Kontaktperlchen

Kontaktperlchen

Ich habe gesammelt und bevor die Monatsstatistiken und -rückblicke beginnen, dachte ich, ich hau die noch raus…

(An „Dasmanuel“: Es ist diesmal auch eine fast-positive Email dabei… *g*)

ich grüße sie,..käme für sie evt.ein ihnen treu-ergebener kajiru,bzw.diener und zahlsklave in frage bitte,der selbstverständlich auch ihrem herrn treu-ergeben dienen würde,..der sie mit dessous und wäsche ausstattet,damit sie immer reizend für ihren herrn gekleidet sind,..der ihr amusement mit ihrem partner/herrn finanziert,und dergleichen bitte?

Ehrlich gesagt, die Anfrage hat mich total überrascht und es hat eine Weile gedauert, bis ich da mein „Nein,danke“ schreiben konnte. Da möchte ein Mann MIR Geld geben und mir Klamotten kaufen und mein Sklave sein, damit ICH für meinen Herren gut aussehe? Dieses Konzept ist mir noch ein bisschen zu … ähm… also ne… ich will kein Geld dafür, dass ich Spass haben kann… wo kommen wir denn dahin?

(NEIN, das ist eine rhetorische Frage, danke *g*)

absolut fantastisches profil, das einen bekennenden prügel-dom wie mich sofort anspricht!
auch ich finde devotion eher lächerlich: als hardcore-sadist schlage ich lieber gleich zu, bevor ich meine kostbare zeit mit sinnlosem wortgeplänkel verschwende…!
und wenn ein maso-O von meinen prügel-attacken grüne & blaue flecken und rote Striemen davon trägt – ist mir völlig egal, Hauptsache ICH hatte meinen spass!

in diesem sinne:
hemmungslos brutale, streng sadistisch-dominante grüsse

Ich musste an sovielen Stellen lachen, nett lachen, wenn der Mann jünger gewesen wäre … Wenn sich schon einer „Prügel-Dom“ nennt, hat er schonmal meine vollste Aufmerksamkeit… „Hardcore-Sadist“ … da schmilz ich ja, andere Frauen brauchen vielleicht Rosen… ich nehm‘ die Dornen…  Aber „hauptsache ICH hatte meinen Spass“ – Mensch, die Email hatte SO gut angefangen… *g* Wie gesagt, der Mann war zu alt und auch ausserhalb meiner Fahr-Willigkeit… Schade… *g*

Was ich so von dir lese gefällt mir sehr gut
und Du kannst mich gerne auf meinen kleinen stillgelegten Bauernhof bei D****** am XXX besuchen wo ich sicherlich viele Deiner Wünsche erfüllen werde.
Meine Vorliebe sind fessel und Bondagespiele mit Seile und Ketten – Halseisen und Spreizstange und natürlich Spanking was auch ganz gerne Outdoor sein darf
Welche Erfahrungen durftest Du denn schon sammeln?
Melde Dich doch einfach mal und wir werden bestimmt einen Weg finden
Viele liebe Grüße

Ich hatte das ja schon öfter – in meinen Profilen steht nix, nada, niente von Outdoor … wenn die wüssten … Krabbelviecher und ich… brr… (Naja, für einen Sadisten ist das sicher lustig anzusehen….) Aber als ob ICH auf einen stillgelegten Bauernhof fahre wo ich mich in Halseisen legen lasse… *augenroll* 🙂

Last but not least, wieder ein Highlight:

ich bin XXX  und würde dir gern zeigen wie ich dich befriedige ohne meinen Schwanz zu benutzen, ich lege dir erstmal dein Halsband an dann deine Handfesseln, danach werde ich dich mit meinen Händen, Zunge und meinem ganzen Körper so verwöhnen wie es kaum ein Mann kann. Ich werde meine Zunge in deine Fotze schieben und den Dildo in deinen geilen Arsch. Ich werde alles langsam ausprobieren, wenn du das Codewort sagst werde ich zeitnah aufhören. Du wirst dich bei mir sowas von sicher fühlen, das ist mein größtes Anliegen. Dein Schutz ist mein 1. Gebot. Du gehörst mir und das soll jeder wissen. Mein Beruf ist es u. a. Menschen zu beschützen und du bist mein Engel und stehst unter meinem Schutz.

