Wunscheintrag: Gesammelte Anfragen

Wunscheintrag: Gesammelte Anfragen

Hatte ich geschrieben, daß ich mitunter gerne Wünsche erfülle? Also bitte, hier, auf Wunsch eines Sirs, ein paar mehr oder minder unterhaltsame Emailanfragen:

„hallo, grüß dich sklavin, habe interesse an dir, wo bist du gerade ? lebst du in einer beziehung ? alleine ? hast du mom noch andere herren ? melde dich sklavin !!!“

Äh ja, da habe ich fast ein „Fick Dich“ zurückgeschrieben, war aber dann doch höflich und schrubte, daß ich Nullkommanull Sklavenmaterial sei und mehrere Herren habe…

„hi
du bist wunderschön.es wäre mir eine große ehre dich kennen lernen zu dürfen.du wirst es nicht bereuen.ich bin es wert“

Hmm, in den vorherigen Emails, die der Herr scheinbar vergessen hatte, strotzte es vor Rechtschreibfehlern… geht garnicht, da hilft auch kein Schmeicheln…

„Dann melde dich sofort zuruck und morgen abend wird dein Wunsch war.bin grad in hockenheim“

Neeee is klar… warte, ich schicke meine Adresse … GEHTS NOCH!? Und ja, das war die allererste Email…

„Not complicated.
So könnte man es nennen.
Ja direkt und ehrlich, das könnte man von mir behaupten.
Ich suche auf diesem Weg eine „Sklavin“ für perverse Benutzung, mit Schwerpunkt Analdehnung, Riesendildos, Objekte….Erniedrigung, Petplay…du hast nicht zufällig einen Rüden ;)?
Ja auch bei diesen „Spielen“ muss man nicht niveaulos sein, richtig gelesen, bin keiner dier Pseudodoms die es leider zu hauf gibt.
Ja ich weiß no picture, aber bei Interesse gerne per Mail, bis denn“

Ich weiß garnicht, wo ich hier anfangen soll…
Einen Rüden? Hallo? Neben der Tatsache, daß ich eine absolute Hundephobie habe, aber einen RÜDEN? Heiß ich Claudia oder was?
Analdehnung? Damit eine Weinflasche reinpaßt? Diese Faszination ist an mir leider vorbeigegangen…  Und wenn Du doch weißt, daß „no picture“ scheiße ist, dann schreib mich doch garnicht erst an… *peng*

„Einladung zu einem gemeinsamen,frivolen,FKK-Urlaub
Freundlicher Gruß vom sehr flexiblen XXX“
Auch so ein Fall von … Neeee is klar!
Ich möchte mal eine Frau kenennlernen, die da schreit „auja, wann?“

„Schade, daß ich zu alt bin (und den Rohrstock mag) – der Rest würfe passen.
Einfach liebe Grüße“

Das fand ich dann schon fast niedlich, aber ersten Rechtschreibfehler und zweitens weit in den 50 … näh!

„[…] wie ich nur unschwer sehen kann bist du eine frau mit vielen facetten, was mir sehr entgegen kommt. auch ich liebes möglichst vielseitig zu sein und immer wieder was neues auszuprobiere. i den wichtigen sachen denke ich kenne ich mich gut aus weiss was gang und gebe ist. ich lehne gewalt in einer beziehung absolut ab, aber den süssen schmerz in vielen variationen weiss ich zu geben und kenne auch absolut die grenzen. ich denke, dass frau sich in meinen armen total fallen lassen und sich vollends auf das geniessen konzentrieren kann[…]“

Hmm, und was hat die wählerische Schnepfe an dem auszusetzen?
Also, ich bin weit von perfekt, was die Emailkonversation angeht, habe viele „Ticks“ aus meiner Chatterzeit, aber ich bemühe mich bei Neu-Bekanntschaften echt um Form und Rechtschreibung…
Dann: Gewalt ablehnen? Süssen Schmerz? Grenzen kennen?
Da sind soviele kleine „Fehler“ für mich drin… Wenn MANN mein Profil richtig lesen würde, weiß MANN, daß ich GEWALT möchte, süßer Schmerz mir nichts bringt und wooooher willst DU meine Grenzen kennen?
Daher leider Ablage „P“.

„in meiner Beziehung kann ich meine dominante Seite nicht ausleben. Deshalb schreibe ich dich an. Ich suche eine langfristige Beziehung zu einer Sub, mit realen Treffen wenn es die Zeit zulässt, und die Fernerziehung der in der Zeit dazwischen. Ich habe als Dom Erfahrung in Dehungs-und Fesselungspraktiken. mir liegt viel daran, dass meine Sub meine Handschrift trägt. D.h. Spuren sollten für dich kein Problem darstellen. Ich berücksichtige die Grenzen der Partnerin, aber verlange im Gegensatz volles Vertrauen und Aufrichtigkeit. […]
Überlege dir, ob du gewillt bist diese Beziehung einzugehen. Ansonsten verschone mich mit deiner Antwort.“

Ich mochte den letzten Absatz SO sehr, daß ich NATÜRLICH geantwortet habe… *pffff* Also ich bin keine sehr gute Online-Sub, nicht, daß es keinen Spaß macht, das kann es durchaus, aber ich will mehr – ich will Haut, ich will Mensch, ich will Kontakt… in ECHT… Also, nein danke! 🙂

