I’m a survivor… Freitagspost

I’m a survivor… Freitagspost

Aber mal ehrlich.. Ich habe es geschaaaaaaafft. Diese Woche überlebt.. Yeah Baby! Chaka! Bämm in your face!

Und was hast Du Scheiss-Karma mir nicht alles vor die Füße gekotzt diese Woche… HA!

Und das alles noch in einer Therapie-freien Woche.


SO ungefähr 🙂

Wo fange ich an?

Machen wir doch mal das Positive zuerst – 2 CM!
Jawoll! Rundum überall gibt es jetzt 2cm weniger Lila. Arme, Beine, Bauch und sogar der doofe Po hat sich von 2cm getrennt.
Und: Das noch im vollsten Stress (ergo mit Süßkram) und ohne extra Sport. UND ohne großartige Ess-Disziplin. Das motiviert mich in Punkto Klamotte ja eh‘ schon, weil mir Dinge von vor 3 Jahren wieder passen, aber vor allem motiviert es mich, weil ich merke, dass ich es kann. Und dass mich Stress oder „Keine Zeit“ nicht zurückwirft. Das gibt mir Hoffnung, dass ich zum Einen hinterher nicht aussehe wie eine Ansammlung ledriger Fensterlappen (weil langsam und dadurch weniger Hautschlabber) und zum Anderen, weil ich es dann halten kann. 2cm… nie im Leben, kleiner Peter… *Sing*
(Ja, ich habe keine Ahnung, warum ich – non-Ballerman-Fan – dieses Lied immer summe, wenn es um Zentimeter-Angaben geht)

DasManuel hat mal wieder (nach ein WENIG Überzeugung und emotionaler Erpressung meinerseits *räusper*) ein kleines Meisterwerkchen abgeliefert. Ich mag‘ das sehr, weil es tatsächlich „uns“ beim Team-Event recht gut wiederspiegelt – OBWOHL meine minus-2cm dort NICHT sichtbar sind *knurr* Hier übrigens noch „das Original“ – also die Charaktere, die wir darstellen 🙂 

Art by Dave Kendall
Art by Dave Kendall

Das sind noch erheblich mehr als 2cm, i know, deswegen wird das erstmal nix mit dem Cosplay 🙂

Das Konzert von „Swiss + die Anderen“ im Nachtleben war grandios! Bei J.B.O. als Vorgruppe entdeckt und dann gedacht „hey – da gehen wir mal hin, wird bestimmt lustig“ – Joh 🙂 War es. Abgesehen von der Tatsache, dass einer meiner Verlagsleiter vor Ort war, erst in Anzug/Hemd, später mit aus der Hose hängendem Hemd und T-Shirt… näääääh! Möschte isch nischt! Aber die anderen bunten Vögel und die gute Musik haben es wieder wett gemacht.

Ich habe Netzwerk zur Verfügung stellen können – immerhin führt das zu einem Bewerbungsgespräch und einem beschleunigten Bewerbungsverlauf… das ist doch mal was 🙂

Der Zeichenlehrer hat es mir möglich gemacht auch seinen Aufbau-Kurs zu besuchen, der war eigentlich schon ausgebucht. Aber dank erstaunlich wenig Bürokratie seitens der VHS und seinem Segen, kann ich ab 1.11. weiterzeichnen. Juhu.

Das Negative?
Aaaaaach, eigentlich habe ich darüber die Woche schon genug gejammert und auch reichlich Tränen vergossen. Ja, die sind es mir wert, weil es mir dann tatsächlich besser geht und ich nicht das Gefühl habe, immer kurz vor der Explosion zu stehen. Denn so heule ich eben in meinem stillen Kämmerlein, gerne auch mal bis ich einschlafe, aber dafür ist tagsüber die Rüstung intakt und ich „kampfbereit“.

Die Freude über den Wiederkehrer währt nur kurz. Manche wissen 2. Chancen nicht zu nutzen, dies ist ein Fall davon. Auch wenn das natürlich auch ein wenig ins Positive gehört, dass ich besser damit umgehe und vor allem schneller Konsequenzen ziehe, steht es für mich in der Bilanz im Negativen.

