SM-Coach

SM-Coach

Hmm, ich glaube, ich sollte das als Hobby oder Zweit-Beruf vielleicht wirklich in Betracht ziehen.

Neben dem Neu-Dom, mit dem ich demnächst Anfange praktische Erfahrungen zu sammeln bzw. er mit mir, habe ich nun eine weitere Dame in meinem Dunstkreis, wo ich aktive SM-Hilfe leiste. Ironischerweise ist es eine sub von H., was es relativ erschreckend für mich macht, weil ich H. für einen guten Lehrer halte und milde erstaunt bin, was bei ihr alles noch nicht sitzt, obwohl sie schon länger als ich aktiv ist, vielleicht ein Jahr länger.

Ich weiss nicht, aber ich finde es unheimlich wichtig schriftlich festzuhalten, was meine Limits sind – Softlimits, Hardlimits … Diese Listen sollte ich, finde ich, im Rahmen eine längeren Beziehung auch regelmäßig justieren – auch dies – schriftlich. Nur mit meinem Partner darüber zu sprechen, halte ich für nicht ausreichend… Warum? Schamgrenzen? Reaktion des Gegenüber? Eine eventuelle Beeinflussung?

Plus, mein Partner kann sich die in Ruhe durchlesen, mir dazu Fragen stellen und sich seine Gedanken machen… Auch ohne meinen Gesichtsausdruck interpretieren zu müssen, auf meine Gefühle Rücksicht nehmen zu müssen, er kann laut lachen oder fluchen… Das bekomme ich alles nicht mit.

Ich kann ihn jederzeit darauf hinweisen, dass das und das Limit besteht, er kann es nicht abstreiten, weil es schwarz auf weiss vorliegt… Man kommt niemals in eine „Das habe ich SO nicht verstanden“ oder „Das hast Du aber nicht gesagt“….

Keine Limitlisten zu haben halte ich für absolut unverantwortlich – nicht nur mir gegenüber sondern auch meinem Partner gegenüber. Solange wir nicht vereinbart ohne Limits spielen, muss er fairerweise wissen, wo kleine Tretminen versteckt sind… in meinem eigenen Interesse – im Zweifelsfall leide ich, nicht er…

Ich kann nur bedingt verstehen, dass man seine Limits nicht kennt… Ich muss doch wissen, was mich anmacht und was nicht… Wo hört für mich der Spass auf? Wann sind meine Grenzen erreicht? Wann ist es kein Spiel mehr sondern bitterer Ernst? Vielleicht sehe ich das durch meine subdrop-Vergangenheit etwas streng, aber ich bin da durchgegangen … ich habe es laufen lassen, ohne auf mich und mein Bauchgefühl zu hören… Ich hätte an einem Punkt X meine Limits und Wünsche evaluieren sollen und neu kommunzieren sollen…

In diesem Fall bin ich die potentiell dominante Person… Ich werde nicht mit jemand spielen, der mir keine konkrete Limit- und Wunschliste vorlegen kann… Das ist mir zu gefährlich… Das ist nicht die Art von „Kick“, die ich spielen möchte…

Das ist zumindest meine Meinung … das ganze Feld, was BDSM/Ds-Spiele und Dynamiken mit der Psyche anstellen, sehe ich mittlerweile mit sehr viel Respekt… Als sub gebe ich vorallem meine Seele in Hände des Dom, den Körper kann ich recht einfach kontrollieren und beschützen, die Seele ist schwieriger und vorallem sehr viel zerbrechlicher. Als Domme möchte ich genau diese schützen… Die sub macht mir ein Riesengeschenk, das mindeste, was ich tun kann, ist sie zu wertschätzen und zu beschützen.

Meine Meinung, aber vielleicht sehe ich das auch zu subjektiv… ?