„Behutsam wird dich meine strenge Hand bedingungslosen Gehorsam lehren gemeinsam werden wir in die Tiefen deiner inneren Abgründe steigen, um dort deine Gelüste zu ergründen. Mit bitter süsser Qual, ersuchen wir deine Grenzen, um diese dann zu Überschreiten und dich dann zu benutzen wie deinem Herr es will“

*seufz* bittersüße Qual…  ich glaube ich bin zu realistisch für sowas…. ich kann das nicht für voll nehmen und kicher immer, wenn ich sowas lese…

Dann, als letzte Mail in einer „Kennenlernstrecke“, als ich bei einem jungen Mann zugeben musste, daß er mir einfach zu jung ist, bekam ich folgende Email

ja das ist mein Schicksal…. Alle die mich kennen sagen das ich mich von der Reife her wie jemand über 40 gebe und bin, aber kaum eine Sub nimmt sich die Zeit übers Alter zu sehen…. Naja da gönne ich denen durchaus die 40 jährigen pseudo Doms“

Höfliche Frau, die ich bin, schrieb ich zurück
„Na das sind ja feine Wuensche… 😉 Danke .. Dir auch viel Glueck…“

Darauf kam ein „sooo war das ja garnicht gemeint zurück“ …. ja, neee, is klaa!

Und als Höhepunkt eine kleine Geschichte, manche geben sich ja schon Mühe… aber leider paßt das Szenario so garnicht zu mir:

„Dein Profil klingt sehr interessant, aber…
…sind deine Worte auch ehrlich gemeint? Ich weiß es nicht.Es fällt mir schwer, unter den vielen Fakes hier die wenigen ehrlichen Menschen zu unterscheiden.Es ist schön, hin und wieder ähnlich fühlende Menschen zu treffen. Ich bin mir nicht sicher, ob meine Worte Erfolg haben werden, um deine Aufmerksamkeit zu wecken, aber ich möchte es zumindest probieren. Ich möchte dir von einem Erlebnis berichten, dass ich in ähnlicher Form real erlebt habe und auch in Zukunft wieder mit einer passenden Partnerin erleben will….

Wir betreten eine Gaststube in der 10-12 Einheimische sitzen und Skat spielen. Wir haben einen Tisch in der Ecke. Ich bestelle eine einfach, deftige Mahlzeit. Die Einheimischen, Bauern und Waldarbeiter starren dich an. Mit ihren Blicken verschlingen sie dich. Du fühlst dich nicht wohl dabei, denn es ist beschämend für eine Frau mit Blicken gemustert und ausgezogen zu werden. Gut, du bist selbst schuld daran. Dein Herr wollte, dass du dich für diesen Abend ausgesprochen nuttig anziehst. Deine nackten Titten sind durch die äußerst durchsichtige Bluse gut zu erkennen. Darunter trägst du, wie sich das für eine Sklavin gehört, keinen BH. Deine Brüste schaukeln daher bei jeder Bewegung und bringen die Bluse in Wallungen. Das kurze Faltenröckchen ist schon gewagt, es bedeckt gerade einmal so deine nackten Pobacken. Bücken darfst du dich nicht, sonst steht deine Rückfront im Freien. Beim Hinsetzen hast du den Rock hinten hochgenommen, wie sich dies für eine Sklavin gehört, um mit deinem nackten Po auf dem Stuhl zu sitzen. Ich musste es dir nicht befehlen, dies ist für dich als meine Sklavin selbstverständlich. Ob sie so deine nackte Fotze unter dem Tisch sehen können, fragst du dich. Auf jeden Fall darfst du dich nicht weiter zurücklehnen, sonst sieht jeder, dass du unter dem Rock nackt bist, weil er dann weiter hoch rutscht. Gegen 23 Uhr gehe ich zum Stammtisch und flüstere mit den Männern. Ich deute dabei auf dich. Ein breites Grinsen belebt die Gesichter. Sie stellen einen Tisch vor uns hin. Zwei kräftige Kerle beginnen mit dem Armdrücken. Nach ca. 10 Minuten hat einer gewonnen. Der Sieger blickt mich an. Ich befehle dir: Sklavin steh auf! Du gehorchst. Du musst dich vor den Sieger stellen. Ich sage zu dir: Auf die Knie, Hure! Du gehorchst. Ich zum Sieger: Sie ist ihr Preis! Der Mann mustert dich erstaunt und verächtlich zugleich. Er befiehlt: Steh auf! In dem Mann flackert plötzlich etwas auf. Er packt mit beiden Händen deine Bluse über deinen Titten und reißt sie mit einem Ruck auf. Die Bluse ist hin. Verschämt schützt du deine nackten Brüste mit deinen Händen. Die Männer johlen. Ich schaue dich scharf an und du weißt, dass du die Hände auf den Rücken nehmen musst. Es ist so demütigend und erniedrigend, was ich von dir verlange, denkst du dir. Der Mann begrapscht jetzt deine frei zugänglichen Titten, knetet sie hart durch. Wieder packt er dich, dreht dich um, schlägt den Rock hinten hoch und gibt dir mit der flachen Hand einige kräftige Klapse. Er befiehlt: Hol mir den Schwanz raus ! Flehend siehst du mich an. Ich bleibe hart, so dass du gehorchst. Der Mann dreht dich wieder um und stößt dir seinen dicken Schwanz von hinten in die Möse. Du bist erstaunt, wie saftig du bist. Es geilt dich richtig auf. Entsetzt schaust du zu mir herüber. Die Männer johlen. Du wirst hart durchgevögelt. Es dauert nicht lange und er kommt. Er spritzt dir seine ganze Ladung in deine saftige Fotze. Als er seinen Schwanz aus deiner Fotze zieht, läuft die Wixe langsam deine Innenschenkel hinunter. Du kehrst zurück in deine für dich beschämende und entwürdigende Stellung. Es macht dir etwas aus, dich so zu präsentieren. Aber es kommt noch schlimmer. Ich befehle dir: Los, Hure, zieh dich aus und tanze auf dem Tisch! Die zerrissene Bluse lässt du von deinen Schultern gleiten,öffnest den Rock und steigst nackt auf den Tisch. Zum Tanzen kommst du nicht. Die Waldarbeiter begrapschen dich überall. Du fragst dich, was ich mit dir vorhabe. Dann plötzlich sage ich zu dir: Genug, Hure! Leg dich auf den Tisch! Mach die Beine breit! Noch breiter! Die Waldarbeiter stehen um dich herum und betrachten deine Möse. Einer öffnet mit seinen Fingern deinen Lustkanal. Andere, durch das Verhalten ermutigt, tun es ebenso. So ausgestellt, den gierigen Blicken und Fingern preisgegeben, musst du mit offenen Beinen ca. 1 Stunde auf dem Tisch liegen. Die Männer lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um dich zu demütigen. Sie schütten Bier in deine Büchse und versuchen es zu trinken. Das meiste läuft an deinen Schenkeln nach unten. Sie schütten auch Schnaps in deine Pflaume, dies brennt fürchterlich. Gerne hättest du die Beine geschlossen. Es demütigt dich, wenn du so gierig betrachtet, begrapscht und behandelt wirst. Ficken darf dich nun niemand mehr. Dafür holen sie nun ihre Schwänze raus und holen sich einen runter. Den Saft spritzen sie auf deinen Körper. Dies ist ekelig! Viel schlimmer ist, dass dich das als Frau erniedrigt. Zum Schluss, weit nach Mitternacht, verschenke ich deine zerrissene Bluse und deinen Rock. Splitternackt musst du nun die 20 Minuten zu Fuß bis zu unserem Auto gehen. Einige Männer begleiten uns ein Stück. Du wirst immer wieder von Männerhänden angefasst, in der Möse und auch im Po. Zum Glück geht der Weg durch den Wald und über Wiesen. Irgendwann geben die Männer auf und drehen sich um, um zum Gasthaus zurück zu kehren. Dort stehen ihre Fahrzeuge. Nun weißt du, warum ich extra diesen Fußweg genommen habe, obwohl man mit dem Auto bis zur Gaststätte fahren kann…
Ob ich nun dein Interesse geweckt habe, weiß ich nicht, aber ich hoffe, nein…ich wünsche es mir….Vielleicht bist du nun neugieriger geworden und möchtest mehr über mich erfahren…Wie auch immer…Der nächste Schritt muss von dir ausgehen…“