Kurz nachdem dieser Mann zu einem neuerlichen Tiefschlag ausholte, sagte er auch unser heutiges Treffen ab. Ein Chelm, wer Böses dabei denkt …
e769a74a22893433d0c9fb9606d135db
Fällt in die Kategorie seines grundsätzlichen Verhaltens und der Vertröstung. Er hat halt nun mal keine Zeit und ist voll im Stress, das müsse ich schon verstehen und Verständnis dafür haben, das würde ja alles nicht bedeuten, dass… Blaaablaaaablaaaaaaaaaaaaa *schnarch*

Natürlich wird es hier keine Entschuldigung geben und es ist auch mittlerweile egal. Weil ich es nicht glauben würde. Ich glaube an dieser Stelle genau NICHTS mehr. Das ist besser und gesünder für mich. Ich habe jetzt eine wirklich, wirklich lange Zeit mein Bestes gegeben – das war offenkundig nicht genug? Oder es bestand/besteht einfach kein Interesse? Oder man möchte einfach verletzen, um sich besser zu fühlen? Ich habe keine Ahnung, ich habe aber – wie in den zahlreichen Antworten auf Kommentare (Vielen Dank! Das freut mich wirklich immer sehr!) geschrieben – einfach keine Kraft mehr. Es steht in keinem Verhältnis,was ich bei solchen Menschen an Kraft lasse und wofür ich sie ansonsten nutzen könnte. Ich muss noch über den Hügel, dass es mich ankotzt, weil es sich wie eine Niederlage anfühlt und ich im Kopf noch das Bild habe, dass ich nachgebe, weil der andere jetzt bekommt, was er schon immer haben wollte. Aber den kleinen Hügel schaffe ich auch noch. Was da noch bleiben wird, ist Stille:

Und damit, meine Damen und Herren, schliesst sich der Kreis und wir enden wieder beim Positiven:

Aufbruch!
Mit weniger Ballast (erwähnte ich die minus-2-cm schon?) und den 7Meilen-Stiefeln der werten Frau K. an den Füssen, einem lila Latex-Bettlaken sowie einer Großpackung Kondome bewaffnet, steht den neuen Abenteuern nichts mehr im Wege 🙂

Genug Musik und Sound-Snippets habe ich Euch ja schon mit auf dem Weg gegeben, deswegen nur ein weiterer Post-It für den Spiegel (copyright Herr Ednong)

grant-me-quotable-magnet-4

In diesem Sinne – ein wunderschönes Wochenende 🙂

14 Gedanken zu “I’m a survivor… Freitagspost

  1. … in den Lila-Blog reinstürm, ein silbernes Kettchen mit einem lila Scheißherzchen um den linken Siebenmeilenstiefel schling (Herzseite!), die Zwozentimeterwenigerfrau umhalse, einen sichtbar bleibenden Knutscher aufdrück und wieder rausflitz…. Türenschlaggeräusch und Kicherecho…
    Hachschallend, Ihre Frau K. mit Doppelpo, ähem Doppel-O.

    1. Kilomässig ist es gar nicht soviel – 7kg bisher. Tatsächlich ist Umfang aussagekräftiger als KG… letztere schwankt mitunter ganz schön und frustriert(e mich) sehr sehr oft und lange. Deswegen messen wir jetzt zusätzlich … 🙂
      Lila dürfen se immer schreiben 🙂

  2. kann zwar kaum folgen, noch weniger verstehen. Aber danke für den Rocky. Den Hüpfer mach ich immer, wenn ich 20 Minuten Joggen überstanden habe. Ich hatte vergessen: springt der mit dem linken Arm zuerst oder dem rechten. Jetzt weiß ich : Mit beiden. Au weh, was werden meine Knie sagen?
    Ein Gruß unter Kämpfern 😉

    1. Kann ich was für Sie aufdröseln? 🙂

      Joggen ist (noch) verboten, die Gelenke und Bänder würden mir was husten… Sonntag geht es walken, dafür 7km 🙂
      Und ja, dann hüpfe ich auch wie Rocky die 3 Stufen in meine Wohnung hoch und Plumpse aufs Sofa 😉

      1. Wirke ich so alt, dass du mich Siezt? Der Text hat viele Anspielungen, die wohl aus der engen Verbindung mit dem Zeichner kommen. Wer 7 Kiometer walkt, der wird sich nicht unterkriegen lassen. Wenn ich den Rocky mache, höre ich die Fanfaren, die im Video leider nicht zu hören sind. Und dann weiß ich, ich werde nicht untergehen.

      2. Ach, manchmal sieht man hier im Bloggyversum als Stilmittel 🙂

        Und ich glaube, Du kannst ganz gut folgen und verstehe 🙂

        Stimmt, ich habe immer flapsig gesagt „Unkraut vergeht nicht“ – in Wahrheit gehe ich einfach nicht unter 🙂
        Das mit der Fanfare stimmt – ist mir noch nicht aufgefallen, aber recht haste 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s