Jonas …. Die Zweite

Jonas …. Die Zweite

So, zurück aus dem Urlaub…. ,-(

Bereits im Urlaub habe ich bei Jonas nach einem neuen Termin gefragt und er war sehr willig einen anzubieten. Er hatte ein bisschen Stress insofern klärten wir nur das Nötigste per Email und dann stand ich quasi schon bei ihm vor der Tür.

Er freute sich offensichtlich mich zu sehen (ich bin da immernoch ab und an perplex, zugegeben) und wir gingen ins Wohnzimmer… Er hatte diesmal Wasser für mich besorgt, bereits die Couch ausgeklappt und seinen Teil der Requisiten ausgelegt…. Ich legte meine dazu… Lustige Sammlung 🙂

Unsere Anfänge sind ja immer ein wenig krampfig, ich machte es ihm also einfach, kuschelte mich an ihn….streichelte ihn…. Aber er braucht scheinbar immer die verbale Aufforderung, diesmals war es mein „womit fangen wir an?“

Ich hatte sein Wunschdessous unter einem Kleid, wie immer ohne Slip, an… Er schob alles störende sehr schnell zur Seite und fing an mich zu beißen ….. OHMEINGOTT… Wie ich das liebe und wie mich das anmacht …. (Vorallem wenn derjenige noch einen Stubble hat…. Da werd ich alleine beim Drankdenken rollig und feucht……)

Ich fing an ihn auszuziehen, weil das aber immer albern und verkrampft ist, machte er das dann doch lieber selber und ich legte auch das meiste ab…. Dann kniete ich mich neben ihn, fing an seinen beachtlichen und sehr schönen (beschnittenen) Schwanz zu lutschen und mich dabei (Heiko im Geiste) zum DeepThroat zu zwingen… Geht nicht so gut…. Jonas positionierte mich um, zwischen seine Beine und ich legte seine Hände auf meine Kopf, um ihm zu signalisieren, dass er mich runterdrücken soll… Hat er brav gemacht und ich habe brav gewürgt 🙂
Er war wohl kurz vor Abschuss auf jeden Fall wies er mich an, mich auf meinen Rücken zu legen… Ich rieb weiter an meine Clit, die er angewärmt hatte und da drang er schon in mich ein…. Mmmmmhh das kann er echt gut… Gleichzeitig biss er mich in den Hals, legte seine Hand um meinen Hals (die ich fester zudrücken musste, weil er mir zu sanft war) und dann kam er auch schon… Er hat einen wundervoll lauten Orgasmus, ich mag das ja 🙂

Danach ging er seinen Gummi wegbringen, Hände waschen und Strich mir dann mit seinen kalten Händen über meine sehr erhitzten Wangen …sehr süß … Er ist ja Raucher, also hatte ich Zeit zu entspannen…

Dann ging es weiter in die zweite Runde, die erfahrungsgemäß mehrere feuchte Orgasmen für mich bereithält… Und ich sollte nicht enttäuscht werden…. 🙂