DIESER BEITRAG GIBT SOWAS VON MINUSPUNKTE AUF DEM KARMAKONTO, lieber Sir! Wenn ich mich bei Dir ausheule, weißt Du warum und wer schuld ist… 🙂

Stand der Dinge….

Stand der Dinge….

Eigentlich sollte hier ein neuer Blogeintrag über einen neuen Mann erscheinen, der kommt nun (aus Gründen) nicht… Aber ein update…

Es gibt auf jeden Fall eine neue Plattform, wo man erstaunlich gut neue Menschen mit ähnlichen Gesinnungen findet:
Ich weiß nicht, ob ich es schon mal geschrieben aber Heiko hatte mich relativ früh dazu angehalten, mir einen tumblr-Blog anzulegen und zu gucken und zu rebloggen und dann mal meinen Blog anzuschauen, auf was ich eigentlich so stehe…
Mittlerweile nutze ich den sehr eifrig für mich als To-Do-Liste, als Anregung aber auch um neuen Männern klarzumachen,was ich gerne hätte… Das geschriebene Wort ist da manchmal etwas zu ungenau oder irreführend… Dominanz und Dominanz sind mitunter sehr unterschiedlich definiert… *g*

Womit ich nicht gerechnet habe, was aber mittlerweile passiert, ist, daß man darüber Männer (und auch Frauen) kennenlernt.

Ansonsten starten Heiko und ich bald einen neuen Versuch, Jonas und ich haben grade keinen gemeinsamen freien Termin, sind aber in Kontakt und damit bin ich dann erstmal ausgelastet…

Dem Herren mit dem Spielzimmer-Angebot habe ich abgesagt und der vielversprechende Herr von vor dem Urlaub hat sich zwar gemeldet, aber eher in einer Art von „Hast Du heute abend was vor, ich komme vorbei“ – Gottseidank habe ich das erst eine Woche später gesehen und konnte so gelassen schreiben, daß ich denke, daß er total aufs falsche Pferd setzt, wenn er denkt, daß ich ihn einfach zu mir nach Hause einlade… Treffen in einem Cafe oder sonst garnicht… Daraufhin schickte er mir NOCHMAL seine Telefonnummer (das dritte Mal, daß ich sie nicht nutze, sollte ihm doch auffallen?) und meinte „Laß uns doch mal telefonieren, dann gehen wir auch einen Kaffee trinken“ … Welcher Teil von „ich telefoniere nicht mit fremden Männern“ kam NICHT bei ihm an … bei soviel Missverständnissen gebe ich uns keine gute Chance …

Dann 2 Blasts-from-the-Past…
Erst der Typ, der in seinem Profil die Freundin verschwiegen hatte und mich dann auslachte, als ich es zur Sprache brachte von wegen ich sei prüde… Daß es mir um die Ehrlichkeit ging und mich die Freundin nicht gestört hat, hat er bis heute nicht kapiert… Insofern habe ich die erste Email vor einem Monat mit „na, haste Dich abgeregt?“ in den Ordner abgelegt ohne zu reagieren und genauso werde ich es mit der gestern eingetroffenen „Na, immernoch so spitz auf mich?“ Email machen… Solchen Menschen einfach kein Futter geben… alle irre!