Positive Kontaktaufnahmen

Positive Kontaktaufnahmen

Also, dasmanuel schrieb:

“ Es scheint sich herauszukristallisieren, dass Männer möglicherweise grundsätzlich nicht in der Lage sind, Frauen/Dich per digitaler Kontaktaufnahme zu ‘befriedigen’ und sich einige wenige Exemplare glücklich schätzen können, ‘erwählt’ zu werden. In dem Fall würde brennend interessieren was passiert wäre, wenn sie es dennoch getan hätten (also, dich kontaktiert). Leider alles graue Theorie … Dennoch tippe ich auf: Sie hätten versagt.“

Ich glaube nicht, dass dem so ist, genausowenig, wie ich glaube, dass es eine Formel für erfolgreiche Emails gibt… Ich habe zB auch des öfteren den Fall, daß ich den ersten Schritt mache und nicht mal ein „Nein, Danke“ zurückbekomme. Ob Heiko oder Jonas mich je von sich aus angesprochen hätten? Ob sie mich auf der Plattform überhaupt gefunden hätten? Ich kann sie ja mal fragen… vielleicht darf ich ja auch mal in erste Emails an andere Frauen lunzen… *g* Ergebnisse werde ich Euch dann mitteilen.
(Nachtrag: Also Heiko hätte ich zurückgeschrieben, seine „Standardemail“ hätte mir ausgereicht um mich – nach einem Blick in sein Profil – zumindest mal bei ihm zurückzumelden *g*)

 

Nun also ein Sammlung erfolgreicher Anbahnungsversuche (ich warne vor, die sind total unspektakulär!)

Heiko:

Ich: Dein Profil gefaellt mir sehr … 🙂
Er: Vielen Dank. Und mir gefallen Frauen, die nicht im Klischee verhaftet sind und den ersten Schritt machen. Zeugt von Selbstvertrauen. Und man braucht Selbstvertrauen um Kontrollverlust zuzulassen.

Ich: Auch wenn ich denke, dass ich meist ein gesundes Selbstbewusstsein habe und Null Probleme damit habe den ersten Schritt zu machen, wenn mir ein Mann gefällt *g* ….ist das im Bett oft nicht so erkennbar … Da lass immer gerne sagen, wo es langgeht 🙂
da sollte ich bei Dir richtig sein? 🙂

Er: Ja, ich denke das bist Du.

u.s.w.

Jonas:

Ich hatte eine Secret-Karte verschickt, mit einem Text, an den ich mich nicht mehr erinnern kann und dann kam als Antwort seine Email:
„Du weißt also nicht, was du willst?
Hm….was du willst kann ich dir auch nicht sagen, ich würde dir nur sagen was du tun sollst 😉
Vielleicht ein paar Eckdaten zu mir?
Ich bin ein neugieriger, dominanter, offener Mann, lache gerne und bin bekennender Genießer.
Das ich gepflegt und diskret bin, versteht sich von selbst.
Ich bin unheimlich neugierig, und sehr experimentierfreudig, führe beim Sex gerne und gehe da auch gerne verschiedene Wege.
Ja, warum bin ich hier…?
Nicht aus Mangel an Gelegenheiten für den Standard.
Ich suche halt die Kür, das etwas andere als einen 08/15 ONS, und ich bin zu faul für das übliche Try&Error Spiel geworden.
Ich habe Vorstellungen und Fantasien, und suche die Passende Partnerin dafür, Blümchensex ist langweilig.
Du hast von verschiedenen Kennenlernarten geschrieben in deinem Profil, vielleicht gibt dir dann Diese kleine Fantasie hier einen Einblick wie ich ticke:
Ausgeliefert und deines Sinnes beraubt präsentierst du dich mir dort.
Ich weise dich an, dich mir zu zeigen, zu drehen, ich mustere dich ausführlich, dirigiere dich, begutachte was mir gleich gehören wird.
Ich lasse dich die Hände auf dem Rücken verschränken, und lege dir Handschellen an.
Dann widme ich mich langsam deinem Körper, und beginne dich zu erkunden und zu erforschen, alles während du weiter blind bleibst, hilflos mir ausgeliefert, unterworfen und gefesselt.
Meine Hände, meine Zunge, mein Schwanz und diverse Spielzeuge nehmen dich und ich spiele mit dir, benutze dich nach belieben.
Ich bringe dich bis kurz davor, lasse dich aber nicht kommen.
Du musst es dir verdienen, kommen zu dürfen.
So windest du dich, unfähig zu sehen und dich zu bewegen unter den Wellen von Reizen, die deinen ganzen Körper beginnen zu erfassen…
So, genug geschrieben, du bist dran ;)“

