Schleierlüften, Teil 2

Schleierlüften, Teil 2

DasManuel wollte noch ein paar Fakten von mir… bittersüß-lovely …. öhm, ja… nun… okay.

Da mein eigentlich geplanter Beitrag für heute gerade sehr ins Persönliche abdriftet und eine öffentliche Hinrichtung für jemanden bedeuten würde, stelle ich diesen erstmal zurück und gebe noch ein paar Fakten über mich und mein ach-so-tolles-Leben preis.

Den Banner mag ich weiterhin nicht verlinken und weitere Nominierte wird es nicht geben. Wenn ihr mir etwas von Euch preisgeben möchtet, fühlt Euch frei und macht einfach mit 🙂

 

1.) Ich habe eine Leidenschaft für Nilpferde. Das war mal extremer. In meinem Schlafzimmer ist meine 1m hohe und genauso breite Emma-Elizabeth mein Hut-Halter. Eine Pappmache-Nilpferd-Dame im Badeanzug. Das ist das größte Exemplar meiner Sammlung. Das kleinste ist eine Vitaminpille aus den USA für Kinder. Im Oktober habe ich ein Nilpferd gestreichelt und gefüttert. Großartig.

2.) Männer waren/sind für mich notgeile, unkontrollierte Wesen. Aufgrund unschöner Ereignisse in meiner Kindheit und Jugend mit unserem Hausarzt, habe ich mich lange nicht von meinem Vater oder Bruder anfassen lassen.Wenn ich nach ihnen in die Badewanne bin (trotz neuem Wasser), bedeutete das für mich, dass ich die Wanne mit Desinfektionsmittel gewaschen habe, damit kein Sperma mehr in der Badewanne hing (nicht, dass ich jemals einen von Ihnen beim onanieren in der Badewanne gesehen hätte). Jahrelang hatte ich daher ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Sperma und erst vor Kurzem den Ekel davor weitestgehend abgelegt. Manchmal möchte ich beim Blow- oder Handjob dennoch gerne Gummihandschuhe tragen. Gottseidank empfinden manche das als Fetischerfüllung.

 

3.) Ich bin Mitglied und glühender Fan von Borussia Dortmund. Mitleid möchte ich diese Saison dennoch keins. Wer nicht mit seinem Verein und den Spielern mitleiden kann, der ist kein Fan sondern Kunde. Siehe alle „Fans“ vom FC Bayern München *pfffffffft* Daher verzeihe ich Herrn Götze auch den unangebrachten Wechsel nicht, egal ob er das WM-Tor geschossen hat oder nicht.

 

4.) Ich esse ungern etwas aus dem Wasserelement. Fische können nur dann meine Speise werden, wenn Sie ohne Gräten,Haut, Kopf oder intensiven Fischgemack daherkommen. Backfisch und Fischstäbchen …oookaaaay. Was gar nicht geht, sind Meeresfrüchte – Muscheln, Hummer, Krabben … Die Konsistenz dieser Dinge lässt mir schon beim Schreiben den Schauer über den Rücken laufen. Austern wiederum kann ich „essen“, bezahlen würde ich dafür allerdings nie. Warum jemand für kalte Rotze mit Zitronensaft Geld ausgibt, ist mir bis heute nicht klargeworden. Aber ich habe schon viele Wetten gewonnen, da man(n) mir nie zutraut, dass ich 6-12 davon runterbekomme. Teures Wettvergnügen 🙂

 

5.) Ich kann ein bißchen Lippenlesen. Als Kind hatte ich mehrere bakterielle Entzündungen im Ohr, immer schon war ich anfällig im HNO-Bereich. Diese bösen Bakterien haben sich allerdings an meinen Gehörknöchelchen gütlich getan. Daher habe ich nicht mehr die Originale im Ohr sondern Plastiken und bin links sehr eingeschränkt und rechts nur ein bißchen. Im Winter und in der Erkältungszeit oder nach Flügen kann das noch mehr eingeschränkt sein. Daher habe ich früh gelernt, den Menschen beim Sprechen auf die Lippen zu schauen. Ich denke mir, dass ich deswegen nicht so gut deutsche Synchronisationen schauen kann, weil ich selbst im Kino auf die Lippen der Schauspieler schaue. Sehr schizophrenes Gefühl.

