Nachgeholter Freitag … oder…. vorgezogener..?

Nachgeholter Freitag … oder…. vorgezogener..?

Jaja, die Zeit ist mir nicht gnädig – aber keine Sorge. Ausnahmsweise geniesse ich den Stress auf der Arbeit, denn es geht endlich mal um Arbeit und nicht um persönliches Empfinden. Damit kann ich ja mittlerweile nicht mehr so gut, distanziere mich und halte mich da raus. Abgrenzung, wie sie im Buche steht.

Aber die Freitage fallen momentan leider unter den Tisch – ich versuche mit die ganzen Songs zu merken und die Erlebnisse – aber, das wird wohl nicht so ganz gelingen.

Falls sich jemand mit Crossdressing, Genderfluidity und so etwas beschäftigt – ein rein virtueller Freund, den ich ein Stück auf seiner Reise begleiten darf, hat einen großen Schritt für sich gemacht und seinen Blog geöffnet. Er sucht sich noch, manchmal findet er sich, manchmal auch nicht 🙂

Am Montag war ich bei meiner Therapeutin, es war tatsächlich schön sie zu sehen. Ich habe viel erzählt und mich noch einmal für nächste Woche mit ihr verabredet. Es gibt da noch so 1-2 Dinge, an denen ich gedanklich und emotional nicht weiterkomme. Diese berühmten Steine im Weg, die einfach immer wieder da liegen, auch wenn man denkt, man ist schon viel weiter 🙂

Ich habe Urlaub gebucht – Zwei Urlaube, nein eigentlich 3 🙂 Nach dem ganzen Projekt- und Messestress fahre ich Ende März mit meiner Besten und vielleicht ihrem Hund nach Holland an die Nordseeküste. Dann begebe ich mich nach Nürnberg, zu Rock im Park und im Juli geht es mit 11 anderen lieben aber verrückten Menschen und dem Lieblingshund ins Sauerland.

Und dann reicht das auch erstmal für dieses Jahr, sonst sind alle meine guten Ziele, die ich 2017 erreicht habe, 2018 wieder dahin 🙂

In diesem Sinne – habt noch eine gute Woche 🙂

P.S.:

IST die nicht GENIAL? 🙂

First Friday :-)

First Friday :-)

Aloha!

Ich habe mir eine kleine Pause gegönnt und das war echt mal gut so.
Kraft tanken und für die 3 kommenden Monate war echt wichtig.
Da nicht wirklich viel berichtenswertes passiert, kann ich eben auch nicht wirklich viel berichten 🙂
Das heisst nicht, dass nichts passiert. Im Gegenteil. Aber das sind so Kleinigkeiten, wo sich meine Sicht auf Dinge und meine Reaktion auf Dinge (und auch Menschen) grundlegend geändert hat, dass ich das selbst oft erst nach einer Weile merke. Dass ich da was anders gemacht habe und dass das gut so war.

Nächste Woche habe ich wahrscheinlich eine meiner ersten Speed-Sessions mit meiner Therapeutin, um zu schauen, wo ich stehe. Ich bin sehr gespannt und dann gibt es sicher auch mehr zu berichten 🙂
Solange lasse ich Euch ein bisschen Musik da 🙂

Habt ein schönes Wochenende 🙂


Sklave – Kraftklub


Hollywood Undead – Black Cadillac


Filthy – Justin Timberlake


Fanta 4 – Endzeitstimmung


N.E.R.D. – Lemon

Friedlicher Freitag

Friedlicher Freitag


Trotz „noch mal arbeiten“ war es ein entspannter Freitag. Ich bin diese Woche früher ins Bett gegangen, habe gelesen und dann Hörbücher zum einschlafen gehört. Perfekt!
Und eine Grundentspannung hat sich eingestellt, weil sich mittlerweile die Menschen um mich herum bewegen und meinen Worten Gehör schenken – fein. So soll das sein.

Weihnachten übt sich das neue Konstrukt auch – Ritual möchte ich es noch nicht nennen, aber zumindest weniger Anspannung als noch die letzten Jahre.

Ich habe mit dem Vereinbaren eines Zahnarzt- und Therapie-Wiederseh-Termin alle meine To-Do’s erledigt, alle Weihnachtsgeschenke (die nicht viele sind) zuhause und freue mich auf ENDLOSE Märchen und Astrid Lindgren-Filme im TV.

Silvester bin ich nun auch wieder mit meiner Besten unterwegs, auf einer Ü30-Party… Sollte auch ein unterhaltsamer Abend werden 🙂

in diesem Sinne – hier was auf die Ohren (und die Augen)! Ich wünsche Euch allen ein paar schöne Tage – wie und mit wem auch immer ihr diese verbringt!
Gehabt Euch wohl 🙂

Und mein persönliches Highlight diese Woche:

Freitag mit Superzoom

Freitag mit Superzoom

HA! Diese Woche wenigstens eine kurze Zusammenfassung der Woche: ALLE irre außer mich! 🙂

Plan für die nächsten Wochen: Disziplinierter Feierabend machen, damit Sport und Abendaktivitäten machbar sind und ein Zubettgehen, wenn die Augen zufallen und nicht nach der Uhr (WAS? 22 Uhr ist VIEL zu FRÜH) – dann klappt es vielleicht wieder besser mit dem Aufstehen.

Ansonsten gibt es wirklich nicht viel Neues, es rumoren einige Dinge in mir und ich weiß aber mittlerweile, dass ich sie verarbeiten werde, ohne zermürbend permanent darüber nachzudenken.
(AH! Der Superzoom – ich kann das jetzt auch endlich – so auf Instagram und so… yeah!)

Und daher gibt es heute fürs Wochenende noch was auf Augen und Ohren (Naja, Augen…geht so 🙂 )


Sehr schön und sehr typisch für diese „Kombo“ 🙂


*Wiggle*


Fantastisch!!!!

Und einen schönen 2. Advent 🙂