Ingo:

Er: Schönes Profil, schönes Foto – macht Lust auf mehr.
Ich: Danke! Das Kompliment kann ich nur zurückgeben.

(und ab da lief die Unterhaltung)

Ein Mann, der gut anfing und hintenraus nachliess, war Herr A.:

Herr A.: Hallo, mir gefällt Dein Profil, sehr sogar – wir haben die gleichen Vorlieben … Gefallen Dir denn meine Bilder?
Viele Grüße, A.
Und der Herr, den ich hoffentlich diese Woche noch treffe, fing wie folgt an:

Mr. X: Schönes Lächeln … lustige Ohrringe
Ich: Danke und Danke 🙂
Mr. X: hast einen schönen Link bei Dir drin (zum tumblr), der gefällt ebenfalls….

(und ab da lief die Unterhaltung…)

Der Herr, dem ich gerade abgesagt habe ... der fing so an:
„Hallo LQ,

ich heiße XXX und suche eine Dauerfreundschaft zu einer Frau die über die Grenzen des Blümchensex hinausgeht. Ich bin gebildet, gepflegt, gebunden und nicht notgeil. Ich bin dominant aber kein Rollenspieler, habe keine Hemmung mit einer Gerte eine Frau zu schlagen um sie danach zu trösten. Bin aber kein Schläger, der seinen Frust rauslassen muss, bin erfolgreich und nicht gehemmt. Ich würde mich über eine Nachricht freuen, wenn Dir mein Profil zusagt“

Norbert:

„Hallo Unbekannte“

Dein Profil entspricht meinen Vorstellungen und da ich gerade Single bin, kann ich mir gut vorstellen mit Dir eine für beide Seiten geile Sexbeziehung aufzubauen.
Ich suche nicht das kurze „drüberrutschen“ sondern die genussvollen Sessions, bei denen Du Dich mir ganz hingibst und mir zeigst, dass Du Deinen Herren befriedigen kannst und willst.
Der Umgang mit Gerte, Peitsche, Paddel, Plugs, Klammern, Wachs, etc ist mir gut vertraut.
Wenn Du wirklich real eine Sub sein willst, dann melde Dich“

Also nochmal,

Ich erwarte keine Romane und keine elaborierten Bewerbungen, aber es muss irgendwas haben, was mich interessiert und möglichst nichts, wo ich entweder sofort kichernd zusammenbreche, mir übel wird oder ich anfange Rechtschreibfehler oder ähnliches zu suchen. Natürlich schaue ich mir bei jeder Anfrage das Profil dazu an und das spielt in der „Bewertung“ auch eine Rolle … Aber bei Menschen wie der Perle von gestern – nein, da schaue ich nicht mal mehr das Profil an…
Viel wichtiger ist es, ob die Herren dann ab Email 2-3 ein Interesse daran haben, die Unterhaltung aufrecht zu erhalten… Es gibt viele Kontakte, die einfach nach den ersten beiden Mailwechseln eingeschlafen sind… 🙂

Und, es gibt hier auch Mitleser und Mitkommentatoren, die mich angeschrieben haben – ich weiß nicht, wie lange die Herren über ihre erste Email an mich nachgedacht haben … aber ich glaube auch, daß es keiner bereut hat diese erste Email geschrieben zu haben… Hoffe ich zumindest… 🙂