zuerst werde ich mit dir so richtig rumknutschen, deine schöne brust freilegen und deine nippel auf hochturen bringen, weiter geht die hand nach unten zum fühlen ob die muschi schon nass wird, dannach geht mein kopf mit der zunge langsam nach unten um dir die ersten orgasmen mit der flinken zunge zu ermöglichen, dabei können wir auch schöne spielsachen oder nur die hand einsetzten.
deine rosette wird dann dabei gedehnt, damit habe ich erfahrungen genug gesammelt, dennn eine 3loch dame möchte gerne alles gefüllt haben oder?

ich hoffe, dies reicht fürs erste und würde mich freuen mehr von dir zu erfahren.

Was stört die Queen jetzt an dem wieder?
Also, „zeitnah aufhören“, wenn ich mein Codewort rufe, geht garnicht. Da wird bitte SOFORT aufgehört…
Dann sind es nicht „DEINE“ Fesseln oder „DEIN“ Halsband, sondern „MEINE“ – ich habe weder eigene Fesseln noch ein eigenes Halsband, das sind Instrumente des Doms, die er mir „verleiht“ oder eben auch nicht, je nachdem wie ER das möchte und welchen Status er mir verleihen möchte.

Ich „gehöre“ niemandem… Zumindest NICHT im klassischen Sinne, wie es in der BDSM-Community verstanden wird… Wenn wir hier Terminologien rumwerfen, dann „gehöre ich zu jemandem“ …

3-Loch-Dame? Immerhin schreibt er nicht wie andere „Stute“, das wäre ein Pluspunkt für ihn gewesen, aber er schrubte oben „ohne Schwanz“ – WARUM? Das ist das BESTE an Männern? Alles andere kann ich anderswo finden, echte,lebende, zuckende, harte Schwänze haben nur Männer (Den Exkurs ins Tierreich schliesse ich an dieser Stelle aus!)
Warum mir als DAS Vorenthalten, was am Besten an Deiner Spezies ist? *g*
Leider bekam also auch dieser Herr eine Absage-Email 🙂

Emil

Emil

Ein Mann, der erwähnenswert ist, obwohl es nie zu einem Treffen gekommen ist.

Warum? Die absurde Faszination, was in so einem Männerkopf abgeht….

Gefunden haben wir uns auf secret, einer Plattform, in der es sehr um die Wahrung der Identität geht und die Fotos mit Masken verschleiert werden.

Die ersten Emails waren sehr vielversprechend, ich war angetan und habe, wie ich das immer mache, relativ schnell unbearbeitete Fotos von mir geschickt. Aus Erfahrung wird man klug und ich möchte nicht noch mehr Männer wie Dirk in meinem Leben haben 😉

Scheinbar hat Emil das, was er gesehen hat, nicht abgeschreckt und so mailten wir weiter, irgendwann wollte ich denn mal ein Bild von ihm haben.

Seine Antwort: „Ich würde Dir auch glatt ein Bild schicken. Hab nur ein wenig Schiss, dass das in Falsche Hände gerät. Das verstehst Du sicher. Trotzdem werde ich Dir wohl bald eins schicken – vielleicht erstmal nur mein Gesicht…“

(Ähm ja, also … klar Gesicht, was denn sonst? Bzw. wenn Du so paranoid bist, warum dann das Gesicht zuerst? Hä?)

Meine, wie ich finde noch sehr nette, Antwort: „Nein, so genau versteh ich nicht in wessen falsche Händen das fallen könnte… Und solang ich nicht weiß, wie Du aussiehst, ähm… Sind die Emails netter Zeitvertreib führen aber nicht zu einem Treffen …. Ich denke, das kannst Du nachvollziehen….“

Er: „Natürlich. ich wollte mich nur vergewissern und von Dir bestätigt haben, dass Du das Foto nicht mißbrauchst, bei mir persönlich wär das weniger schlimm!“

(Aja, also wie jetzt? Hab ich den Vertrauenstest bestanden oder was jetzt? Aber die Antwort habe ich bis heute nicht verstanden …. Nja, mal abwarten)