Ich lag schon auf dem Bauch, unter mir ein Handtuch, meine Ellbogen wurden von seiner Krawatte zusammengebunden, meine Knöchel mit Bondagetape an meine Handgelenke, Augenbinde drauf und los ging es mir leichten Schlägen auf den Hintern (im Verlauf des Abends wurden Paddle, Gerte und Gürtel verwendet) und dann führte er den ersten Vibrator in mich ein und fing an mich zu ficken…. Ich weiß nicht, wie er das macht, aber ich komme in sehr kurzer Zeit… Sehr heftig… Und dann immer und immer wieder, auch mit Abspritzen…. Und manchmal zucke ich einfach nur unkontrolliert durch die Gegend 🙂
Dann kam sein Wunsch des Abends, anal, dazu…. Erst der kleine Plug… Ging… Dann fing er an mich mit Plug und Vibrator zu ficken – Holymoly….. So kenn ich mich nicht, ich wimmerte… Ob nach mehr oder weniger kann ich garnicht sagen…. Jonas wollte gerne, dass ich einen Vibrator in mir halte, während er mich in den Arsch fickt – Problem war nur, ich konnte keinen Vibrator in meiner nassen, zuckenden Pussy halten…. 🙂
Also nahm Jonas das Vibro-Ei, was vaginal ja nicht soviel für mich tut, aber ich glaube er wollte gerne Vibration auf der anderen Seite spüren… Dann versuchte er in mich einzudringen, weil er den Plug schon lange rausgezogen hatte, ging das nicht und ich fiel fast vom Sofa… Also Plug wieder rein, zum Vibro-Ei ein Vibrator und 2 Orgasmen später, zog er den Plug raus, gab Gleitgel auf meinen Po und drang ohne Probleme ein,,,, ich habe vergessen, wie gut es sich anfühlt, wenn alle Faktoren für Anal stimmen und nichts wehtut…. Himmlisch!!!!!
Noch schöner wurde es, als er anfing mich zu beißen und mich an meinen Haaren hochzuziehen, damit er mich besser hört… geil…
Ich persönlich bin noch nie von Anal alleine gekommen, mir fehlt da die zweite Stimulation per Clit oder Pussy, Jonas kam aber…. Und wie… Ich weiß wieder, woher der Begriff „es zerreißt mich“ kommt…. 🙂

Ich blieb erschöpft liegen, er ging sich und den Plug abwaschen, kam wieder, gab mir zu trinken und rauchte…

Das gute (und gleichzeitig) das schlechte am Bondagetape ist, dass es nachgibt… Um wieder in Position zu kommen, musste ich das Tape am Ende mehrfach um meine Hände wickeln… Dann schneidet es aber leider ein… Aber es erlaubt eben auch die Vermeidung von Krämpfen durch leichte Körperverlagerung, ohne dass alles aufgeschnürt werden muss…

Jonas läutete die dritte Runde damit ein, dass er nochmal anal versuchte, was garnicht mehr ging… Also nahm er meinen größten Vibrator in Penisform (eigentlich ein Strapon für Männer, die in den Penis ihren Schwanz reinstecken können – theoretisch – er hat es getestet, es geht nicht – sieht nur albern aus ) …. Und er fickte mich zu weiteren feuchten Orgasmen… Dann hieß es „umdrehen“, ich also auf den Rücken, er setzte sich auf mich drauf und fickte mich weiter und weiter mit dem Strapon (der eigentlich zu dick und lang für eine geschundene Pussy wie die meine war, insofern war mir nach einem baldigen Ende *g*)
Er fing an sich einen runterzuholen, ich half ihm dabei, er erreichte noch zwei weitere Orgasmen für mich, bevor er sich auf sich konzentrierte, mir angenehm brutal in die Brust kniff, mich würgte und dann erlösend auf mich abspritzte….
Auch er war so freundlich und wischte mich danach trocken…. Und ging eine Rauchen… *g*

3h waren um, wir waren beide müde und beschlossen, dem Abend ein Ende zu setzen, nicht ohne unsere Liste für das nächste Treffen zu besprechen….

Fazit: Körperlich sind die Dates immer sehr befriedigend und ich finde es klasse, dass er alles mit mir ausprobiert und dass er mich von Orgasmus zu Orgasmus treibt…. Mir fehlt allerdings für ein wirklich 100% erfolgreiches Treffen die zwischenmenschliche Ebene und die Nähe…
Wie schrieb ich Heiko heute: Er fickt meinen Körper (und das sehr gut), aber Du fickst auch meinen Kopf und meine Seele

Jonas … there is a first time for everything

Jonas … there is a first time for everything

Nachdem Jonas und ich ja nun wirklich schon sehr lange um unseren Termin herumgetanzt sind, war es nun also soweit … Natürlich an einem der heisstesten Tage es Jahres… also keine Stockings/Strapse oder so, das wusste er aber…

Er wusste auch, daß ich blaue Flecken von Heiko haben würde und daß Anal keine Option sein würde…

