WmDedgT … :-)

WmDedgT … :-)

Wie an jedem 5. des Monats fragt Frau Brüllen auch im April “Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?”

Der Wecker klingelt für einen freien Tag ungewohnt früh – 8 Uhr. Um 9 Uhr will die Beste mich mit dem Auto abholen: Caritas, Schadstoffhof, Ikea stehen auf dem Programm.

Ich bleibe wie immer noch eine halbe Stunde liegen und wehre mich gegen den Anfang des Tages, springe dann gehetzt unter die Dusche, ziehe mich an, esse eine Scheibe ‚Lebensbrot‘ und fülle Kaffee in den Thermosbecher. Stau in der Innenstadt, deswegen wird es 9.15 bis mich meine Beste, sehr müde, in Empfang nimmt und wir losdüsen.

Die Ereingnisse der letzten Tage sind Thema, Tränen kullern und dann aber auch wieder Lachen, weil sie das eben kann – mich aufheitern und aufrichten.

Wir sind zu früh am Schadstoffhof und fahren dann doch erstmal zu Ikea, da wir nicht stöbern müssen, sind wir da innerhalb einer 3/4 Stunden wieder draussen – ohne HotDog. Steht leider nicht mehr auf unserem Ernährungsplan. Hmpft.

Am Schadstoffhof ist es für Frauen immer lustig, irgendwie. Die Jungs dort sind hilfsbereit und machen Witze. Helfen beim Ausladen der 1.000 CD/DVD-Rohlinge, die ich entsorge.

Gegen 12 Uhr bin ich wieder zuhause und schlachte erstmal einen Kürbis und schnippel ein paar Karotten. Das steht auf dem Ernährungsplan 🙂

Ich wusel und wühle und räume für die Putzfrau auf, zerdepper dabei den Deckel meiner Mikrowellenschüssel. Typisch.

Zeit für ein Nickerchen, der Wecker wird für 16 Uhr gestellt.

Ich döse richtig tief weg und wache eine wenig matschig auf. Das Kissen ist nass, doch wieder im Traum geheult. Na prima.

17 Uhr. Ich mache mich auf den Weg zu meiner Mutter, Fußpflegetermin. Auf dem Weg dahin telefoniere ich mit dem jungen Schwan, der versucht mich aufzuheitern und abzulenken und interessante Fragen stellt. Mein Schirm ist kaputt und so komme ich etwas durchgeweicht nach 20 Minuten bei meiner Mutter an. Stimmung ist wie immer so „geht so“ und ich muss mich bemühen, alle etwas lockerer werden zu lassen.

19 Uhr. Ich muss mich sputen. Überraschungsparty für eine Freundin, die gen Norden zieht. Schaffe es gerade so vor den Überraschungsgästen da zu sein. Ist urig dort, da war ich ewig nicht mehr. Äppler und Hessischer Brotsalat mit Handkäse … Interessant, mir fehlte ein wenig die Musik 🙂

22:30 Uhr. Ich laufe Richtung Bushaltestelle – die Strecke bin ich noch nie gefahren, bin mal gespannt. Eine spannende Fahrt an Orten vorbei, wo ich noch nie war.

23:30 Uhr. Endlich zuhause. Schreibe noch eine Notiz für die Putzfrau, lege das Geld raus, räume im Schlafzimmer die letzte Wäsche weg und räume noch ein bißchen auf.

0:30 Uhr- Schlafen. Jetzt. Muss an ednong denken und setze mental ganz viele Haken. Bin traurig. Wühle in Fotos auf dem Handy und finde weitere Beweise, die ich hätte sehen können um Lug und Trug zu entdecken. Kopf fährt Karussel. Ich „omme“ mich selbst in den Schlaf. Nochmal auf die Uhr geschaut habe ich nicht.

23 Gedanken zu “WmDedgT … :-)

  1. Klingt nach einem wunderbaren Tag: Du hast Menschen, die dich aufheitern, hast was weggeschafft und Muttern glücklich gemacht und du bist lebend aus IKEA raus gekommen. Die Typen auf dem Recycling-Hof sind auch immer wieder eine Freude – auch für Männer. Mann muss seinen Müll zwar selber tragen, aber bekommt dabei jede Menge Ratschläge von der Sorte „hart aber herzlich“- zumindest in Berlin.