Danach erhöhte sich das Schlagtempo der Emails und die äh Eindeutigkeit derselbigen… bis…ich die Dreistigkeit hatte, nach mehr zu fragen … mehr als nur ein Gesicht… Dies war die Antwort: „Gerade trau ich mich noch nicht, Dir Körperbilder von mir zu schicken. Aber mein Körper wird Dir bestimmt gefallen, ich bin 183cm groß und sportlich knackig. Und insgesamt ganz gut ausgestattet.“

Also, ich wieder die Standard-Email für solche Fälle ausgepackt:
„Also ich weiß ja nicht wieviel Erfahrung du mit solchen Dates/Affären hast, aber ganz so funktioniert das nicht 😉 Ich will auch garkein Foto von Deinem besten Stück, sondern von Dir um einen Eindruck von Dir zu bekommen … Ich kann, selbst wenn ich wollte mit dem Foto nix anstellen, was denn auch? Ich kenn ja deinen Namen nicht … Und nur bevor Du spaeter dann umfällst … Bevor wir uns treffen möchte ich einen Namen, den ich irgendwie wiederfinden kann, eine telefonnummer und eine Adresse.
Selbst bei treffen auf neutralen Grund erwarte ich diese Informationen … Ich bin offen und ehrlich und erwarte das gleiche von meinen Partnern :-)“

Er: “ Das weiss ich schon, dass das so nicht läuft. Selbst wenn ich noch kaum Erfahungen mit solchen Dates habe. (Die Autorin wagt dies zu bezweifeln) Aber ich bin trotzdem noch skeptisch, was die Weitergabe von privaten Informationen und eben auch gerade Bildern von mir angeht. Im Netz treiben sich schon auch schräge Vögel rum, die mit so Infos Schindluder treiben. Nicht dass ich Dir das unterstelle. Aber meine Skepsis ist sicher nicht ungesund. Aber mit dem Bild hast Du ja schon einen Eindruck bekommen. Einen ersten. Oder?“

An dieser Stelle habe ich die Reißleine gezogen und ihm eine höfliche Abschiedsemail geschrieben. Für solche Art Diskussionen ist an dieser Stelle, in dieser Form der Kommunikation kein Platz – das habe ich auch so geschrieben, ich bin schließlich in Vorleistung gegangen und wenn das Gegenüber nicht mitzieht, habe ich zwei Optionen – ich kann mir total bescheuert vorkommen, weil ich jemandem Fotos geschickt habe oder ich kann den Hebel umdrehen und das Ganze eben beenden.
Auf diese Email kam eine weitere von Emil, ich sei nicht bescheuert, nur mutiger aber wir würden doch so gut passen… (Ähm nein, Du hast mich mit keinem Zentimeter verstanden….)
Bewiesen, dass er nichts verstanden hat, hat Emil dies mit folgender Email:
„Gibst Du uns keine Chance mehr? Das wär wirklich schade…Ich habe halt nicht so viel Erfahrung bei der schriftlichen Anbahnung von Sexgeschichten. Aber Du kannst mir ja sagen, was Du erwartest. Offenheit wollen wir doch auch beide.“

Zur Erinnerung: Ich sagte sehr deutlich, was ich erwarte und habe dies nicht bekommen, fällt nur mir auf, daß das nicht wirklich paßt?

Ich habe sogar DARAUF nochmal geantwortet und mich nochmal erklärt, er schrieb dann auch sehr nett zurück, daß er das so akzeptiert.

Zu erwähnen ist, daß ich zu dieser Zeit im Urlaub weilte … eine Woche später, ich war wieder zuhause, kam eine Email von Emil: „und, bist du wieder in frankfurt?“

Ganz ehrlich, ich habe nur gelacht und die Email abgelegt und nicht mehr drauf geantwortet.

Die Quintessenz des Ganzen: Ich möchte nur mit Männern Kontakt haben, die an den wichtigen Stellen meine Einstellung teilen. Wenn der Mann das nicht erfüllen kann, ist das in Ordnung, aber dann eben kein Mann für mich. So einfach ist das. Und ich bin zu alt, um jemand an der Hand zu nehmen und zu zeigen, wie zwischenmenschliche Kommunikation funktioniert. 😉