du angefangen?
3.) Wie wichtig ist Dir, dass gelesen wird, was Du schreibst?
4.) Welches Frühstücksei darf es für Dich sein?
5.) Dinner for Two oder Communal Table im Restaurant?
6.) Wohin reist Du am liebsten und warum?
7.) Welcher Superheld wärst Du? Und warum?
8.) Wie feierst Du Deinen Geburtstag?
9.) Was wolltest Du immer mal lernen und hast es noch nicht getan? Und warum nicht?
10.) Wie wurde Dein bester Freund/ Deine beste Freundin eben dies? Und warum ist er/sie es immernoch?
11.) Ich brauche Ideen für ein Buffet ohne Besteck. Was empfiehlst Du mir?

Einen wunderschönen Tag Euch allen.

51 Gedanken zu “Holzvorrat für kalte Tage….

  1. Schade das du keine bessere Antwort als ich auf die Frage nach dem „praktischer Ratschlag gegen die Schreibblockade“ hast. Die hab ich nämlich gerade und will sie schnell loswerde da sie mich schon seit ein paar Wochen quält…. 😦

    1. Aber wieso quält sie Dich? Hast Du Zeitdruck, dass Du was schreiben musst? Oder das Gefühl zu platzen, wenn Du nicht schreibst?

      Bei ersterem: Entledige Dich des Zeitdrucks!

      Bei zweiterem: Wenn Du das Gefühl hast zu platzen, Schmierpapier und Stift in die Hand und losschreiben… Wortlisten, Scribbeln, Malen… egal, Hirn zu Hand zu Papier… und dann gucken 🙂

      1. Es wurmt mich einfach, dass ich das, was ich mir vorgenommen habe nicht schaffe und ich hab ein schlechtes Gewissen weil ich weiß, dass Einige schon länger darauf warten. Also wenn dann so ne Abwandlung von ersterem. Aber das schlechte Gewissen geht auch nicht weg, selbst wenn jeder sagt: lass dir Zeit! Es ist also selbstgemachter Zeitdruck.

      2. Aber du schreibst doch eigentlich für Dich … Also kannst Du das Problem nur für Dich lösen … Vielleicht sollte Melli Dir das als Aufgabe stellen? Ergründe, was Dich zurückhält … zuviel Stress im Alltag und keine Zeit? Oder eher ein Bauchgefühl, keine Lust zu haben? 😉
        Gehe es von den Seiten mal an aber setz‘ Dich selber nicht so unter Druck 🙂

      1. Stimmt, irgendwo ganz tief im Erinnerungskasterl, da sitzt da so ein E-Prom, der g’rad‘ versucht, sei‘ Schaltung hinzubiegen … 🙂

        Elegant zurückhüstelnd … 🙂

  2. Das hat wirklich Spaß gemacht zu lesen. Im Leben hätte ich nicht erwartet, dass Du bei der letzten Frage, in Wirklichkeit, keine ehrliche Antwort gibtst… Von wegen trauen:-)
    Hochachtungsvoll die Silvia

    1. *lach* Hmm ich bin mir nicht sicher, ob die Ehrlichkeit an dieser Stelle irgendwen weiterbringt. Zum Einen wette ich mit Dir werden 99% der Männer eher mit Angriff reagieren und irgendetwas finden, was dann mit mir AUCH nicht okay war… Und das 1%, dass sich vielleicht die Antwort anhört, teilt sich dann nochmal auf in die, die es auch einfach nicht interessiert – sie haben ja gut gevögelt, wen kümmert die Frau? und die, die dann eine Erklärung haben wollen … Öhm… Och neeeeee 🙂 So eine Situation im Bett zu haben? Da geh‘ ich dann doch lieber den Weg des geringeren Widerstandes und denk‘ mir meinen Teil 🙂

      UND: Es ist ja nieeee gesagt, dass es wirklich an „ihm“ gelegen hat… Vielleicht passt nur das „wir“ nicht oder irgendwas mit mir war unstimmig… Aber ehrlich darauf geantwortet habe ich glaube ich wirklich noch nie … 🙂

    1. Aaaah! Das Wort ist so vielseitig wie das Leben, werte Frau K.! Man kann es erweitern oder einfach solo auf der Zunge zergehen lassen! Das fetzt sowas von… Gibt es garkeine Worte mehr für! Allerbonfortionöseste Abendgrüße aus Herrn-Ärmels-Lieblingsstadt! 🙂

      1. Sie haben das Grundprinzip der Bonfortionösität verinnerlicht, meine Liebe. Primaschön. Ihre Antworten las ich übrigens auch mit Hochgenuß und daß Sie den werten Herrn Salva anstistastupsten, fetzt auch immens. Herzfeine Grüße, Ihre Frau Knobloch.

