Samstagsscribble

Samstagsscribble

Einer meiner Lieblingskünster und Magickarten-Gestalter hat sich für 2016 gewünscht, dass die Menschen mehr zeichnen. 

Ob ich das regelmäßig schaffe, weiß ich nicht … Aber heute ist mir dieser kleine Kerl doch schon ganz gut gelungen?


In Graustufen graues und weißes Fell zu „malen“ … Nunja … Das übe ich vielleicht noch ein wenig. Proportionen könnten besser sein. Und ich muss vielleicht nicht nur mit Bleistift „B“ malen sonder auch mal mit „7B“ … Die „H’s“ mag‘ ich nicht so – die sind so hart (ach!)

13 Gedanken zu “Samstagsscribble

    1. *rotwerd* danke … Habe gelesen, dass man sich nicht zurückhalten lassen soll, wenn man „Werke“ anderer bewundert und denkt, man wäre selbst nie so gut. Man soll es einfach mal versuchen und anfangen 🙂

  1. Hat er ja so recht 🙂
    Zumal, wer nicht zeichnet und kein Notizheft führt, ich glaube, irgendwann sind die Hände quasi eingerostet. The next Generation sagt jetzt schon: in der Zukunft braucht man eh kein gutes Schriftbild mehr. Wird alles via Tastatur verfasst… das ist ja sooo schrecklich ! 😀

    1. Das ist sowas von wahr! Ich nehme mich da nicht aus – an manchen Tagen habe ich so gar keine Handschrift mehr… Dabei hatte ich mal eine ganz schöne!
      Und, ich finde, wenn ich mit der Hand schreibe, verinnerliche ich es noch mehr 🙂
      Malen: momentan brauche ich noch genau vor Augen, was ich malen möchte… Ein bisschen wie Malen nach Zahlen… Ich hoffe, dass sich das noch ändert 🙂

      1. Jaaa, das ändert sich. Ganz bestimmt sogar. Was spannend ist, schau dir Menschen oder Gegenstände genau an. Am Tag. Wo die Schatten liegen. Das ist im Moment mein Fokus. Heißt nicht das ich es immer umsetzen kann. Aber es ist spannend zu sehen. Und zu erfassen. Was einem da auf einmal alles auffällt 😀
        Echt mal. Ich glaube es wird mal wieder Zeit für mehr Handgeschriebenes. Danke für s Erinnern daran 🙂

      2. Sehr gerne 🙂

        Ja, Schatten sind ein großes Thema… Und ich finde es faszinierend, dass Malen soviel Rationalität und Logik erfordert 🙂
        Als Betrachter ist man ja eher emotional … aber der Prozess für den (realen, nicht abstrakten) Maler ist ja eher hmm Technisch 🙂

      1. Naja du musst bei Comic und Cartoon Bildern halt Outlines ziehen! Dabei würde ich dir empfehlen, die äußeren dicker als die inneren zu machen. 🙂

      2. Und vereinfachen, wahrscheinlich … Ich träume ja von einem kleine Koala, der die Welt erobert… So als Comicstrip … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s