Immer wieder Freitags….

Immer wieder Freitags….

…. gibt es den Wochenrückblick mit momentanem, aktuellem Motto-Lied.

Bitte sehr:

Wenn man’s genau nimmt, geht’s dir gut,
und du liebst doch was du tust,
du erwartest viel zu viel,
denn der Weg ist das Ziel,
und alles bekommt man nie,
und jeder fragt sich wie man reich, berühmt und schön wird

Ich bin dein Herz, ich schlag tief in dir, hör nie auf zu träumen, denn so sprichst du mit mir
Ich bin ganz bestimmt immer ehrlich zu dir, und das Wichtigste ist
Behalt dein Lächeln im Gesicht

Was ist diese Woche passiert?

Diagnose gestellt worden, kurz aus der Spur geraten, mit Freundin wieder reingeraten. Viele Tränen vergossen, aber auch viel gelacht.
Viel gearbeitet. Das geht bis Mai so weiter … Müde, einfach nur müde.

Der Leinenmann hat leider ein kleines Detail mit wichtiger Information vergessen. Das akut eintretende Ereignis hat mich aus der Bahn geworfen, es ist noch nicht wieder eingerenkt. Ich weiss nicht wie und ob überhaupt. Und vielleicht ist das auch ganz gut so. Wie ich diese Woche geschrieben habe: Vielleicht ist es gut, den Ballon fliegen zu lassen, der sowieso nie mir gehört hat.
Irgendwann wird ihm die Luft ausgehen, er wird zu Boden schweben – wo auch immer das dann sein wird.
Aber ich bin zerrissen und traurig und weiss nicht, wohin mit diesen Emotionen, weiss nicht, wie ich das aus-, um- oder abbauen soll, was da in mir schwelt.

Mit R. ist es sehr harmonisch gerade … Die Urangst in mir, dass das meistens kein gutes Zeichen ist und danach oft alles den Bach heruntergeht, versuche ich zu unterdrücken. Es kommt, was kommt. Geniesse den Augenblick. Entspann Dich.

Eigentlich wären heute kleine Spielkarten angesagt, aber aufgrund der Unzuverlässigkeit meiner Mitspieler, was Zu- und Absagen angeht und die Angst, dass ich meine Gefühle nicht unter Kontrolle haben werde, habe ich akut einfach keine Lust. Das ist neu und sehr schade, denn Spielen hat mir immer viel Spass gemacht. Mal sehen, ob ich noch genauer definieren kann, ob die Lustlosigkeit die lähmende Schwere der DD ist oder ob ich tatsächlich keine Lust habe, weil ich etwas besseres mit meiner Zeit anfangen möchte.

Diese inneren Prüfungsgespräche werden so langsam zu meiner zweiten Natur, ungefähr so:

Ich: „Willst Du das wirklich nicht oder hast Du nur keinen Antrieb?“
DD: „Weiss nicht?“
Ich: „Ja, wie, weiss nicht? Willst Du nun oder nicht? Komm‘ schon, Du hast da doch immer viel Spass, wenn Du erstmal da bist!“
DD: „Njaaaaa, aber der Weg.. das Parken.. und da müffelts immer… und ich verlier‘ doch immer… da wird mich eh‘ keiner vermissen. Und der Dings ist auch da… Und der Kerl ist nicht da… ach ne… darf ich nicht ins Bett?“
Ich: „Nein. Du bist nicht müde, nicht wirklich. Komm‘ schon! Hintern hoch und vorwärts gegangen. Kannst ja nach einer Stunde gehen, wenn Du WIRKLICH keine Lust hast.“
DD: *murmelmurmel*
Ich: „WAS? Sprich‘ mal deutlich“
DD: „brummelbrummel“
Ich: „Also, ich entscheid‘ das jetzt! Wir gehen da jetzt hin! Und wenn es nur ist, um zu beweisen, dass wir stärker sind.“
DD: „Meeeeeeeeeennnooooooooooooooooooooooooooooooooooo“
Ich: „Schluss jetzt. Immer diese Zickereien. Du bist doch keine 3 Jahre mehr, ehrlich“
DD: *plärr*
Ich: „Orrrrrrrrrrrrr, herrjeeeee, Heulsuse“
DD: *schnüff* „Sag‘ hinterher NICHT, dass ich es nicht gesagt habe, wenn’s ins Auge geht und Scheisse wird“
Ich: „Ok, versprochen“ *fingerhinterdemrückenkreuz*

Also mal abwarten. 2 Stunden können die beiden noch diskutieren.

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent. Wer die Stiefel gefüllt bekommen möchte, viel Glück. Wer die Rute bekommt: Bestimmt verdient 🙂 Ausserdem macht Rute Spaß 🙂

Schönes Wochenende!
Lila