Und Marius schrieb mir unverhofft eine Email – ohne Text mit 4 Bildern… die glaube ich in der richtigen Reihenfolge „niedlich“ sein sollten… Ich glaube ihm ist aufgegangen, dass ich ihn bei WA blockiert habe … Aber auch seine Email wird einfach verschoben und ignoriert, was soll ich dazu auch schreiben? Es scheint ja bei ihm nicht „klick“ gemacht zu haben, sonst hätte er was dazu geschrieben und sich nicht hinter seinen Fotos versteckt…

Also, haltet Euer Karmakonto sauber… Guten Start in die Woche…..

Zwischenstand 2

Zwischenstand 2

Es wird Zeit für die nächste Zusammenfassung und einem weiteren Resümee….

Momentan Plätzen mehr Dates, als dass sie stattfinden… in der Woche vor meinem Urlaub hätte ich 3 Männer treffen sollen … Larry, Marius und Mr.M. – letzterer war zu kurz auf der Bildfläche und die Kommunikation zu unspektakulär, als dass es einen Blogeintrag erlauben würde….

An Treffen stehe aus: Ein Dom, der mit mir in ein Spiel-Appartement gehen will und ein weiterer, der mit mir Kaffee trinken will (der sich aber gut liest und auch gut angucken lässt). Dann habe ich noch die Einladung in einen BDSM-Bulli (njaaaaaa ich weiß ja nicht, da wird ja nich mal meine Leiche gefunden werden) und einem anderen werde ich absagen, weil seine Emails immer voller Rechtschreibfehler strotzen (streng? Ich? Niemals!!! 🙂 )

Jonas hat nach einem neuen Treffen gefragt, Ingo ist verschollen…. Also nichts Neues *g*

Letzte Woche bekam ich Email von Franzl, meinem Ösi, der sich vor …..wie kurz ist das her?… Um seine Familie kümmern wolle und deswegen den Kontakt abgebrochen hat… er meldete sich mit einer erotischen Geschichte (die absolut NICHTS mehr in mir auslöste und nach 2 Tagen Überlegens, wie ich es denn formuliere (von HASTDUNOCHALLEZEHNGRADE bis zu einem Schweigen war alles dabei, schrieb ich:
Danke für die Geschichte, aber ich denke weiterhin, dass Du damals die richtige Entscheidung für Dich, Deine Frau und Deine Kinder getroffen hast. Ich stehe Dir jedenfalls nicht mehr zur Verfügung, Viel Glück
ich fand mich noch echt nett….?
Es kam nichts…… nicht, dass ich ernsthaft mit einer Reaktion gerechnet hatte… 🙂

Hin und wieder melden sich andere Geister äugender Vergangenheit …. Meist schüttel ich nur mit dem Kopf, lass mein Ego kurz lachen und schiebe die Emails in den Papierkorb… Jede Antwort ist Bestätigung – Danke, das Spiel kenn ich schon 🙂

Dann gibt es noch mehrere Anfragen auf den diversen Portalen, denen ich mich mehr oder minder enthusiastisch widme… Wenn ich eins gelernt habe in der letzten Zeit, dann dass ich meine Erwartungen nicht runterschrauben sollte und garnicht so untervögelt sein kann, dass ich jeden Scheiß mitmache…. Die Erkenntnis ist doch auch schon was wert… 🙂

Außerdem entdecke ich weiterhin neue Seiten und Wünsche in mir, die ich dringend ausleben möchte… Eine Frau steht da ganz oben auf der Liste, Zwei Männer und herausfinden, ob ich einen Switch in mir trage und dominieren möchte und kann….

Also, langweilig wird es nicht, geneigte Leserschaft…. 🙂

Marius

Marius

Auch hier schreibe ich mit einem weinenden Auge, weil der Blogeintrag meines Erachtens erst viel später hätte kommen sollen, aber von Anfang…

Marius hatte ich auf Flirtfair gefunden bzw. er mich aber ich musste wirklich clever kombinieren, um zu verstehen, was er mir sagen wollte…. Zur Erklärung: Auf Flirtfair können Männer kostenlos nur Küsse schicken…. Frauen können hingegen alles… also regnet es dort am Anfang immer Küsse … Marius hatte Glück, dass ich am Anfang noch die meisten Profile genauer anschaute (heute schaue ich da garnicht mehr rein), und irgendwo in seinem Profil stand seine Email… Also schrieb ich ihm… Und bekam prompt Antwort und so eine überschwänglich, dass ich Lachen musste… scheinbar reagieren dort kaum Frauen (was mich bei der Seite nicht wundert)

