HLP

HLP

Quelle: Visual Statements
Quelle: Visual Statements

Gestern kam ich im Gespräch mit einer Freundin auf das Thema „NLP“ … Ich kenne NLP aus verschiedenen Ecken und Gründen, teilweise waren die Kontakte mit dem Thema positiv, überwiegend negativ, da die Leute, mit denen ich damals zu tun hatten, immer diese Sekten-Aura um sich rum hatten und mich sofort in Verkaufsgespräche reinzogen. Sowas mag ich nicht. Dennoch glaube ich, dass grundsätzlich viel Gutes in dem Thema steckt und ich es teilweise auch unbewusst für mich anwende.

However – hier soll es um HLP gehen, bzw. warum es DAS nicht gibt… Was NLP für die Ratios ist, ist HLP für die Emotis… oder wäre schön, wenn es das gäbe.. oder den Sektor „NLP goes Heartbeat“ oder sowas… 🙂

Ich würde gerne mein Herz umprogrammieren. Manchmal zumindest. Ich möchte, dass es sich andere Menschen aussucht, die ich toll finde. Ich möchte, dass es aufhört sich schlecht zu fühlen, weil es so erzogen wurde. Dabei möchte ich nicht meine Offenheit – meine OffenHERZIGkeit zu verlieren – denn ich denke, dass das ein sehr großer Pluspunkt meines Wesens ist.

Der Mensch per se ist „gut“ … Serienkiller kann ich so oder so nicht sofort identifizieren (okay, Blut an den Händen und Klamottten könnten ein Hinweis sein, ich gebe es zu) – aber so generell gehe ich davon aus, dass Menschen mir nichts böses wollen. Naiv…? Maybe…

Aber ich möchte nicht werden, wie meine aktuellen Männer zum Beispiel… Der eine schnappt und beisst regelmäßig zu, nur weil ich versuche ihn am Bauch zu streicheln oder ihm was Gutes zu tun… Knurren und Grollen die Tonalität. Oder der andere, der auf einen zurennt, hochspringt, spielen will… und einem dann mitten auf den weissen Teppich scheisst und den Hundeblick á la „ich habe das doch nicht absichtlich gemacht“. Oder der Dritte, so ein bißchen ein Bernhadiner … träge und tolpatischg… Aufgrund der Trägheit gehen schon mal Dinge zu Bruch, stört ihn aber in seinem Weg wenig…

Männer, Hunde, NLP – HLP – hat Lila sie noch alle?

Nö, wahrscheinlich nicht und ich weiß auch nicht mehr, wie ich heute morgen auf diesen Gedanken kam – es entspann sich dieser Vergleich (Warum noch gleich Hunde? Ich habe ne Hundephobie!! – Erschreckt mich sogar ein runtergelassener Rollo, weil es sich wie Hundehalsband-Gerassel anhört!) … es entspann sich eine blutrünstige Vor-Geschichte (mal sehen, ob ich die noch niederschreibe, ich habe zuviel Horrorfilme geschaut, glaube ich…)

Ich denke, ich kann zusammenfassend sagen, dass mein Hirn gerade mal wieder auf Hochtouren läuft … wohin? Das bleibt noch abzuwarten…

Vielleicht schule ich um auf Hundetrainer… Soll ja der Trendjob sein…

Grübelnde Grüße,

Lila

10 Gedanken zu “HLP

  1. Also, ich finde deine Morgengrübelei sehr ergebnisreich. HLP als Erweiterung/Ergänzung zu NLP das hat was für sich 🙂
    Danke und LG, Xaver

    1. Weiss ich… 🙂
      Deswegen schrubte ich das doch auch so… Wir haben in unserer Branche auch viele Verkäufer, die damit arbeiten…

      Als „Wissenschaft“ an sich finde ich es aber nicht verkehrt … aber wie mit allem: Schindluder treiben kannst Du fast immer…

      🙂

  2. Den Gedanken weniger und doch mehr Herz haben zu wollen kenn ich sehr gut.
    Obwohl ich die tage mit einem meiner „Hunde“ feststellen musste, dass viel Herz im liebeschaos verloren gehen kann. Naiv kann und ist in vielen Situationen sehr angenehm und manchmal wünschte ich mir, dass ich wieder mehr Naivität zulassen kann.
    Dir einen schönen Tag 🙂

    Ps.: Bitte schreib die Geschichte nieder und Hunde Trainer sind in meinen Augen alle bedenklich seltsam

  3. Du erfasst die Herausforderung doch ganz genau: Drei Mal keine Option, jetzt einfach mal die Spannung aushalten, nicht jeden Pudel für einen Schäferhund halten, dann kommt schon noch ein Rhodesian Ridgeback des Wegs.

    1. Ach Du meine Güte! Ich hab grade einen Herzinfarkt bekommen … waaaah! Der ist VIEL zu groß! 🙂

      Aber ja, essentiell verstehe ich, was Du meinst 😉

  4. NLP wird aber nicht nur im Verkaufstraining sowie von den Pickup-Artisten angewandt sondern auch in der Psychotherapie bei Verhaltensauffälligen und Schizophrenen; angeblich mit großem Erfolg. Beispielsweise die hier:
    http://www.prenzlkomm.de/home.html

    Die Idee mit den Hundetraining sich auseinanderzusetzen finde ich gut. Ein Buch über Hundetraining ist bekanntlich ein allgemeines Hochzeitsgeschenk für die Braut. Ich glaube da ist was dran.

    1. Ich glaube sofort, dass das in der Psychotherapie einen festen und berechtigten Stammplatz hat. Verhaltenstherapie basiert ja ansatzweise auch darauf.

      Echt? Man schenkt in Deinem Bekannten-/Freundeskreis Hundetraining-Bücher? Guck an! 😉

      1. Nun ja, es entzieht sich meiner Kenntnis, ob das letztlich nur spaßeshalber geschieht, aber es kam schon vor (und nicht nur in meinem Bekannten-/Freundeskreis).

  5. „Vielleicht schule ich um auf Hundetrainer …“ – hehe. Wie wäre es mit Schwan-Züchter?
    *und-jetzt-ganz-schnell-untertauch*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s