Fragefreitag

Fragefreitag

Tatsächlich gibt es nicht viel Neues zu berichten, außer, daß der gute Zustand anhält. Hmm. Ich habe quasi schon Frühling… Mal abwarten 🙂

Gestolpert bin ich über diese Fragen und habe mich denen angenommen:

What’s the first thing you do in the morning?
Wecker ausstellen und dann meistens auf dem Smartphone News lesen während das Morgenmagazin läuft.

Do you buy flowers often?
Jein – ich bekomme relativ oft welche geschenkt, die ich mir so nicht selbst kaufen würde. Wunderschöne floristische Meisterwerke.
Aber ich freue mich, wie auch gerade, an wunderschönen fliederfarbenen Tulpen… Ich sag‘ ja – Frühling.

How gentle are your judgments?
Geht so! Manchmal zu hart, manchmal viel zu soft. Immerhin kann ich meine Meinung noch ändern. Leider rutscht mir in letzter Zeit öfter mal mein „Judgement“ raus – schneller reden als denken *g* Hat schon die ein oder andere doofe Situation ergeben. Sagt man mir. Ich merke das nicht zwingend 🙂

What’s your favorite book?
Öhm! Ein Buch, das ich immer wieder lesen kann ist „Der Trotzkopf“ oder die „Turm“-Reihe von Stephen King.

Are you proud of yourself?
Jetzt ja. Schon. Öfter als früher.

What’s you favorite day of the week?
Freitag! Immer tolle Abende mit tollen Menschen und danach meistens ein Tag zum Ausschlafen.

Do you ever Google yourself?
Zweimal in meinem Leben gemacht. Einmal, weil mein Vater mich auf etwas ansprach, was er eigentlich nicht wissen konnte. Und das andere Mal, als ich den Blog begonnen hatte und noch Angst vor Entdeckung hatte.

Who would you most like to spend a free day with?

Mit meiner Besten. Wir sind super kompatibel für entspannte Tage, weil wir zusammen entspannt sind. Und machen, worauf wir Lust haben, Geld keine Rolle spielt, Kalorien auch nicht und neben aller Leichtigkeit auch Zeit für ernste Momente sein kann. Prima!

Do you sometimes feel left out?
Yepp. Sehr oft. In schlechten Momenten packt mich eine Paranoia von „ich gehöre da nicht dazu“, was sofort in ein „die mögen mich nicht“ mündet, was in einem „ich bin nichts wert“ endet.

What do you like daydreaming about?

Glück. Reisen. Liebe.

Und nun ein Auszug aus meiner momentanen persönlichen Jukebox 🙂

GRANDIOS!

Und für den Leinenmann:

Euch allen ein schönes Wochenende!

Lila

4 Gedanken zu “Fragefreitag

  1. Wo stolpert man denn über (solche) Fragen?

    Und… mal ehrlich jetzt… du kannst die Turm-Reihe von King immer wieder lesen und findest Otherland zäh? Öhm…

    1. Öhm, keine Ahnung mehr – auf einem der diversen Blogs, denen ich so folge…? 🙂
      (Es soll ja auch aktive und vorallem interaktive Blogger geben *hust*)

      Jepp, kann ich, weil ich das überhaupt nicht zäh finde – damals aber auch, muss man fairerweise sagen, auf Deutsch gelesen, erst die letzten 3 Bände auf Englisch gelesen.

      Und ich habe Dir ja schon erklärt, woran es vermutlich liegt, dass ich Otherland als zäh empfinde: Man braucht Zeit dafür, mehr als 5 min in der S-Bahn. Das Englisch ist sehr anspruchsvoll, weil es sich – je nach Figur – verändert. Und: Die Sprünge machen manchmal (für mich) keinen Sinn. Und ich bin jetzt da, wo endlich mal was passiert. Davor fühlte es sich wie Theorie an (Das und das musst Du wissen, damit Du VR verstehst…)
      Ich habe das Buch, auch das habe ich gesagt, nicht abgeschrieben, aber zur Seite gelegt, bis ich mehr und vorallem konzentrierte Lesezeit habe.

      Es bleibt dennoch die „Gefahr“, dass wir da unterschiedlicher Meinung sind… Literatur ist nichts, wo wir konform gehen 🙂

      1. Aber… der erste Teil der Turm-Saga… abstrakter und komplizierter geht es doch gar nicht (in einem Fantasy-Roman).

        Nee, ich weiß doch. Einigen wir uns einfach darauf, dass der Turm auch keine U-Bahn-Lektüre ist. 😉

      2. Ich bin gerade am Überlegen, aber wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich erst Band 3 gelesen, dann Band 1 und 2 – weil die zunächst nicht übersetzt wurden. Parallel dazu las ich auch „Der Talisman“, bis heute liebe ich dieses Buch.
        Kann also sein, dass ich schon längst im Thema war, als der komplexe erste Band rauskam (und vielleicht damals auch sehr viel aufnahmefähiger war, weniger Schlaf brauchte und mehr Zeit hatte)

        Tatsächlich bin ich damals auch keine U-Bahn gefahren, hätte mein Buch aber da auch nie mitgenommen 🙂 Daher ja, darauf können wir uns einigen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s