  2. Klingt alles in allem aber auch nach einem anstrengenden Tag. Wahrscheinlich ist es eine Frage der Tagesform, ob die Anstrengung oder das wunderbare, wie eimaeckel es nennt, als Fazit drunter steht.

    Aber was, um Himmels Willen, war auf den ganzen Rohlingen drauf!?

      1. Oh ja, ich erinnere mich, vor gut zehn Jahren auch mal einen Schwung davon entsorgt zu haben. Aber tragen musste mir keiner helfen ;-).

      2. Ich bin Jäger und Sammler… Kann mich (ACH!) ganz schlecht von Dingen trennen… MAN WEISS JA NIE!

        Mittlerweile weiß man, dass Filme, Serien und Musik überall jederzeit zugänglich sind … mittlerweile in besserer Qualität 🙂

        Als nächstes entsorge ich die DVD-Player… Meine Xbox reicht vollkommen aus 🙂

      3. Jäger und Sammler bin ich auch. Allerdings von physischen Medien. Wenn ich irgendwann auf die Idee käme, das komplett wegzugeben, könnte ich allerdings Hilfe brauchen! 😉

      4. Ich bekam schon Herzrasen …

        Bücherschrank finde ich eine tolle Sache! Würde ich auch nutzen, wenn ich mich (besser) von Büchern trennen könnte :-D.

  3. „Muss an ednong denken und setze mental ganz viele Haken.“ – oh, bin ich jetzt der Haken-Mann? 😉

    Dezentrale Sicherungskopien? Noch nie von gehört, wer hat denn das ausgelagert? 😀

    Ja, Sammler und Jäger. Ich bräuchte auch mal wieder eine größere Wohnung. Und nein, Bücher würde ich auch nie wegschmeißen. Leider ist der Platz begrenzt. Und Bücherschränke gibt es hier auch zuhauf, teilweise schon übervoll.

    Und Sie, nicht traurig sein darüber, dass man Zeichen nicht richtig gedeutet hat. Gesehen haben Sie die bestimmt, es ist aber immer eine Frage der Gewichtung und Deutung. Sie haben sich für eine andere entschieden – na und? Nicht rumhadern, das vergeudet nur Energie. Abhaken. Fehler machen gehört zum Leben dazu.

  4. Ach ja. Die Beste, die einen doch trotzdem immer wieder zum Lachen und auf andere Gedanken bringt…. Schön. Und unbezahlbar.
    Ein anstrengender aber dennoch erfolgreicher Tag. Ohne hotdog bei IKEA raus? Ich bewundere die Standfestigkeit! 💪🏻👍🏻

    1. Wahrscheinlich ist es deswegen die Beste *grins*

      Der HotDog war schon hart, aber ich will mich halbieren und da passt kein HotDog… den gibt es dann irgendwann wieder mal zur Belohnung 🙂

  5. Dazu fällt mir eine lustige Geschichte ein. Der jüngere Bruder einer Freundin und sein Freund haben Ferienjob bei einem Entsorgungsunternehmen gemacht. Und dort verbotenerweise Teenager-Mutprobenmäßig etwas mitgehen lassen, u.a. CD-Rohlinge. Zu Hause angesehen und selbstgedrehte Filmchen von Leuten aus dem Ort aufgefunden *gg*

  6. CD-Rohlinge ist eigentlich der falsche Begriff. Ein Rohling ist noch roh – also ungebrandt. Das nur mal so nebenbei. Richtiger wäre wohl „selbstgebrannte CD“ oder „gebrannte CD“ oder so. Ja, ab und zu bin ich Klugscheißer, sorry.

    Und zum Recycling gebrachte CDs gehören geschreddert. Also vor Abgabe. Im Zweifelsfall in Tüte einwickeln und zur Sicherheit ein (dünnes, bspw. Geschirr-)Handtuch drum. Und dann mit dem Hammer drauf. Und gut ist. Ansonsten gibt es natürlich auch im Handel Shredder, die u. a. auch CDs klein machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s