 

6.) Ich habe eine Hundephobie. Extremst! Bis zum Herzstillstand und der lähmenden Starre. Ich hatte aufgrund dessen schon mehrere Stürze mit dem Rad und selbst bei einem Mini-Hund wechsel ich gerne mal die Strassenseite ODER schiebe, wenn denn vorhanden, meine Begleitung zwischen mich und den Hund. Wenn ich Menschen zum ersten Mal besuche, frage ich, ob dort ein Hund wohnt. Mitunter habe ich daraufhin schon Besuche abgesagt. Ich kann mich an Hunde durchaus gewöhnen, aber wenn sie Bellen oder etwas unvorhergesehenes machen, treten die Zustände wie oben beschrieben ein. Ich sass schon ganze Gartenparties auf meinen Händen und bin nicht aufs Klo, weil ein Hund im Garten rumtollte. Ich werde besser und versuche mich dem mehr zu stellen. Was dazu führte, dass ich letztens 2mal kurz hintereinander in die gleichen Hundebesitzer hineingeraten bin, die Hunde mich beschnupperten und die Besitzer meinten, dass ich eine absolute Hundeperson sei. WAH!

7.) Ich habe Phasen, wo ich ganze Nächte vor Kinder-Videospielen verbringe. Lego-Harry-Potter oder Lego-Star-Wars auf der Xbox haben mich ganze Urlaubsnächte gekostet. Macht nix! Macht auch Spaß!

 

Einen schönen Sonntag Euch allen im Bloggiversum 🙂

14 Gedanken zu “Schleierlüften, Teil 2

  1. Und dabei schmeckt Hummer so lecker! 😉

    Vielen Dank für deine persönlichen Einblicke. Ich finde es auch nicht immer ganz leicht diese Gradwanderung zwischen „was gebe ich von mir preis“ und der gepfelgten Anonymität auszubalancieren.

    Lieben Adventsgruß

    1. Ich habe gehört, dass es Hummer-Fans gibt … Aber das geht leider garnicht 🙂 Muss ja auch nicht alles mögen 😉

      Hmm ja, ich weiss, was Du meinst. Mir hat das „von mir preisgeben“ hier noch nicht geschadet, im Gegenteil … Daher mache ich das mittlerweile 🙂

      1. Wie ein Kind werde ich mir die Hände vor die Augen halten, weil wenn ich das nicht sehen kann, dann gibt es das ja gar nicht. Heimlich werde ich durch meine Finger lunzen, nur um festzustellen: das gibt’s ja doch!
        => Mehr 🙂

  2. Ich meinte das ja eigentlich so, dass du dir gerade keine weitere Arbeit machen musst, weil du schon auf Listenes ‚geantwortet‘ hast … 😉

    Danke für die Antworten / Fakten. Sehr persönlich, sehr offen.

  3. Gefällt mir, weil ich deine sehr offene, direkte Art zu schreiben und die daraus gewonnenen Einblicke und Sichtweisen sehr gerne mag.
    Aber das es bei Bayern keine Fans, sondern nur Kunden gibt, darüber müssen wir nochmal diskutieren *gg*

  4. Männer sind unkontrollierbar? Soso. Warum sollte man andere kontrollieren wollen? Ich meine, wenn ich mich freiwillig der Kontrolle anderer unterwerfe, mag das ok sein. Ansonsten finde ich unkontrollierbar in Ordnung 😉

    Daß da allerdings ein Arzt Auslöser ist, ist nicht gut.

    Beruht die Hundephobie auf schlechten Erfahrung, ggf. in der Kindheit? Ich will nicht sagen, dass man alle Hunde geregelt bekommt – aber einen Großteil zeigst du allein durch dein Verhalten, ob sie Chancen haben oder dir gehorchen müssen/werden.

    1. Unkontrollierbar ist ja per se jeder Mensch und das ist auch erstmal gut so. Für mich nicht kontrollierbar, bedeutet vielleicht eher „nicht einschätzbar“ also kein Vertrauen möglich. Macht das Sinn?

      Hunde: Jein … nichts gravierendes… Einfach totale Panik.. Und ja, rational weiss ich, dass die Reaktionen der Hunde eben nur das sind – eine Reaktion auf mein Verhalten. Ich kann das aber nicht ändern. So gerne ich das wollte… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s