Nach ein paar Emails zum Abchecken der Sympathie und Vorlieben (damals noch „dominante“Männer… Im Vanilla-Rahmen *g*), wechselten wir auf Whatsapp…
Marius bestand ziemlich schnell auf Fotos und die 08/15, die ich am Anfang gerne verschickte reichten ihm nicht… Er schickte im Gegenzug bereits von Anfang an sehr kreative erotische Fotos von sich, bis hin zur Detailaufnahme seiner Intimpiercings… Da er absolut nicht locker ließ, mich nett anstupste, fing ich an Fotos zu machen…. Angefangen mit meinen Brüsten, die finde ich selber ja noch schön… Dann kam die Forderung „Ich will Dich ganz sehen….“
Öööööhhhhm, ja….. Neeeeeeeeeeeee
Ich wünschte, ich könnte die Unterhaltung wortgetreu wiedergeben, sie erstreckte sich auf einen ganzen Abend …. Irgendwann gab ich aufm zog mich aus, stelle mich vor den Spiegel, hielt mir ein Handtuch vor den Bauch und gab die Pose eines 40er Jahre-Pinups und drückte auf den Auslöser… Die Reaktion war so in dem Format von „Du siehst toll aus, aber das mit dem Fotografieren üben wir noch, ne?“
Wir schrieben uns mehrfach am Tag, ich wusste bald viel über seinen Job, seine Hobbies, seinen Fußballverein, seinen Hasen (mit Film), seine Familie (mit Fotos)…. Und wusste, dass er irgendwie schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht haben muss, er betonte immer, dass er es stressfrei will und entweder total neutrale Lokalität oder bei mir… (obwohl es Treffenstechnisch bei ihm einfacher gewesen wäre….)
Er schickte mir jeden Tag aus der Mittagspause Masturbationsvideos oder -fotos, wollte alsbald dann auch meine Pussy sehen und wie ich es mir selber mache….
Öööööööööhm, neeee, oder?!?
Doch, doch, er meine das absolut ernst… ich versuchte ihn abzulenken, mit kleinen Pornoclips, die ich im Netz gefunden hatte und die ich spannend fand… Aber irgendwann hatte er mich soweit, ich war zwar grade mit meine Oma und Tante unterwegs, aber ich verzog mich auf die Toilette, strippte und mache von jedem Schritt ein Foto…. Inklusive Pussy, Finger in der Pussy etc.
Meine Gedanken: „OOOOOHMEEEEINGOOOOOOTTWIEPEEEEINLICH“
Seine: „Geil, mehr !!!!“

Also abends im Bett eine gute Position fürs iPhone gesucht, bei der ich a)den Auslöser drücken konnte, b)sehen konnte, was ich aufnahm und c)es mir besorgen konnte…
(Die Frontkamera einschalten und an den Fuß lehnen funktioniert da super…. Lichtquelle muss allerdings hinter dem Phone sein)
Er war begeistert und ich stolz auf mich… Und die anderen Herren freuten sich auch, weil ich endlich ihre Wünsche nach Foto- und vorallem Filmmaterial erfüllen konnte… 🙂

So ging das mit Marius fast 3 Monate, wir begleiteten uns durch Krankheiten, schickten uns morgens die „Guten Morgen“-Nachricht und abends die „Gute Nacht-mit-Küsschen“ … Womit er übrigens angefangen hat,will ich an dieser Stelle mal betonen…
Die Fotos und Filme wurden gewagter: Mit Selbstauslöser in der Dusche, Oralbefriedigung eines Dildos, Tonaufnahmen eines Orgasmus’… Alles war dabei… Und tatsächlich, je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr schwindet die Scham… Und wenn ich Wichsvorlage sein kann, bitte schön, gern geschehen… 🙂

Wir hatten auch endlich einen Termin, mein letzter Tag bevor es in den Urlaub ging… Wir hatten uns wirklich beide sehr drauf gefreut, er betonte das auch mehrfach, er wusste immer von allen Männern, wusste von Heiko, hatte die Fotos der Spuren gesehen, und dass mich dieses Feld besonders anmachte, wollte mich Fesseln… DT, mich lecken… Wir hatten 4h eingeplant, bei mir, er hatte meine Adresse aber noch nicht meinen Nachnamen….

Am Tages des Dates morgen die WA: „Mein Chef ist krank, ich muss ihn vertreten, ich kann heute nicht, ich könnte kotzen“ (und ich erst…..*gngngngngn*).
Ich natürlich (natürlich!!!!) voll verständnisvoll: „Macht doch nix Großer, jetzt haben wir so lange gewartet – ein Monat mehr oder weniger macht doch nun auch nichts mehr“
Er war wirklich geknickt, schickte mir Fotos von seinem traurigen Gesicht, ich schickte ihm Küsse…
Dann fragte ich nach seiner Adresse, er hat während meines Urlaubes Geburtstag und ich wollte ihn mit einer Karte überraschen.
Ich also: Großer, kann ich mal Deine Postadresse haben?
Er: Och nee 🙂 🙂
Ich: Doch, aber keine Sorge, nur für Post
Er: Lieber nicht
ich: Echt jetzt?
Er schwieg

Und da ist mir die Hutschnur geplatzt, echt jetzt? Nach allem, was wir voneinander wissen,wie er sich in meinen Alltag gedrängt hat, nachdem er meine Adresse bekommen hat, ich also wieder in die Vorleistung gegangen bin, nun das?
(jaaaaaaaaaa, ich weiß, irgendwann werd ich es auch gelernt haben….)
Nach 10min innerlichen Fluchens schrieb ich also meine Abschiedszeilen, das übliche Blabla, schickte mir das Chatprotokoll ohne Bulder, löschte alle seine Fotos und Videos und habe nichts mehr von ihm gehört… traurig, aber wahr….