      2. Ich habe ja auch andere Herren angestubbst (ich werfe die Zaunpfähle mal extra hart und heftig in die Vorgärten) – aber die rühren sich ja nicht, die stellen sich schon Winterschlafend… tstststs… 😉
        Gespannt erwarte ich aber auch die Antworten von Herrn Salva… 🙂

      3. Vielleicht gehts den anderen wie mir und die Knüppel prasseln nur so nieder? Ich habe noch zwo Klafter unbeantwortet liegen. Naja, abgetrocknetes Holz zündelt besser. Liebfeingrüße, die Ihre.

  3. Und wenn ich Ihnen nun erzähle, ich mag Thomas Mann sehr, nicht den Mann, aber seinen Zauberberg und ein paar andere Sachen, würde das in Ihrer Einschätzung meiner liebenswerten Persönlichkeit zu Beeinträchtigungen führen? Ginge das dann unter Umständen so weit, dass selbst eine asführliche Beantwortung der gestellten zehn Fragen – es sind zehn, weil die elfte würde ich mit „Mich einladen, weil dann war es das mit dem Buffet und den damit verbundenen Überlegungen“ gleich jetzt beantworten- nicht mehr helfen könnte, besonders wenn die Antworten so in Thomas-Mann-Verschachtelungen daherkommen wie jetzt dieser Kommentar?

    1. 42

      Ich habe nichts gegen Thomas-Mann-Fans … Und nur Vorfreude ob dee kommenden Antworten 🙂

      Das mit dem Buffet ist verständlich, bei mir gibts immer lecker Essen 🙂

  4. Ui, bist du fleißig. Vielen Dank für die vielen, spannenden Antworten. Hat großen Spaß gemacht, zu lesen
    ::
    Ich kriege übrigens das Bild nicht mehr aus meinem Kopf, wie du bei Farin Urlaub an der Tür klingelst und sagst: „Ähm … also du hast da noch so nen BH von mir, den bräuchte ich so langsam echt mal wieder.“ 🙂
    ::
    Herzallerliebste Grüße, Claudia

  5. Angenehm verwirren? Das ist ja freundlich ausgedrückt. Und auf diese Weise muss ich das erfahren!
    Aber gut. Du hast damit mein Abendprogramm komplett über den Haufen geworfen und für dich gewonnen.
    Antworten folgen.

      1. Wie sagt man mir immer so schön: Marga, wenn man es auf zwei Arten verstehen kann, dann nimm die bessere!
        Danke für das Kompliment.
        Außerdem gefällt mir, wie du mit den

        Über die Fragen habe ich mich gefreut, was mein umgehendes Beantworten für mich schon deutlich beweist. Es ist ein Kritzelbild zum Anklicken geworden. Lieben Dank, ich hoffe, ich konnte dein Interesse befriedigen.

  6. Tolle Antworten! Mein KKopfkino fragt sich, was Farin wohl mit deinem BH (ge)macht (hat) und wie wohl seine Antwort wäre, würdest du ihn beim Bier drauf ansprechen. Ich weiß, von Musikern, die sammeln die (im Proberaum) an den Wänden 😉

  7. lebendige frechfeine antworten. auch in den antifan-club thomas mann würde ich eintreten.wenn mann dann klaus.
    texte weglegen finde ich auch gut. spontan ja und orbitoes zu bonfortionoes.
    und über deine fragen freue ich mich und werde sie an meine synapsen weiterreichen.
    zum vielleicht freudigen flanieren zwischen den buchstaben.herzlich.lz

  8. Arrg, es hat mich wieder rausgespickt als Follower. Habe schon gedacht, warum du so nicht mehr postest 😉 Werde die Fragen natürlich sehr gerne aufgreifen

    1. Immerhin hast Du es gelesen und wie Du selbst schreibst, ist die Kunst im Leben die richtige Balance zwischen Bewegung und Stillstand zu finden… 🙂

      Ich wüsste ja, wie Du Dein Blog beleben kannst, ich weiss nur nicht, ob meine Meinung da noch gefragt oder willkommen ist 😉

      1. Ich weiss aus gut unterrichteter Quelle von noch mindestens 2 angefangenen Geschichten, 1 graphischen Projekt … nein, eigentlich äh 3 grafische Projekte… Interessant fänge ich z.B. auch eine Art „Throwback Thursday“ Deiner alten Hirnfürze, die sind teilweise nämlich echt zu schön und gut, um hinten im Archiv zu versauern… Du könntest die z.B. rebloggen und Deinen heutigen Twist addieren oder justieren oder verifizieren (-ieren ist heute DAS Ding btw.) … Als Beispiel – weil gerade gefunden – „Rückgrat“ … 🙂

      2. Nächster Vorschlag: Ein Selbstbildnis von Dir, angelehnt an den weissen Hasen aus „Alice im Wunderland“ … „Ich habe doch keine Zeit…..“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s