Blogging University – Tag 1

Blogging University – Tag 1

Erste Aufgabe „I write because ….“

Ich musste erstmal die Augen rollen und dann kichern, weil das so ziemlich immer die erste Frage bei den Awards/Stöckchen ist 🙂

Ich schreibe, weil ich es möchte.

Zum 11. Geburtstag bekam ich mein erstes Tagebuch geschenkt, ich nannte es „Bibi“ und schrieb ab da – mehr oder weniger – regelmäßig meine Gedanken, meinen Zorn, meine Schwärmereien und meinen Liebeskummer hinein. Später auch die Selbstzweifel und die Aufmunterungen für mich selbst. Eine zeit lang hatte ich mit meiner Besten ein gemeinsames Tagebuch, wo wir abwechselnd reinschrieben und uns antworteten. Frühste Therapieform 🙂 Daher bot sich das „Tagebuchbloggen“ als durchaus bekannter Stil für mich an.

Vergessen hatte ich lange Zeit, dass ich sehr gerne Geschichten geschrieben habe. Oder Abenteuer für „Dungeons & Dragons“ oder „Das Schwarze Auge“. Ab und an, gerne bei der der Beerdigung meines Opas, habe ich auch Gedichte verfasst – sehr surreal-morbide damals, aber ich wollte meine Umwelt zum Lachen bringen. Ich brauche nicht zu betonen, dass die Reime auf Gruft, Luft und Vampir, Dir nicht SO gerne gehört wurden. Ich fand es lustig. Ein Gedicht, dass ich meiner Oma zum Geburtstag wurde von meiner Mutter als „im Internet abgeschaut“ abgeschmettert, das war dann so ziemlich das Ende meiner kreativen Schreibader. Mir war die Lust vergangen, wenn dann auch noch Plagiatismus unterstellt wird, och nö.

Mein ursprünglicher Wunsch, daher auch das angefangene Studium der Geisteswissenschaften, war Journalistin/Redakteurin aber mal MINDESTENS Lektorin. Ich glaube auch weiterhin, dass ich das durchaus könnte, bin aber froh, dass ich mir nichts ausdenken MUSS, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

In letzter Zeit ist die Lust auf Geschichten wieder erwacht, hier im Bloggyversum gibt es so viele gute Schreiberlinge, die inspirieren – die Lust darauf machen, mit Worten zu jonglieren.

Würde ich für mich zuhause abseits des Bloggyversums schreiben? Ich glaube nicht, nicht in diesem Umfang und nicht mit diesen Variationen. Denn am Ende ist auch das eine Form der sozialen Kommunikation 🙂

Darum schreibe ich.

21 Gedanken zu “Blogging University – Tag 1

      1. Nachtrag: Des Rätsels Lösung scheint einfach … Ich habe mich für den Kurs angemeldet, der unter ‚deinem‘ Link aufgerufen wurde (https://dailypost.wordpress.com/blogging-university/)- und der ändert sich eben, weil es gibt ja immer neue Kurse.

        Ich bin dabei bei Blogging 201: Branding and Growth (9/14 – 9/25)

        Habe mich auch schon gefragt, was ‚Ich schreibe, weil…‘ DAMIT zu tun haben soll. 😉

        Was mache ich jetzt mit meinen ersten Zeilen zu ‚Ich schreibe, weil …‘? Hmm …

      2. Beantworten, sonst bewerfe ich Dich mit dem nächsten Liebster-Award-Stock 😉

        Na, des Teamspirits zuliebe, habe ich mich da auch mal angemeldet. Thematisch ist das ja aber eh das, was Du die ganze Zeit gesucht hast.. Also das „201“ 🙂

      3. Man könnte jetzt ketzerisch sagen, dass es „auch“ am Blogger und am Material liegt, ob kommentiert und replied wird… *hüstel* Und wie Du siehst, replye – replie … antworte ich sehr brav auf Deine Kommentare? 🙂

        Aber mal im Ernst: Ich glaube schon, dass das Stichwort „Growth“ das kleien Schlüsselchen zum Erfolg sein wird… 🙂

      4. Ich finde all das:

        „and make the most of your posts, to bring them ongoing attention.

        At the end of the two weeks, you’ll have a strong sense of your blog’s brand, some new readers, and a to-do list you’re excited to attack. Most importantly, you’ll have more focus and motivation to keep your awesome blog going! “

        Passt mehr als 100% genau auf Dich! 🙂

      5. Vielleicht lieber Korn statt Bier am Freitag? Sehe Dich grade wie einen kauzigen alten Mann vor der Spielehölle greinen… 🙂

        Ketzerisch wie ich so bin, weise ich erneut auf den Content hin… und dass Kommentieren – Kommunikation beinhaltet 🙂

        Du musst Deinen männlichen Urinstinkt erwecken und Deinen (kreativen) Samen überall verstreuen, auf dass lauter kleine kreative Sprößlinge entstehen… 🙂

      6. Ich kommentiere viel mehr (und regelmäßiger) als ich selbst Inhalt produziere. Völlig egal.

        Vielleicht folge ich auch den falschen Blogs. 😉

        Anyhow. Ist mir tatsächlich (glaubst‘ eh net) auch nicht sooo wichtig. Wie geschrieben – eh keine Lust zZ.

        Um zum Anfang zurückzukehren: Ich habe mich beim ‚einschreiben‘ in der Tat am meisten darüber gewundert, warum du dich zu dem Thema eingeschrieben hast… *g*

      7. Du hattest doch vor knapp 1,5 Jahren schon mal eine Null-Bock-Phase… Wie gesagt, gibt ja keine Blog-Polizei.. DU erwähnst ja nur gerne, dass Du gerne mehr bloggen würdest und mehr Reichweite und Interaktion hättest… Ich denke immer, wenn jemand mehrfach und in relativ regelmäßigen Abständen „jammert“, dann muss es ihn/sie stören… 😉

        Eigentlich… 🙂

        ICH bin bei dem einen Kurs angemeldet, weil ich hoffe, dass mir andere Wege aufgezeigt werden (bin mir da an Tag 2 schon nicht so sicher) und das andere mache ich mit, weil da vielleicht Interessantes zur Optimierung bei rumkommt. Genervt bin ich jetzt schon (und das als Warnung) von der „Schulklasse“ .. orrreeeeyyyyyyherrrjeeeeeeeeeee 🙂

      8. UND Du hast ja durch das Kommentieren und Multiplikatoren wie mich oder Listenes oder MrsMcH schon viel mehr Leser… Du bist so n bißschen n Blog-Grinch 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s