Man lernt nie aus… Aber eine weitere Lektion, dass man sich eben auch viel einreden kann, wenn man möchte, dennoch bereue ich nicht alles, ich bin froh, dass er mich zu den Fotos und Videos überredet hat …
Ansonsten: Lieber Marius – your loss… Karma is a bitch (and she will most definitely get you)

Ingo

Ingo

Wenn ich eh schon mit der Regel gebrochen habe, NICHT über aktuelle Männer zu bloggen, kann ich ja auch gleich weitermachen, nech? 😉

Ingo war einer der ersten Männer auf FA und er war mein erstes Treffen.
Wir haben uns in einem Cafe bei mir um die Ecke verabredet und er funkte per SMS schon seine Verspätung durch. Das war wirklich noch zu der Zeit, wo mir die Treffen an neutralen Orten wichtig waren und ich ein Prepaid-Phone verwendet habe für die Kommunikation (Hachja, damals…. 😉 )

Irgendwann hatte er dann scheinbar auch einen Parkplatz gefunden und auf den ersten Blick gefiel er mir, auf den zweiten auch! Und wir konnten auf Anhieb viel quatschen und lachen. Irgendwann fragte ich, ob wir zu mir gehen wollen würden. Er wollte.

Was ich damals noch nicht wusste, was sich aber wie ein roter Faden durch diesen Mann zieht, ist die Distanz … dazu später mehr.

Bei mir angekommen, gingen wir ohne Umwege ins Schlafzimmer, ich zeigte ihm wie vereinbart meine Toyschublade und er suchte sich eine Vibro-Penisring aus. Wir knutschen ein bisschen, zogen uns gegenseitig aus, er spielte ein bißchen an mir rum, steckte mein Vibro-Ei in mich rein und unternahm glaube ich einen Finger-Versuch an der Clit… der aber eher schmerzhaft war, insofern lenkte ich ihn mit ein wenig Blasen ab (Männer sind da ja einfach gestrickt)

Irgendwann fragte er mich, welche Position ich bevorzugen würde… Na wenn ich mir das aussuchen darf, ist das ja immer keine Frage, ne? Doggy rulez!

Da er echt nicht schlecht bestückt ist, machte das auch echt Spaß mit ihm … Ich durfte mir dann noch den Spritzort aussuchen (zuviel Auswahl, also sagte ich in den Gummi – beim ersten Mal muss ich ja nicht zwingend mit dem Sperma des Herren in Kontakt treten), er war also fertig, ich war zufrieden – wenn auch nicht befriedigt, alles soweit gut… Auf einmal sprang Ingo auf, trank sein Wasser, zog sich an und verabschiedete sich.
Öhm, ja … äh, wie jetzt…? Kein Kuscheln, kein Quatschen, keine weitere Runde?
Wie ich das zu deuten habe, wusste ich nun wirklich nicht. Da er sich dann ewig nicht meldete, auch nicht auf meine obligatorische „Danke, war schön mit Dir“-SMS, hakte ich Ingo ab.

Auf einmal trudelte eine Email ins Haus „Na, haste Lust?“

Ich: „Ja klar! Bin nur überrascht, daß Du Dich meldest?“

Er: „Wieso? War doch schön?“

Ich: „Naja, so wie Du rausgerannt bist, hätte man da auch was anderes vermuten können“

Wie sich herausstellte machte er sich Sorgen um sein Auto in der bösen, bösen Großstadt….

Nun denn, wir waren also verabredet… hatten uns mittlerweile auch auf weitere „Projekte“ geeinigt. Er ist ein äußerst neugieriger, experimentierfreudiger Mann, der sich mit Toys auskennt und auch sonst mehr Erfahrung zu haben scheint, als sein sehr braves Äußeres vermuten lässt. Der Plan war auf jeden Fall: Fisten (er mich), Anal (ich ihn mit Dildo) und Sex… *g*

Am Morgen des  Date-Tages dann die SMS, er hat einen Autounfall und hat Schleudertrauma, er kann nicht kommen. Wir machten einen Ausweichtermin für 2 Wochen später. Am Morgen von DEM Termin kam dann eine Email von einem seiner Freunde, Ingo läge mit Lungenentzündung im Krankenhaus. Der Mann hat ein Glück …. (oder lügt unglaublich raffiniert)

Immer wenn ich Ingo abschreibe, kommt aus dem Nichts auf einmal eine SMS oder Email – meistens mit „Na, wie gehts? Lust?“
Ich muss immer gleich schmunzeln.

Ich schweife ab, das Fisten machte mir ja schon ein bißchen Kopfweh, noch mehr allerdings die Dildo-Nummer mit ihm. Ich hatte mir einen Strapon gekauft, der natürlich bei meinen kleinen, schmalen Schenkeln *hüstel* super hält – NICHT! (aber er eignet sich super zum Auf-Den-Stuhl-schnallen-und-reiten hehe) Aber egal, Ingo hatte vertrauen in mich, also dachte ich mir – das wird schon. Wir hatten extra abgemacht, daß wir erstmal eine Runde ficken würden, um die Nerven zu beruhigen. Er hatte sich wieder den Penisring mit Vibration ausgesucht, wir machten erst eine Runde 69 und dann legte er los.. Ich glaube, daß er lange keinen Sex hatte und die Vibration einfach zuviel war, er kam mit einem lauten „Shit“ und war garnicht glücklich schon gekommen zu sein… tjaha… 😉 Vibration ist effektiv!