(Als ich bei ihm ankam, erstmal kurze Flüche (still) gen Himmel – müssen die immer so dünn sein? Ich zerbrech die doch mit meinem Elefantenkörper … *gnaaa*) Nun denn, er hat eine Dachwohnung, ihr könnt Euch vorstellen, es war kuschelig… Das Gespräch lief hmm nett, seltsam ab, teilweise so, daß ich dachte „okay, ich gehe wieder“ aber irgendwann drehte sich das dann und wir entschieden uns „ja, wir sind uns sympathisch“

Also zogen wir auf die Couch um, er knibbelte ein bißchen an meinen Nippeln rum, die noch sehr empfindlich waren, aber schon wieder was aushielten … wir schauten uns die Spielzeugsammlung an die wir gemeinsam zusammengetragen hatten, den Flogger, das Paddle, die Gerte von ihm … und meine ganzen Dildos, Vibros usw.
Irgendwann drückte er mir den ersten Kuss auf (er kann nicht küssen – meh!), dann meinen Kopf zwischen seinen Schoß …
Ich weiß jetzt wieder, warum ich u.a. gerne die Augen verbunden habe… *g* Zum Einen gibt es mir wirklich einen Kick, zum Anderen muss ich dann das Elend von ausgeleierten Männerunterhosen, weissen Socken und ähnlichem nicht ertragen… Bitte Jungs! Ihr wollt doch auch, daß alles schön verpackt ist … macht uns doch die Freude… n bißchen Mühe geben hat noch keinem geschadet… 😉

Mein erster beschnittener Penis… ! Faszinierend! Und ein ausgesprochen ansehnliches Exemplar dazu, daß mich, nachdem ich genug geblasen hatte, auf die Couch knien ließ, den Gummi überzog, ohne daß ich was sagen musste, und mich von hinten nahm … und dabei nicht vergessen hat, daß ich auch eine Vorderseite habe 😉
Es war für mich relativ schnell, sehr erfolgreich in einem kleinen Orgasmus…

Da gibt es, wie ich mittlerweile an mir feststelle, Unterschiede … die kleinen bekommen die Männer meist nicht mit, zum Einen bin ich wohl relativ leise und zum Anderen ist er eben nur „klein“…

Er wollte/konnte so auf jeden Fall nicht kommen, zog den Gummi ab und wichste mir über die Brüste, während er wartete, daß ich, auf seinen Befehl an mir selber rumspielend, kam – ich musste irgendwann so lachen und sagen „Tut mir leid, das geht so kurz nach dem ersten Orgasmus nicht“ – störte ihn nicht weiter, er kam…

Habe ich schon erwähnt wie heiß es in dieser vermaledeiten Dachwohnung war? Jonas holte erstmal zwei Handtücher, damit wir uns (auch im Laufe des weiteren Abends) immer wieder abtrocknen konnten.

Kurze Verschnaufpause, er rauchte eine, ich lag auf der Couch….

Danach packte er die Fussfesseln aus, er hatte Textil-Fesseln mit Druckknöpfen an denen quasi kleine Gurte sind… Damit band er jeweils das Handgelenk an den Fuss… Da seine Handschellen kaputt waren und ich nach der Erfahrung mit Heiko sehr genau schaue, wie die Handschellen sitzen, wollte er dann meine Daumen zusammenketten mit einem Schlüsselanhänger in Handschellenform… Nach dem ersten Versuch habe ich Veto eingelegt, ich hätte das Ding in 2 Sekunden kaputt gemacht… Also schickte ich ihn los, er solle eine Krawatte holen oder einen Gürtel… Mit der Krawatte band er dann meine Ellebogen zusammen. Dann noch die Augenmaske auf (auch Textil… Ich bin eindeutig ein Fan von Leder!) Wieder kniete ich auf der Couch, Gesicht von ihm abgewandt, die großen (doppelt so groß wie meine) Nippelklemmen angelegt … Und er wollte ja unbedingt den Glasdildo ausprobieren, den spürte ich jetzt auch in mich eindringen… Oh wow!
Dem „kleinen“ unscheinbaren Ding habe ich wirklich nichts zugetraut und oha, wie ich mich getäuscht habe!

