Slow Motion (Arbeitstitel) – Prolog

Slow Motion (Arbeitstitel) – Prolog

3781316_s

Prolog

Ihren Anfang nehmen die Ereignisse, um die es in dieser Erzählung geht, dort, wo viele Tragödien ihren Ursprung haben – genau zu dem Zeitpunkt, wenn eine Frau dem Charme eines Mannes und der Gewandtheit seiner Schmeicheleien erliegt. Oder der Mann den Reizen der Frau nachgibt, die mit subtilen Handlungen ein feines Netz um den – mehr oder minder – gesunden Menschenverstand des Mannes webt.

Wie dem auch sei und von welcher Seite man es auch betrachten mag: Ein Mensch unterliegt dem anderen. Einer jagt, einer wird gejagt. Einer tötet, einer stirbt. So ist es immer. Das ist der Tanz der Liebe, der Lauf des Lebens.

Um diese Schilderung zu präzisieren ist es nun keineswegs so, dass sie unwissentlich in eine Situation hineingeraten – wie beispielsweise ein Reh nichtsahnend dem Jäger vor die Flinte läuft. Vielmehr nehmen die Dinge, dem Naturell einer keimenden Beziehung entsprechend, zunächst ihren üblichen Lauf: Die beste Seite der Medaille wird beiderseits auf Hochglanz poliert, Vorzüge werden hervorgehoben, Makel beschönigt (oder direkt unter den Teppich gekehrt), Wahrheiten justiert – gerade so, daß man nicht lügt, aber eben auch nicht die ganze Wahrheit erzählen muss – Geheimnisvoll bleiben, die Beute verführen, ins tödliche Netz locken.
Kurz: Ein Verhältnis bahnt sich an.

Für einen Teil steht jedoch von Anfang an fest, dass bereits diesem zarten Keim ein ganz besonderes Wachstum vorbestimmt ist – in etwa wie ein Schimmelpilz, der sich in unter den richtigen Bedingungen – heiß und feucht – wuchernd ausbreitet, das Fundament marode werden lässt und letztlich dafür sorgt, dass die Beziehung zerbricht.

Denn im gleichen Maß, in dem die unter einem Mantel aus Verlockungen und Frivolitäten verborgene Schwärze einer Seele die andere zunehmend vergiftet, befeuert diese, mit scheinbar zügelloser Freizügigkeit, ein Verlangen und ein Träumen in Richtung Gedankenlosigkeit, ohne jede Vorsicht.

Diese Informationen sind wichtig, möchte man die nachfolgend geschilderten Vorkommnisse begreifen.

(to be continued)

*****

Ein weiteres Experiment mit DasManuel. Er gab mir einige seine Fiktionsgerüste, an denen er nicht weiterkommt. Ich werde meine eigene Geschichte daraus spinnen – basierend auf den Fragmenten, die er mir gegeben hat. Danke Dafür!

15 Gedanken zu “Slow Motion (Arbeitstitel) – Prolog

  1. Cool! Allerdings … erm … unerwartet, dachte ich doch, du hilfst meinen Schreibblockaden auf die Sprünge. 😉

    Das ist sehr schön geworden! Mal sehen wie es weitergeht.

    1. Das mache ich doch? Ich versuche anzuregen, dass Du unbedingt DEINE Variante schreiben musst 😉 ich bin mir sicher, dass ich von Deiner Idee abweiche …. ? 🙂

      Und wir wissen doch, dass reine Vorschläge nicht funktionieren, damit Du weiterschreibst?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.