Nach einem Wasser für ihn und einen Wein für mich, ein bißchen quatschen aber NULL Nähe (er lag am Fußende, ich am Kopfende  immerhin hatte er mich mit Kuss begrüßt), war es soweit … er bat mich mir eine bequeme Position auszusuchen, ein Handtuch unterzulegen und ihm einen Einmal-Handschuh zu geben… aaaaajaa!

Ich entschied mich für bäuchlings, da bin ich eigentlich am entspanntesten… Nunja… Gottseidank habe ich immer sehr viel Gleitgel zu Hause… Es wurde gebraucht, allerdins nicht so wie geplant.
Ingo fing langsam an, mit einem Finger, mit zweien….dreien… alles noch kein Problem…. Das kenn ich ja noch … bei vieren musste ich schon tief atmen, bei Finger Nummer fünf fühlte ich mich einfach nur voll, geil! 😉
Jetzt käme ja eigentlich die Kür, also die Hand soooo drehen, daß er die breiteste Stelle seiner Hand reinbekommt. Aber das klappte nicht, wie er sagte, weil ich zu kurz bzw. seine Finger zu lang sind. (Ich habe das später nachgelesen, die Kunst ist, wenn alle 5 Finger drin sind, den Daumen einzuklappen und nach und nach die anderen Finger auch zu krümmen, eben die Faust zu machen.) Da er dort nicht weiterkam, fing er mit meinem Po an …. war auch garnicht so unangenehm, an manchen Tagen „flutscht“ das ja quasi. Heute war so ein Tag… Hätte ich einen meiner Vibros gehabt oder er…. die Krönung… Irgendwann wurde es dann doch schmerzhaft und ich bat ihn zu stoppen (das war dann aber auch nach ca 30min…) und ich frage ihn, was er denn da machen würde?
Er: Ich fiste Dich grad anal…
Ich: ……….
Er: Was meinst DU denn, wieviel Finger das grad waren?
Ich: Öhm, 2?

Er: Falsch, die ganze Hand … was meinste wie tief die drin war?

Ich: Öhm? Keine Ahnung?

Er zeige auf seinen Handballen…

Ich: *schluck* echt jetzt? wow!

Er grinste mich nur an und meinte: SO, und jetzt Du…. !
(achweh, ich hatte die Hoffnung, daß er es vergessen hatte – aber nicht Ingo!)

Nun denn, gleiches Recht für alle!

Ich legte ihn mir auf den Rücken und wies ihn an seine Beine zu umklammern…. Dann lutschte ich ihn erstmal ausgiebig schön steiff, spielte an seinen Eiern (die extrems sensibel sind, Weichei *g*) und stülpte mir einen meiner genoppten Silikonfingerhüte über den Zeigefinger, denn ich wollte erstmal langsam anfangen. Mit ordentlichen Gleitgel, meiner linken Hand an seinem Schwanz, meinem rechten Zeigefinger langsam in seinen Po… Ui, der ging ab wie Schmidt’s Katze…
Nun hatte ich vorher ausgiebigst über die Prostata recherchiert und fand die glaube ich auch relativ schnell… dann noch die Eichel in den Mund genommen und da kam schon die Vorwarnung von ihm, daß er kommen würde … ich also den Schwanz in Richtung seines Gesichtes gelenkt, so daß er sich alles auf den Bauch spritze… Yeaaah!

Ich hatte einen kleinen Krampf im Zeigefinger, er einen großen in seinen Beinen … Männer sind auch nix gewohnt, die sollen EINMAL zum Frauenarzt gehen – ehrlich! 😉
Diesmal blieb Ingo eine Weile liegen, sprang nicht gleich auf und verabschiedete sich mit Kuss und mit „bis bald“

Wieder hörte ich wochenlang nichts von ihm bis gestern wieder die übliche Email reinflatterte.
Was steht diesmal auf dem Programm: Er will mit meinen Nippelklemmen spielen, mich über den Tisch legen und im Stehen nehmen und möchte, daß ich das nun mit dem Dildo endlich mache.

Aufgrund des frustigen Wochenendes (mehr hier) habe ich einfach mal nachgefragt, ob er auch Fesseln und Schläge und so einbauen kann? Er kann! Also, wir probieren weiterhin miteinander aus!

(Nun kam gestern ein Spontandate mit Heiko „dazwischen“ und die Striemen sind wunderbar, daher glaube ich nicht, daß ich morgen schon neue brauche oder vertrage)

Tipps für das erste Treffen

Tipps für das erste Treffen

Also,

nachdem ich ja nun seit ein paar Monaten das Casual Dating (fucking) betreibe und nun auch schon einige Dates hinter mir habe, gibt es jetzt mal ein paar Tipps, die für mich funktioniert haben.
Ich betone: Für MICH hat es so funktioniert… das kann bei jemand anders, ganz anders sein.