Jonas fickte mich mit dem Dildo zum ersten Orgasmus … zum nächsten …. zum nächsten …. zum nächsten… er liess zwischendurch kurze Pausen, auch weil ich unkontrolliert durch die Gegend zuckte… zum nächsten… und ich spürte nur wie ich auslief…. Ich habe tatsächlich abgespritzt… und dabei geschrien… ins Kissen wohlgemerkt, weil Jonas hinterher meinte er habe mich garnicht gehört … ich hab mich gehört… nachdem noch 2 weitere Höhepunkte kamen, konnte ich nicht mehr, ich war schweissnass, mittlerweile total verkrampft im Rücken… Und bat um eine Pause…
Jonas liess mich aufrecht knien, holte das Handtuch und trocknete mich ab, gab mir zur trinken und massierte mir die Schultern… biß mir dabei immer mal wieder in den Nacken… und streichelte mir den Rücken…

Dann führte er mein Vibro-Ei ein und stellt es auf die höchste Stufe, er wies mich an, mich wieder vorzubeugen und den Arsch rauszustrecken… Ich wusste, was jetzt kommen würde… Paddle, Gerte, Flogger/Peitsche…. Genial… alles auf Po und Oberschenkel, die Gerte auch auf die Clit..

Wo ich bei Heiko ja immer vermute, daß er Paddles verwendet und dann ist es ein Gürtel, weil der sich extrem breit auf dem Po anfühlt, ist es beim Paddle genau umgekehrt – das fühlt sich sehr schmal, sehr weich an… Der Schmerz ist ähnlich dem der flachen Hand…
Gerte – kleinere, etwas stechendere Schmerzen …. oder einfach nur Tease, wenn ganz leich geklopft wird…
Flogger/Peitsche: Hmm, fieses kleines Ding… Den Aufprallschmerz merkt man kaum und denkt „das ist alles?“…. 5 Sekunden später schreit man, weil die Stellen, wo die Enden aufprallen, den Schmerz „nachmelden“… Fies vorallem, weil so ganz genau platziert werden die eben nicht und wenn das die Innenseite der Oberschenkel erwischt… Ouch 😉

Ich musste dann aber doch sehr lachen als Jonas am Ende meinte „Du hälst ja einiges aus, Respekt“ … Heiko hatte das ja auch schon gesagt – vielleicht ist die Fettschicht ja doch zu was gut? Oder ich habe einfach eine sehr hohe Schmerzgrenze… 😉

Ich brauchte Luft, Pause, Handtuch, Trinken – Jonas eine Kippe … Beim Aufstehen wieder Phänomen, daß die Beine wacklig sind wie sonst was…

Danach lagen wir auf der Couch und ich wollte ihm ein gutes Ende bescheren, insofern fing ich langsam an seinen Schwanz mit den Händen wieder aufzurichten… ihn ein bißchen zu ärgern… Bis er die Geduld verlore, mich umdrehte, den Gummi überstreifte und sehr schnell, sehr intensiv anfing mich zu ficken… Und tatsächlich, der Mann ist laut… 😉
Aber ich mag es ja, wenn ich von Diensten/Nutzen sein kann und freu mich immer über das Hemmungslose der Männer, wenn sie aufhören an meine Lust zu denken…

So hatten wir beide einen sehr schönen, sehr erfüllenden Abend und so steht also eventuellen weiteren Treffen nichts im Wege… Abgemacht haben wir allerdings nichts…

Auf jeden Fall habe ICH diese Woche gelernt, daß ich durchaus einen Sättigungspunkt in Sachen Sex habe… 😉

Montag, Mittwoch, Freitag – das reicht absolut… und ist schon fast ein bißchen zuviel… 🙂

(Und daß ICH das mal sagen würde…. haha)