  1. Ich schreibe relativ lange mit den Männern, im Laufe der Zeit normalisiert sich die Tonalität von dem Umgarnen/Balzen zum „normalen“ Tonfall… Wenn der dann noch passt und das was er schreibt passt, dann machen wir einen Termin auf. Das basiert alles auf Bauchgefühl.
  2. Ich erwarte ein Foto… vom Gesicht und Körper, gleiches bekommen die Männer von mir. Ich möchte keine falschen Hoffnungen wecken, je ehrlicher desto besser.
    Wer mir kein Foto vorab schickt, fliegt raus, da bin ich erbarmungslos.
  3. Wenn ich mich mit den Herren in der Öffentlichkeit treffe, möchte ich spätestens dort den Klarnamen und eine Adresse und diese schicke ich an eine Freundin mit ungefähren Zeitrahmen des Treffens bzw. wann ich mich wieder melde.
  4. Wenn die Herren zu mir kommen, erwarte ich genau diese Info vorab per Email, möglichst so, dass ich das verifizieren kann.
  5. Wenn ich zu den Herren fahre, brauche ich das nicht, dann habe ich ja die Adresse.
  6. Es weiß IMMER eine meiner Freundinnen, wen ich wo wie treffe. Und es gibt immer ein ungefähres Zeitfenster, in dem ich mich melde.
  7. Seit ich in der BDSM-Szene suche, erweitere ich das Spiel bei den Herren, die vergeben sind und somit neutrale Orte oder meine Wohnung als Treffpunkt vorschlagen – von denen möchte ich den Klarnamen sowie die Vorderseite ihres Persos abfotografieren. Das ist eigentlich nur ein Test, gemacht habe ich das noch nie, aber wenn die Herren dann schon entsetzt reagieren, weiß ich zumindest, daß aus uns nichts werden kann.  Wenn sie sich zumindest mit der Idee auseinandersetzen oder mir Alternativen vorschlagen, ist das für mich ein positives Zeichen.
  8. Bei „Normalos“ gibt es Regeln für das erste Treffen, die einzuhalten sind.
  9. Bei BDSMlern wird sowieso vorher über das Szenario gesprochen
  10. Gummi ist Pflicht!

Mir ist klar, daß diese Art der Treffen nicht ohne Risiko ist, aber anders wäre es bei einem ONS aus der Disco auch nicht. Wenn mich einer umbringen, verletzen, vergewaltigen will, wird er das tun – egal wie, egal wo … Mit diesem Risiko lebe ich, aber zumindest habe ich meine Augen dabei auf.

Prinzipiell kann ich sagen, daß mit dem Wechsel von Vanilla-Szene zu BDSM-Szene das Verhandeln sehr viel einfacher geworden ist und alles etwas entspannter angegangen wird. Ich nehme an, weil es dort einfach dazu gehört.

Diverse Herren

Diverse Herren

Nun also eine Sammlung an skurrilen Typen – keinen davon habe ich getroffen, die Emailkonversationen waren schon schräg genug…

Da wäre Kandidat Nummer 1
Auf FA angesprochen, auf GMX gewechselt, weil einfach ein bißchen angenehmer und sofort von 0 auf 100 … so schnell konnte ich garnicht gucken… und ablehnen und „nein, danke“ sagen…
Das war wirklich ein bißchen scary und auch total abtörnend… Bettelnde Männer gehen garnicht…

Kandidat Nummer 2
Von secret – An sich nette Emails, dann aber kamen Emails mit Bildern … Holla, die Waldfee! Eine Mischung aus 80er Jahre Fitnesskleidung in Fetisch-Stil, Vokuhila-Frisuren und sehr seltsamen Stellungen – die ja scheinbar zum Anmachen sein sollten…
Unnötig zu erwähnen, daß das nicht geklappt hat…

Kandidat Nummer 3
Stellte sich als Dom vor, nur um in der 2.Email festzustellen, daß, wenn ich nicht schlucken will, er keine Verwendung für mich hat – die einzige dominierende Fantasie, die er habe, sei in Münder abzuspritzen und „er wolle fair sein, ich käme ja so nicht auf meine Kosten“
(Immerhin kam er selber drauf 🙂 )

Kandidat Nummer 4
Schrieb von Anfang an einfach sehr geil versaute Ideen – Pornokino, Gruppensex, Swingen… Wechselte allerdings auch ständig seinen Namen unterhalb der Emails… Letzte Email war dann „Geil, im Regen gefickt, jetzt am Aufwärmen… Yvonne und Gregor“
Die beiden hatten sicher ihren Spaß 😉

Kandidat Nummer 5
Total netter, erstaunlich gutaussehender Mann (da sollten eigentlich IMMER alle meine Alarmglocken läuten), lustige Emails, interessante Ideen, schnell Fotos ausgetauscht… Laut Profil war er Single, es rutschte ihm dann aber irgendwann raus, daß er keine sturmfreie Bude habe… Und warum ich mich denn aufregen würde (habe ich nicht, ich habe lediglich angemerkt, daß der Hinweis in seinem Profil eben fehle und ich sowas nicht mag), er würde es mir doch JETZT sagen…
Keine weiteren Emails meinerseits…

Erinnert sich noch wer an Anton? https://lilasumpf.wordpress.com/2013/04/23/anton/
DER hat mich kuerzlich angeschrieben, wie es mir ginge und ob ich Lust habe…
Hat interessanterweise sein Profilfoto verändert … Und entweder Alzheimer oder selber kein Rückgrat 😉

Dann die unzählig einfach zu netten, unaufdringlichen aber auch unaufregenden Männer, die schreiben aber irgendwie nicht in die Pötte kommen… Bei mir muß einer einfach schreiben können und Interesse zeigen… ist das so abwegig? Anschweigen kann ich mich auch alleine… 🙂
Oder die zu jungen – oder die zu alten… oder die zu weit weg wohnenden… *seufz* 🙂

Aktueller Stand: Einer in unregelmäßigen Abständen, 2 Doms in der Pipeline, 2 „Vanillas“ in der Pipeline…
Kein Grund zum Verzweifeln… Alles wird gut 🙂

(Karma hat an dieser Stelle nichts verloren *g*)